Gedanken über Tradition und Kommerz

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    Hallo liebe qiumianer und qiumianerinnen,

    mit dem Update auf die Forenversion 4.1 haben wir nun die Möglichkeit geschaffen, Bilder im Forum anzuzeigen.
    Dazu müsst ihr lediglich beim erstellen einer Nachricht auf den "Bild einfügen" Knopf drücken und dort die URL bzw. die Adresse des Bildes einfügen.
    Bitte beachtet auf jeden Fall Copyrights der Bilder die ihr verlinkt!
    Die Nutzungsbedingungen wurden dahingehend angepasst und sind ab nun zu beachten.
    Mit der Nutzung des Forums stimmt ihr diesen Nutzungsbedingungen bzw. deren Änderung zu!

    Vielen Dank,
    Eure Admins :)

    • @Caledonia spricht es schon richtig an. Es ist ein Unding, dass die Qualirunden ein paar Tage nach dem Ende eines Turniers starten. Ist natürlich auch der Masse an Verbänden geschuldet und in der Regel müssen dann ja auch nur Vereine aus Verbänden antreten, die eigentlich Lichtjahre von einem Turnier entfernt sind, aber die aufgeblähte EM macht dann auch das möglich.

      Man muss sich nichts vormachen, aber das Rad, welches durch die neue "Reform" ein Stück weitergedreht wird, lässt sich nicht mehr zurückdrehen. Der Einfluss der Vereine aus den Big 4 ist einfach zu groß. Ohne Zustimmung von bspw. Bayern, Real, Barcelona, Juventus, Manchester wird man nichts ändern können und die werden einen Teufel tun, ihre Einnahmenquellen zu beschneiden!

      Ich würde mir grundsätzlich wieder einen dreigliedrigen EC-Wettbewerb wünschen, sprich den Pokalsiegerwettbewerb wieder einführen. Ich kann die Argumente natürlich schon verstehen, dass bei ausschließlicher Teilnahme der Meister die CL verwässert werden könnte, im Vergleich zu dem UEFA-Cup. Das Starterfeld in letzterem wird dann durchaus attraktiver, da die 2.-4. Platzierten, dann eben im ECIII und nicht im ECI spielen. Daher ist es halbwegs nachvollziehbar, dass man das "Premiumprodukt" CL dann entsprechend stärkt, durch Teilnahme von 2.-4.- Platzierten.

      Dennoch sollte man, wenn man keine allgemeine KO-Runde vor die Gruppenphase setzten will, überlegen, die Gruppen auf 16 zu erhöhen und es kommt dann nur der Gruppenerste in das Achtelfinale. Als Gruppenköpfe sind die Meister der 14 besten Nationen sowie Titelträger aus CL und ECIII gesetzt. Die restlichen 48 Teams werden ohne Setzliste, mit der Einschränkung keine Vereine aus dem gleichen Land, gelost. Diese 48 Plätze für die Gruppenphase werden in einer KO-Runde von den Meistern der Länder 15.-55, die in dieser Runde gesetzt sind und nicht gegeneinander spielen können, sowie 2.-4. Platzierten ausgespielt.

      Edit: Da nur der Erste in das CL 1/8 Finale kommt, kann von mir aus der Zweite in den ECIII rücken.

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von Pinguin ()

    • Pinguin schrieb:

