Angepinnt Wrestling

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    Hallo liebe qiumianer und qiumianerinnen,

    mit dem Update auf die Forenversion 4.1 haben wir nun die Möglichkeit geschaffen, Bilder im Forum anzuzeigen.
    Dazu müsst ihr lediglich beim erstellen einer Nachricht auf den "Bild einfügen" Knopf drücken und dort die URL bzw. die Adresse des Bildes einfügen.
    Bitte beachtet auf jeden Fall Copyrights der Bilder die ihr verlinkt!
    Die Nutzungsbedingungen wurden dahingehend angepasst und sind ab nun zu beachten.
    Mit der Nutzung des Forums stimmt ihr diesen Nutzungsbedingungen bzw. deren Änderung zu!

    Vielen Dank,
    Eure Admins :)

    • Das mit der DQ damals war natürlich lächerlich, klassische Zeiten eben von Cimmissionern, die lieber die langweiligen Holds usw. sehen wollten und sich selbst damit gepusht haben.



      Die War Games fand ich irgendwie immer übel, viel zu wenig Durchblick und viel zu viel los. Die haben eben versucht den Royal Rumble zu toppen, konnten sie m.E. aber nie schaffen.



      Die anderen PPVs gefallen mir fast noch weniger. KotR fand ich relativ wenig ansprechend, da bei vielen doch recht schnell die Luft raus war und 5mal am Abend dieselben Wrestler sehen, :schulterzucken: wers mag. Zur Survivor Series sag ich besser al nix... läuft doch irgendwie immer nach demselben Schema ab... ein Stable-Match am Abend ist ok... ansonsten kann ich mich nach 30 Minuten nicht mehr dafür begeistern.
      Man könnte viele Beispiele für unsinnige Ausgaben nennen, aber keines ist treffender als die Errichtung einer Friedhofsmauer. Die, die drinnen sind, können sowieso nicht hinaus, und die, die draußen sind, wollen nicht hinein. - Mark Twain
    • @Lion: WCW war auch besser als WWF ;)

      @SC: Ja, zu der Zeit war die WCW noch mehr von der alten Schule geprägt, was sich ja zum Glück geändert hat, als die ersten Mexikaner in die WCW kamen. Aber dann wurde die WCW sehr viel interessanter als die WWF
      Die War Games gingen für mich eher in Richtung Survivor Series, Rumble war mehr der World War III. Klar, bei beiden hat man leicht den Überblick verloren, schon alleine durch die Ringe, aber irgendwo vom Format her doch was geniales, was ausgefallenes. Sowas zaubert die WWE heute nicht mehr aus dem Sack. Heute immer die selben PPVs, die einzigen Ausnahmen sind RR, MitB und ER...
      Zu den "Stable Matches" bei SS, damals haben die Booker das auch noch gut geschrieben, da war das i.O.
    • Natürlich war die WCW besser. Da führt kein Weg drum rum. Zumindest bis Russo kam. :sleep:

      Die War Games würde ich auch mit der Series vergleichen. Bei beiden Events gab es 4 gegen 4 oder 5 gegen 5. Wobei die WG halt den Reiz des Käfigs hatten. Die Matches aus den späten 80ern bzw. frühen 90ern waren aber recht gut.
      Interesse an Datenbanken/Statistiken zum Fußball in den Niederlanden? Einfach fragen. ;)
    • Lion_60 schrieb:

      Natürlich war die WCW besser. Da führt kein Weg drum rum. Zumindest bis Russo kam. :sleep:

      What? Vielleicht hast du die WCW auch anders wahrgenommen, da diese häufiger im TV war. Die haben eben auch schon vor den Monday Night Wars ihre wöchentlichen Shows mit Stars gefüllt (Vader, Sting, Flair, Austin etc.) während bei der WWF damals eben der Undertaker gegen einen 22jährigen Jobber angetreten ist, den niemand kannte (und auch nicht mehr kennen wird).
      Wenn ich nun allerdings an die PPVs von damals denke, dann hat die WCW in jeglicher hinsicht gegen die WWF abgestunken. Mit der nWo-Zeit hat sich das ganze etwas gedreht und die WCW konnte die WWF auch von den Quoten überholen (indem man mal schnell Schulden ohne Ende gemacht hat) und beispielsweise die ECW ausgeräubert hatte (Malenko, Eddie Guerrero, Rey Mysterio usw.). Als die WWF schließlich doch noch den Sieg in den MNW einfahren konnte, ging es eben den Bach runter. Über das was danach kam, brauchen wir wohl kein Wort zu verlieren. ganz wenig Glanzlichter...

      Alles in Allem war die WCW ca. 6 Monate lang besser in geschätzten 12 Jahren... es sei denn du kannst mir das argumentativ widerlegen ;)
      Man könnte viele Beispiele für unsinnige Ausgaben nennen, aber keines ist treffender als die Errichtung einer Friedhofsmauer. Die, die drinnen sind, können sowieso nicht hinaus, und die, die draußen sind, wollen nicht hinein. - Mark Twain
    • Dann fange ich mal an. ;)

      Die WCW zeigte in der Tat in den Jahren 93/94 besseres Wrestling als die WWF. Nachdem Hogan kam im Sommer 94 kamen zu den Stars die man hatte (Vader, Sting, Flair) die Hogan-Fraktion nach Atlanta um die sich in den Jahren 94/95/96 bis zum BatB 96 alles drehte. Auch da gab es tolle Fehden wie Flair - Savage während bei der WWF Müllmänner, Clowns und streikende Baseballspieler rumrannten. :D

      Während der nWo-Zeit schlug sich das bessere Produkt endgültig in den Ratings nieder. In der zweiten Hälfte 96 und in 97 zeigte die WCW eindeutig wie es geht. Auf der einen Seite der Main Event mit Stars wie Hogan, Flair und anderen sowie der nWo und auf der anderen Seite eine hervorragende Midcard mit den Cruiserweights die fantastisches Wrestling lieferten (übrigens das beste CW-Wrestling in den Mainstreampromotions ever; das bekam die WWF nämlich nie hin...) und auch klasse Titelszenen um US, TV und Tag Team Title.

      Die PPVs haben abgestunken ? Uncensored 97 (?) hat sogar WrestleMania geschlagen von den Ratings her. PPVs wie Starrcade oder Fall Brawl waren zu der Zeit spitze. Die WWF hatte damals qualitativ kaum was dagegen zu setzen.

      Zum ECW ausbeuten: Das hat die WWF natürlich nie getan. ;) Die Dudleys oder Tazz nur als Beispiele. ;)

      Meiner Meinung nach war World Championship Wrestling in der Zeit von 1996 (Sommer) bis 1998 (Sommer) auf jeden Fall besser als die World Wrestling Federation. Ich persönlich sehe dazu lieber die WCW von 94 als die WWF desselben Jahres (Ausnahme WM und die Takerstory).
      Interesse an Datenbanken/Statistiken zum Fußball in den Niederlanden? Einfach fragen. ;)
    • Na das hört sich doch schon besser an, als ein dahingeklatschtes: Natürlich waren sie besser.

      Klar, mit Hogan hatte man damals natürlich DEN Wrestler geholt (nachdem man Triple H und Austin bspw. zum Teufel gejagt hatte). Was er allerdings qualitativ auf die Beine stellte war nicht mehr das gelbe vom Ei, sofern es das jemals war. Gleiches gilt auch für savage und einen Piper, die waren einfach nicht mehr 100% auf ihrer Höhe, während in der WWE außer den Müllmännern noch Leute unterwegs waren wie: Shawn Michaels, Bret Hart, Owen Hart, Diesel, Razor Ramon, Jeff Jarrett, Mankind, Taker, Kane (ok, als Zahnarzt :D ). Ob die qualitativ schlechter waren, bezweifle ich mal stark. Sie hatten nicht den Superstar-Bonus. Klar, Matches wie Yokozuna gegen Hart oder Mable waren teilweise furchtbar, aber die Vorkämpfe in der WCW (Jim Duggan mal genannt) waren eher Sachen, wo man mal vorgespult hat.

