Der gemeine Namofan verreist gern - DER Urlaubsfred ... und Groundhopping bei Gelegenheit

    Hallo liebe qiumianer und qiumianerinnen,

    mit dem Update auf die Forenversion 4.1 haben wir nun die Möglichkeit geschaffen, Bilder im Forum anzuzeigen.
    Dazu müsst ihr lediglich beim erstellen einer Nachricht auf den "Bild einfügen" Knopf drücken und dort die URL bzw. die Adresse des Bildes einfügen.
    Bitte beachtet auf jeden Fall Copyrights der Bilder die ihr verlinkt!
    Die Nutzungsbedingungen wurden dahingehend angepasst und sind ab nun zu beachten.
    Mit der Nutzung des Forums stimmt ihr diesen Nutzungsbedingungen bzw. deren Änderung zu!

    Vielen Dank,
    Eure Admins :)

    • Wenn wir also die nächsten Tage Pressemeldungen aus Rügen über gelbe Algen bekommen - ihr wisst warum. ;) :D
      Ach ja, de Ostsee - da kammor dereggd neidsch wärn! Na dann, scheen Urloob och von mir und bau ne Sandburg glei für uns mit. Das Ganze stilecht mit gelb-schwarer Fahne ohm droff! :winke:
      Drei Buchstaben, zwei Farben, eine Gemeinschaft
    • Ich stell mir unseren Padre - ein Kerl von einem Mann - grade am Strand mit so nem Eimerchen und Sandschaufel-Spielzeug vor, neben so ner Sandburg sitzend, in der oben ein kleines Dynamo-Papierfähnchen steckt ... ;D ;D ;D

      Danke Herzublut, made my day.

      Viel Spaß dir, Ostsee-Urlauber, lass dich ni von den Muschelschubsern ärgern - immer daran denken das DU DIE ärgern musst. :cool2:
      Ehre! Stärke! Dynamo!
      - SG Dynamo Dresden -
    • melde mich pünktlich aus dem Urlaub zurück. Habe mir paar Wochen im Süden am Mittelmeer gegönnt.
      Hatte schon etwas Angst bei der Einreise, das die mich bei meiner bräune für einen Flüchtling halten. Da habsch
      ja Glück das die Haar nicht dunkel sind.
      Bin ja auch mit dem Spiektagsfred dran. Na dann werden wirs mal langsam angehen.
      das soll mal ein Championsligist nachmachen
      Benjamin Kirsten zur Chorero zum 60 . ten
    • Hurra - dor Sachse, der is och wieder da! Keene Sorge, hättense dir Probleme bei der Einreise gemacht - ein kurzer Verweis von dir auf unsren Laden hier hätte gereicht und wir hätten glatt für dich bebürgt. Ehrensache :winke:
      Drei Buchstaben, zwei Farben, eine Gemeinschaft
    • Hmmmmnnäääää, ni für alle. Du hast keene Ahnung was für kiriminelle Elemente wir in dor Realidäd sein können, Herzblut ... ni umsonst hat de Olsenbande eene gewisse Vorbildfunktion für uns ..... vorstehste? :D
      Ehre! Stärke! Dynamo!
      - SG Dynamo Dresden -
    • Wieder rein von einer gigantisch geilen Tour mit unserem @SGD-Herzblut und @SektionDB. Ein Tag in Tschechien, mit dem Sachsen-Böhmen-Ticket erschwingliche Reisekosten pro Person (38 € durch 3), 3 Spiele, sagenhafte 22 Tore und Erlebnisse, leckeres Essen und noch besseres Pivo (Bier), das Alles sehr günstig (inklusive Reisekosten kommt man mit etwa 35 € hin), das kannste keinem beibringen, das musste erlebt haben.

      7:45 ca. Treffen mit Sektione am Hbf. Dresden, wo 7:51 aus Karl-Marx-Stadt mit dem Zug ungelogen der ewig unseeligen Bezeichnung "RB30" kommend Herzblut mit einkassiert wurde. Wenigstens kam dieser Unglückszug am Gleis 13 an der passenden Gleisnummer an ....

