Eiserne Kader-News

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    Hallo liebe qiumianer und qiumianerinnen,

    mit dem Update auf die Forenversion 4.1 haben wir nun die Möglichkeit geschaffen, Bilder im Forum anzuzeigen.
    Dazu müsst ihr lediglich beim erstellen einer Nachricht auf den "Bild einfügen" Knopf drücken und dort die URL bzw. die Adresse des Bildes einfügen.
    Bitte beachtet auf jeden Fall Copyrights der Bilder die ihr verlinkt!
    Die Nutzungsbedingungen wurden dahingehend angepasst und sind ab nun zu beachten.
    Mit der Nutzung des Forums stimmt ihr diesen Nutzungsbedingungen bzw. deren Änderung zu!

    Vielen Dank,
    Eure Admins :)

    • 1. FC Union Berlin verlängert Vertrag mit Michael Parensen

      Der 1. FC Union Berlin e.V. hat den Vertag mit Michael Parensen um drei Jahre verlängert. Der Spezialist für die linke Außenbahn kam in der Winterpause 2009 nach Berlin und ersetzte zunächst den verletzten Patrick Kohlmann auf der linken Abwehrseite. Inzwischen konnte er sich auch in der 2. Bundesliga durchsetzen. Parensen agierte zumeist im defensiven Mittelfeld und brachte es bislang auf 14 Punktspiele in der laufenden Saison.
      Tom Bartels, Ralph Hasenhüttl, Timo Werner und Ralf Rangnick gefällt das.
    • Union im Pech: Nach Rauw fehlt auch Sahin länger

      Nach Bernd Rauw hat der 1. FC Union Berlin den zweiten Ausfall binnen weniger Tage zu verzeichnen: Kenan Sahin wird mehrere Wochen nicht zur Verfügung stehen.
      Der 25-Jährige zog sich im Training eine Wurzelknochenfraktur im linken Fuß zu und wird den "Eisernen" vorerst fehlen. "Diese Verletzung zum jetzigen Zeitpunkt ist sehr bitter für Kenan", kommentierte Teammanager Christian Beeck die schlechte Nachricht: "Wir hoffen, dass der Heilungsprozess problemlos verläuft, damit er bald wieder zurückkommt."
      Tom Bartels, Ralph Hasenhüttl, Timo Werner und Ralf Rangnick gefällt das.
    • Der frühzeitige Klassenerhalt, die problemlose Erteilung der Lizenz für die nächste Saison – das zweite Profijahr nach dem Aufstieg 2009 endete für den 1.FC Union unspektakulär. Für den Paukenschlag am Ende der Spielzeit 2010/11 sorgte der Berliner Fußball-Zweitligist zwei Tage nach dem Abpfiff. Per Pressemitteilung ließ der Klub wissen: Der 1. FC Union und Christian Beeck gehen künftig getrennte Wege. Das Präsidium des Vereins hat die Zusammenarbeit mit dem bisherigen Teammanager beendet.


      Quelle
      Keine Signatur!
    • Stütze Stuff fehlt lange

      Der Verteidiger zog sich im Auswärtsspiel bei der Eintracht einen Syndesmoseriss im rechten Sprunggelenk zu. Die Verletzung erlitt Stuff in einem Zweikampf mit Alexander Meier, bei welchem der gebürtige Berliner mit dem rechten Fuß umknickte.

      "Die Verletzung wiegt sehr schwer. Mit seinen enormen Zweikampfwerten war Christian in den bisherigen Saisonspielen eine große Stütze. Wir hoffen jetzt auf einen optimalen Heilungsverlauf", kommentierte Neuhaus den Ausfall seines Spielers. Der Verein rechnet mit einer sechswöchigen Pause.
      Tom Bartels, Ralph Hasenhüttl, Timo Werner und Ralf Rangnick gefällt das.
    • Glinker: Neuer Vertrag in Spanien

      Tolle Belohnung für Torwart Jan Glinker (27), der im Derby gegen Cottbus bärenstark hielt. Sein auslaufender Vertrag soll im Januar verlängert werden.
      Während des Trainingslagers (16. bis 23. Januar) wird in Chiclana über Glinkers Zukunft gesprochen.
      Glinker: „Ich will bleiben, denn Union steht bei mir immer an erster Stelle.“
      Tom Bartels, Ralph Hasenhüttl, Timo Werner und Ralf Rangnick gefällt das.
    • Trainer Neuhaus will keine Neuzugänge

      Bis zum Rückrundenauftakt am Sonntag ist für die Spieler von Union Berlin noch einiges zu tun. Uwe Neuhaus fordert mehr Frische sowie mehr Sicherheit im Spielaufbau. Personelle Unterstützung wird sein Team bis Saisonende dafür nicht bekommen.
      Testspieler Nana Attakora, der kanadische Innenverteidiger, konnte im Trainingslager dagegen nicht so überzeugen, wie es sich die Verantwortlichen gewünscht hätten. „Er ist sicherlich kein schlechter Spieler“, so Neuhaus über den 23-Jährigen, „doch so, wie es jetzt da unten gelaufen ist, war es nicht gerade glücklich.“ Sprachschwierigkeiten und mäßige Leistungen in den Testspielen – zu wenig, um sofort helfen zu können. „Wir stehen jetzt auch nicht unter Druck, einen Spieler holen zu müssen“ sagte Neuhaus. Und antwortete auf die Frage, ob es bis Ende der Transferperiode am Dienstag noch in neues Gesicht gebe: „Ich glaube nicht.“
      Tom Bartels, Ralph Hasenhüttl, Timo Werner und Ralf Rangnick gefällt das.
    • Puncec und Schönheim wollen bleiben

      In den kommenden 15 Partien bis zum Saisonende wird sich auch die Zukunft von Roberto Puncec und Fabian Schönheim entscheiden. Die beiden Innenverteidiger sind nur bis zum Saisonende ausgeliehen.

      Der 21-jährige Kroate Puncec gehört dem israelischen Erstligisten Maccabi Tel Aviv. Der 25-jährige Schönheim steht bei Bundesligist Mainz 05 unter Vertrag. Im Trainingslager in Andalusien machten beide aber kein Hehl daraus, dass sie gern bei Union Festverträge erhalten möchten. „Ich will natürlich bleiben. Ich war sehr enttäuscht, als ich mich in der Schlussphase der Hinrunde verletzt hatte“, sagte Puncec. „Ich habe bis dahin gut gespielt und mich gut gefühlt. Ich will um meinen Platz kämpfen.“

      Fabian Schönheim mauserte sich nach Anlaufschwierigkeiten, die mit einem Eigentor bei Erzgebirge Aue und einem Feldverweis gegen Energie Cottbus einhergingen, zum unumstrittenen Stammspieler im Defensivbereich. Höhepunkt war sein kurzzeitiger Ausflug ins linke Mittelfeld, den er beim 2:0-Erfolg bei Dynamo Dresden mit einem überraschenden Tor-Doppelpack krönte. „Ich hoffe, dass der Verein und die Zuschauer mit mir zufrieden sind. Meine Frau Laura und ich fühlen uns auf jeden Fall wohl in Berlin“, sagte Schönheim.
      Tom Bartels, Ralph Hasenhüttl, Timo Werner und Ralf Rangnick gefällt das.
    • Union und Belaid gehen getrennte Wege

      Der 1. FC Union Berlin und Tijani Belaid haben ihre Zusammenarbeit mit sofortiger Wirkung beendet. Der Vertrag wurde einvernehmlich aufgelöst.
      Belaid wechselte im Januar vergangenen Jahres vom zyprischen Verein APOEL Nikosia zu den "Eisernen". Für Union Berlin absolvierte der 25-Jährige seit dieser Zeit 20 Partien in der 2. Bundesliga.
      Tom Bartels, Ralph Hasenhüttl, Timo Werner und Ralf Rangnick gefällt das.
    • Eggimann fällt lange aus

      Schwerer Rückschlag für Union Berlin: Die "Eisernen" müssen in den kommenden Wochen auf Innenverteidiger Mario Eggimann verzichten.
      Beim 32-Jährigen wurde bei einer MRT-Untersuchung am Mittwoch ein Bandscheibenvorfall im Bereich der Halswirbelsäule festgestellt.
      "Diese Diagnose war im ersten Moment natürlich ein kleiner Schock für mich, aber es bringt nichts, damit zu hadern", sagte Eggimann, der vor der Saison von Bundesligist Hannover 96 zu Union gewechselt war. Der Bandscheibenvorfall wird konservativ behandelt, bei einem normalen Heilungsverlauf stehe der Schweizer Abwehrspieler in sechs bis acht Wochen wieder zur Verfügung, teilte der Club mit.
      Tom Bartels, Ralph Hasenhüttl, Timo Werner und Ralf Rangnick gefällt das.
    • Union bindet Talent Oschkenat langfristig

      Der 1. FC Union Berlin hat Abwehrspieler Oliver Oschkenat langfristig an den Verein gebunden. Der 20 Jahre alte Berliner spielt seit 2004 beim 1. FC Union Berlin. Seit Sommer 2012 gehört der Verteidiger dem Kader der U23 an und hat in dieser Saison 14 Regionalligapartien absolviert und dabei ein Tor erzielt. Zudem erwarb Oschkenat im vergangenen Frühjahr das Abitur.

      Der neue Lizenzspielervertrag läuft bis zum 30 Juni 2016 und enthält eine beidseitige Option auf eine Verlängerung. Der Vertrag besitzt Gültigkeit für die Bundesliga, 2. Bundesliga und die 3. Liga.
      Tom Bartels, Ralph Hasenhüttl, Timo Werner und Ralf Rangnick gefällt das.
    • Silvio wechselt nach Österreich

      Silvio Carlos de Oliveira verlässt den 1. FC Union Berlin zum 31.01.2014. Der brasilianische Stürmer wechselt nach zweieinhalb Jahren bei Union zum Wolfsberger AC in die österreichische Bundesliga.
      Im Sommer 2011 nach Berlin-Köpenick gewechselt, erzielte Silvio in 47 Zweitligapartien neun Tore.
      Tom Bartels, Ralph Hasenhüttl, Timo Werner und Ralf Rangnick gefällt das.
    • Union verlängert mit Youngster Zejnullahu

      Der 1. FC Union Berlin hat den bis 2016 laufenden Lizenzspielervertrag mit Eroll Zejnullahu um weitere zwei Jahre verlängert. Der neue Kontrakt läuft bis zum 30. Juni 2018 und gilt für die Bundesliga, die 2. Bundesliga und die 3. Liga.

      Der junge Mittelfeldspieler wechselte 2012 von Hertha 03 Zehlendorf zu den Eisernenn und spielte in der vergangenen Saison eine tragende Rolle in der U23, die Platz 4 in der Regionalliga erreichte. Sein Profidebüt in der 2. Bundeliga gab er am 1. Februar 2013, als er in der Schlussphase des Spiels gegen den SV Sandhausen eingewechselt wurde. Nach weiteren Zweitliga-Einsätzen im Frühjahr 2014 wurde Zejnullahu im Mai 2014 in die Nationalmannschaft des Kosovo berufen.
      Tom Bartels, Ralph Hasenhüttl, Timo Werner und Ralf Rangnick gefällt das.
    • :rotate: :nuke:

      Vertrag mit krankem Köhler verlängert

      Union Berlin hat ein Zeichen gesetzt und den Vertrag mit dem an einem bösartigen Tumor des Lymphsystems erkrankten Benjamin Köhler vorzeitig um ein Jahr verlängert.

      Der Kontrakt wäre im Sommer ausgelaufen. "Der Vertrag mit Benjamin ist am Mittwoch verlängert worden", sagte Trainer Norbert Düwel. "Die Idee war schon lange da. Ich habe es ihm auch schon signalisiert. Es gab auch vorher schon Gespräche. Benny ist Teil dieser Mannschaft und soll es auch bleiben", versicherte der Coach.

      Einen Tag zuvor hatten die Köpenicker mitgeteilt, dass der Mittelfeldspieler schwer erkrankt ist und sich in sofortige Behandlung geben muss.
      Tom Bartels, Ralph Hasenhüttl, Timo Werner und Ralf Rangnick gefällt das.
    • Ja, das kann Union. Alter Schulfreund sitzt bei denen im Fanbeirat. Manchmal reden wir drüber, ob es Masche oder echt ist...
      Das machen die wirklich gut und mit Gespür.

      Nur wunderts mich bei einigen Leuten wie sie Sankt Pauli, die letztlich ihre Eigenheiten exakt so vermarkten wie Union, dafür ablehnen und Union loben.
      Auch bei Union ist manches inzwischen mehr Marketing als Identität.
      Und wenn ich das gelten lasse, was ich mache (weil das Ergebnis zählt), dann muss ich es bei St. Pauli genauso mögen
      Wählen gehen- Rassisten verhindern
    • Kuzze schrieb:

      :rotate: :nuke:

      Vertrag mit krankem Köhler verlängert

      Union Berlin hat ein Zeichen gesetzt und den Vertrag mit dem an einem bösartigen Tumor des Lymphsystems erkrankten Benjamin Köhler vorzeitig um ein Jahr verlängert.

      Der Kontrakt wäre im Sommer ausgelaufen. "Der Vertrag mit Benjamin ist am Mittwoch verlängert worden", sagte Trainer Norbert Düwel. "Die Idee war schon lange da. Ich habe es ihm auch schon signalisiert. Es gab auch vorher schon Gespräche. Benny ist Teil dieser Mannschaft und soll es auch bleiben", versicherte der Coach.

      Einen Tag zuvor hatten die Köpenicker mitgeteilt, dass der Mittelfeldspieler schwer erkrankt ist und sich in sofortige Behandlung geben muss.


      Eine tolle Aktion von Union! Man muss aber auch bedanken, dass der finanzielle Aufwand nicht so groß ist. Schließlich muss der Verein das Gehalt lediglich sechs Wochen weiterzahlen ...