Strategie-Brettspiele

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    Wie bereits angekündigt, tritt am 25.5.2018 eine neue, EU-weite Datenschutzverordnung in Kraft. Deshalb haben wir unsere Datenschutzerklärung​ aktualisiert. Für User hat sich im Grunde nichts geändert, aber die Erklärung ist jetzt gesetzeskonform :)

    Um auf der sicheren Seite zu sein, haben wir uns dazu entschlossen, dass jeder User ab 25.5.2018 um 00:00 Uhr die neue Datenschutzerklärung akzeptieren muss, bevor er posten kann.

    • Ich bin ein großer Fan von Strategiespielen und habe einen Schrank davon vollgefüllt. Leider komme ich kaum noch dazu, weil man für viele Spiele mehr als 2 Personen sein sollte, um sie richtig ausschöpfen zu können und da in meiner Altersgruppe alle familienmässig ausgeschöpft sind, geht da nicht mehr oft was zusammen.
      Früher habe ich ziemlich "professionell" Mühle, Dame oder Halma gespielt, das haut heute keinen mehr vom Hocker, was ich aber nicht verstehen kann. Ich habe ein Spiel geschenkt bekommen, das noch ungespielt im Schrank schlummert, heißt Silberzwerg oder so ähnlich. Das hat gefühlte 20 Seiten Anleitung, die ab irgend einem Zeitpunkt keiner mehr verstanden hat.
      Zum Spiel "Risiko", das ja auch schon ziemlich lang auf dem Markt ist, fällt mit ein, dass da mal die Terminologien geändert wurden bzw. werden müssten. Früher hieß es, man solle Länder erobern, in der "Neuzeit" soll man sie befreien.
      After the game is in front of the game
    • Ja man "befreit" sie jetzt.
      Die Terminologie hat sich bei uns auch breit gemacht, allerdings eher ironisch nach dem Motto: "Ich befreie jetzt mal dieses Territorium von deiner Schreckensherrschaft" ;D

      @Sather: zu Twilight Imperium.. Nettes Ziel. Ich habe mich mit exakt dem gleichen auch schon amüsieren dürfen :augen:

      Wir werden übrigens übernächstes Wochenende ein ganzes Wochenende mit dem Spiel verbringen um endlich mal alles ausreizen zu können.
      Das wird ein Spaß :drink:
      Gesendet von meiner gelben Telefonzelle mit Tapa-Wählscheibe :blah: :blah: :blah:
    • Moin,

      obwohl es kein Brettspiel ist, möchte ich den Tolkien- bzw. Herr-der-Ringe- oder Hobbit-Fans folgendes Spiel wärmstens empfehlen: Herr der Ringe: Das Kartenspiel LCG. Ich spiele es mit meiner Freundin jetzt seit ca. 3 Monaten und kann nur sagen, daß wir begeistert sind. Das Spiel schafft es, obwohl es "nur" ein Kartenspiel ist, die Atmosphäre der Bücher/Filme sehr gut "einzufangen". Das Spiel ist recht komplex, aber nicht sauschwer zu verstehen. Man spielt kooperativ, also miteinander gegen das Spiel. Das hat den Vorteil, daß man auch zusammen verliert (zusammen gewinnen ist natürlich schöner :D ), und das wird man besonders in der Anfangszeit recht häufig, denn das Spiel hat es in sich. Wer ein Spiel sucht/braucht, das er im Vorbeigehen mal eben schafft, ist hier falsch. Einen kleinen Einblick über das Spiel kann man sich hier verschaffen:

      Lord of the Rings Card Game PART 01

      Lord of the Rings Card Game PART 02

      Lord of the Rings Card Game PART 03

      Lord of the Rings Card Game PART 04

      Lord of the Rings Card Game PART 05

      Keine Angst, die Videos sind nicht sehr lang. :)
      Mao Tse Tung war bei uns nie so n Thema, Muddern secht, Politiker, die komm und die gehn ma. Wichtiger mien Jung, merk das dir ohne Flachs, die im Süden essen Stäbchen, und wir essen Lachs.
    • Ja, das ist kooperativ. :)
      Mao Tse Tung war bei uns nie so n Thema, Muddern secht, Politiker, die komm und die gehn ma. Wichtiger mien Jung, merk das dir ohne Flachs, die im Süden essen Stäbchen, und wir essen Lachs.
    • Mal was (etwas) anderes: ich suche nach einem alten Spiel, welches so ählich wie Monopoly aufgebaut war. Allerdings hatte da jeder eine Fluglinie und anstelle von Straßen musste man Fluglinien kaufen. Kennt das zufällig jemand?
      die Realität geht manchmal an der Wirklichkeit vorbei...
    • nee, Welt-, Europa-, Deutschlandreise nicht. Die Spielsteine sehen auch aus wie das Leitwerk vom Flugzeug.
      die Realität geht manchmal an der Wirklichkeit vorbei...
    • Sather schrieb:

      Echt Kooperativ?
      Das sieht wie Magic oder Yugioh aus.