      Mit der S-Bahn nach Bad Schandau, dort mit einem Regionalzug weiter nach Decin und von da mit noch einem Zug nach Cseska Lipa, der Basis des heutigen Unwesens. In einem Lidl liess sich mit Euro bezahlen und man bekam die einheimische Währung Kronen zum fairen Wechselkurs umgetauscht zurück. Unsere Groundhopping-Meister Sektione empfahl den Tausch von 20 Euro in andere Devisen, mehr braucht man an einem Tag dort nicht. Was er nicht dazu sagte, war dass stets nur der zum Bezahlen hingegebene Geldschein getauscht wird und weitere hingegebene Euroscheine nicht getauscht werden. Die anderen Beiden zahlten natürlich mit 20 € Schein, ich wollte mit 2 10ern ... und bekam nur den einen 10er getauscht. Die verursachende und schuldige Pappnase Sektione musste mir dann nach der Hälfte des Ausflugs mit Devisen aushelfen. Den Rest des Tages musste er entsprechende Häme über sich ergehen lassen. :D
      Auf dem Bahnhofsklo bekommt man dort übrigens ungelogen Eintrittskarten, kein Witz, das steht übersetzt wirklich dort drauf.

      Von dort ging es in das 650 Seelen Örtchen "Svor", zum Spiel

      11 Uhr: TJ Jiskra Svor - FK Lokomotiva Kravare 4:3

      8. Tschechische Liga (die zweitniedrigste Liga in diesem Land), Platz 6 gegen 7. Für beide Teams ging es um nichts mehr diese Saison. Ein sehr munteres Spiel mit vielen Chancen, dank auf beiden Seiten löchrigen Abwehrreihen und beiden Torhütern, die nicht einmal im Spiel gehechtet sind. 4:0 führte Svor schon, bis mal bei Kravare einer rausfand, wie das Tore schießen geht und ab der 80. Minute etwa fingen Sie an, zu treffen. Zu spät wie sich zeigen sollte, die Punkte blieben in Svor.
      Etwa 70 Zuschauer, inklusiver mit Schals und 1 Fahne bewehrter Gästefans, die von einem Heimmob aus Muttis? Ehefrauen? kA ... irgendsowas gekontert wurden. Vom Feinsten. Dazu 2 Linienrichter im Rentenalter, wobei der sichtlich ältere mit sicherlich jenseits der 70 seinen Job tadellos machte, immer auf Höhe und die Seite rauf und runter geflitzt. Sein etwas beleibter Kumpan hatte da deutlich mehr Probleme.
      Bälle landeten reihenweise im umliegenden Wald, wo sie wohl hinterher von den Nachwuchskicker wieder aus dem Gebüsch geholt wurden, das machte jedoch dank des an der Heimbank schon propyhlaktisch bereitliegenden Ballhaufens nichts.
      Die junge Frau am Getränkestand sprach uns sofort in Deutsch an. Am Grill der Papa mit extrem leckeren Klobasca-Würsten, einer Art großer, fettiger Knacker, der gegrillt wird und dort das Äquivalent zu unserer Bratwurst ist und daneben der etwa 5-Jährige Sohnemann, der die Aufsicht über Senf und Ketchup hatte ... die ganze Familie wirkt mit im Verein, fantastisch sowas.

      Gleich nach Abpfiff mussten wir schon wieder zurück zum etwa 200 Meter vom Sportplatz entfernten Bahnsteig, denn es ging zurück nach Cseska Lipa, denn ebenfalls unweit des Bahnhofs fand hier statt

      14 Uhr: TJ Lokomotiva Ceska Lipa - FC Sokol Dolni Libchava 9:2

      Die gleiche Liga, in der auch Svor und Kravare sind, diese Begegnung war 4. gegen 14. (Tabellenletzter). Lok mit den meisten Toren der Liga, 84 in 25 Spielen, dazu der bereits als Absteiger feststehende Tabellenletzte, mit naturgemäß den meisten Gegentreffern der Liga (64 vor dem Spiel). Das versprach ein Schützenfest zu werden. Und das wurde es auch.
      Obwohl sich die körperlich zur Hälfte sichtlich nicht athletischen Gäste (Stichwort "Schnitzelfriedhof" :D ) nach Kräften wehrten, gingen sie gnadenlos unter. Unterstützt von einem 1-Mann-Ultra-Mob, der die meiste Zeit des Spiels fröhlich mit diversehen Stadiontröten rumtutete, hatte der Gästekeeper (Marke "die Qualifikation als Torwart ist die körperliche Verdrängung von Raum in Breite und Tiefe und so ein statistisch besseres Hindernis, den Ball aufzuhalten, als ein schlanker Torwart) alle Hände voll zu tun. Da half auch nicht die Spielunterbrechung des qualmend auf den Platz kommenden und zu Halbzeit und Spielende wie vom Platz gehenden Schieris zur 17. Spielminute, damit der Platzwart die Eckfahnen noch aufstellen konnte ... ;D
      Ein Ball landete auf dem flacken Dach des Vereinsheims und musste heorisch von einem am Flutlichtmast hochkletterneden Jungspund gerettet werden. Der Junge kam mit einer eher seltsamen Mine und ungesunder Gesichtsfarbe wieder runter vom Dach, offenbar musste er dort oben Dinge erblicken, die wohl auf ewig niemand mehr dort oben sehen sollte.
      Die Bierwampen-Abwehr lies ihren Torhüter leider schmählich im Stich, beim Stand von 7:0 liesen die Gastgeber ihren Gästen auch mal Chance und noch 2 Ehrentreffen, eher der alte Abstand wiederhergestellt wurde. Für zweistellig lies der Schieri leider nicht zu, die verspätet begonnene 2. HZ wurde überpünktlich nach etwa 40 Minuten bereits beendet und damit waren auch alle wohl zufrieden.

