Fanszene

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    Hallo liebe qiumianer und qiumianerinnen,

    mit dem Update auf die Forenversion 4.1 haben wir nun die Möglichkeit geschaffen, Bilder im Forum anzuzeigen.
    Dazu müsst ihr lediglich beim erstellen einer Nachricht auf den "Bild einfügen" Knopf drücken und dort die URL bzw. die Adresse des Bildes einfügen.
    Bitte beachtet auf jeden Fall Copyrights der Bilder die ihr verlinkt!
    Die Nutzungsbedingungen wurden dahingehend angepasst und sind ab nun zu beachten.
    Mit der Nutzung des Forums stimmt ihr diesen Nutzungsbedingungen bzw. deren Änderung zu!

    Vielen Dank,
    Eure Admins :)

    • omG :D
      das war doch zu Ostzeiten schon so benannt- Und dass Fußball in der DDR offen politisch geprägt/genutzt war ist sicher unstrittig.
      welche linken Parolen sind denn jetzt so schrecklich oder zumindest langweilig??? die gegen Rassismus? Nö, sowas nenne ich couragiert. Ohne Rassismus gäbe es keinen Antirassismus- das eine ist widerwärtig, das andere notwendig. :)

      Jumpz, die Machtverhältnisse in Aachen und bei diesem Spiel: die Karlsbande ist zahlenmäßig stärker, klar offen aggressiv. Und wenn Du Dir Fotos und Videos ansiehst: geworfen wird von der Karelsbande aus! Die Polizei aber geht gegen wen vor? Klar, gegen die Linken.
      Wählen gehen- Rassisten verhindern

      Dieser Beitrag wurde bereits 2 mal editiert, zuletzt von 69 ()

    • und wem schadets? Wen bedroht es? wen grenzt es schlußendlich aus?
      Mein Gott, Jugend darf übertreiben, darf Fehler machen- solange es nicht gegen die Menschlichkeit und gegen Normen des Zusammenlebens geht...es nervt ein wenig, so what?

      Hängen wir uns da nicht künstlich an ...Nichts.... auf?
      Wählen gehen- Rassisten verhindern
    • Ich empfinde eine "gegenderte Gesellschaft" schon als einen Angriff, auf die Normen des Zusammenlebens!

      Was glaubst Du, was passieren würde, wenn eine größere Gruppe via Spruchband unsere Bw-Soldaten im Ausland grüßen würde!?
      Das wäre dann ja eigentlich auch "Nichts"!
      Tod und Hass der KGaA!
    • also, ok: Gender. Wieviele Szenen betrifft das eigentlich? Hannoi...und? Ich hab mich damit jetzt nicht umfassend beschäftigt- ist also keine rhetorische Frage.

      wie gesagt: ich bin gerne ultrakritisch, aber ich weiss was mir wichtig ist. Gegen Nazis paktiere ich auch mit Ultras, sogar mit Liberalen oder Konservativen ;). Ich glaub, ich bin da unideologischer wie manche Leute, die vor lauter Linkenhass gar nix mehr erkennen. Meint jetzt nicht Dich, eher diese Pseudounpolitischen.
      Wählen gehen- Rassisten verhindern
    • 69 schrieb:

      omG :D
      das war doch zu Ostzeiten schon so benannt- Und dass Fußball in der DDR offen politisch geprägt/genutzt war ist sicher unstrittig.
      welche linken Parolen sind denn jetzt so schrecklich oder zumindest langweilig??? die gegen Rassismus? Nö, sowas nenne ich couragiert. Ohne Rassismus gäbe es keinen Antirassismus- das eine ist widerwärtig, das andere notwendig. :)

      Jumpz, die Machtverhältnisse in Aachen und bei diesem Spiel: die Karlsbande ist zahlenmäßig stärker, klar offen aggressiv. Und wenn Du Dir Fotos und Videos ansiehst: geworfen wird von der Karelsbande aus! Die Polizei aber geht gegen wen vor? Klar, gegen die Linken.


      Sorry aber das kanns dann nicht sein. Wenn man da schon von Machverhältnisse spricht. Das ist einfach die falsche Plattform.
      Weißt du auch von wem die Provokationen ausgegangen sind? In dem Video sehe ich nur die ACU wie sie aggressiv gegen den anderen Block vorgehen. Das wars auch.

      Aber das ist doch der falsche Ansatz, so kannst du doch diese Problematik nicht lösen. Deswegen frage ich mich, wieso die Fanbeauftragten dazu keine Stellung nehmen. Die sind eigentlich die wichtigsten Vermittler. Ich glaube nämlich nicht, dass der Verein Alemannia Aachen Rechte Äußerungen sowie -äußerliche Erscheinungen in deren Block dulden.
    • es stimmt einfach nicht!


