Chemnitzer FC

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    Wie bereits angekündigt, tritt am 25.5.2018 eine neue, EU-weite Datenschutzverordnung in Kraft. Deshalb haben wir unsere Datenschutzerklärung​ aktualisiert. Für User hat sich im Grunde nichts geändert, aber die Erklärung ist jetzt gesetzeskonform :)

    Um auf der sicheren Seite zu sein, haben wir uns dazu entschlossen, dass jeder User ab 25.5.2018 um 00:00 Uhr die neue Datenschutzerklärung akzeptieren muss, bevor er posten kann.

    • Der Mafiaverband erteilte die Lizenz zzgl. folgender Auflagen:
      • Vorlage des Konzern-Jahresabschlusses für das Geschäftsjahr 2016/17 sowie
      • Vorlage einer aktualisierten (Plan-)Gewinn- und Verlustrechnung für 2017/18 bis zum 31. Oktober 2017.
      • Forderung des Verbandes, dass sich das in der Bilanz ausgewiesene negative Eigenkapital bis Ende dieses Jahres nicht verschlechtert, also keine neuen Schulden gemacht werden.
      Mein von mir mit finanziertes Stadion 1km entfernt erlebt also weiterhin Drittligafussball. Für Jubelstürme ist angesichts der weiterhin vorhandenen Baustellen aber absolut kein Grund.
      Drei Buchstaben, zwei Farben, eine Gemeinschaft
    • Der Chemnitzer Filz spielt Intrigenstadl und übt sich in wechselseitigen Schuldzuweisungen - so in Etwa kann man die Ereignisse der letzten Tage in und um den CFC titulieren. Bereits im Mai trat der der "Eins"-GF Herbert Marquard aus dem Vorstand zurück, der städt. Energieversorger hatte ja eine Schlüsselrolle bei der Rettung des CFC Ende letzten Jahres. Gestern nun nahmen die beiden Aufsichtsräte Fr. Kalew (GF städt. Wohnungsgesellschaft GGG) sowie der GF des städt. Klinikums ihren Hut. Meine OB, Fr. Ludwig, nannte dies konsequent mit dem Hinweis, die Vereinsspitze wäre nicht bereit, betriebswirtschaftliche Unterstützung anzunehmen. Die angebotene Unterstützung würde "als Einmischung in den Verein empfunden". Wie ich schon letztes Jahr bzgl. der AR-Frischlinge hier orakelt hab, genau das ist auch wahr geworden. Vor 2 Stunden bekam ich noch ne Mail, dass heut abend auch der kaufm. GF, Stefan Bohne, bekannt ab, aufgrund der Angriffe gegen seine Person aus dem AR zum 30.11. aufzuhören. So hat z.B. der Chef einer Baufirma (seit 18 Jahren entweder im Vorstand oder AR dabei) nichts ausgelassen, Bohne aufgrund dessen Dynamo-Vergangenheit ein kühles CFC-Herz vorzuwerfen.

      Bohne setzte sich heute zur Wehr und meinte dazu, er sei insbesondere für die Lizenzierung/Nachlizenzierung installiert worden (welche ja auch gelungen ist) und seine temporäre Tätigkeit wäre von allen Seiten vorab klar gewesen. Ein besonders gestörtes Verhältnis gabs wohl zwischen ihm und Fr. Kalew, die GGG ist ja Stadionbauer-u. Betreiber. Er monierte die letzten Monate völlig zurecht die exorbitant hohen Stadionkosten für den CFC, die etwa das Doppelte des Ligadurchschnitts bedeuten. Auf ihre gestrigen Abdankungsgründe gabs von Bohne heute ne entsprechende Antwort: "Wir sind dankbar für jeden, der uns unterstützt. Unsre Tür steht sperrangelweit offen für all diejenigen, die dem Verein helfen wollen." Wenn man die handelnden Personen genauer kennt, hätte er "die nur dem Verein helfen wollen" sagen sollen.

      Überall, wo du in dieser Stadt hinschaust = Filz, intrigante und selbstverliebte Speichellecker und überzeugend gelebte Inkompetenz. Und mein Eindruck ist, das sollte auch den CFC infiltrieren, der wurde und wird für kommunale und persönliche Machtinteressen in Geißelhaft genommen.
      Drei Buchstaben, zwei Farben, eine Gemeinschaft

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von SGD-Herzblut ()

    • So, der Vorstandschef Mathias Hänel hat nach den Angriffen gegen seine Person nun auch genug und sagt "macht doch euren Dregg alleene" - Rücktritt zum Monatsende. Werden bei den bereits angesprochenen Heckenschützen paar Sektkorken knallen, Motto: Endlich sind paar neue Posten frei, ab jetzt wird gemacht, was wir sagen! Psst - nur niemandem sagen, dass wir Laien auf dem Sportsektor sind.

      Und die Höchststrafe folgte dann heute noch im Drittligaspiel zuhause gegen Würzburg - 0:3. Damit nicht genug, als Sahnehäubchen erzielten die Treffer Simon Skarladitis (ehemals Wismut Aue) und Sebastian Schuppan (ehemals Dynamo Dresden), das war dann zuviel für einige der leidgeplagten Anhänger. Und ausgerechnet kurz nach Abpfiff sitz ich in nem Bus, der unterwegs auch paar desillusioniert Gefrustete Himmelblaue am Stadion mit eingeladen hat, einige erkannten mich schon von Weitem... :ossi: "Herzblut, halt jetz bloß die Schnauze..." Bin heil und gesund am Zielort angekommen. :schwitz: :D
      Drei Buchstaben, zwei Farben, eine Gemeinschaft
    • Mittlerweile steckt Chemnitz dicke unten drin! 2:0 in Zwickau geführt und noch 3 Stück gefressen... |-)
      "Es gwinnt a Jeder irgendwann, weil ma net nur verlieren kann,
      es kummt a Jeder an die Reih', da Aane nia, da Andre glei'" (EAV)
    • Nordkurve schrieb:

      Frage mich wie man so ein Spiel noch verhauen kann: Chemnitz war über weite Strecken das bessere Team. :ohje:
      Optisch ja, praktisch nein, macht im Ergebnis "Land unter". Zu allem, was sich da so die letzten Tage und Wochen ereignet hat, schreib ich mal nach Weihnachten nochwas. Wenn irgendwo der Baum brennt, dann hier! :w24:
      Drei Buchstaben, zwei Farben, eine Gemeinschaft
    • Für den geneigten Interessenten, was sich da die letzten Wochen so alles abseits der Fischerwiese im Verein zugetragen hat, mal kurz ein aktueller Überblick von mir.

      Anfang Dezember gabs aufgrund des Vereinsdesasters die mit Spannung erwartete MV, 530 Mitglieder folgten der Einladung und bewiesen Durchhaltevermögen, auch was die Stärke der Zornesadern anbetraf. Es gab ne wahre Schlammschlacht vorm versammelten Publikum, jeder gegen jeden - Aufsichtsrat, Vorstand und Ex-Vorstand. Am Ende wurden 3 neue Aufsichtsräte gewählt und der alte AR sowie der Vorstand teilweise entlastet. Dem Ex-Präsident gabs zuviele Wechsel in den Gremien, dem AR-Chef Uwe Bauch passte die Chemie zwischen AR und Vorstand nicht mehr, besonders wurde Stefan Bohne angegriffen, ohne den's eine Lizenz für dieses Jahr gar nicht gegeben hätte: "Ein ehrenamtlich im Verein tätiges Mitglied von Aufsichtsrat oder Vorstand kann nicht gleichzeitig Dienstleister für den CFC sein. Bei Stefan Bohne und seiner Firma Logsol war bzw. ist das der Fall." Darauf kündigte Bohne rechtliche Schritte gegen Bauch an. Er habe für sein Ehrenamt nicht einen Cent erhalten. Kurz vor Ultimo forderte dann noch ein Mitglied wegen dieser Schlammschlacht die Abwahl und Neuwahl des AR. Dies wurde abgelehnt, Begründung: der CFC hätte dann kein Führungsgremium mehr. Ein AR meinte beruhigenderweise zur aufgeladenen Menge: "Ich habe sicher auch Fehler gemacht. Wenn einer es besser macht, kann er sehr gerne meinen Platz einnehmen." Nach 5 Stunden dann doch paar Ergebnisse, der Vorstand und der AR wurden für die Saison 2015/16 nur knapp entlastet. Für die Saison 2016/17 haben die Mitglieder dem Vorstand die Entlastung verweigert und behielten sich laut Vereinsrecht somit Schadensersatzanssprüche vor.

      Ebenfalls wurde vom Verein moniert, dass die jährlichen Kosten für die Stadionnutzung mit 660.000 Euro (inkl. Pacht von 180.000 Euro für Liga 3) zu hoch sind. Mal ein Blick zum Nachbarn in Zwickau: als Stadionmieter zahlt man der die verpachtenden kommunalen Gesellschaft pro Saison rund 390 000 Euro zzgl. der Spieltagkosten für die vertraglich verpflichteten Dienstleister. Die Chemnitzer Oberbürgermeisterin lehnte inzwischen einen vom Verein favorisierten Mietvertrag ebenso ab, wie an den Stellschrauben für die Kosten zu drehen: Die Kommune verlange die niedrigste Pacht, die nach dem Beihilferecht der EU überhaupt möglich sei ... "Wir nehmen nur das Geld, was wir nehmen müssen." Entgegen kommen will man dem Verein indes beim Sicherheitskonzept und der jährlichen Summe von 370.000 Euro, da hat man sich zähneknirrschend auf beiden Seiten bzgl. der Zuschauerzahlen komplett (und absehbar) verkalkuliert. Und die Stadt hats nebenbei vorerst auch nicht geschafft, einen kommunalen Verein mit internen und allseits bekannten undurchsichtigen Denkern und Lenkern draus zu machen.

      Bei der Mannschaft selbst siehts besch... aus, völlig verunsichert, plan- und teils auch hilflos. Der Gipfel der Genüsse war zuletzt die Derbyniederlage in Zwickau nach 2:0-Führung. Der Trainer Horst Steffen überlebt erstmal den Jahreswechsel auf seinem Stuhl, der Sportvorstand Steffen Ziffert will am 2. Januar unter Beiwohnen des AR mit ihm ein "Konsolidierungsgespräch" führen. Bei der Manschaft ist er geachtet, es fehlen halt die Ergebnisse und auch das Geld, um einen Neuen zu installieren. Für ein 1-wöchiges Trainingslager in Spanien ab 7. Januar hat man aber wohl noch irgendwo paar Pfennige gefunden...

      Wollt'er zum Schluß mal richtig lachen? Der Namenssponsor des Stadions ist ja die Software-Firma Community4you und Uwe Bauch, deren Vorstands-Chef ist zugleich AR-Vorsitzender beim CFC. Und Ende November hat er vom Verein nun eine amüsant-unerfreuliche Post in Form mehrerer Mahnungen erhalten. :ohje: Es ging um einen Zahlungsrückstand der Bauch-Verwaltungsgesellschaft im 6-stelligen Bereich. Dies wurde u.a. vom Verein mit "die werbliche Präsentation Ihres Unternehmens beim Chemnitzer Fußballclub" und der "Stadionname community4you" (für 5 Jahre mit jährlichen Einnahmen von 250.000Euro) begründet. Herr Bauch beeilte sich umgehend zu einer Stellungnahme: "Ich bin nicht säumig, das verbitte ich mir" und es gäbe "unterschiedliche Interpretationen der vertraglichen Vereinbarungen" zwischen ihm und dem Verein. Mittlerweile ist die beanstandete Ratenzahlung überwiesen und er würde "trotz der Meinungsverschiedenheiten mit dem Verein sein Sponsoring nicht grundsätzlich infrage stellen."

      Was will man diesem kranken Verein mit seinen Selbstdarstellern auf allen Seiten und Vergraulern von fähigen Leuten besseres wünschen, als ein gesundes Neues? :schulterzucken:
      Drei Buchstaben, zwei Farben, eine Gemeinschaft
    • hermannstux schrieb:

      Ein neuer Trainer muss wohl extern finanziert werden.
      Hab dazu heute einen auf den ersten Blick bösen, aber sehr treffenden Kommentar eines genau wie ich eingeweihten Himmelblauen aufgeschnappt: "Kann sich doch Familie B. aus C.-R. drum kümmern, das wirft die Immobiliengeschäfte nich aus der Bahn, im Gegenteil. Lässt sich womöglich sogar von der Steuer absetzen, WinWin-Situation, also entdecke die Möglichkeiten und das große Idol bekommt blaue Flecke vom Schulterklopfen." Die anderen, die um uns rumstanden, habens nicht begriffen, die wohnen sicher in noch "gesicherten" Stadtteilen. Es gärt in Chemnitz aus mehrerlei Gründen...

      Ich leg mal ne Tüte Spekulatius vom Weihnachtsfest aufn Tisch: Die ersten Gerüchte gabs heute, man könnte Sven Köhler als erneuten Retter zurückholen.
      Drei Buchstaben, zwei Farben, eine Gemeinschaft
    • Ähmm, nach mehr als 30 Anfragen/Bewerbungen stieg heute über der Geschäftsstelle himmelblauer Rauch auf und wehte mein Antlitz schon von Weitem beleidigend Richtung Herzblut'sches Anwesen: "Habemus Drähnor!" Und wenn ich an so manchen Kandidaten dabei gedacht hätte, aber...

      Änd de Winnor is - David Bergner. 44 Jahre ist er jung, seine letzte Station war vom 2.10. - 19.11.2017 Rot-Weiß Erfurt, Bilanz dort 4 Niederlagen/1 Unentschieden. Moment, ma guggn, wo steht'n RWE derzeit...ahh ja, da hat er sich ja jetzt verbessert. Vorher war er Trainer bei der Zweiten von Rattenschiss Fuschl am See, danach unser U19-Coach, um anschließend zum sächsischen Fußballverband als Sportlehrer zu wechseln.

      O-Ton Steffen Ziffert (Sportdirektor): "Warum David Bergner? Weil wir sehr gute Gespräche hatten und ich davon überzeugt bin, dass David der richtige Trainer für die jetzige Situation ist, er bringt alle Voraussetzungen mit. David ist die Schwere der Aufgabe bekannt, aber er hat auf alle Fälle den Ehrgeiz und das Wissen, diese zu lösen." Ziemlich beißender und ganz finsterer Humor, wie ich finde...

      O-Ton David Bergner: "Ich freue mich auf die Aufgabe, obwohl ich weiß, dass diese nicht unbedingt einfach ist. Ich gehe davon aus, dass dem Umfeld der Himmelblauen und den Spielern auch bewusst ist, dass es um die Existenz des Vereins und den Fußball in er Region geht. Das sollte uns allerdings nicht hemmen, sondern eine gewisse Fokussierung mit sich bringen, damit wir diese schwere Aufgabe in den nächsten Monaten meistern können." Und ich hoffe mal, dass sich das Umfeld der Himmelblauen und die Spieler diese Argumentation in seiner Antrittsrede nicht zueigen machen, sondern es ihnen bewußt ist, dass es NUR um die Existenz des Vereins geht. Und nicht um die Existenz des Fußballs in der Region, weil in Aue, Zwickau, Auerbach, Flöha oder bei der SG Handwerk Rabenstein auch Fußball gespielt wird, mitunter erfolgreicher und meist auch mit KnowHow in den Geschäftsstellen, bei den angeschlossenen Werbetreibenden und den betreffenden Kommunen.

      :amkopfkratz: Ach CFC - morgen fällt Schnee und mir wird Angst und Bange, wenn ich in eure Zukunft seh - also nee!!! :augen:
      Drei Buchstaben, zwei Farben, eine Gemeinschaft
    • Morgen tritt Haching an in Chemnitz, wahrscheinlich wieder als Aufbaugegner... :amkopfkratz:
      "Es gwinnt a Jeder irgendwann, weil ma net nur verlieren kann,
      es kummt a Jeder an die Reih', da Aane nia, da Andre glei'" (EAV)
    • Abgesehn von den aktuellen Durchhalteparolen - zuletzt nach diesem desaströsen und komatösen 0:3 bei Fortuna Köln Mitte der Woche - bahnt sich auch in der Planung der Geschäftsstelle bzgl. nächste Saison die nächste Niederlage an. Hab gestern von nem bereits angewidert abwinkenden Himmelblauen "Da geh'sch dor liebor zum Basketball oder Eishockey..." folgendes Gerücht eingefangen:

      Könnte sein, dass man in Bälde ohne Hauptsponsor da steht. Die Hotelkette "Ahorn", mit Häusern in Thüringen, Sachsen und der Uckermark ansässig, zahlt lt. aktuellem Vertrag fürs Trikotsponsoring etwa 300.000 Euro. Deren GF muss wohl auf Nachfrage der hießigen Presse darauf verwiesen haben, man entscheide über die weitere Zusammenarbeit frühestens Anfang Mai, also quasi nachm letzten Spieltag. Der Verein selbst führt nun wohl über seinen Vermarkter Infront entsprechende Bitt-Gespräche mit offenem Ausgang.

      Das zusätzlich Dumme an der Geschichte ist dabei, dass aufgrund des späten Zeitpunkts, ob fortgesetztes Sponsoring Ja oder Nein, die entsprechenden finanziellen Eckdaten nicht im bereits eingereichten Lizenzantrag für Liga 3 (ich erspar mir blöde Witze dazu, die Sache ist traurig genug) mit aufgeführt werden konnten. Derzeit sinds 8 Punkte Rückstand bei noch 11 Spielen - morgen das nächste (Hochsicherheits)Endspiel gegen Halle. Live im TV zu erleben, wahlweise zu ertragen.
      Drei Buchstaben, zwei Farben, eine Gemeinschaft
    • "Sportlich hat der Chemnitzer FC am Samstag die Chance, mit einem Sieg in Lotte den Rückstand zum rettenden Ufer auf einen Punkt zu reduzieren. Finanziell müssen die Himmelblauen jedoch weiterhin kämpfen, sodass hinter den Kulissen offenbar auch an eine Insolvenz gedacht wird."

      Quelle

      @SGD-Herzblut ... es scheint mal wieder eng zu werden. Aber hatten die Himmelblauen nicht erst Gelder von der Stadt bekommen? :amkopfkratz:
      Keine Signatur!