Angepinnt Jahresrockblick

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    Hallo liebe qiumianer und qiumianerinnen,

    mit dem Update auf die Forenversion 4.1 haben wir nun die Möglichkeit geschaffen, Bilder im Forum anzuzeigen.
    Dazu müsst ihr lediglich beim erstellen einer Nachricht auf den "Bild einfügen" Knopf drücken und dort die URL bzw. die Adresse des Bildes einfügen.
    Bitte beachtet auf jeden Fall Copyrights der Bilder die ihr verlinkt!
    Die Nutzungsbedingungen wurden dahingehend angepasst und sind ab nun zu beachten.
    Mit der Nutzung des Forums stimmt ihr diesen Nutzungsbedingungen bzw. deren Änderung zu!

    Vielen Dank,
    Eure Admins :)

    • Sozusagen der Rizzitelli unter den Admins. :D

      "Es gibt drei Dinge, die sich nicht vereinen lassen:
      Intelligenz, Anständigkeit und Nationalsozialismus.
      Man kann intelligent und Nazi sein. Dann ist man nicht anständig.
      Man kann anständig und Nazi sein. Dann ist man nicht intelligent.
      Und man kann anständig und intelligent sein. Dann ist man kein Nazi."

      (Gerhard Bronner)
    • Ich war, auch wenn mans nich glauben mag mal Torschützenkönig meines Vereins :P
      Und in der B-Jugend hab ich glaub mal 24 Vorlagen und 6 Tore gehabt als offensiver Spieler hinter der Spitze.

      Jaja... wenn ich die Kugel nich irgendwann mal verschluckt hätte....
    • Als Torschützenkönig wird man berühmt. Wenn man Kugeln verschluckt kommt man ins Dschungelcamp!

      "Es gibt drei Dinge, die sich nicht vereinen lassen:
      Intelligenz, Anständigkeit und Nationalsozialismus.
      Man kann intelligent und Nazi sein. Dann ist man nicht anständig.
      Man kann anständig und Nazi sein. Dann ist man nicht intelligent.
      Und man kann anständig und intelligent sein. Dann ist man kein Nazi."

      (Gerhard Bronner)
    • Bester Künstler/ Band 2012:
      Behemoth – „It feels fucking great to be alive!“

      Beste 10 Alben 2012:
      Lunar Aurora – Hoagascht
      Árstíðir lífsins – Vápna lækjar eldr
      Asphyx – Deathhammer
      Eluveitie – Helvetios
      Sabaton – Carolus Rex
      Napalm Death – Utilitarian
      Epica – Requiem for the Indifferent
      Wintersun – Time I
      Kataklysm – Iron Will: 20 Years Determined (Live at Summer Breeze 2011)
      Paradise Lost – Tragic Idol

      Beste 10 Songs 2012:
      Eluveitie – Alesia
      Sabaton – Gott mit uns
      Asphx – Deathhammer
      Árstíðir lífsins – Friggjar faðmbyggvir er mér falinn
      Swallow the Sun – Labyrinth of London (Horror Pt. IV)
      Wintersun – Sons of Winter and Stars
      Napalm Death – Analysis Paralysis
      Epica – Monopoly on Truth
      Marduk – Coram Satanae
      Sonata Arctica – Losing My Insanity

      Beste (Metal-)Website:
      In punkto Nützlichkeit wie immer die Metal Archives, ansonsten… :schulterzucken:

      Aufsteiger des Jahres:
      Lunar Aurora, Negură Bunget

      Newcomer des Jahres:
      Wenn dann wohl, auch ein wenig mangels Konkurrenz, Dordeduh, da deren „Dar de duh“ schlicht das einzige „Erstlingswerk“ ist, dass ich dieses Jahr gehört habe.

      Absteiger des Jahres:
      War eigentlich keine wirkliche Enttäuschung dabei, muss ich sagen…

      Comeback des Jahres:
      In musikalischer Hinsicht definitiv Wintersun, und mittlerweile reut es mich, das Konzert nicht mitgenommen zu haben. Als Liveband Behemoth (Amen!).

      Beste Konzerte 2012:
      1. Behemoth – Summer Breeze
      2. Asphyx – Summer Breeze
      3. Insomnium – Summer Breeze
      Wobei zu bemerken ist, dass die Konzerte dieses Jahr zwarschon mal zahlreicher, aber insgesamt auf nem sehr guten Durchschnittsniveau waren.

      Bestes Festival 2012:
      Siehe oben, logischerweise Summer Breeze ;)

      Beste Live-Band 2012:
      Svavar Knútur – der Mann ist auf Platte gut, aber live ein Erlebnis!

      Größte Live-Überraschung 2012:
      Negură Bunget

      Beste DVD 2012:
      Ich bin nicht der Mensch für Live-DVDs, ich schau lieber selber live :D

      Bester Videoclip 2012:
      Schau ich nicht ;)

      Bestes CD/ DVD-Cover 2012:
      Wintersun – Time I (war allgemein nicht grad das Jahr der schönen Coverartworks…)

      Hässliches Entlein 2012:
      Sonata Arctica – Stones Grow Her Name

      Überraschung 2012:
      Marduk – Serpent Sermon

      Peinlichster Lieblingssong 2012:
      Mir fiele beim besten Willen keiner ein – die republikweiten „Hits“ mal wieder erfolgreich umschifft :yes:

      Arschbombe des Jahres:
      Manowar – The Lord of Steel

      Mieseste(r) Rocker 2012:
      Joey de Vollidiot und Campino, weil mir der Spaten einfach so unfassbar penetrant auf den Sack geht. Und Gonzo für Onkelz-Lieder live spielen – der Weidner hat wenigstens Anstand.

      Schlimmster (Rock-) Song 2012:
      Wird schon was vom Manowar-Album gewesen sein. Songname unbekannt, weil produktionstechnisch nicht raushörbar :P

      Schlechtestes Konzert 2012:
      Battle Beast im Vorprogramm von Sonata waren unfassbar nervig, und die Halle viel zu voll. Voluspaa verunstalten auf dem Ragnarök Satyricons „Mother North“ bis zur Unkenntlichkeit.

      Größte Live-Enttäuschung:
      Paradise Lost. Subway to Sally auf dem Breeze fast nur mit dem aktuellen Album und ohne Julia und die Räuber. Obituary in München mit nur einem Gitarristen und grade mal 60 Minuten Headliner-Show.

      Idiot des Jahres:
      Zweifelsohne ich |-)

      Persönlichkeit des Jahres:
      Die gleiche wie immer ;) Und ganz ehrlicherweise meine Mutter.

      Party des Jahres:
      Dürfte die erste Nacht aufm Breeze gewesen sein.

      Enttäuschung des Jahres:
      Es gab da einen Tag im Mai

      Erkenntnis des Jahres:
      Bergen hat verdammt enge Straßen, dafür kann ein Fjord-Gebiet im Süden von Grönland verdammt riesig sein – und n Kasten Bier und ne Tiefkühlpizza verdammt teuer :D

      Lachnummer des Jahres:
      Meine mega-geile Schafkopf-Kombo aus Grönland :)

      Wunsch für 2013:

      Vernünftige Abschlussnote, gutes Promotionsthema. Ansonsten kann ich zufrieden sein, wenn’s so weiter geht wie bisher ;)

      Horrorvision 2013:
      Da hab ich noch nie was geschrieben, also auch dieses Jahr nicht.

      Persönliches Vorbild:
      Invert your idols ;)

      Fazit:
      War eigentlich doch mal wieder ein recht brauchbares Jahr. Und apropos brauchbar: Ich brauch mehr Geld – Skandinavien und Konzerte muss beides viel gehen :D
      Wir fraßen zu lange, was sie ersprachen.

      Achja: 5 mal so viel Wutfan wie DU!

      Science is like sex: it does have practical uses -
      but that's not why we do it.

      Dieser Beitrag wurde bereits 2 mal editiert, zuletzt von FCB Andi ()

    • Mal schauen, wird schwierig für mich dieses Jahr, weil CD technisch hab ich mir nicht soviel neues gekauft. War eher ein schlechtes Jahr...