      Die Story um die nWo war natürlich schon nahezu monumental, abgesehen von der zeit in den Walt Disney Studios bishin zum Turn von Hogan. Die Rückkehr des Stingers war auch top-gemacht aber was dann kam an PPV... das war einfach ein unwürdiger Abgang mit Sting vs. Hogan (glaube das war Starrcade). Da haben auch sehr viele Fans der WCW den Rücken zugekehrt (laut. Kolumnen und natürlich der DVD). Danach die Story mit nWo - Wolfpac usw. war noch ok... konnte aber bei sowas wie McMahon gegen Austin und der DX nicht mehr mithalten.

      ECW ausbeuten: Die WCW hatten einen "Talent-Exchange-Contract" mit der ECW... was sie daraus gemacht haben: Einfach die guten genommen und nicht mehr zurückgeschickt. Danke Eric, denn was die ECW damals an Matches hatte war teilweise besser als das was die beiden Großen zusammen nicht hatten. Die WWF/E hatte so einen Vertrag nicht. Als die ECW dann langsam den Bach runterging, haben sie eben zugeschlagen... warum sollten sie auch nicht. Ansonsten hätte es ja die WCW gemacht.
      Man könnte viele Beispiele für unsinnige Ausgaben nennen, aber keines ist treffender als die Errichtung einer Friedhofsmauer. Die, die drinnen sind, können sowieso nicht hinaus, und die, die draußen sind, wollen nicht hinein. - Mark Twain
    • Die WCW war "nur" für Worldwide und Pro (die damaligen C- und D-Shows) bei Disney. Und zwar weil Bischoff damals einen Deal mit dem Park hatte so ähnlich wie TNA es heute für Impact mit Universal hat. Nitro war zwar auch mal da aber die WCW machte öfter Freiluftshows. Haben sie beim Spring Break ja auch immer getan.

      Ja die WCW hat Talente wie Austin oder Jericho vom Hof gejagt. HHH zähle ich nicht dazu da er damals mit seinem damilgen Körperbau auch in der WCW nicht ganz groß rausgekommen wäre. Und bei seiner ersten Zeit in der WWF riss er ja auch nicht viel abgesehen vom Match gegen den Warrior (vom Namen der Gegner her). Ja die Attidude-Ära brachte die WWF wieder nach vorne. Aber erst als Vince realisiert hat das er seine Ausrichtung komplett ändern muss. Sonst wäre die WWF nämlich am Ende gewesen.

      Mit Deiner Auflistung der WWF-Stars bin ich nicht einverstanden. Wenn wir von der Zeit VOR der nWo reden gehören da Mankind und Kane nicht rein. Die Harts, HBK, Diesel, Ramon waren allerdings damals schon Stars und für gute Matches zu haben. Der Taker sowieso. JJ habe ich in der WWF nie so groß gesehen. Zumindest zu der Zeit nicht. Und ich erinnere mal an das Jahr 1995 wo die WWF allen Ernstes Diesel gegen Mabel im schlechtesten SummerSlam Main Event allerzeiten bookte. Und das war die Main Event Szene damals dort. Natürlich rissen die Main Events in der WCW wrestlerisch niemanden vom Hocker aber Hogan gegen Giant vom Havoc war besser aufgebaut als Diesen gegen Mabel.

