eBook Reader

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    Hallo liebe qiumianer und qiumianerinnen,

    mit dem Update auf die Forenversion 4.1 haben wir nun die Möglichkeit geschaffen, Bilder im Forum anzuzeigen.
    Dazu müsst ihr lediglich beim erstellen einer Nachricht auf den "Bild einfügen" Knopf drücken und dort die URL bzw. die Adresse des Bildes einfügen.
    Bitte beachtet auf jeden Fall Copyrights der Bilder die ihr verlinkt!
    Die Nutzungsbedingungen wurden dahingehend angepasst und sind ab nun zu beachten.
    Mit der Nutzung des Forums stimmt ihr diesen Nutzungsbedingungen bzw. deren Änderung zu!

    Vielen Dank,
    Eure Admins :)

    • Achja, und leihen kommt für eh nicht in Frage. Konnte ich noch nie leiden.
      :ossi: Sehr geehrte Damen und Herren! Ich bitte um Ihre Aufmerksamkeit. Soeben schellt für Sie in Kopenhagen das Telefon! <3
    • schneiderlein schrieb:

      Achja, und leihen kommt für eh nicht in Frage. Konnte ich noch nie leiden.

      Ach, das letzte Buch von vor 8 Jahren noch nicht zurückgebracht ? :D
      " Sage nicht immer was du weißt, aber wisse immer, was du sagst. "
      Matthias Claudius 1740 - 1815
    • Lumi schrieb:

      schneiderlein schrieb:

      Achja, und leihen kommt für eh nicht in Frage. Konnte ich noch nie leiden.

      Ach, das letzte Buch von vor 8 Jahren noch nicht zurückgebracht ? :D

      :D Nein. Ich habe schon immer lieber Bücher gehabt und nicht nur ausgeliehen. Ich lese Bücher gerne mehrfach und blätter manchmal auch einfach darin rum um einzelne Passagen zu lesen. Geht nunmal nicht mit Leihen :)
      :ossi: Sehr geehrte Damen und Herren! Ich bitte um Ihre Aufmerksamkeit. Soeben schellt für Sie in Kopenhagen das Telefon! <3
    • Leihen ist halt für manche Sachen eine günstige Alternative. :)
      Was mich an den ebooks stört ist eigentlich nur, dass ich keine Bücher verkaufen oder gebrauchte Bücher kaufen kann, aber trotzdem den vollen Preis zahlen muss. :schulterzucken:

      Ich besitze seit kurzem auch einen kindle, aber bei calibre muss ich mich noch "reinfinden". Das Programm hat ja doch umfangreicher.
      Du wirst koana vo UNS


      In a world of compromise....Some don’t.


      Hängt die Nazis solange es noch Grüne gibt!
    • Bücher ausleihen ist doch gut. So zum Entspannen lese ich gern auch mal Krimis, die man keine zweites Mal braucht. Wenn mich ein Buch so fesselt, dass ich es mehrmals lesen möchte, kann ich es doch immer noch kaufen. Gratisbücher habe ich bisher weniger runtergeladen. Bei meinen ersten Versuchen vor 3 Jahren gab es nur Schinken, die ca 200 Jahre alt waren. Das habe ich nicht mehr versucht- sollte ich vielleicht.
    • Wie gesagt, leihen ist nichts für mich. Ausnahme sind natürlich Uni-Bücher für mich. Die sind oft viel zu teuer und ich brauche auch zu viele.
      Liegt vielleicht auch an meinem Leseverhalten, aber ich lese nicht des Lesens Willen, sondern nur, wenn mich ein Buch wirklich interessiert. Und was ich lese, will ich auch haben.
      Deshalb nutze ich die Leseproben auch gerade sehr gerne.

      Die sog. "alten Schinken" habens mir sowieso angetan. Da stand noch einiges auf meiner Liste. Jetzt kann ich mich austoben :D Utopia, Huis Clos (zu früh gefreut :( ) und L'École des Femmes sind gerade auf den Kindle gewandert :)

      Stimmt Beastie, Gebrauchtkauf ist leider nicht. Das ist für mich auch der große Nachteil.
      :ossi: Sehr geehrte Damen und Herren! Ich bitte um Ihre Aufmerksamkeit. Soeben schellt für Sie in Kopenhagen das Telefon! <3

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von schneiderlein ()

    • Ich hab seid Oktober 2013 den Tolino Shine
      Ich hab vorher auf meinen Tab gelesen und davor auf dem Smartphone.

