Wo "gehören Fans hin"???

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    Hallo liebe qiumianer und qiumianerinnen,

    mit dem Update auf die Forenversion 4.1 haben wir nun die Möglichkeit geschaffen, Bilder im Forum anzuzeigen.
    Dazu müsst ihr lediglich beim erstellen einer Nachricht auf den "Bild einfügen" Knopf drücken und dort die URL bzw. die Adresse des Bildes einfügen.
    Bitte beachtet auf jeden Fall Copyrights der Bilder die ihr verlinkt!
    Die Nutzungsbedingungen wurden dahingehend angepasst und sind ab nun zu beachten.
    Mit der Nutzung des Forums stimmt ihr diesen Nutzungsbedingungen bzw. deren Änderung zu!

    Vielen Dank,
    Eure Admins :)

    • Wo "gehören Fans hin"???

      Nachdem mich dieser Titel im Kicker inspiriert hat, möchte ich von Euch mal wissen, wie sich das in der Neuzeit so verhält, gerade unter Ultraorientierten?

      Wo gehören aus Eurer Sicht Fans hin? Gehören Fußballfans überhaupt "irgendwo hin" im Sinne von "wo sind wir am Besten aufgehoben?" oder "wo lasse ich mich selbst am besten einparken?"

      Wieso sollen Plätze hinter dem Tor attraktiver für Fans sein?

      Ich möchte einfach etwas über den modernen Fußball wissen, was mir vielleicht die Antwort auf viele Fragen gibt. Also legt los. Danke schon mal. :nuke:
    • ich denke, dass ist stadion abhängig. im grünwalder stehen die heimfans (egal ob tsv oder fcb) in der stehhalle, entlang der seitenlinie. das ist es für gästefans support technisch immer schwer gehört zu werden, da die stehhalle bauart bedingt - hinten geschlossen und ein dach - eine für mich super und sehr laute akustik bietet. da können die gästefans in der ostkurve eigentlich so gut wie nie was gegen anstinken. anderst wenn die westkurve sehr gut gefüllt ist, wenn zum beispiel der fcb heimrecht hat und wir in die westkurve müssen, da die ostkurve nicht ausreicht. oder wenn dresden kam, da ist es dann schon ausgeglichen I-)

      in der AA müssen die gästefans in der oberrang und haben aufgrund der übrdachung und bauart der AA durchaus chancen gehört zu werden, was auch immer passiert, sie kommen immer irgendwann durch, dies gilt für heimspiele des fcb. wenn wir dort unsere spiele austragen, dann stehen die gästefans an rande der südkurve und sind oft genug gästefans um laut zu sein, gegen FFM oder dresden hatten die paar sechziger in der AA NULL chance :flagge: da hätten die auch vorm satdion stehen können I-)

      also, ich steh immer am liebsten in der stehhalle, sonst am bierstand :prost:

      cheers, chris
      Rekordnichtaufsteiger
      fuck politics & fuck religion
    • An sich ist es scheissegal, wo man steht, ob hinterm Tor oder auf der Geraden.
      Die Kurven haben sich doch vor allem herauskristallisiert, da die Geraden in den meisten Fällen versitzplatzt wurden und nur in den Kurven Steher existieren.
      Von vielen Ultras wurden sie dann gewählt, da in Italien die Ultras in den Kurven stehen und diese zum Teil komplett füllen.

      FFM hat es aber doch vorgemacht, wie man auch auf der Sitzer Geraden Stimmung machen kann und dort, wo auf der Geraden noch Steher vorhanden sind gibt es auch auf der Gerade noch supportwillige, die dort ihre Stimmung machen.

      Wie gut von den einzelnen Positionen die Stimmung durch das Stadion getragen wird ist immer vom Stadion abhängig und jede Szene muss für sich wissen, ob sie ihre Mannschaft supporten und dementsprechend auf dem Rasen gehört werden will, oder ob sie die gegnerische Szene niedersingen wollen...
    • Bei Viktoria Köln stehen die Supporter derzeit am Seitenrand der Sitzplatztribüne. Die Akustik ist natürlich hier etwas besser unter dem Dach. Aber die Stehplätze in den Kurven und der Gegengeraden sind noch gesperrt. Die werden "so der Plan" nächstes Jahr saniert. Bin mal gespannt wie es dann weitergeht. Wie du schon sagtest soviele Stehgeraden gibt es ja nicht mehr. Derzeit kommen so um die 900-1000 Zuschauer zu den Spielen. Weiss also nicht, ob es sich lohnt die Stehgerade platt zu machen. Glaube das ist auch erstmal nicht geplant. Die meisten mit denen ich sprach wüden schon gerne auf Stehplätze umziehen.
      :panthers:
    • Findet es niemand von Euch skuril, dass jetzt Leute offensiv danach schreinen, einen möglichst beschissenen Platz im Stadion zu erhalten? Einen Platz, der die Sicht auf die Geschehnisse auf dem grünen Rasen erschwert?
      Ist das das definitive Ultra-Eingeständnis, dass das Spiel als solches zur absoluten Nebensache verkommen ist und Fähnchenwedeln die echte Essenz? Sollen wir demnächst nicht lieber draußen vor dem Stadion Akkustik- und Optikwettbewerbe stattfinden lassen, welche Ultras nun den Längeren haben? Also ich würde diese Idee gerne weiterspinnen:

      Denn dann wäre doch der mittlerweile nicht mehr auszuhaltende Einheits-Trullasingsang aus dem Stadioninneren weg. Draußen vor dem Stadion oder irgendwo im Wald können erlebnisorientierte Ultras sich ja dann im "fairen Wettstreit" gesanglich und optisch (ist ja immer ganz wichtig) "bekämpfen". Zur Not eben auch mit Pyro und einem Schal- und Bannerpräsentationswettbewerb. Und als Clou stellt die DFL dann ne Konferenz über Leinwand mit Dezibelometer auf. Selbstverständlich auch für den modernen Fußball verabscheuende Pay-TV-Abbonenten - live als Alternative zur Buchung des Spieles. Hätte Vorteile: die "Ausgesperrten "wären so oder so "immer dabei", denn vor dem Stadion oder der Glotze habe ich ja nicht zwingend Stadionverbot. Wertung dann folgendermaßen: Der Lauteste bekommt 18 Punkte, der die meisten Schals hat auch, Banner zählen nach qm-Fläche, die Zweiten in den jeweiligen Kategorien eben dann 17 usw. Und wer die beste Pyroshow am Start hatte bestimmt das Dezibelometer, bei dem man nur für die anderen 17 Teams abstimmen darf, damit es "objektiv" bleibt. Das Spektakel kann ja dann gerne von draußen ab und an ins Stadioninnere übertragen werden. Das dient dann der gesteigerten öffentlichen Wahrnehmung und symbolisiert Vereinstreue und -bezug. Die ist ja auch für die meisten ganz wichtig - so wichtig, dass die dafür "sterben" würden.

      Am Ende gewinnt die Fangruppierung mit den meisten Punkten. Da sich das dann Analog zu den Bundesligabegegnungen verhält, wird am Ende des 34. Spieltages der mit den meisten Punkten einfach Deutscher Ultrameister. Wär das nix??? Ich wäre ja wirklich dafür. :nuke:

      Wer da Satire rausliest, möge sie bitte behalten.
    • Habe das eigentlich als interessantes Thema empfunden, aber von mir hast du jetzt keine Beiträge zu befürchten ;)

      Und warum? Weil ich genau einer von denen Fans bin, die du da so lächerlich machst (ich empfinde es zumindest so).
    • Der dicke Olaf schrieb:

      Findet es niemand von Euch skuril, dass jetzt Leute offensiv danach schreinen, einen möglichst beschissenen Platz im Stadion zu erhalten? Einen Platz, der die Sicht auf die Geschehnisse auf dem grünen Rasen erschwert?

      Kennst Du das, was dort aufgebaut wirst, dass Du es als möglichst beschissenen Platz klassifizieren kannst? Ich glaube nicht.

      Ich war letztens schon verwundert, dass jemand mit dem Avatar doch einigermassen neutral an die Sache geht und nach den Meinungen hier fragst. Doch mit deinem letzten Post hast Du dann leider die Vorurteile bezüglich deines Avatars bestätigt.
    • Giancarlo schrieb:


      Ich war letztens schon verwundert, dass jemand mit dem Avatar doch einigermassen neutral an die Sache geht und nach den Meinungen hier fragst. Doch mit deinem letzten Post hast Du dann leider die Vorurteile bezüglich deines Avatars bestätigt.


      Ja, leider. Mehr gibt es zu diesem Blödsinn auch nicht zu sagen.
    • Das Ganze wäre doch wohl im Ultra-Thread besser aufgehoben, aber extra nen eigenen für die eigene Meinung diesbezüglich aufzumachen, damit willst du auch meiner Meinung nach zeigen "wer den Längsten hat". Willst du dich jetzt auf die bösen Ultras beschränken, oder den Platz des gemeinen Fans hinterfragen?
      Evolution wird mit R geschrieben.
    • Kann sein, nur völlig sinnlos, ihn hier zu posten und am Anfang noch groß nach unserer Meinung zu fragen. Letztendlich wollte er wohl nur den Thread aufmachen, um irgendwann so eine Schelte auszupacken. Soll mit so nem Krampf jetzt jeder anfangen?
      Evolution wird mit R geschrieben.
    • Kuzze, sowas hätte er gerne im Ultra-Thread bringen können, um seine Kritik an den Ultras zu äussern.

      Aber hier erstmal Interesse heucheln mit einem Thema zu Fans allgemein und dann sowas von platt die VfR Fans über einen Kamm niederzumachen, um dann die Anti-Ultra-Keule auszupacken, geht mal gar nicht.

      Er kann von mir aus gegen Ultra sein und einiges hinterfragen, mache ich auch nicht anders. Aber es gibt zwei Arten das zu tun, entweder so platt wie er es hier macht, oder mit ein wenig Respekt und Toleranz
    • Ich glaube kaum das es so sein Plan bzw seine Absicht gewesen ist.
      Hat sich halt so ergeben...
      Ich schreibe auch manchmal spontan was mir grade so in den Sinn kommt. Unabhängig davon ob es nun der richtige Thread ist oder nicht.
      Und davon mal abgesehen hat er mit seinem Beitrag sicherlich nicht wenigen hier aus der Seele gesprochen! ;)
      Tom Bartels, Ralph Hasenhüttl, Timo Werner und Ralf Rangnick gefällt das.
    • Das bestreitet ja keiner, aber er schreibt hier ja nicht in nen anderen Thread sondern eröffnet hierfür extra einen. Naja, wird sich wohl keine Einigung ergeben, aber wenn der Olaf nicht noch was zu der Platzierung der Fans wissen will, dann kann man den Thread gerne schließen.
      Evolution wird mit R geschrieben.
    • Klar ist diese Haltung vorhanden.
      Ist ja doch sein gutes Recht diese Haltung zu haben und dazu zu stehen.
      Ob nun in diesem Thread oder woanders finde ich jetzt nicht so dramatisch.
      Wie gesagt: Er wird beim Erstellen dieses Threads wohl kaum "böse" Hintergedanken gehabt haben.

      ;)
      Tom Bartels, Ralph Hasenhüttl, Timo Werner und Ralf Rangnick gefällt das.
    • Wenn ihr nich dauernd auf seinem Beitrag rumreiten würdet, sondern das Thema des Topics einbeziehen würdet, wäre es durchaus n eigenes Thema. Zum Ultra-Thema hat Olaf nr einen Beitrag geschrieben, mehr nicht.
      Mich würd ehrlich gesagt auch mal interessieren wer wo steht und warum.
    • Und ebenfalls wie gesagt: So bringt das nichts, da kommen wir auf keinen grünen Zweig. ;) Entweder Olaf will jetzt was zum Standpunkt der Fans hören oder über die Ultras schimpfen, was aber irgendwie nicht extra nen Thread braucht... :schulterzucken:
      Evolution wird mit R geschrieben.
    • galmi schrieb:

      Mich würd ehrlich gesagt auch mal interessieren wer wo steht und warum.

      Wie gesagt, aufgrund der schwindenden Stehgeraden stehen die meisten Fanszenen mittlerweile in den Kurven.
      Da in den meisten Stadien die Gäste auch in der Kurve oder zumindest in direkter Kurvennähe untergebracht werden und man die Heimfans nicht in deren Nähe haben will, ist es dann meist die gegenüberliegende.
      In vielen Stadien waren auch früher die Kurven schon günstiger als die Geraden (ob wegen fehlendem Dach oder Entfernung zum Spielfeld), wodurch sich dort schon ein Kern bildete. Und weil seit den 80ern kaum ein Stadion gross geändert wurde, sind viele Supportkurven auch schon so lange in Gebrauch.

      Nehmen wir die Ultraszene nochmal im Speziellen, haben die immer die Vision der italienischen Curva gehabt und daher blieb denen kaum etwas anderes als ebenfalls in der Kurve zu stehen, die sie ja für sich einnehmen wollten, um eine komplette Ultrakurve zu haben.

      Die einzigen, die mir spontan einfallen, die aktuell auf einer Geraden stehen ist der KSC, wo die Kurve nicht überdacht ist und der Unterrang der Geraden aus Stehern besteht.
      In Mainz hat man auch Steher auf der Geraden, um der alten Gegengerade zu würdigen. Da stehen auch immernoch supportwillige. Als damals der Bruchweg erweitert wurde ist die jüngere Generation (und die ersten Ultras) aber auf die neue Hintertortribüne ausgewichen, die in der Folgezeit das Supportzentrum wurde und noch heute im neuen Stadion ist. Deren Beweggrund dürfte wirklich der Platz gewesen sein, denn die alte Gegengerade war nicht unbedingt gross.