      Ja Starrcade 97... Da hätte man soooooviel machen können und dann zählt Nick Patrick den Pinfall normal durch und ruiniert die Story. Wobei die auch blödsinnig war. Der klare Sieg hätte Sting mehr geholfen. Danach haben sich kaum Fans abgewendet, Das passierte erst im Laufe des Jahres wo die WCW mit GOOOOOLDBEEERG noch ein richtig heißes Eisen im Feuer hatte was sie dann widerum bei Starrcade gegen Nash weggeschmissen haben. Dann folgte der Fingerpoke of Doom wo Hogan bei Nitro wieder World Champ wurde und ab da ging es bergab. Natürlich "half" auch die Austin-McMahon Story die die WWF startete sehr beim Abstieg. Dann die x Aufgüsse der nWo in immer wechselnden Besetzungen etc. Und natürlich mein alter Freund Vince Russo.....

      Ja gut. Aber Vince hat der ECW jahrelang Geld gegeben..^^
      Interesse an Datenbanken/Statistiken zum Fußball in den Niederlanden? Einfach fragen. ;)
    • SC du wirfst grad Razor Ramon in die WWF zu der Zeit wo Hogan in WCW war? Da war er unter anderem Namen schon bei WCW/nWo...
      Und DX war doch mehr oder weniger der nWo abgeschaut.
      Klar, beide Ligen hatten ihre Hochs und Tiefs und Zeiten wo die eine besser war als die andere. Aber eines muss man Bishoff und der WCW lassen, sie hatten klasse Booker, die eine sehr gute Midcard laufen hatten und die WCW hat das bessere Cruiserweight aufgezogen, etwas wo WWF immer hinterher hing

      Was ECW angeht hat SC recht. Da sollte eigentlich ein Austausch stattfinden und in der WCW wurde auch immer die ECW erwähnt, als Raven und sein Flock gezogen wurden. Was das Hardcore Segment anging war WCW nicht schlecht aufgestellt, aber da reagierte man mehr auf Hardcore bei WWF, die auf Hardcore gesetzt haben, weil ECW an Ratings gewann.
    • ME-Giancarlo schrieb:

      SC du wirfst grad Razor Ramon in die WWF zu der Zeit wo Hogan in WCW war? Da war er unter anderem Namen schon bei WCW/nWo...
      Bin mir nicht sicher gewesen, hab also nochmal geschaut. Hogan kam im Juni 94 zur WCW, während Hall und Nash als die Outsiders erst 1996 kamen. Sind zwar nur 2 Jahre, aber im Wrestling doch ne lange Zeit.
      Man könnte viele Beispiele für unsinnige Ausgaben nennen, aber keines ist treffender als die Errichtung einer Friedhofsmauer. Die, die drinnen sind, können sowieso nicht hinaus, und die, die draußen sind, wollen nicht hinein. - Mark Twain
    • Nein er kam im Sommer 94 mit viel Tam-Tam, gewann beim 1.Bash at the Beach überhaupt (94) von Flair den Titel, hielt den lange und fehdete nach der Fehde gegen Flair u.a. gegen den Dungeon of Doom in 1995.
      Interesse an Datenbanken/Statistiken zum Fußball in den Niederlanden? Einfach fragen. ;)
    • Hab eben mal durchgeschaut, 94 hab ich WCW nur nebenher geschaut, da war ich noch mehr bei WWF. Aber bei WCW hatte ich eh andere Leute, die ich lieber gesehen hab als Hogan. Hogan hat mich irgendwann nicht mehr vom Hocker gerissen...
    • Hab gestern mal wieder Vintage gesehen. Kämpfe von Oktober 1988 aus LA. u.a. Jake Roberts gegen Rick Rude und Hogan gegen Haku...
      Ganz ehrlich, nach den beiden Matches weiss man die heutige in-ring action echt zu schätzen. Grade Jake - Rick war teilweise extrem langsam geführt, viele holds und bars...