      Auf jeden Fall dank erneut eher mäßiger Defensivarbeit ein Torfestival erlebt und mit diesen Eindrücken ging es dann weiter ein Stück nach Czeska Lipa rein zum städtischen Stadion. Dieses auf einer Seite mit einer Tribüne für etwa 5000 Mann versehene "Stadion", in welchem der früher mal 2.Liga-Heimverein spielt, war dann der Schauplatz der hochklassigsten Partie des Tages, namentlich

      17 Uhr: FK Arsenal Ceska Lipa - FK Sedmihorky 3:1

      Der ehemalige Zweitligist rangiert nun nur noch in der 5. Tschechischen Liga und empfing als Tabellenzweiter den Tabellenvierten. Erneut ging es für beide Vereine um nichts mehr, Arsenal konnte nicht mehr aufsteigen. Dies war zwar das Tor- und Chancen-ärmste Spiel des Tages, jedoch auch der beste Fußball, da hier zwei eigentlich gleichwertige Teams aufeinander trafen, die auch mit Sportlern besetzt waren und die jeweils eine gewisse grundsätzliche Spieldiszliplin aufwiesen und eine Taktik verfolgten. Die Gastgeber trafen nur einfach den Kasten besser und führten zur Halbzeit 3:0, in der 2. HZ beschränkten sie sich auf Ergebnis halten und den Gästen gelang nur noch 1 Anschluss-Treffer. Dieser Sportplatz war sehr gepflegt und das Spiel wurde halb-professionell mit Stadionsprecher usw. inszeniert.
      An diesem Ground kamen wir in den Genuss einer wohl nur selten anzutreffenden Biersorte, deren Namen mir wieder entfallen ist. Sektione kann da sicherlich mehr dazu sagen.
      Auf dem Weg vom Klo wird Herzblut von einer fremden Tschechin, die dort mit Ihrem Nachwuchs am Spielplatz neben dem Stadion war, auf Deutsch angesprochen "Sind Sie nicht aus Chemnitz?" - da bisste erstmal baff, im Ausland, von einer fremden, dort einheimischen Person angesprochen, die dich fragt ob du aus deiner korrekt genannten Heimatstadt kommst ... es klärte sich dann auf, über Herzbluts Berufsweg hatte sie ihn mal getreoffen. Aber man sieht, die Welt ist ein Dorf. Vielleicht erzählt Herzblut noch die ganze Geschichte.

      Ich selbst legte meinen Aufritt des Tages dann auf der Rückseise hin und sorgte für - wie es unsere supergeilen Medien wohl als Überschrift nennen würden - für "Ausschreitungen" im Zug. In der für uns gewohnt typischen infamen Gewaltbereitschaft kippte mir ein noch zu 1/3 gefüllter Bierbecher um. Als wir noch dabei waren mit Papiertüchern die Sauerei einzudämmen, kam auch schon der übrigens für diese Berufsgattung extrem freundliche Schaffner herein und stellte die Ordnungswidrigkeit fest. Es gab eine Strafe von 100 Kronen, umgerechnet 3,80 € und die Sache war mit sofortiger Bezahlung (in Euro) gegessen. Auch wenn Sektione nun für den Rest des Weges was hatte, wo er "zurück hämisch sein konnte" (siehe oben). :D

      Irgendwas Berichtenswertes hab ich mit Sicherheit hier vergessen, aber alleine der Fakt, dass ich diesen Text hier mit kA wieviel aufm Kessel in verständlicher Form hinbekomme, halte ich für aller Ehren wert.
      Ehre! Stärke! Dynamo!
      - SG Dynamo Dresden -
    • :bierkruege: + :juhuwurst: + :goal: + ;D + :tschechien: = :hurra:

      Allergrößten Reschbeggd meinem Bruder im Geiste und selbsternannten Bierbecher-Hooligän für diesen grandiosen mitternächtlichen Erlebnisbericht "Made by Cerby"! :klatsch:

      Es war ein fantastisch kulinarischer und sportlicher Tag in einem fantastischen Land mit fantastischen Einwohnern - und ich muss mich immer noch sammeln ob des Erlebten. Jede noch so kleine Strapaze, jeder Kummer zuhause und vor allem jeder Stress im Alltag wurde auf ne besondere Art in der so heimisch anmutenden Fremde einfach so die Elbe runtergespült. Dieses Land hat dem unseren Einiges voraus, das haben wir gestern wieder miterleben dürfen. Ich werde mit Sicherheit ne ganze Weile davon zehren - und ich werde hundertprozentig immer mal wiederkommen, diese Region der Sächsischen und Böhmischen Schweiz (und dem Nachbarland im Ganzen) erzeugt bei mir ein Herzklopfen und Fernweh der besonderen Art.

      Dass mich in einer mir bisher völlig unbekannten Ecke wildfremde weibliche Aborigines nach nem Besuch in "meinem" Schulmuseum wiedererkennen und mir ein tschechisch-freudiges Dobry Djen zurufen - unglaublich und eigentlich auch wieder nicht. Das war auch gestern wieder der Beweis, meine täglich auf die Beine gestellte Arbeit is ne gute und wird über Grenzen hinaus gewürdigt. Danke!

      Anmerkung noch zur restlichen Heimfahrt meinerseits: Ich stolpere also 22:00 Uhr in die RB30 Richtung Zwickau - brechend voll, diese langgezogene MRB-Blechbüchse, mit Glück habsch noch'n Sitzplätzl gefunden und dieses dynamisch herzblütig okkupiert. Der dem Sektione bekannte Hopper aus Freiberg, der uns seit Bad Schandau begleitete, fand ebenfalls noch irgendwo ne Sitzgelegenheit. Ab Dresden-Plauen wurde dann der gerammelt volle Zug von 3 Interviewern heimgesucht, die Auskunft über die Art der Reise, das Reiseziel, die Art der Fahrkarte und die MRB-Zufriedenheit begehrten. Bis Freiberg hat meine dynamische Abwehr gehalten, dann überwand ein weiblicher Teil der drei Angreifer meine Außenverteidigung, setzte sich neben mich - und blieb auch nach meinen Antworten bis Chemnitz-Hilbersdorf neben mir sitzen. Ich weiß nich, was ich an mir hab, dass... :amkopfkratz: :D

      Im Übrigen weiß ich jetzt auch den Grund für die verstärkte Polizeipräsenz im Grenzbereich sowohl an den Bahnhöfen, als auch in den Zügen: Am 7. und 8. Juli findet in Hamburg dieser unsägliche und nutzlos Millionen verbratende G20-Gipfel statt. Und das Land Sachsen steht dafür seit Freitag mit sehr verstärkten Kontrollen an der Außengrenze an vorderster Front parat. Dieser Spuk soll bei uns bis Mitte Juli so anhalten - und wehe, wenn ein kleiner tschechischer Karpfen die Elbe runterschwimmt und es in Hamburg angekommen wagt, seinen Kopf aus dem Wasser zu recken und Na Sdravy :bierkruege: zu blubbern...

      Danke, ihr Beiden, danke Tschechien! :cool2:
      Drei Buchstaben, zwei Farben, eine Gemeinschaft
    • Respekt an unseren Kelimek Zug Hooligan Cerby. ;D

      Ein Klasse Bericht von unserem Ausflug gestern, vergessen hattest du eigentlich nur die 5-6 Mann Supporter Gruppe bei Arsenal C.L.. Das Bier kam von der Brauerei Cvikov. Die Zuschauerzahlen wurden mit 70, 43, und 120 angegeben. Das nur so am Rande erwähnt. Ja Jungs, das hat wirklich viel Spaß gemacht, und man hofft das es wieder Mal so Klappt. Zum Glück is die Rote Rübe nicht so schlimm wie befürchtet. :D :nuke:
    • Ich hab nun dieses Jahr Nägeln mit Köpfen gemacht... So erspähte ich ein Wunderbares Angebot der ZSSK. (Slowakische Staatsbahn) ... So geht es dieses Jahr auf eine Bahnreise mit einem Kollegen. Von 17.7. bis 19.7. halten wir uns in der Goldenen Stadt auf (Praha für die Unwissenden), bevor es mit dem Nacht/Autozug nach Kosice geht in die Ostslowakei. Da gibt es ein Ticket für 39€ für 7 Tage Zugfahren und Kultur Pur zu erwerben und das machen wir. Egal wo wir am Tagesende landen, da wird übernachtet, und dann gehts den nächsten Tag weiter. Wenn wir Glück haben Startet auch die SK Liga. Das wird Geil! :juchuu:
    • Wie ihr sicher mitbekommen habt war der Sektione wie geschrieben im gelobten Land und in der Slowakei für fast 14 Tage und hatte eine Traumhafte Zeit mit einem guten Kumpel.