      Bester Künstler/ Band 2012:

      Nitrogods - Nitrogods



      Beste 9 Alben 2012:

      Liste ist willkürlich, nicht nach Platzierung

      Overkill - The Electric Age
      Ignite - Our Darkest Days Live
      Nitrogods - Nitrogods
      AC/DC - Live At River Plate (CD)
      Led Zeppelin - Celebration Day
      Powerwolf - Metal Hammer Beilage
      Deep Purple - Re Machined (Tribute Album)
      Sodom - 30 Years Of War
      Kreator - Phantom Antichrist.

      Die anderen CDs die ich mir gekauft habe, sind nicht dieses Jahr erschienen.



      Beste 10 Songs 2012:

      Gibt ein paar...



      Beste (Metal-)Website:

      Sehe ich genauso, Metal Archives...



      Aufsteiger des Jahres:

      Für mich spontan niemand, mangels Masse...



      Newcomer des Jahres:

      Sie oben...


      Absteiger des Jahres:

      Meine ex-Frau... |-)



      Comeback des Jahres:

      Auch wenns nicht ganz so hart ist, aber Kiss war jetzt auch nicht so schlecht...



      Beste Konzerte 2012:

      Wie bei den CDs... dieses Jahr nicht soviel...

      1. Kreator in Oberhausen
      2. 77 beim Rock Hard Festival
      3. The Boss Hoss... ja, ich weiss, eigentlich mehr Mainstream, aber ich kenn die schon länger als seid "Voice..."



      Bestes Festival 2012:

      War nur beim Rock Hard dieses Jahr, also kann es nur das Beste sein...


      Beste Live-Band 2012:

      Wieder 77, trotz des nicht solangen Sets beim Rock Hard.!



      Größte Live-Überraschung 2012:

      Unisonic, auch beim Rock Hard...



      Beste DVD 2012:

      Hab nur eine gekauft...



      Bester Videoclip 2012:

      Keine Ahnung...


      Bestes CD/ DVD-Cover 2012:

      Bestes ist relativ, aber ich finde, so dolle ist das seid den CDs nicht mehr...



      Hässliches Entlein 2012:



      Überraschung 2012:

      Girlschool... na wo wohl... :D



      Peinlichster Lieblingssong 2012:

      Lieblingsssongs sind nie peinlich...



      Arschbombe des Jahres:

      Manowar – The Lord of Steel schliess ich mich an. Es kommt nicht oft vor, das ich mir eine CD im Laden anhöre und die dann liegen lasse...



      Mieseste(r) Rocker 2012:

      Manowar ist oben dabei... ich steh auch nicht so auf Onkelz "Verschnitte"...



      Schlimmster (Rock-) Song 2012
      Smoke On The Water - Flaming Lips. Die Original sind ja meistens immer besser, aber das man einen Klassiker so verschandeln kann und es noch innovativ nennt... :rolleyes:



      Schlechtestes Konzert 2012:





      Größte Live-Enttäuschung:

      Nile hatten in Oberhausen wohl einen schlechten Tag... fand ich.


      Idiot des Jahres:

      Ex-Frau



      Persönlichkeit des Jahres:
      Seid Jahren meine beiden Söhne



      Party des Jahres:

      Es war keine so richtig berauschend...


      Enttäuschung des Jahres:

      Zuviele...



      Erkenntnis des Jahres:

      Das man es jahrelang gut gemeint hat und am ende der Arsch des Jahres ist...



      Lachnummer des Jahres:

      Ich selber...


      Wunsch für 2013:


      Das es in jeder Form nur besser werden kann und muss...



      Horrorvision 2013:

      Das sich die sche... der Mist vom letzten Jahr wiederhohlt.



      Persönliches Vorbild:

      Gibt keins, was über meinem Niveau ist... |-)



      Fazit:
      Ich brauche auch mehr Geld für CDs und Konzerte, damit die Liste für 2013 ausführlicher wird...






