Green Bay Packers

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    Wie bereits angekündigt, tritt am 25.5.2018 eine neue, EU-weite Datenschutzverordnung in Kraft. Deshalb haben wir unsere Datenschutzerklärung​ aktualisiert. Für User hat sich im Grunde nichts geändert, aber die Erklärung ist jetzt gesetzeskonform :)

    Um auf der sicheren Seite zu sein, haben wir uns dazu entschlossen, dass jeder User ab 25.5.2018 um 00:00 Uhr die neue Datenschutzerklärung akzeptieren muss, bevor er posten kann.

    • Joa, irgendwie traurig mit Jordy, aber so ist es halt im Football. Der Schritt kam ja nicht ganz unerwartet und war halt auch nachvollziehbar. Output und Einkommen passte halt nicht mehr so und dadurch dass er nach Rodgers' Verletzung letzte Saison überhaupt nicht mehr geliefert hat, hat man natürlich noch verstärkt den Eindruck, dass er nur noch von seinem starken QB lebte. Könnte sich so entwickeln wie mit Greg Jennings, der woanders ohne Rodgers plötzlich auch nicht mehr geliefert hat.
      Traurig ists trotzdem, Jordy ist schon lange bei uns gewesen und einer der Helden von 2010. Zum Glück haben die Bears vorher schon angefangen, ihre WR zu verpflichten... den hätte ich da nicht sehen wollen...

      Die Packers haben Jimmy Graham und Wilkerson verpflichtet. Das neue FO hält also, was es verspricht und ist in der FA tätig. Was es bringt muss sich zeigen. Graham dürfte in der Redzone eine Verstärkung sein, die große Waffe die er bei den Saints war dürfte er aber nicht mehr sein. Zudem bin ich nach der Martellus-Bennett-Verpflichtung letztes Jahr TE-geschädigt und bin da erstmal vorsichtig.
      Wilkerson hat zuletzt auch nicht mehr groß geliefert. Mal sehen ob das nur ein Motivationsproblem war und er unter seinem früheren Coach Pettine wieder aufblüht.
      Ist ja generell gut, dass die Packers in der FA zuschlagen, aber ich hoffe dass es jetzt nicht nur auf Spieler hinausläuft, die sich im Herbst ihrer Karriere befinden...
    • Ich finde du gehst da bisschen zu hart mit Nelson und Gericht. Denn eure anderen Receiver hatten ja durchaus ihre Probleme ohne Rodgers, Cobb z.B.
      Und klar hat Nelson von starken Arm und der Präzision Rodgers profitiert. Als Deep Threat ist das aber auch nur natürlich. Wie das aussehen kann, wenn der QB da unsicher ist sieht man auch in Indy mit Hilton oder den Broncos mit ihren drei kleinen Schweinchen.

      Tanz allein
      auf der Couch
      zu dem Thema von Tetris.
    • Der Cap-Hit war einfach zu hoch für das was von ihm noch kam, u.U. kann er ja noch wieder unterschreiben zu einem kleineren Gehalt.
      So wie die Vikes jetzt wohl auch mit Robison und Murray verhandeln werden, ob sie bereit sind den Vertrag umzubauen.
    • Mag sein, dass ich da zu hart bin. Aber er war unser nomineller Nr.1-Receiver und von dem erwarte ich dann eben auch, dass er trotzdem Wege findet zu liefern bzw. einem unerfahrenen QB eine Hilfe ist. Bei Cobb gebe ich dir recht, der hat aber auch schon in den Spielzeiten davor teilweise nicht mehr so prall ausgesehen (und er verdient auf jeden Fall auch mehr als er produziert). Aber nimm mal Davante Adams, der Jüngste der drei Top-Receiver. Der hat auch mit Hundley richtig gut produziert und war dessen Go-to-Guy. Adams hat letzte Saison doppelt so viele Yards und 4 TDs mehr als Nelson produziert, und das obwohl er sogar ein Spiel weniger hatte.
      Vielleicht hat Jordy doch noch einiges im Tank und er belehrt mich woanders eines besseren. Aber was man so hört war er nicht bereit, bei uns weniger zu verdienen und dann passts halt einfach nicht mehr. So traurig das ist, aber so ist das Business...
    • Benutzer online 1

      1 Besucher