      Man muss sich nichts vormachen, aber das Rad, welches durch die neue "Reform" ein Stück weitergedreht wird, lässt sich nicht mehr zurückdrehen. Der Einfluss der Vereine aus den Big 4 ist einfach zu groß. Ohne Zustimmung von bspw. Bayern, Real, Barcelona, Juventus, Manchester wird man nichts ändern können und die werden einen Teufel tun, ihre Einnahmenquellen zu beschneiden!
      Das problem ist aber nicht die UEFA. Denn versuchen sie es, geht das ans EuGH. Und seit Bosman wissen wir was das heißt. :schulterzucken:
    • Natürlich wird das Rad nicht mehr zurückgedreht, deswegen ist das hier eben auch eine Spinnerei ;)
      Ansonsten sind die Argumente schon plausibel, überzeugen mich aber nicht restlos. Zumal "Attraktivität" auch eine absolut subjektive Geschichte ist. Ich kann über Vereine wie Arsenal, Dortmund, Leverkusen, Gladbach oder Valencia in der CL nur lachen. Pseudo-Champions, die auf die kleine Fußballwelt attraktiv wirken, weil sie aus Hochglanz-Ligen stammen und von ständigen Reformen und neuen Verteilungen profitiert haben, ohne je selber etwas geleistet zu haben, oder halt nur sehr wenig... Diese Vereine haben mittlerweile einen größeren Ruf als bspw. Ajax, die vor gar nicht mal so langer Zeit eine große Nummer waren. Von anderen Landesmeistern aus mittleren Ligen ganz zu schweigen...
      „96 hat einen Riesensprung nach vorne gemacht. Und jetzt wird der Mann, der sich damit ein Lebenswerk erfüllt hat, nicht von allen dafür geliebt. Das ärgert mich richtig.“

      Dieser Beitrag wurde bereits 2 mal editiert, zuletzt von Hannoi1896 ()

    • SGD-Herzblut schrieb:

      Danke, @Hannoi1896, ganz meine Wellenlänge. Mich treibt auch seit der Einführung dieser Geldscheffel- und Hochglanzveranstaltung mit am Ende immer wieder den gleichen Partien die Frage um - Wieso sind Zweitplatzierte eigentlich Champions?
      Tja, wie gesagt, sie kommen aus "Premiumligen" und profitieren vom Geldregen dadurch automatisch noch stärker als Landesmeister aus mittleren Ligen, mehr als es sowieso schon der Fall wäre. Es geht nicht mehr um sportliche Wettkämpfe, sondern um Produktvermarktung und das ist es, was mich so nervt.
      Natürlich soll gute Arbeit belohnt werden, aber die sollte man immer wieder leisten müssen und nicht noch 100 Jahre von vergangenen Erfolgen automatisch profitieren. Mit dem aktuellen System ist es völlig irrelevant wie gut du arbeitest, wenn dein Verein aus der falschen Liga kommt ist es unmöglich, mit der Spitze Anschluss zu halten.
      „96 hat einen Riesensprung nach vorne gemacht. Und jetzt wird der Mann, der sich damit ein Lebenswerk erfüllt hat, nicht von allen dafür geliebt. Das ärgert mich richtig.“
    • Hannoi1896 schrieb:

      SGD-Herzblut schrieb:

      Danke, @Hannoi1896, ganz meine Wellenlänge. Mich treibt auch seit der Einführung dieser Geldscheffel- und Hochglanzveranstaltung mit am Ende immer wieder den gleichen Partien die Frage um - Wieso sind Zweitplatzierte eigentlich Champions?
      Tja, wie gesagt, sie kommen aus "Premiumligen" und profitieren vom Geldregen dadurch automatisch noch stärker als Landesmeister aus mittleren Ligen, mehr als es sowieso schon der Fall wäre.

      Ich glaube zu wissen, was du meinst, aber ich befürchte, dass die mittleren und kleinen Ligen von der Monetenliga noch stärker manipuliert werden. Als Meister von Zypern bis Island muss man es da rein schaffen, das Geld reicht, um auf Jahre die eigene Liga zu dominieren. Es langt auch, nur in der Gruppenphase mitzuspielen und die Einnahmen verschieben die Kräfteverhältnisse massiv. In Deutschland dürfen pro Jahr drei oder vier Mannschaften CL-Sterntaler spielen. Da sollten dementsprechend - theoretisch - auch mehr Mannschaften um die Meisterschaft spielen.
    • Die Macht der CL besteht ja nicht nur darin die kleinen Länder und Clubs durch den lächerlichen Modus zu knechten. Nein, wie ich schon mal erzählte, durften die kleinen Länder, die sich nicht an den Rahmenkalender der Großkopferten halten können, nie Spiele im TV übertragen, wenn sie parallel zur CL liefen.