      Opfer der Bochumisierung...
    • Bester Künstler/ Band 2012:
      Weil mich am meisten beeindruckt und geprägt: Eluveiti

      Beste Alben 2012:
      Eluveitie – Helvetios
      Epica – Requiem for the Indifferent
      Frei.Wild - Feinde deiner Feinde

      Beste 10 Songs 2012:
      Eluveitie – Alesia
      Eluveiti - A Rose for Epona !!
      Epica – Monopoly on Truth
      Frei.Wild - Unendliches Leben !!!!
      Amon Amarth - Guardians of Asgard

      Beste (Metal-)Website:
      metal.qiumi.de (guck sonst kaum irgendwo) Mein Infoblatt is der Andi :P

      Aufsteiger des Jahres:
      Eluveiti

      Newcomer des Jahres:
      Hab 2012 eigentlich keine neue Band gehört

      Absteiger des Jahres:
      Paradise Lost wegen den Live Auftritten

      Comeback des Jahres:
      Konzerte von Frei.Wild

      Beste Konzerte 2012:
      In Extremo aufm Tollwood (genial)
      Frei.Wild in München Zenith (beste Party bei nem Konzert der letzten Jahre!!)
      Amon Amarth aufm Summer Breeze

      Bestes Festival 2012:
      Summer Breeze, was sonst?

      Beste Live-Band 2012:
      In Extremo

      Größte Live-Überraschung 2012:
      Paradise Lost (negativ)
      Amon Amarth (positiv)

      Peinlichster Lieblingssong 2012:
      Die Dinger von FloRida haben leider Drive

      Arschbombe des Jahres:
      Paradise Lost live

      Schlechtestes Konzert 2012:
      Paradise Lost im Backstage

      Größte Live-Enttäuschung:
      Vallenfyre aufm Breeze

      Idiot des Jahres:
      Campino und Drogba

      Persönlichkeit des Jahres:
      Mein Opa

      Party des Jahres:
      Dürfte die erste Nacht aufm Breeze gewesen sein.

      Enttäuschung des Jahres:
      Drecks-Arschloch Finale

      Erkenntnis des Jahres:
      Norwegen is ganz schön lang und Bergen is ganz schön nass

      Lachnummer des Jahres:
      Musikalisch der Sänger von Paradise Lost, ansonsten das Verhalten des Vorstands vom FCB

      Wunsch für 2013:
      Gespräch mit Uli Hoeness, Weihnachten mit meinem Opa erleben zu dürfen

      Horrorvision 2013:
      Weihnachten ohne Opa!

      Persönliches Vorbild:
      Papa

      Fazit:
      Auf das 2013 besser werde als 2012, das war nämlich nix
    • Na dann versuche ich mich halt auch mal...

      Bester Künstler/ Band 2012:
      Die Toten Hosen; im Metal: Sabaton

      Beste Alben 2012 (keine Reihenfolge):
      Manowar - The lord of steel
      Sabaton - Carolus Rex
      Die Toten Hosen - Ballast der Republik
      Blind Guardian - Memories of a time to come
      Slash - Apocalyptic love

      Allgemein fand ich das Metal-/ Musik-Jahr 2012 eher überschaubar... deshalb auch keine wirklichen "Top-Songs" 2012.

      Beste (Metal-)Website:
      Ich les nur metal-hammer.de und wacken.com

      Aufsteiger des Jahres:
      Sabaton. Nochmal eine ganz gewaltige Schippe draufgelegt.

      Newcomer des Jahres:
      -

      Absteiger des Jahres:
      Sonata Arctica

      Comeback des Jahres:
      -

      Beste Konzerte 2012:
      Slash (Bamberg)
      In Extremo (Wacken)
      Volbeat (Wacken)

      Einziges Festival 2012:
      Wacken Open Air

      Schlechtestes Konzert 2012:
      Mötley Crüe (Bamberg)

      Hässliches Entlein 2012:
      Sabaton - Carolus Rex

      Eintagsfliege 2012:
      Accept - Stalingrad

      Überraschung 2012:
      Mich überraschen immer wieder manche Zeitgenossen, von denen ich eigentlich weis das sie dumm sind wie Bohnenstroh. Sie schaffen es in schöner Regelmäßigkeit, ihr eigenes Niveau noch weit zu unterbieten. Respekt...

      Peinlichster Lieblingssong 2012:
      Pitbull - Back in time :nuke:

      Arschbombe des Jahres:
      -

      Mieseste(r) Rocker 2012:
      Dave Mustaine

      Schlimmster (Rock-) Song 2012:
      -

      Größte Live-Enttäuschung:
      Amon Amarth in Wacken. Das lag aber weniger an der Band, als eher am besch... Soundgewand.

      Idiot des Jahres:
      Zweifelsohne Andi. ;) Nein, tendenziell eher Christian Wulff.

      Persönlichkeit des Jahres:
      Ich.

      Party des Jahres:
      30. Geburtstag der Seku im Januar! Aufblasbare Gitarren können so unfassbar wichtig sein! :nuke:

      Enttäuschung des Jahres:
      Musikalisch keine, die sind mir ja nix schuldig.

      Erkenntnis des Jahres:
      Musikalisch? Hmm...

      Lachnummer des Jahres:
      Es gab da einen Tag im Mai... nicht böse gemeint, aber der Hype war einfach zum kotzen und wenn ich 364 Tage lang kein Bayern-Fan bin, fang ich da nicht mit an. Tragisch für alle Bayern-Fans, gerade die Hand voll im Stadion. Für Rest-Fußball-Deutschland ein durchaus amüsantes Spektakel wie ich finde.

      Wunsch für 2013:
      Gesundheit, Zufriedenheit, ein - soweit das möglich ist - reibungsloser Umzug, Klassenerhalt, Meisterschaft des KSV, Wacken, Sommer, Eltersdorfer Kärwa, weiße Weihnachten. Alles wird, vielleicht sogar gut...

      Horrorvision 2013:
      Wieder kein Weltuntergang... ;)

      Persönliches Vorbild:
      -

      Fazit:
      Keine Zeit für ein Fazit, alles viel zu schnell.

      "Es gibt drei Dinge, die sich nicht vereinen lassen:
      Intelligenz, Anständigkeit und Nationalsozialismus.
      Man kann intelligent und Nazi sein. Dann ist man nicht anständig.
      Man kann anständig und Nazi sein. Dann ist man nicht intelligent.
      Und man kann anständig und intelligent sein. Dann ist man kein Nazi."

      (Gerhard Bronner)
    • Ich starte dann mal mit "Top of the Pops" 2013... eine kleine Auswahl schöner Melodeien aus dem letzten Jahr. Über's Wochenende dann auch noch mein kompletter Jahresrockblick.

      • Wort zum Sonntag - Die Toten Hosen
      • Master of confusion - Gamma Ray
      • Black dog barking - Airbourne
      • Nightbird's song - Amorphis
      • Civil war - Guns N' Roses
      • Kreuzfeuer - Powerwolf
      • Straight out of hell - Helloween
      • Never hide - Fiddler's Green
      • Gott mit uns - Sabaton
      • Spectres - Avantasia
      • Cape of our hero - Volbeat
      • One for sorrow - Insomnium
      • Keelhauled - Alestorm
      • Alí Baba - Ska-P
      • Father of the wolf - Amon Amarth
      • Hells bells - AC/DC
      • The house of gold and bones - Stone Sour

      "Es gibt drei Dinge, die sich nicht vereinen lassen:
      Intelligenz, Anständigkeit und Nationalsozialismus.
      Man kann intelligent und Nazi sein. Dann ist man nicht anständig.
      Man kann anständig und Nazi sein. Dann ist man nicht intelligent.
      Und man kann anständig und intelligent sein. Dann ist man kein Nazi."

      (Gerhard Bronner)
    • Bester Künstler/ Band 2013:
      In Vain – Album des Jahres veröffentlicht, als Solefald-Besetzung für eins der besten Konzerte des Jahres mitverantwortlich, vorher selbst noch ‘nen schönen Gig gezockt und obendrein noch ziemlich sympathische Jungs.

      Beste 10 Alben 2013:
      In Vain – Ænigma
      Amorphis – Circle
      Kataklysm – Waiting for the End to Come
      Isvind – Daumyra
      Helrunar/Árstíðir lífssins – Fragments: A Mythological Excavation
      Imperium Dekadenz – Meadows of Nostalgia
      Weiherer – A Liad, a Freiheit und a Watschn
      Amon Amarth – Deceiver of the Gods
      Vehement – Collapse
      Avantasia – The Mystery of Time

      (Die ersten drei stechen doch ziemlich klar raus, darunter bewegt sich das aber überwiegend auf dem gleichen hohen Level, sprich ist in etwa gleichstark erwähnenswert)

      Beste 10 Songs 2013:
      In Vain – Hymne til Havet
      Dropkick Murphys – Rose Tattoo
      Helrunar – Wein für Polyphem
      Imperium Dekadenz – Ave Danuvi
      Eternal Tears of Sorrow – Blood Stained Sea
      Amorphis – Shades of Gray
      Saltatio Mortis – Wachstum über alles
      Kataklysm – Kill the Elite
      Avantasia – Black Orchid
      Amon Amarth – Father of the Wolf

      Beste (Metal-)Website:
      -

      Aufsteiger des Jahres:
      In Vain

      Newcomer des Jahres:
      Vehement

      Absteiger des Jahres:
      Carcass

      Comeback des Jahres:
      Das gelang wohl meinem FCB :) ;)

      Beste Konzerte 2013:
      Solefald – Ragnarök Festival, Lichtenfels, Stadthalle
      Agalloch – München, Backstage
      Avantasia – Kaufbeuren, All-Kart-Halle
      Enslaved – Dark Easter Metal Meeting, München, Backstage

      (Ohne Reihenfolge, waren allesamt auf ihre Art besonders)

      Bestes Festival 2013:
      Vom Drumherum Party.san, von den Konzerten Ragnarök (und auf mehr war ich dann auch nicht :D)

      Beste Live-Band 2013:
      Avantasia – das war wirklich ganz großes Kino, was die da auf die Beine gestellt haben. Wenn es auch die x-te "letzte und einzige Tour aller Zeiten" war.

      Größte Live-Überraschung 2013:
      Eryn Non Dae., Fen, Von – haben mich alle drei recht unerwarteter Weise völlig ins Nirwana geschossen :amen:
      Nocte Obducta zocken auf dem Ragnarök tatsächlich Und Pan spielt die Flöte, Satyricon fangen ihr Set mit Hvite Krists Død an.

      Beste DVD 2013:
      -

      Bester Videoclip 2013:
      -

      Bestes CD/ DVD-Cover 2013:
      Celeste - Animale(s) - schön im wahrsten Sinne des Wortes :D

      Hässliches Entlein 2013:
      Satyricon – Satyricon

      Überraschung 2013:
      Positiv: Children of Bodom – Halo of Blood
      Negativ: Watain – The Wild Hunt

      Peinlichster Lieblingssong 2013:
      Hab nix, was mir peinlich sein müsste, die Hits der Welt da draußen hab ich mal wieder erfolgreich verpasst – und was ich selbst höre, ist mir nicht peinlich.

      Arschbombe des Jahres:
      Nicht wirklich ein klarer Favorit dieses Jahr – der Soundcheck fand ja kaum statt. Aus diesem aber war Faun – Von den Elben am schlechtesten.

      Mieseste(r) Rocker 2013:
      Es passt eigentlich nicht wirklich hierher, aber Kvarforth sollte sich halt irgendwann mal aussuchen, ob er jetzt dauerhaft auf ‘nem hohen Niveau Konzerte spielen will oder einfach ein Arschloch sein – dann allerdings muss er wohl wieder schrumpfen in punkto Bekanntheitsgrad.

      Schlimmster (Rock-) Song 2013:
      Es fiele mir keiner ein :schulterzucken:

      Schlechtestes Konzert 2013:
      Bethlehem – Dark Easter Metal Meeting, München, Backstage

      Größte Live-Enttäuschung:
      Carcass, auf dem Party.san ebenso wie vor Amon Amarth in München.

      Idiot des Jahres:
      Da gab‘s dieses Jahr eine ganz besondere Drecksau. Was näher auszuführen allerdings nix für die Öffentlichkeit ist.

      Persönlichkeit des Jahres:
      Die Gleiche wie immer, you know who you are. Und mein Bruder, das Kampfschwein :)

      Party des Jahres:
      Es gab einige schöne Feste dieses Jahr, einen klaren Favoriten will ich da nicht rauspicken. Was sonst will man auch erwarten in einem Jahr, das ein Triple und einen Uniabschluss zu bieten hatte :D

      Enttäuschung des Jahres:
      Das ist wohl auch eher nix für ein Forum.
      Musikalisch am ehesten die neue Watain, da hab ich mir doch was anderes erwartet. Nicht, dass sie’s mir schuldig wären, aber Erwartungen hat man ja doch.

      Erkenntnis des Jahres:
      Wenn ich das ganze Jahr mal zusammenkondensieren lasse, ist die Lehre daraus wohl einmal mehr, dass sich Hochs und Tiefs immer abwechseln und dass der Witz an der Sache ist, was draus zu machen, ob man nun oben oder unten ist.

      Lachnummer des Jahres:
      Die deutsche Öffentlichkeit und ihre Wahrnehmung gewisser Sachverhalte. Ob das nun ein ach-so-deutsches CL-Finale ist, eine Hexenjagd auf eine Südtiroler Band, die nix weiter macht, als ihre Lieder spielen, oder ein Mob, der mit gierig blitzenden Augen die Kreuzigung eines Sonnenkönigs fordert. Normal ist aus, du bist Deutschland.

      Wunsch für 2014:
      Das sportliche 2013, ausgedehnt auf den Rest, in Wiederholung, das hätte doch was :D

      Horrorvision 2014:
      „Worst of 2013“ revisited oder so… Konkret schreib ich hier ja nie was, da fang ich dieses Jahr auch nicht mit an.

      Persönliches Vorbild:
      Sowas hab ich weder, noch brauch ich es. ;)

      Fazit:
      Ein Jahr mit Amplitude, große Highlights, einige Tiefpunkte und letztlich vor allem auch ziemlich viel zwischendrin. Na denn, auf ein neues. ;)
      Wir fraßen zu lange, was sie ersprachen.

      Achja: 5 mal so viel Wutfan wie DU!

      Science is like sex: it does have practical uses -
      but that's not why we do it.

      Dieser Beitrag wurde bereits 3 mal editiert, zuletzt von FCB Andi ()

    • Magste Deinen Post vielleicht mal editieren, Andi? Ich kann hier 3583,54 Km runterschrollen bis mein PC raucht und meine Augen verkrebsen. 4 Leerzeilen zwischen jedem Album, Song und Satz usw sind dann doch ein wenig viel. ;)
    • War schon dabei. Was soll der Scheißdreck eigentlich jedes Jahr?! Beschissene Forensoftware :motzen:Hat's mir im Editor erst ganz normal angezeigt... :O
      Wir fraßen zu lange, was sie ersprachen.

      Achja: 5 mal so viel Wutfan wie DU!

      Science is like sex: it does have practical uses -
      but that's not why we do it.

    • Werd mich heut oder morgen auch mal dran machen. Werd mal mein last.fm-Profil auswerten. Da ich nicht über Smartphone, iPod oder sonst was Mobiles Musik höre, auf dem Weg zur Arbeit Radio läuft und auf längeren Auswärtsfahrten im Auto der Black/Death Metal-Anteil wegen unmusikalischer Begleitpersonen ziemlich gering ist, gibt men Account doch einen recht zuverlässigen Rückblick an Musik wieder, die ich mir 2013 angehört hab.

      @Andi: Bei der Forensoftware hier ist es wie bei der neuen Carcass. Man erwartet viel und bekommt wenig. :schulterzucken:
    • Vielleicht sollten Carcass auf Vbulletin umsteigen?! :floet:

      ich mach meinen Soundcheck dann irgendwann, wenn meine Festplatte wieder läuft. Hab gerade so ad hoc keinen Gesamtüberblick parat.
      " Ich will nicht wieder absteigen. Dann bringe ich alle um. Das wäre der Leidensweg Christi."

      Martin Kind
    • Bester Künstler/ Band 2013:

      In diesem Jahr doch ziemlich eindeutig: HYPOCRISY

      War schon immer ein riesengroßer Fan von den Schweden. Werds wohl auch immer bleiben. Nach 4 Jahren kam 2013 endlich ein neues Album raus. End of Disclosure hat zwar den Metal nicht neu erfunden aber es hat einfach meinen Nerv getroffen, einfach Bock und Laune auf viel mehr gemacht und dafür gesorgt, dass ich mir ein gefühltes Vierteljahr fast nur Hypocrisy angehört hab.