      Ob in der Hohen Tatra, Kosice, Nitra, Poprad in den letzten Winkeln an der Ukrainischen, Polnischen, Ungarischen Grenze, in Großstädten wie Bratislava, Wien, Prag, etc. Es war einfach nur ein Traum in dieser schönen Natur und ich kann eine solche Entschleunigende Tour mit Zug und Bus jedem nur Empfehlen der wirklich mal Land und Leute kennenlernen will abseits von Massentourismus ala Malle, Ibiza etc.

      Was wir dort erlebt haben an Gastfreundschaft war unbeschreiblich denn wir sind bewusst kaum in Touriklitschen gegangen sondern wollten fast immer mit Einheimischen Zusammensein. Zugfahrten mit Singenden Sinti und Romas in abgelegenen Landstrichen in Brotbüchsen waren dabei, ebenso wie Fahrten mit Hochmodernen Langstreckenzügen wo sich die hiesige Bahngesellschaft ne Scheibe abschneiden kann. Pivo Trinken im Allerletzten Ort vor der Ukraine, Ungarn oder Polen der mit dem Zug erreichbar ist und wo Jährlich vielleicht 100 Touristen hinkommen, ob in einer Vorortkneipe an einem Bratislavaer Bahnhof eine Closing Party mitzuerleben und dort an dem Abend so gut wie in deren Familie aufgenommen zu werden und wo bis früh getanzt wurde und der Schnaps in Strömen floss zu allerfeinstem 90er Jahre Eurodance. 6 Fußballspiele sollten auch gesehen werden. In Prag 3, Nitra 1, Poprad-Tatry 1 und Wien 1. Man könnte über die Zeit ein Buch schreiben und es war wohl meine schönste Reise die ich je gemacht habe. Einfach los zu fahren, nichts groß zu Planen und einfach von Tag zu Tag denken. Die Fahrkarte für 39€ in der Slowakei für 7 Tage und alle Züge war TipTop. Wenn man sich an das Leben dort anpasst das alles ca. 1/3 vom Deutschen Tempo hat weiß das auch zu gefallen. Nur beim Durst hört der Spaß auf. ;) Daher war die Devise, bestelle ein Bier bereits wenn du 1/3 getrunken hast, dann bekommst du wenn du ausgetragen hast das neue. ;D Mit Tschechisch ist man dort gut Beraten, in den letzten Winkeln wird es etwas Schwieriger da auch andere Volksstämme mit eigenen Sprachen Leben. Essen ist sehr Reichhaltig und Deftig so wie es zum leckeren Pivo passt.

      Aber jede schöne Zeit geht einmal zu Ende, und Nu gehsch euch wieder offn Geist was nicht heißt nicht weiterhin Stammgast in CZ zu sein, denn die neue FK Teplice Jahreskarte bekommt Samstag schon den ersten Einsatz... ;) :D
    • Da dieses sch... Ding hier :amen: auf dynamisch schwarzem Untergrund nur die Hälfte wert is...
      ...Lieber Sektione! Du hattest uns ja schon von deiner bevorstehenden Urlaubsreise ins positiv "Ungewisse" erzählt. Dein Schriebs hier zeugt von soviel Lebensfreude und Enthusiasmus, von soviel Dankbarkeit FÜR Land und Leute (und vermutlich auch VON Land und Leuten) und von nem herrlich menschelnden Gegenbeispiel für deutsche Hektik und ausgestreckte Ellenbogen...Luft holen, Herzblut...daß ich mir ziemlich sicher bin, du hast diese Reise mit nem weinenden Auge zum Abschluss gebracht und wirst noch lange davon zehren. Danke für diesen Erlebnisbericht, ganz großes slowakisches und tschechisches Kino! :nuke:

      Na zdravi :bierkruege:
      Drei Buchstaben, zwei Farben, eine Gemeinschaft
    • Benutzer online 1

      1 Besucher