Für immer Sportpark Ronhof oder die Rückkehr zu "nicht gesponserten" Stadionnamen

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    Hallo liebe qiumianer und qiumianerinnen,

    mit dem Update auf die Forenversion 4.1 haben wir nun die Möglichkeit geschaffen, Bilder im Forum anzuzeigen.
    Dazu müsst ihr lediglich beim erstellen einer Nachricht auf den "Bild einfügen" Knopf drücken und dort die URL bzw. die Adresse des Bildes einfügen.
    Bitte beachtet auf jeden Fall Copyrights der Bilder die ihr verlinkt!
    Die Nutzungsbedingungen wurden dahingehend angepasst und sind ab nun zu beachten.
    Mit der Nutzung des Forums stimmt ihr diesen Nutzungsbedingungen bzw. deren Änderung zu!

    Vielen Dank,
    Eure Admins :)

    • Für immer Sportpark Ronhof oder die Rückkehr zu "nicht gesponserten" Stadionnamen

      Die Sportfreunde Ronhof können sich nach 4 Wochen schon bei über 1000 Unterstützer bedanken -> klick

      Wollt ihr auch die Sache unterstützen? Dann tragt euch in die Unterstützer-Liste ein -> klick

      Vielleicht kann man durch ähnliche Initiativen auch andere Stadionnamen zurückgewinnen bzw neue, auf den Verein oder Stadt/Stadtteil bezogenen, Stadionnamen greifen. Nur so als Beispiel, für das Nürnberger Stadion wäre mir Max-Morlock-Stadion lieber als Grundig Stadion, oder wie zuvor Easy-Credit-Stadion, wobei das letztere wohl passend gewesen war ;)
      Zitat Kleeblattmaus, nachdem Braun-Weiß Werners Weizenglas samt Inhalt auf sie umstieß:





      Zum Glück bin ich Fußballfan und keine Prinzessin!!!







      Nürnberg sucks!!!
    • Tja, welchem Fußballfan wäre das nicht "lieber"... Ronhof, Frankenstadion, Dreisamstadion, Volkspark... die Liste lässt sich ja fast unendlich fortsetzen. Der Witz ist IMHO, das ist scheinbar gar nicht gewollt. - Gerne wird ja mit den Finanzen argumentiert, das ein möglichst bescheuerter Name soundsoviele Millionen in die Vereinskasse spülen, bzw. die Stadionmiete drücken würde. Ich verfolge das nicht mit der letzten Konsequenz (weil für mich bleiben das einfach und schon immer Ronhof, Frankenstadion, Dreisamstadion, Volkspark...) kann mich aber sinngemäß an folgendes in Nürnberg erinnern:
      FCN: Das ist gutes Geld, sonst würden die Tickets teurer.
      Clubfans: OK, 90% könnten mit nem Euro Aufschlag für "Max-Morlock-Stadion" gut leben.
      FCN: OK, machen wir trotzdem nicht.
      Was fällt dir da ein...
      :knarre: Han shot first! :knarre:
    • Ist das wirklich so? Hatte das nicht mehr intensiv genug verfolgt, nachdem mich das Thema anfangs noch interessiert hat.
      Entweder versucht man sich die Sponsoren damit für die Zukunft nicht zu verprellen, oder es geht darum die Fans gar nicht erst an Einfluss gewinnen zu lassen. Beides gleichermaßen schlechte Gründe.

      edit: Was ist eigentlich damals aus dieser Geschichte vom WDR (glaub ich) geworden, die in ihren Berichterstattungen nur die alten Stadionnamen verwenden wollten? :amkopfkratz:
    • das es ganz ohne Sponsoren nicht mehr geht, ist uns vollkommen bewusst. Das ist kohle, auf die kein verein verzichten kann oder will. der weg zum ziel wäre zum Beispiel, dass der Stadionsponsor auf die namensgebung verzichtet, aber weiterhin mit seinem logo wirbt. auch hier zu lesen
      Zitat Kleeblattmaus, nachdem Braun-Weiß Werners Weizenglas samt Inhalt auf sie umstieß:





      Zum Glück bin ich Fußballfan und keine Prinzessin!!!







      Nürnberg sucks!!!
    • Das macht doch der blau-gelbe Zonenrandverein so... da hat doch, soweit ich weiß, die Stadtsparkasse BS die Namensrechte, nennt das Ding aber weiterhin Eintracht-Stadion.
      " Ich will nicht wieder absteigen. Dann bringe ich alle um. Das wäre der Leidensweg Christi."

      Martin Kind
    • MagicOe schrieb:

      kann mich aber sinngemäß an folgendes in Nürnberg erinnern:
      FCN: Das ist gutes Geld, sonst würden die Tickets teurer.
      Clubfans: OK, 90% könnten mit nem Euro Aufschlag für "Max-Morlock-Stadion" gut leben.
      FCN: OK, machen wir trotzdem nicht.
      Was fällt dir da ein...
      Jetzt nur mal angenommen auf diesen Vorschlag würde irgendein Verein reagieren und für den Stadionnamen jedes Ticket um nen Euro hoch setzen. Das wäre in nem 40.000er Stadion bei 17 Heimspielen gerade mal 680.000 Da bekommen sie durchs Sponsoring mehr rein für ne Saison.
      Und angenommen sie lassen sich trotzdem breit schlagen das zu machen, dann sehen sie die Saison drauf die Möglichkeit den Namen doch noch zu verkaufen. Die Ticketpreise gehen aber nicht den Euro runter. Vielleicht verkaufen sie den Fans das dann nochmal. Im Endeffekt geht der Ticketpreis dann immer weiter hoch und trotzdem heisst das Stadion dann irgendwann "Red Bull Stadion"
    • @Giancarlo: Keine Widerworte, ging aber im Kern darum das ja erst (vom Verein) eine vermeintliche Lösung (teurere Tickets) präsentiert wurde, die dann (Wunder, Wunder...) aber gar nicht verfolgt wurde. Weil es sich halt doch net rentiert oder warum auch immer. Geht nur darum, das das den Willen der Vereine, da überhaupt sich zu bewegen doch in ein arg schlechtes Licht rückt. Nur das meinte ich. ;)
      :knarre: Han shot first! :knarre:
    • @MagicOE: Das hatte ich schon verstanden und es ist kacke, dass man erst sowas anbietet und dann zurückzieht. hätte man angeben, wieviel die Tickets hätten hoch gehen müssen, wäre es vermutlich verständlicher für die Fans gewesen und die hätten auch keinen Bock gehabt plötzlich durchschnittlich 4,5 Euro mehr fürs Tagesticket hinblättern zu müssen (mal 4 Mio Sponsorengelder angenommen)
      Auf der anderen Seite, wenn die Fans schon kommen mit "1 Euro mehr ist kein Problem" klingt dann schon nach "vielmehr auch nicht". Und den Leuten auf den teuren Plätzen ist das doch scheissegal, wie das Stadion heisst, die zahlen wegen dem Namen nicht mehr
    • Im Endeffekt auch völlilg wurscht, auch ob die dann da erst noch wie im Leben des Brian um jede 10 Cent Zuschlag gefeilscht hätten. Der Wille (und da sagst du ja nix anderes) ist schlicht net da. Man KANN mit dem Namen Geld verdienen, also wird das gefälligst auch gemacht. Vielleicht (noch) nicht überall, aber wo einmal der - im wahrsten Sinne - Groschen gefallen ist, da wird's so leicht kein Zurück geben. Fürchte ich.
      :knarre: Han shot first! :knarre:
    • Braun-Weiß schrieb:

      Ich hab mich eingetragen...Leider seh ich wenig Hoffnung! :(


      Ich hab auch wenig Hoffnung. Natürlich ist die Idee schön und gut, dass Unternehmen XY die Namensrechte kauft und mehr oder weniger damit wirbt, dass man uns Fans den alten Namen wieder gibt. Aber wie sieht es da langfristig aus? Lass Firma XY pleite gehen, lass uns absteigen oder lass sonst irgendwelche Faktoren eintreten die ein Arrangement von XY enden lassen.

      Jedes weitere Unternehmen danach sieh sich dann halt damit konfrontiert, dass es halt der "Riesenarsch" ist, wenn sie dem Stadion wieder einen Sponsorennamen audrücken. Andererseits wird das beibehalten von "Sportpark Ronhof" beim neuen Unternehmen nie den "Werbe"-Effekt erziehlen wie früher bei XY, weil die ja die ersten waren. :schulterzucken:

      Warum eigentlich Sportpark Ronhof? Den ganz alten Namen fand ich sogar noch schöner. "Sportplatz am Ronhofer Weg gegenüber dem Zentralfriedhof" ;)
    • Aus meiner Sicht ist ne gute Aktion, die aber nix bringt. Es kommt viel mehr Geld durch den Verkauf des Namens rein.... so viel das denen alles andere egal ist.
      Meine Liebe.... mein Leben..... mein Verein..... 1. FC Köln


      :reiben: Ich laufe AMOK :reiben:

      --- Feed me More ---
    • wer die aktion gut findet, kann sich in die unterstützerliste eintragen. ihr habt dabei nichts zu verlieren, auch wenn aus der Sache nichts wird.

      im großen ganzen findet der verein die Idee auch toll, nur sie müssen eine gewisse "Nachhaltigkeit" garantiert bekommen. wie auf der hp beschrieben, haben wir uns sehr lange Gedanken gemacht, bei dem der verein keinen finanziellen verluste hätte. so kam uns auch das Braunschweiger Modell in den sinn. gibt aber auch noch 2 -3 andere Möglichkeiten. und seien wir mal ganz ehrlich, was hat den eine Firma davon, dass ein Stadion nach ihm benannt wird? ja, der Name wird die nächsten 4-5 jahre im fernsehen genannt und das wars. wenn dann der vertrag abgelaufen ist, heißt das Stadion wieder anders.

      von der gfk gibt es Studien, dass sich die firmen logos eher einprägen, als ein Name. so würde, egal welcher Stadion Sponsor, ein stadionname bestehen bleiben, das logo würde sich hin und wieder ändern. jeder würde aber anhand des logos wissen wer die kohle für das Stadion zahlt.

      bestes Beispiel war, als wir mal wieder mit dem verein sprachen, hatte einer ein rotes t-shirt an. was genau drauf stand weiß ich nicht mehr, aber es war in der Coca Cola Schrift geschrieben. man musste zweimal hinschauen um zu sehen, dass was anderes draufstand. man muß dazu sagen, dass die Anfangsbuchstaben der beiden wörter auch nicht mit "c" begannen.
      Zitat Kleeblattmaus, nachdem Braun-Weiß Werners Weizenglas samt Inhalt auf sie umstieß:





      Zum Glück bin ich Fußballfan und keine Prinzessin!!!







      Nürnberg sucks!!!
    • Kölsche Klüngel schrieb:

      Aus meiner Sicht ist ne gute Aktion, die aber nix bringt. Es kommt viel mehr Geld durch den Verkauf des Namens rein.... so viel das denen alles andere egal ist.

      Ich weiß nicht, wie es bei den anderen Stadien ausschaut, aber in Nürnberg sind es "nur" 800.000 € pro Jahr. Und die bekommt die Stadt als Eigentümer und nicht der Club.
      Giancarlo hat es ja vorgerechnet: bei einem 40.000er Schnitt (wie bei uns) würde man 680.000 € einnehmen, wenn jeder Zuschauer pro Spiel 1 € mehr zahlt.
      Der Unterschied zwischen beiden Zahlen ist gering und man sollte bedenken, dass der Imagegewinn für den Verein beträchtlich wäre.
      Ein Verein, dessen Stadion auf Initiative und unter finanzieller Beteiligung der Fans seinen alten, bzw. Fan-konformen Namen bekommt... das würde doch bundesweit, wenn nicht sogar europaweit für positive Schlagzeilen sorgen!
    • Bei vielen Menschen sicherlich. Ich denke aber dennoch, dass viele mögliche Sponsoren in Zukunft sagen würden "och nee, da hat der gemeine Pöbel ja noch Einfluss. Lieber nicht."
      Dass Geld im Fußball wichtig ist leuchtet mir ein, aber 800.000... Da sieht man mal, für was für lächerliche Summen man sich teilweise prostituiert. Martin Kind würde sich wahrscheinlich sogar für ein paar Groschen in der Fußgängerzone anspucken lassen.