      Kennst du die Plattform OCTGN? Darüber kann man u.a. auch dieses Spiel spielen. Wie das funktioniert, wird hier beschrieben. Du könntest dir also, natürlich nur, wenn du überhaupt Lust dazu hast, dir die Spielregeln zu Gemüte führen und los gehts. :)
      Mao Tse Tung war bei uns nie so n Thema, Muddern secht, Politiker, die komm und die gehn ma. Wichtiger mien Jung, merk das dir ohne Flachs, die im Süden essen Stäbchen, und wir essen Lachs.
    • der Klassiker schlechthin (imho) . Hat aber je nach Anzahl Spieler eine Spieldauer von 6-8 h. Hat aber Spaß gemacht, weil wenn es mal einer geschafft hat sich ein wenig abzusetzen, auch Ruckzuck wieder zurück geworfen werden konnte, wenn man ihm eine Katastrophe untergejubelt hat :D
      Ansonsten spiele ich seit ca. 1,5 Jahren wieder intensiver Schach. Gibt es hier auch noch welche? Mittlerweile gibt es richtig gute Online Portale, die selbst in der kostenlose Version reichlich viel bieten (zB chess.com ) :nuke:
      Quis custodiet ipsos custodes?
    • Der letzte Eintrag ist ja schon ein wenig her, aber ich hab jetzt erst gesehen, das es unter den Qiumies einige Spielefreunde gibt.
      Bin ein Spielkind und wir haben tatsächlich eine Spielerunde, die sich seit mehr als 20 Jahren regelmässig mit Unterbrechung von ein paar Jahren zum Spielen trifft.
      Während wir früher meist Spiele gegeneinander gespielt haben, spielen wir seit 2 Jahren viele Koopspiele, weil es einfach Laune macht, sich untereinander auszutauschen und Strategien zu entwickeln, um ans Ziel zu kommen.
      Koopspiele sind meist auch Strategiespiele, deshalb passt das hier ganz gut rein und ich empfehle hier mal ein paar für diejenigen, die sich damit noch nicht so gut auskennen. Wer regelmässig spielt kennt sie wahrscheinlich schon:
      Pandemie (od. Pandemic): Die Mutter aller Kooperationsspiele von Matt Leacock. Es geht darum, den Ausbruch von Seuchen auf der Erde zu verhindern. Das Spiel ist für 2-4 Spieler geeignet, lässt sich aber auch auf 6 erweitern. Es gibt inzwischen etliche Erweiterungen, die alle ebenfalls richtig gut sind. Ausgezeichnet mit vielen Preisen, keine unendlichen Regeln. Wenn man denkt, ein Spiel kann nicht gemein sein, dieses kann es. Meine Frau spielt eigentlich keine Brettspiele, damit hab ich sie gekriegt. Inzwischen bei Familie und Verwandschaft ein muss!
      Inzwischen gibt es Pandamic Legacy, bei dem sich Matt Leacock mit Rob Daviau zusammen getan hat. Koop meets Strategie meets Story, eins der besten Spiele, die ich je gespielt habe und noch spiele (Season 2). Etwas teurer in der Anschaffung und nur einmal spielbar (ähnlich den Exit Spielen, da man Dinge zerstört) , aber die Season geht über 12 Kapitel und das ist lange Zeit jede Menge Spielspass!
      Zombicide: Ein Dungeoncrawler ohne lästige Storie, Strategie mit einer Portion Glück. Nicht ganz günstig, aber jeden Cent wert. Wer gerne Zombies tötet, evtl. auch mehr Zombies oder Unmengen an Zombies ist hier genau richtig.
      man kann das Ganze sogar alleine spielen, es eignet sich für 1-6 Personen. Entstanden durch Crowdfunding gibt es inzwischen auch schon etliche Erweiterungen, zusätzliche Figuren und allen möglichen Nippes. Die Figuren sind klasse und auch bemalbar, wer ein Hobby sucht! Man kann auch ewig mit dem Grundspiel weiterspielen, da es im Netz umsonst unzählige weitere Missionen gibt.
      This War of Mine: Noch ganz neu und eher ein Geheimtip. Die Brettspielvariante des Computerspiels. Mal kein Held sein sondern ein einfacher Mensch, der im Krieg ums Überleben kämpft. Ebenfalls Crowdfunding .Vorsicht, kein Familienspiel! Eine unglaublich dichte Story, Entscheidungen, die manchmal an die Grenze gehen. interessant ist, das es zwar 3-4 Spielfiguren gibt, aber keine Zuordnung. Alle Figuren werden in verschiedenen Phasen gemeinsam gesteuert. Gewinnen kann man nur, wenn am Ende einer der anfänglichen Charakter überlebt. für 1-6 Personen
    • Hier nochmal 3 Spiele, die bei uns zur Zeit hoch im Kurs stehen. Es gibt ja zur Zeit einen Boom an qualitativ hochwertigen Brett- und Tabletop Spielen, was es so noch nicht gab. Ausschlaggebend ist hier die Möglichkeit des Growdfunding. Damit haben auch inovative Ideen von Spieleerfindern eine Chance und die etablierten Spielefirmen müßen sich strecken, mit der "Eierlegenden Wollmilchsau" alla "Siedler" in der 20 Wiederholung kommt man nicht mehr weit.
      Terraforming Mars: Konzerne wollen den Mars in einen erdähnlichen Planeten verwandeln. Dazu müssen sie die Temperatur erhöhen, den Sauerstoffgehalt in der Atmosphäre steigern und Ozeane erschaffen. Wer einen dieser Parameter verbessert, steigert nicht nur seinen eigenen Terraformwert und damit die Zahl der Siegpunkte, sondern auch sein Einkommen. Das Geld investieren die Unternehmen in Projekte, die den Terraform-Prozess vorantreiben.
      Ein tolles Spiel, weil es verschiedene Wege gibt, um ans Ziel zu kommen und man daher bis zum Ende nie genau weiß, wer gewonnen hat. Somit kein Koopspiel, aber Topstrategie! Hat den deutschen Spielepreis gewonnen und wurde nominiert zum Kritikerspiel des Jahres 2017. In unserer Spielerunde momentan die Nr. 1. Für bis zu 5 spielern geeignet.

      Arkham Horror/Eldritch Horror
      : Arkham Horror ist die Widerauflage eines Spieleklassikers mit 1A H.P. Lovecraft Cthulhu-Atmosphäre. Dimensionsportale öffnen sich und Unwesen von scheußlicher Gestalt machen die Straßen unsicher. Jeder Spieler wählt einen Charakter aus und tritt zur Rettung der Stadt Arkham an. Wer ein wenig Gruselfaktor mag ist bei diesem Koopspiel genau richtig. Kommt am Ende das Obermonster wirds finster für die Gruppe!
      Es gibt viel Plättchen und Nippes, was den Aufbau etwas länger gestaltet und die Regeln sind aufwändiger, also nix für zwischendurch. Eldrich Horror spielt in der gleichen Welt und ist vom Aufbau ähnlich, die Einsteigerfreundlichkeit ist aber deutlich höher, weil die Regeln nicht ganz so komplex sind und es durchaus verschiedene Möglichkeiten gibt, das Spiel zu gewinnen. Bei AH steht eher das schließen der Portale im Vordergrund. Wer sich ein wenig Zeit nimmt wird mit Spielen belohnt, die eine dichte Atmosphäre und einen hohen Wiederspielwert haben. Was man wissen sollte, es sind eher abendfüllende Spiele, also 3 Std. Spielzeit können schon mal vorkommen, aber wir sind ja hier bei Strategie und Rom wurde auch nicht an einem Tag gebaut. Ach ja, das schöne ist, hier können sich bis zu 8 Spieler tummeln.

      Robinson Crusoe: Eher eine Art der gerade im PC Bereich so beliebten Survival Games. Man strandet auf einer einsamen Insel und muß halt überleben bis die Rettung naht oder man es sich wohnlich eingerichtet hat. Für jeden etwas, der ein ansprechendes, komplexes, nicht aber überkompliziertes Spiel sucht. Das schöne ist, man kann es auch gut alleine spielen, ansonsten mit bis zu 4 Spielern. Ein tolles Spiel mit verschiedenen Szenarien, die sich beim Neuspielen immer wieder anders entwickeln, so das es nicht langweilig wird. Zwei "Nachteile" seien noch erwähnt: Der Schwierigkeitsgrad ist hoch (Was aber, so finde ich, einfach dazu gehört und es macht einfach Spass, es nochmal zu probieren.) und die Regeln sind 40 Seiten lang. Hat sich jemand geopfert und die durchgearbeitet (Sind aber gut strukturiert und gut verständlich), kann man den Mitspielern relativ schnell alles erklären und bekommt jede Menge Spielspass.

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von Frank8 ()