      Beste Alben:

      1. Isvind - Daumyra. Norwegen! Black Metal! Schnee und Eis! Lange nicht mehr so den Spirit von Anfang der 90er gespürt wie mit diesem Teil. Ein Zeitsprung in den wohl prägensten Abschnitt meines Lebens.
      2. Paradise Lost - Tragic Illusion. Auch wenn es kein Album ist, sondern eher eine Compilation ist. Für mich musikalisch eine Göttergabe... für jemanden der von den letzten Alben die Special Editions hat wohl eher nicht.
      3. Hypocrisy - End of Disclosure. Einfach ne geile Scheibe. Nicht mehr und nicht weniger. Für einen Hypocrisy-Fetischisten wie mich einfach das Richtige aus dem Hause Tägtgren.
      4. Anneke van Giersbergen - Drive. Zugegeben das hat jetzt weniger mit Metal zu tun aber eigentlich ist mir das total egal.
      5. Onslaught - IV. Straight in your face... in your fuckin' face!

      Newcomer des Jahres:

      Da schließ ich mich Andi an: Vehement

      Absteiger des Jahres:

      Katatonia. Ich habs lang verdrängt, dass diese Band einfach nicht mehr die selbe ist, die ich früher mal geliebt hab (ja, auch die Kataonia nach der Death Metal Ära hatten große Alben wie zB Discouraged Ones oder Brave Murder Day) aber der neue Output und das Konzert im Hirsch haben mich jetzt doch zu der Erkenntnis gebracht: Katatonia sind tot... zumindest für mich.

      Arschbombe des Jahres:

      Carcass - Surgical Steel. So unnötig wie Morbid Angels' Illud Divinum Insanus. Braucht kein Mensch.

      Beste Konzerte 2013:

      Paradise Lost - Hirsch / Nürnberg. Was hat man mir versucht im Vorfeld einzureden: Die Setlist wär fürn Arsch, der Nick bringts von der Stimme her nicht mehr, lustlose Liveperformance. Fuck you. Der Gig war der Hammer.
      Enslaved und Primordial – Summer Breeze / Dinkelsbühl. Die beiden Auftritte waren so perfekt, dass ich noch nicht mal weiß welcher besser war. Beide haben es geschafft in echt ausgewogegen Setlists meine Favs zu spielen E. mit Ruun, Isa und )Attention please) Allfáðr Oðinn und P. mit Gods to the godless und the coffin ships. Beide Bands mit unglaublich viel Spaß beim Auftritt, obwohl das Zelt (dank Bandüberschneidungen) jeweils richtig leer war.

      Größte Live-Überraschung 2013:

      Der W - Löwensaal / Nürnberg. Hatte überhaupt keine Erwartung an den Weidner. Das Konzert war ja auch ein Geburtstagsgeschenk für meine Frau. Aber der Gig war wirklich amtlich. Gebe hiermit eine offizielle Live-Empfehlung aus.

      Meistgehörte Bands 2013

      1 Hypocrisy
      2 Napalm Death
      3 Impaled Nazarene
      4 Paradise Lost
      5 Gorefest
      6 The Cranberries
      7 Malevolent Creation
      8 Anneke van Giersbergen
      9 Bolt Thrower
      10 Belphegor

      Meistgehörte Alben 2013

      1. The Cranberries - Everybody Else Is Doing It, So Why Can't We?
      2. Anneke van Giersbergen - Everything Is Changing
      3. Watain - Casus Luciferi
      4. Gorefest - Rise To Ruin
      5. Isvind - Daumyra
      6. Paradise Lost - Draconian Times
      7. The Gathering - How to Measure a Planet?
      8. Ancient - Night Visit
      9. Impaled Nazarene - Tol Cormpt Norz Norz Norz...
      10. Hypocrisy - End Of Disclosure
    • xenon schrieb:

      E. mit )Attention please) Allfáðr Oðinn
      Das haben sie lustigerweise eigentlich immer gespielt, wenn ich sie gesehen hab in den letzten Jahren :D Fenris von der Frost dafür exklusiv in München :)
      Wir fraßen zu lange, was sie ersprachen.

      Achja: 5 mal so viel Wutfan wie DU!

      Science is like sex: it does have practical uses -
      but that's not why we do it.