      Aber trotzdem immer wieder ne schöne Abwechslung und teilweise herrlich die alten Haudegen zu sehen. Gibt ja zum Glück auch immer Matches von technisch versierteren
    • Da bin ich gestern aus Zufall auch hängen geblieben. Wie langweilig war das denn I)

      Boss Man gegen Koko B. Ware, Rude gegen Roberts - wobei zweiteres ja an Langeweile nicht mehr zu überbieten war :muede:
      What does the fox say? :manta:
    • Das beste gestern war das Bobby Heenan zu sehen war. I)
      Interesse an Datenbanken/Statistiken zum Fußball in den Niederlanden? Einfach fragen. ;)
    • Gibt ja momentan vor allem 4 grosse Brands, ECW, SD, RAW und TNA

      Wen seht ihr momentan vorn, was reizt Euch bei welchem Brand und was findet ihr da mies


      ECW:
      Find ich momentan eigentlich sehr interessant, mit den Harts und einigen anderen jüngeren Wrestlern, die da momentan gut aufgebaut werden. Auch die Highcard ist dort gut aufgestellt. Auf was ich dabei nur verzichten könnte wäre so jemand wie Mark Henry, die Sendung könnte ruhig etwas länger sein und vor allem wieder mehr Extreme Matches haben...

      SD:
      finde ich persönlich den stärkeren Brand bei WWE. Die Highcard ist sehr ansehnlich mit technisch versierteren Wrestlern, allgemein ist SD technisch gut dabei und recht gut gebookt. Für SD würde ich mir einen Cruiserweight Titel wünschen, denn die Card dafür hätten sie und könnten damit noch einige gute Wrestler ziehen.

      RAW:
      Kofi - MVP war für mich diese Woche bisher der Höhepunkt. Absolut klasse Match. Aber leider ist RAW zu sehr geprägt von Legacy, die sehr beschissen eingesetzt wird, von einem Ric Flair, der endlich aufhören sollte und vor allem der Auseinandersetzung Legacy - HHH/McMahon/Batista, die langsam langweilig wird. Was ich positiv finde ist, dass dort scheinbar grade versucht wird die TT-Szene wieder etwas zu beleben. Ansonsten ist RAW momentan vor allem zum lachen geeignet mit Santino Marella und MIZ

      TNA:
      Ist in meinen Augen eine echte Konkurrenz zur WWE geworden. Der sechseckige Ring war anfangs gewöhnungsbedürftig, aber halt mal was anderes. Dazu kommt ein gutes Roster, viele Matches mit Regeländerungen, der X-Division Title für technisch versiertere Wrestler und eine lebendige TT-Szene. Was ich nur negativ finde ist der Legends Title, aber nun gut...
    • vom Regensburger
      und damit meine ich nicht so eine affige geschichte wie mit vicky und santino! (DIE WILL KEIN MENSCH)
      Das Flair nicht mehr in den ring gehört ist mir auch klar.
      Es ist einfach lächerlich , wenn man Orton am boden kriechen sieht nur weil opi mal wieder paar klapser rauslässt!

      wobei ich selbst sagen muss, das mich ein CENA oder ein BIG SHOW selbst schon nerven!


      Santina - Vickie findest du affig
      Flair findest du fehl am Platz
      die Geschichte um Orton ist lächerlich
      Cena und Big Show nerven dich

      Somit gehen eigentlich von 2 Stunden Sendezeit pro RAW mindestens 90 Minuten - d.h 30 Minuten, die nichts mit den Themen zu tun haben, die dir selber nicht gefallen ;)

      Ich freue mich jedenfalls mehr auf SD! als auf RAW, glaube Dir aber auch, dass du RAW bevorzugst, es hat eben jeder unterschiedliche Meinungen, die zu akzeptieren sind.
      What does the fox say? :manta:
    • Ganz einfach:
      1.) Smackdown
      2.) ECW
      3.) RAW

      TNA kann ich da nicht einordnen, würde es aber neben ECW auf Platz zwei sehen.

      Gebt Smackdown die Tag-Team Division der TNA und holt Suicide, Daniels, Styles, Joe rüber und ich bin glücklich :D
      What does the fox say? :manta: