Angepinnt Wrestling

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    Hallo liebe qiumianer und qiumianerinnen,

    mit dem Update auf die Forenversion 4.1 haben wir nun die Möglichkeit geschaffen, Bilder im Forum anzuzeigen.
    Dazu müsst ihr lediglich beim erstellen einer Nachricht auf den "Bild einfügen" Knopf drücken und dort die URL bzw. die Adresse des Bildes einfügen.
    Bitte beachtet auf jeden Fall Copyrights der Bilder die ihr verlinkt!
    Die Nutzungsbedingungen wurden dahingehend angepasst und sind ab nun zu beachten.
    Mit der Nutzung des Forums stimmt ihr diesen Nutzungsbedingungen bzw. deren Änderung zu!

    Vielen Dank,
    Eure Admins :)

    • TNA könnte ich in ner Rangliste auch nur schwer einordnen, da es doch komplett anders ist als WWE. Aber wenn man die Brands mal aussen vor lässt, bzw. die Brands in die Promotion verschweisst, dann sind TNA und WWE wohl ziemlich gleich auf
      Aber bei WWE seh ich es auch wie Du

      1. SD
      2. ECW
      3. RAW
      „Das Recht auf den eigenen Körper beinhaltet auch das Recht auf die freie Wahl des Giftes.”
    • nunja...

      1) Ring of Honor
      2) WWE
      3) TNAW

      RoH ist im Augenblick die einzige Promotion, die ich regelmäßig verfolge. Hat immerhin noch ein bisschen was von der alten ECW und dem Flair von ner Bingohalle.
      Die funny-Segmente der WWE nerven mich genauso wie den Regensburger. Santino ist nicht lustig. Mit solchen Sachen kann man maximal 8-12 jährige begeistern. Da war ja damals Goldust witziger (unfreiwillig teilweise).
      TNAW... ok, schau ich nur hin und wieder. Sind ganz nette Matches dabei (die Women-Division ist hier übrigens ganz interessant) aber auch großer Durchfall, wenn zum Bleistift die zwei besoffenen ODB und BG James (?) in nem Vergnügungspark rumturnen... :muede:
      Man könnte viele Beispiele für unsinnige Ausgaben nennen, aber keines ist treffender als die Errichtung einer Friedhofsmauer. Die, die drinnen sind, können sowieso nicht hinaus, und die, die draußen sind, wollen nicht hinein. - Mark Twain
    • Komm halt zum Stammtisch, im Zweifelsfall kann ich dir aus der Bäckerzeit noch einen Buddha hinstellen zur Beruhigung.
      Du wirst koana vo UNS


      In a world of compromise....Some don’t.


      Hängt die Nazis solange es noch Grüne gibt!
    • beastieboy schrieb:

      Komm halt zum Stammtisch, im Zweifelsfall kann ich dir aus der Bäckerzeit noch einen Buddha hinstellen zur Beruhigung.


      Danke, aber wie du schonmal treffend geschrieben hast, ist das bei euch ein Stammtisch, kein Laberfred.
      Die im Süden essen Stäbchen, und wir essen Lachs.
    • Mauwie schrieb:

      nordpolar schrieb:

      Mauwie schrieb:

      Später essen gehen und dann wohl DVD Abend.

      Um 02.00 Uhr nachts ist ja Wrestling Großveranstaltung I)


      Wo geht's denn hin zum Essen?

      P.S.: ich werd' noch affig im HSV-Board :rolleyes:
      Zum Italiener...

      Ja, unglaublich, was da los ist :(


      Guten Hunger :nuke:

      Ich werde mich da wohl erstmal raushalten aus der Kinderkacke... :augen:
      Die im Süden essen Stäbchen, und wir essen Lachs.
    • Was ist denn eigentlich so faszinierend am Wrestling? Hab da ja NULL Verständnis für... Theaterkampfspiel pur!


      Da das ja hier so ziemlich der einzige Nicht-Wrestling Thread im Kampfsport-Board ist mal die Frage:
      Was haltet ihr von der viel kritisierten UFC-Series ?

      Die Toreinfahrt vum Schuster woor unser Fußballtor,
      wo em Winter wie em Sommer dä Papst ahm boxe wohr,
      Schalke en Packung vum FC kräät,
      klein Stan Matthews, klein Pelés, klein Hans Schäfers spillten he.



      www.groundhopping.jimdo.com
    • Stimmt schon, in den grossen Promotions ist 80% Show und es wird ja auch als Sports Entertainment verkauft.
      Aber wer deswegen meint, dass es wirklich nur Show und kein Sport ist irrt da ganz gewaltig.

      Ich sehe es um mich unterhalten zu lassen und bin eher für die technisch versierten Wrestler und Matches zu haben, statt für die reinen Power-Wrestling Matches, wo man sagen kann das 90% des Kampfes Show ist. Bei den Technikern und High-Flyern ist wirklich viel Training und sehr viel Sport dahinter und da geht auch leicht mal was daneben.
      Ich würde Wrestling im Allgemeinen auch nicht den Kampfsport absprechen, denn wenn man in die Independent Ligen geht, dann ist da schon deutlich weniger mit Drehbuch und Show, da werden dann schon mehr Aktionen auch durchgezogen, und das kann ganz schön auf die Knochen gehen.

      Darfst aber auch nicht vergessen, dass WWE/TNA (also die grossen Promotions) auf Marks ausgerichtet sind (Leute, die nicht wissen, dass komplett alles Show ist). Wenn Du das natürlich weiss, was alles Show ist, dann sieht man Wrestling mit anderen Augen. So genannte Smart Marks werden daher auch nicht so sehr nur auf Faces stehen, sondern ganz andere Wrestler vorne sehen und auch andere Wrestler gut finden. So war unter Smart Marks Dean Malenko immer als einer der besten Wrestler angesehen, hat es aber in keiner Promotion geschafft, da man ihn nicht so gut als Face unterbringen konnte


      Von UFC halte ich persönlich nicht so viel. I.d.R. wird der Gegner auf den Boden gebracht und irgendwann nur noch hirnlos drauf eingeschlagen, bis der Ref abbricht. Gut, gibt auch ein paar, die anders kämpfen und auf Submissions gehen. Aber ich find es im Gegensatz zu anderen Kampfsportarten einfach nur brutal und stumpf. Bei allen anderen Kampfsportarten hat man i.d.R. die Chance den Kampf zu drehen, wenn man bei UFC einmal unten liegt wird es schwierig...
      „Das Recht auf den eigenen Körper beinhaltet auch das Recht auf die freie Wahl des Giftes.”
    • ME-Giancarlo schrieb:

      Von UFC halte ich persönlich nicht so viel. I.d.R. wird der Gegner auf den Boden gebracht und irgendwann nur noch hirnlos drauf eingeschlagen, bis der Ref abbricht. Gut, gibt auch ein paar die anders kämpfen und auf Submissions gehen. Aber ich find es im Gegensatz zu anderen Kampfsportarten einfach nur brutal und stumpf. Bei allen anderen Kampfsportarten hat man i.d.R. die Chance den Kampf zu drehen, wenn man bei UFC einmal unten liegt wird es schwierig...

      Ich schaue die UFC seit rund 70 PPVs, sprich seit ca. 6 oder 7 Jahren. Neben PRIDE FC ist das wohl der einzige ernstzunehmende Kampfsport heutzutage. Dieses Fallobst und die Absprachen beim Boxen kann man doch heutzutage komplett in die Tonne treten.

      Es ist andernfalls richtig, dass viele Kämpfer in der UFC versuchen den Gegner auf den Boden zu bringen, da die Chancen den Kampf zu gewinnen nunmal größer sind (auch wenn es darum geht: Wrestler vs. Boxer; klar, dass der Wrestler nen Slam anbringt, während der Boxer lieber Stehen bleiben würde). Wenn im Stand-Up sich jemand nen harten Punch einfängt, dann muss der Ringrichter eben entscheiden, ob er sofort abbricht, oder ob er glaubt, dass sich der Kämpfer beim Ground and Pound nochmal erholen kann. Ist nicht selten, dass sie im Bodenkampf nochmal zurückkommen oder eine Submission aus der Defence ansetzen können. Wenn er zu schwer benommen ist, dann wird auch sofort dazwischengegangen und der am Boden liegende bekommt nicht noch 300 mal die Fresse voll und kann sich nicht mehr verteidigen.



      Klar, im Fernsehen und in den zeitungen bekommt man Bilder gezeigt, die schon sehr grenzwertig sind. Allerdings muss man auch beachten, dass du von ner kleinen Platzwunde an der Stirn schon wie ein Schwein bluten kannst. das sieht dann heftig aus, aber in der Regel wird der Kampf unterbrochen und ein Ringarzt schaut sich das zunächst an und entscheidet dann.



      Ums kurz zu machen: Ich hab rund 500 - 600 Kämpfe im Octagon gesehen und es war keiner brutaler als irgendein Boxkampf. Genausowenig hab ich bisher eine Fehlleistungen von den Refs gesehen, es wurde immer zum korrekten Zeitpunkt abgebrochen.
      Man könnte viele Beispiele für unsinnige Ausgaben nennen, aber keines ist treffender als die Errichtung einer Friedhofsmauer. Die, die drinnen sind, können sowieso nicht hinaus, und die, die draußen sind, wollen nicht hinein. - Mark Twain
    • Ich hab schon auch was anderes gesehen als das, was teilweise dazu genutzt wird UFC schlecht zu reden.

      Meiner Meinung nach ist UFC irgendwo recht stumpfes aufeinander einprügeln. Gut, in den kleineren Gewichstklassen nicht ganz so, da geb ich Dir ja recht. Aber ist trotzdem nicht mein Ding.

      Und einzige ernstzunehmende Kampfsportart?
      Was ist mit K1, Muay Thai? Das gute alte Mat-Wrestling?


      Ne, mir ist da ein gutes Wrestling Match doch lieber. Wobei ich da dann auch einschränken würde auf jap/mex/europäisch und halt nicht das US-Power Wrestling
      „Das Recht auf den eigenen Körper beinhaltet auch das Recht auf die freie Wahl des Giftes.”
    • K1 - da musste dir nur anschauen, wer da teilweise auftreten darf. Sicher, da sind einige Gute dabei, aber wenn ich solche Maschinen we Botha sehe... naja.

      Muay Thai - Ok, in dem Sinne ja auch sowas wie K1 (UFC), nur schwer verfolgbar in Deutschland.

      Mat-Wrestling - Meinst du das normale Ringen wie bspw. bei Olympischen Spielen?

      Zurück zu UFC: Teilweise sieht das koordinierter aus als bei Boxen oder K1. Wenn mans zum ersten Mal sieht oder nicht so häufig, dann kann man da schon mal doof schauen, weiß ja auch wie das war, als ich das erste Mal sowas gesehen hab (und dann gleich so ein Hardcore-Match). Gibt natürlich auch die klassischen Brawler wie z.B. Tank Abbott, aber die verschwinden zunehmend, da sie mit Technikern absolut nicht mithalten können. Kannst ja mal bei Youtube nach einem gewissen Brock Lesnar schauen, was er momentan in der UFC abzieht. Da ist immerhin auch Mat-Wrestling dabei und einige Slams.
      Desweiteren: Man muss es eben mögen. ;)
      Man könnte viele Beispiele für unsinnige Ausgaben nennen, aber keines ist treffender als die Errichtung einer Friedhofsmauer. Die, die drinnen sind, können sowieso nicht hinaus, und die, die draußen sind, wollen nicht hinein. - Mark Twain
    • Mat-Wrestling als Ringen, ja.
      Aber auch europäisches Pro-Wrestling, was grösstenteils auch ohne Show ist.

      Und was K1 angeht, da sind solche wie Botha ja oftmals auch die, die in den Turnieren schnell rausfliegen...
      Und wenn mal ein Kampf dabei ist, der nicht so prall ist, dann kann man damit leben ;)
      Muay Thai wird ab und an auf ES gezeigt, ansonsten halt über die Pay-TV Anbieter (aber ohne Ton ;) )

      Wie sich andere Kampfsportarten auch entwickeln, sprech ich UFC natürlich eine Entwicklung nicht ab. Wenn es sich, wie Du sagst, mehr zur Technik hin entwickelt hat, muss ich mir mal wieder UFC anschauen, ist jetzt wieder länger her, dass ich UFC geschaut hab
      „Das Recht auf den eigenen Körper beinhaltet auch das Recht auf die freie Wahl des Giftes.”
    • Dann empfehle ich dir, dass du am Samstag um 23 Uhr mal im DSF reinschaust. Dort wird UFC 99 aus Köln um 2 Stunden zeitversetzt übertragen. Ok, der Main Event Wanderlei Silva vs. Rich Franklin wird wohl mehr eine Schlacht aber darauf freu ich mich schon wahnsinnig. :nuke:

      Kannst den Festplattenrekorder (falls vorhanden) direkt bis 6 Uhr durchlaufen lassen. Im Anschluß kommen einige Klassiker (alleine Matt Serra vs. Georges St. Pierre und Matt Hughes vs. Royce Gracie sind absolute Knaller), die genau dem technischen Standard entsprechen, den man gerne sieht.
      Man könnte viele Beispiele für unsinnige Ausgaben nennen, aber keines ist treffender als die Errichtung einer Friedhofsmauer. Die, die drinnen sind, können sowieso nicht hinaus, und die, die draußen sind, wollen nicht hinein. - Mark Twain
    • Oha, habe ich soeben bei G&P gefunden. Ein Interview mit Dr. Moser über MMA. Sehr interessant. Schade, dass sowas in den Medien nie rüberkam. groundandpound.de/Interviews/D…r-Exklusiv-Interview.html
      Man könnte viele Beispiele für unsinnige Ausgaben nennen, aber keines ist treffender als die Errichtung einer Friedhofsmauer. Die, die drinnen sind, können sowieso nicht hinaus, und die, die draußen sind, wollen nicht hinein. - Mark Twain