      Höhepunkt für mich war mal das "No" für ein Pokalspiel in Schottland zwischen einem Dritt- und Zweitligisten. Das ist einfach nur krank und da sollen mir diese Verbände auch niemals damit kommen, sie würden über die CL hinaus denken.

      Es schaut jetzt aber so aus, als könnte das nun ein Ende haben. Zumindest bis zu den nächsten Daumenschrauben.
      :rfc: Ignore The Nonsense, The Irrelevant & The Noise :rfc:
    • Und wieder geht die Tradition weiter den Bach runter...

      Anstoßzeiten, Quali, Geld: Das ändert sich in der Champions League

      Der schottische Meister muss in Zukunft durch 4(!) Qualirunden, während sich von den fetten Ligen mittlerweile selbst der Viertplatzierte schon fest qualifiziert. Eines Tages kann der HSV am 32. Spieltag sowohl noch absteigen, als sich auch für die Champions League qualifizieren. Für eine Champions League... Mein Gott, welche eine Bankrotterklärung des Fussballs...

      Aber dagegen werden die Fans der großen Ligen nicht protestieren. Vielleicht gegen die Anstoßzeiten, ja, aber sicher nicht gegen den "Wettbewerb" an sich. Warum auch, wenn man selbst davon profitiert? Welch eine Schande, was aus dem so tollen EC1, EC2 und EC3 geworden ist... :kotz:

      Ach ja, FlyingScot hatte hier gerade mal das Achtelfinale des Europacup der Landesmeister von 78/79 gepostet. DAS war noch Sport. Vielfalt und Chancengleichheit... *Hallo Sehnsucht*.
      :rfc: Ignore The Nonsense, The Irrelevant & The Noise :rfc:
    • Verstehe auch nicht, womit man vier (!) Startplätze in der Champions (!) League rechtfertigt.

      Aber eigentlich liegt die Antwort ja auf der Hand - mit PSG-Dortmund, München-London und ManU-A-Madrid lässt sich einfach viel mehr Geld machen als wenn Celtic gegen Rapid Wien oder Malmö gegen Anderlecht spielt.
      :isl:
    • Caledonia schrieb:

      Der schottische Meister muss in Zukunft durch 4(!) Qualirunden

      Also quasi ohne Sommerpause durchspielen?!


      Caledonia schrieb:

      Aber dagegen werden die Fans der großen Ligen nicht protestieren. Vielleicht gegen die Anstoßzeiten, ja, aber sicher nicht gegen den "Wettbewerb" an sich. Warum auch, wenn man selbst davon profitiert
      Da sei dir mal nicht so sicher. Von einem solidarischen und ausgeglichenen Fußball-Europa haben schließlich alle was und ich kenne einige (auch Dortmunder/Schalker), die das affig finden. Prio 1 auf der Protestagenda wird das allerdings wohl für die wenigsten Szenen sein, das stimmt schon.

      "Ich möchte 100 werden, und Martin Kind soll meine Grabrede halten." - Dieter Schatzschneider
    • MSV Zebra schrieb:

      Verstehe auch nicht, womit man vier (!) Startplätze in der Champions (!) League rechtfertigt.

      Aber eigentlich liegt die Antwort ja auf der Hand - mit PSG-Dortmund, München-London und ManU-A-Madrid lässt sich einfach viel mehr Geld machen als wenn Celtic gegen Rapid Wien oder Malmö gegen Anderlecht spielt.
      Dann sollen sie halt endlich ihre scheiß Europaliga einführen und sich aus den nationalen Ligen verpissen.

      "Ich möchte 100 werden, und Martin Kind soll meine Grabrede halten." - Dieter Schatzschneider
    • Ich hatte in dem verlinkten Thread schon was dazu geschrieben. Das hat mit Europapokal nichts mehr zu tun. Das ist eine Liga der reichen Verbände und die wollen unter sich bleiben.
      Wenn man gegen Landesmeister spielen will muss man sich für die Europa League qualifizieren, da ist die Wahrscheinlichkeit viel höher gegen Champions zu spielen...
      Ich bleibe dabei: Es wäre ein Segen, wenn sich die CL-Dauergäste in eine eigene Liga komplett zurückziehen würden. Von mir aus könnten die dann auch Milliarden umsetzen.

      Edit: Der Kampfkater war etwas schneller. So wäre es ideal!
      „96 hat einen Riesensprung nach vorne gemacht. Und jetzt wird der Mann, der sich damit ein Lebenswerk erfüllt hat, nicht von allen dafür geliebt. Das ärgert mich richtig.“

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von Hannoi1896 ()

    • Caledonia schrieb:

      Aber dagegen werden die Fans der großen Ligen nicht protestieren. Vielleicht gegen die Anstoßzeiten, ja, aber sicher nicht gegen den "Wettbewerb" an sich. Warum auch, wenn man selbst davon profitiert? Welch eine Schande, was aus dem so tollen EC1, EC2 und EC3 geworden ist...

      Nicht nur eine Schande, was aus den Wettbewerben geworden ist, sondern auch eine Schande, was aus der Szene geworden ist. Denn da gebe ich Dir recht, die wenigsten werden dagegen protestieren, dass ihr Verein als vierter die CL gewinnen könnte, dabei ist auch das doch schliesslich eine Ausprägung des modernen Fussballs, gegen den sie sich eigentlich alle stellen wollten.
      Glaubenskriege sind Konflikte zwischen Menschen, die sich streiten, wer den cooleren Imaginären Freund hat.
    • Da ich den Pokal der Landesmeister nie miterlebt habe, sind das für mich immer böhmische Dörfer. Natürlich wäre eine gewisse Abwechslung in der CL schöner (wobei grade Bayern die in dieser Saison doch hat(te)), aber besonders Celtic wird doch jedes Jahr gnadenlos abgeschossen. Welchen Reiz hätte es, wenn Barca nächste Saison gegen den FC Düdelingen ran müsste und dort mit der A-Jugend gewänne? Chancengleichheit wird es für diese Vereine nie geben, dieser Zug ist längst abgefahren. Paradox auch, dass das hier kritisiert wird, aber oftmals beispielsweise die Nations League-Pläne ebenfalls, die zur Folge haben werden, dass sich auch schwache Verbände für die WM qualifizieren können. Ich brauche sowas wie Hoffenheim und Leverkusen auch nicht in der CL, aber im Gegenzug diese Plätze mit Meistern aus Luxemburg, Polen oder Schottland zu besetzen, steigert für mich nicht die Qualität und auch nicht die Attraktivität des Wettbewerbs. Eher sollte man den Wettbewerb verschlanken, was aber ähnliche Kritik hervorrufen würde.
      Ich glaube, dass die CL überhaupt nicht so zu reformieren ist, dass eine „Chancengleichheit“ je wieder herstellbar ist. Dafür ist es in diesem Geschäft (!) viel zu weit gekommen.
    • Erstaunlich fande ich z.B., dass Malmö als schwedischer Meister weder in der CL noch in der EL in der Gruppenphase antreten durfte dieses Jahr, nur weil man in irgendeiner Vorrunde am mazedonischen Meister gescheitert ist.

      Schweden is ja nu nicht gerade Island (wobei ich es auch da beschissen finde, dass die quasi keinerlei Chance haben, sich mal für eine Endrunde zu qualifizieren). Und dass dann nicht mal der Meister sicher in die Endrunde kommt, ist mMn ein Unding. Und ich denke, es gibt noch genug andere Beispiele.
      :isl:
    • Marsberger schrieb:

      Da ich den Pokal der Landesmeister nie miterlebt habe, sind das für mich immer böhmische Dörfer. Natürlich wäre eine gewisse Abwechslung in der CL schöner (wobei grade Bayern die in dieser Saison doch hat(te)), aber besonders Celtic wird doch jedes Jahr gnadenlos abgeschossen. Welchen Reiz hätte es, wenn Barca nächste Saison gegen den FC Düdelingen ran müsste und dort mit der A-Jugend gewänne? Chancengleichheit wird es für diese Vereine nie geben, dieser Zug ist längst abgefahren.
      Na und? Die gibt es in der Regel in der ersten DFB-Pokal Runde auch nicht und dennoch will doch wohl niemand die ganzen Amateure missen, oder?
      :isl:
    • Das Argument wurde eben angeführt.
      Ebenso sinnlos ist doch die Forderung, dass sich die „großen Vereine“ aus den nationalen Ligen „verpissen“ sollten. Weil der FC Bayern zu gut ist, soll er sich nicht mehr mit seinen nationalen Konkurrenten messen um die Meisterschaft spielen dürfen? Bei der Stadtmeisterschaft wird auch nicht der Klassenhöchste ausgeschlossen, nur weil er eh immer gewinnt.
    • Caledonia schrieb:

      Aber dagegen werden die Fans der großen Ligen nicht protestieren. Vielleicht gegen die Anstoßzeiten, ja, aber sicher nicht gegen den "Wettbewerb" an sich. Warum auch, wenn man selbst davon profitiert?
      Inwiefern profitiere ich denn von der Champions League?
      Du wirst koana vo UNS


      In a world of compromise....Some don’t.


      Hängt die Nazis solange es noch Grüne gibt!
    • Marsberger schrieb:

      Da ich den Pokal der Landesmeister nie miterlebt habe, sind das für mich immer böhmische Dörfer. Natürlich wäre eine gewisse Abwechslung in der CL schöner (wobei grade Bayern die in dieser Saison doch hat(te)), aber besonders Celtic wird doch jedes Jahr gnadenlos abgeschossen. Welchen Reiz hätte es, wenn Barca nächste Saison gegen den FC Düdelingen ran müsste und dort mit der A-Jugend gewänne?

      CL war anfangs ja auch in dem Modus, dass nur Landesmeister teilnehmen durften, 97 kamen dann Vizemeister bestimmter Länder dazu und um 2000 rum dann bis zu vier Teams pro Land...

      Natürlich hätte es heute keinen Reiz, wenn Düdelingen gegen Barca antritt und nur einen bedingten Reiz, wenn Malmö gegen Basel antritt, aber es wäre dann wirklich eine Champions League. Und es kann dann durchaus noch passieren, dass ein Team wie Malmö weit kommt, natürlich unwahrscheinlicher, wenn man die Gruppenphasen beibehält, die man eingeführt hat, damit die Teams eine Mindestanzahl an Spiele haben und die grossen nicht durch einen Ausrutscher in Gefahr kommen.
      Und dass die anderen Vereine heute keine Sonne mehr sehen, das hat u.a. doch damit zu tun, dass die CL seit 17 Jahren in dem Modus läuft und daher in die Länder gar kein Anteil mehr von der CL fliesst.

      Marsberger schrieb:

      Paradox auch, dass das hier kritisiert wird, aber oftmals beispielsweise die Nations League-Pläne ebenfalls, die zur Folge haben werden, dass sich auch schwache Verbände für die WM qualifizieren können.

      Es geht ja nicht in erster Linie darum, dass schwache Teams in der CL teilnehmen, sondern dass Champions teilnehmen und Viertplatzierte nicht. Und die Nations League auf der anderen Seite ist ja nicht in erster Linie ins Leben gerufen, damit schwache Teams zur EM fahren, sondern dass die grossen interessante Gegner haben. Dass die kleinen dann eine Quali-Chance bekommen ist der Kompromiss dafür, dass sie weniger Freundschaftsspiele gegen die grossen haben, ansonsten hätten die es vermutlich nicht akzeptiert, denn in San Marino wird kaum einer hingehen, wenn Gibraltar kommt, kommt hingegen Deutschland oder England, dann ist das was völlig anderes.
      Glaubenskriege sind Konflikte zwischen Menschen, die sich streiten, wer den cooleren Imaginären Freund hat.