      Nach 120 Minuten kam es dann aber doch noch zu, wie die Presse so gerne sagt, "unschönen Szenen im Aachener Fanblock". Nachdem das Elfmeterschießen vor den kleineren ACU Block gelegt wurde, rannten ca. 30 KBU´ler eben zu diesem Block, schmissen Fahnenstangen und Böller hinein! Ziemlich asoziale Aktion, da dort auch Kinder und normale Leute standen! Die ACU reagierte erstmal besonnen, doch als dann einige Leute auf dem Zaun saßen von KBU, versuchte die ACU sich doch zu wehren und wurde von einem massiven Polizeiaufgebot zurückgeknüppelt. Sorry, auch hier muss ich die Verhältnismäßigkeit der Polizei deutlich kritisieren!!! Die ACU wurde durch eine große Gruppe angegriffen und diese Menschen dürfen nach dem Sieg mit den Spielern feiern und abklatschen, obwohl sie die Täter sind, die "Bösen" (!!). Und die ACU wird abgeschottet und tätlich angegangen!? Da stimmt was nicht im Staate Deutschland.
      Ohne hier jetzt politische Statements abgeben zu wollen, KBU unterstellen zu wollen, sie seien Rechts etc, auffordern darf ich aber Alemannia Aachen, das im Auge zu behalten! Das Verhalten der KBU ging nicht, die ACU war heute passiv. Zudem sind rechte Kader im Gästeblock gewesen, an denen sich keiner, auch nicht die KBU, gestört haben. Diese konnten offen ihre rassistischen und homophoben Sprüche loslassen und auch das "Hauptstadt der Schwulen", was ebenfalls homophob ist, wurde durch die KBU mitgesungen und angestimmt.


      eine von mehreren ähnlichen Schilderungen: Hiombruchhopping-Blog
      Wählen gehen- Rassisten verhindern
    • Ok das klingt dann ziemlich unschön. Aber der andere Block war doch ziemlich überfüllt?! Und in dem Block wo die ACU waren, war teils leer. Ich kanns nur deshalb nachvollziehen, weshalb die Polizei dann genau in diesem Bereich einen "leeren" Block haben wollte, weil dieser besser zu "koordinieren" war.
      Da gehts der Polizei nicht primär irgendwen eins auszuwischen, sondern die Leute zu retten. Und wenn die ACU das dann noch als Provokation sieht, weiß ich auch nicht. Ich mein, wenn die Polizei zu dir sagt, gehen sie sofort nach hinten (weil die Lage eskaliert) dann machst du das doch ohne mit der Wimper zu zucken, oder bleibst du dann stehen und sagst, nööö so nicht?!
      Wichtig ist einfach, dass man diese Idioten, die die Böller gezündet haben findet und ausschließt. Deswegen sollte man auch präventiv vorgehen, und das Gespräch (ACU) mit dem Verein suchen.

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von Jumpz ()

    • 69 schrieb:

      Unpolitisch geht einfach nicht. :muede: Unpolitisch ist passive Unterstützung.

      Genau das ist das Problem, Unpolitisch ist KEINE passive unterstützung .. unpolitisch ist unpolitisch fertig .. nach dem motto sollen die linken zecken und die rechten schwachköpfe machen was sie wollen ich will meine ruhe vor dem scheiß..

      und dieser gender müll hat genau so wenig im stadion zu suchen wie affenlaute oder sonstiger müll

      vor allem eben bei dem was sonst bei euch gerade noch los ist .. da lass ich doch mal das ganze auf kleiner flamme kochen ..
      sry aber ich hab kumpels aus beiden politischen lagern und selbst wenn die eisntellungen auseinandergehen kann man miteinander auskommen bzw sich mal zusammenreißen .. denn das eine ist fussball das andere politik
      Wer immer tut, was er schon kann, bleibt immer das, was er schon ist!
      Henry Ford
    • Ja natürlich ist es damit verwoben, aber eher in den SIcherheits themen, finanzierung von stadien, bau von zufahrtsstraßen, etc. .. und dazu dürfen die fans auch gerne ihre aktionen in stadion bringen ..

      aber die themen die den fußball nicht in der form tangieren müssen da nicht hineingezogen werden ..
      Wer immer tut, was er schon kann, bleibt immer das, was er schon ist!
      Henry Ford
    • Haben je Linke im Stadion mit Politik begonnen?
      Ich erinnere mich immer nur an Nazis, Rassisten....und dann haben sich Menschen dagegen positioniert.
      Nicht nur Linke.

      Ich kann für mich komplett ausschliessen, dass ich jemals im oder rund ums Stadion Jemand politisch zu überzeugen versuchte. Was ich von meinen Freunden aber immer erwarte und erwarten darf ist Courage gegen Gewalt und Ausgrenzung.
      Wählen gehen- Rassisten verhindern
    • Das Stadion ist immer der Querschnitt einer Gesellschaft gewesen und ist Spiegelbild der Probleme eines Staates.
      Und wenn z.B. schwarze Spieler mit Affenlauten verunglimpft werden ist Fußball nicht der Auslöser, sondern das Versagen des Staates (bspw. fehlende Perspektiven, keine Ausbildung, kein Schulabschluß) und der heutigen westlichen Ellenbogengesellschaft.
      Und denjenigen, die gegen diese Abscheulichkeit vorgehen Extremismus oder politische Einflussnahme vorzuwerfen ist schlichtweg gefährlich. Das ist die nötige Zivilcourage, die von jedem erbracht werden muss.


      UNBEUGSAM & UNVERKÄUFLICH

      Souvent blessé, jamais vaincu
    • Gewagte Behauptung meinerseits: Nachdem ACU nun kapituliert hat, wird in der Aachener Fanszene ein wenig Ruhge einkehren und Alemannia bleibt schwarz-gelb, anstatt braun zu werden.

      Siehe Braunschweig: Solange UB nicht da ist, bleibt da alles ruhig. Und trotzdem habe ich nicht den Eindruck, dass das Eintracht-Stadion stramm rechts ist.
      Wer immer liegen bleibt, liegt falsch.