Andere Vereine - Meinungen / News / Diskussionen

    Hallo liebe qiumianer und qiumianerinnen,

    mit dem Update auf die Forenversion 4.1 haben wir nun die Möglichkeit geschaffen, Bilder im Forum anzuzeigen.
    Dazu müsst ihr lediglich beim erstellen einer Nachricht auf den "Bild einfügen" Knopf drücken und dort die URL bzw. die Adresse des Bildes einfügen.
    Bitte beachtet auf jeden Fall Copyrights der Bilder die ihr verlinkt!
    Die Nutzungsbedingungen wurden dahingehend angepasst und sind ab nun zu beachten.
    Mit der Nutzung des Forums stimmt ihr diesen Nutzungsbedingungen bzw. deren Änderung zu!

    Vielen Dank,
    Eure Admins :)

    • Lächerliche, in keiner Weise nachvollziehbare Entscheidung.

      Bei konsequenter Umsetzung sind > 90% der Torhüter spätestens nach dem 2. Schützen vom Platz gestellt.
      Nein, so etwas hab ich noch nicht gesehen.

      :schulterzucken:
      Die Wembley-Nacht wird immer bleiben: Der Arjen hat`s schon wieder gemacht. :hurra:
    • Bürki stand 2016 bei jedem Elfmeter im Finale gefühlt auf der 5er Linie

      Ich würde mir ehrlich gesagt wünschen die Schiedsrichter würden da noch schärfer durch greifen. Man regt sich ja jetzt nur darüber auf weil man es so noch nicht gesehen hat aber Fakt ist, bei cm abseits Entscheidungen springt der VAR in Köln im Dreieck und am Ende sagt man „naja war halt regelwidrig“.

      Ist sowas genauso und vllt noch spielentscheidender
    • Ich finde es eigentlich auch lächerlich, aber @gamesgucker hat schon Recht. Beim Abseits geht es um cm und da wird der VAR bemüht, obwohl doch nur klare Fehlentscheidungen korrigiert werden sollen. Zeigler hatte in seiner Sendung vor paar Wochen das Abseitstor eines FC-Spielers unter die Lupe genommen und er konnte nicht 100%ig sagen, ob es Abseits war, dennoch wurde das Tor vom VAR als regelwidrig erachtet und zurückgenommen. Beim Elfmeterschießen ist es schon ein deutlicher Vorteil, wenn der Torwart bei Ballberührung des Schützen schon 1 Meter vor der Linie steht. Dann sollte man dies auch strenger ahnden - vielleicht nicht unbedingt direkt mit einer GR-Karte, aber mit Wiederholung des Elfers, wenn dieser nicht verwandelt wurde. Zeigt der Torhüter keine Besserung, dass muss notfalls auch ein GR-Karte gezeigt werden.
    • Neu

      Das eigentliche Problem ist doch hier (wieder mal) die uneinheitliche - ja nicht mal Auslegung - sondern Beachtung der Regel.
      Es ist klar geregelt, dass sich der TW nicht von der Linie weg bewegen darf. Nur beachten das eben 99,9% der Schiedsrichter nicht und die Spieler handeln entsprechend.
      Dann ist es eben schon komisch, wenn bei dem hier vorliegenden geringen Vergehen, der Elfer wiederholt wird. Die gelbe in meinen Augen lächerlich.

      Wenn es konsequent und immer so gehandhabt würde, dann könnten sich die Spieler darauf einstellen und dann wäre es auch okay.
      Die Wembley-Nacht wird immer bleiben: Der Arjen hat`s schon wieder gemacht. :hurra:
    • Neu

      Übrigens möchte ich noch eines zur Diskussion stellen.
      Die Entscheidung wer heuer CL spielt, wurde durch ganz wenige Tore bei Punktegleichheit entschieden.
      Und da sind wir wieder beim Thema Nachspielzeit. Bei wievielen Spielen wurde zu früh abgepfiffen, weil sie ja eh schon entschieden waren?
      Leverkusen kann das Millionen gekostet haben.
      FCB
    • Neu

      Letzteres @Legos ist aber genau das Problem!
      Keiner hält sich dran, dann wirds (endlich mal) gepfiffen und der Aufschrei ist groß.

      Ebenso wie das Reinlaufen bei Elfern im Spiel; wie oft stehen 6-7-8-9 Spieler fast schon neben dem Schützen, bevor der überhaupt geschossen hat.
      Dann wiederholt den Elfer halt so lange bis sich endlich alle den Regeln entsprechend verhalten sonst können wir alle abschaffen, keine 9,15 Abstand mehr, Freistoß direkt/indirekt jeder so wie ers grad gerne hätte und, und, und.
      "Ein Auto ist erst dann schnell genug, wenn man morgens davorsteht und Angst hat aufzuschließen."
      "Beim Beschleunigen müssen die Tränen der Ergriffenheit waagerecht zum Ohr hin abfließen."
      W. Röhrl
    • Neu

      Hab ich ja kein Problem damit.
      Aber es muss eine einheitliche Linie sein und darf nicht davon abhängig sein welches Verhalten der Schiedsrichter an diesem Tag gerade ausgewürfelt hat.
      :schulterzucken:
      Die Wembley-Nacht wird immer bleiben: Der Arjen hat`s schon wieder gemacht. :hurra:
    • Neu

      Da bin ich absolut bei Dir, mir gehts darum, daß eben konsequenter und einheitlich (hier dürfte es dann hapern) gepfiffen werden soll.
      "Ein Auto ist erst dann schnell genug, wenn man morgens davorsteht und Angst hat aufzuschließen."
      "Beim Beschleunigen müssen die Tränen der Ergriffenheit waagerecht zum Ohr hin abfließen."
      W. Röhrl
    • Neu

      michl1976 schrieb:



      Leverkusen kann das Millionen gekostet haben.
      da kann man dann nicht früh genug abgepfiffen werden. :D

      Ich halte nichts davon, bei einem 5:0 zwingend noch nachzuspielen. Wenn es nach 34 Spieltagen an 2-3 Toren hapert, dann habe ich vorher einiges falsch gemacht.
      Umgekehrt wie groß wäre das Geschrei, wenn bei 5:0 in der 94. Minute ein Spieler sich schwer verletzt.
    • Neu

      In diesem Fall würde ich es tatsächlich vom Verhalten der Spieler abhängig machen.
      Wenn beide Mannschaften nur noch den Ball lustlos herum schieben und die Zeit runter laufen lassen, dann gibt es auch keinen Grund nachspielen zu lassen.
      Wenn aber mindestens eine Mannschaft weiter konsequent nach vorne spielt und Angriffe startet, dann gibt es überhaupt keinen Grund die berechtige Nachspielzeit zu verwehren.
      Die Wembley-Nacht wird immer bleiben: Der Arjen hat`s schon wieder gemacht. :hurra:
    • Benutzer online 1

      1 Besucher