      Ich hab damals nie gedacht das ich mich überhaupt mit E Books anfreunden kann, aber inzwischen sind sie nicht mehr wegzudenken für mich.

      Ich hab mich damals lange schlau gemacht welcher Reader es sein sollte.
      Und der Tolino Shine punktet beim Preis und bei der Leistung.

      Ich lese zur Zeit da ich nicht schlafen kann pro Woche mind ein Buch.

      Ausleihen ist nicht meins, naja und für all die Bücher hätte ich keinen Platz. Dh E Books sind für mich die beste Möglichkeit.
      Und hinzu kommt das sie günstiger sind ^__^
      Am 23.10.2012 um 12.08 Uhr kam ein kleiner Engel auf dieser Welt an.
      Und am 25.8.2014 um 12.18 Uhr kam der zweite kleine Engel endlich auch auf dieser Welt an.


      :deuhsv:
    • beastieboy schrieb:

      Wobei das Vorgehen von amazon da auch nicht wirklich toll ist.

      Ich finde es typisches Verhandlungsgebahren zwischen Händlern...ob ich das gut finde steht auf einem anderen Blatt. Aber viel mehr regen mich Preise die der Buchhandel für eBooks ausruft auf. Das ist die viel größere Frechheit. Ich lese viel und auch viele eBooks. Jeder Autor, Verlag udn Händler soll auch daran verdienen dürfen, aber wenn ein Hardcover 24,99 kostet und das eBook 19,99 finde ich das eine Frechheit.

      Was die ganze Gilde da seit Jahrzenten macht ist Monopol pur und jetzt heulen sie rum? Was meinst Du wie die Verlage einem Autor den Vertrag diktieren? Meinst Du da sind die Verlage harmloser? In 100 Jahren nicht. Aber jetzt hier bei Amazon n Fass aufmachen wegen eines Verlages. Der gesamte deutsche Buchhandel macht pro Jahr ca 10 Mrd Euro Umsatz. Davon entfallen aktuell ca 1,6-1,8 Mrd auf Amazon. Die Kunden beziehen also imemrnoch 80% der Erzeugnisse über andere Kanäle. Also ist eine Monopolstellung von Amazon irgendwie übertrieben dargestellt.

      Und da jetzt bei der Kartellbehörde rumheulen...nein das ist mir zu einfach. Die haben es einfach verpennt und hinken wie die Musikindustrie den Kundenwünschen hinterher. Amazon hat mit dem Kindle etwas geschaffen wie damales Apple mit iTunes und jetzt liegt es an den Verlagen sich anzupassen und zwar so, dass jeder was davon hat. Nur wollen sie ihr eigenes Monopol nicht aufgeben.

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von DerBen ()

    • Für mich klingen die erwähnten Zahlen, so sie denn richtig sind, schon sehr heftig. Das ist sicherlich auch legal, aber wer in einer guten Verhandlungsposition solche Forderungen stellt muss auch mit Gegenwind rechnen.
      Bei den Preisen gebe ich dir zu 100& Recht, aber man darf da auch wieder nicht vergessen wie amazon mit dem Endkunden umspringt. Man kann sein ebook weder verleihen noch "gebraucht" verkaufen. Das alles kann ich mit einem Buch und will es auch mit dem ebook können.
      Du wirst koana vo UNS


      In a world of compromise....Some don’t.


      Hängt die Nazis solange es noch Grüne gibt!
    • @beastieboy:
      Man kann über Amazon und seinen Kindle schon seit Jahren eBooks die man gekauft hat an andere User verleihen (31.12.2010). Aber aufgrund der Rechte nur in den USA und nicht in Deutschland. Da konnte man sich bisher auf kein Lizenzmodell mit den Verlagen einigen.
      quelle: golem.de

      Umsätze in 2012:
      9,52 Mrd € des gesamten Buchmarktes in Deutschland. Davon entfallen 2,4% auf eBooks
      quelle: Börsenverein dt. Buchhandel

      Umsätze in 2012 Buchhandel Amazon:
      Amazon hatte für den gesamten Buchhandel (also nicht nur eBooks) einen Umsatz von 1,6Mrd € (16,8% der 9,52Mrd Buchhandel Umsatz). Gesamtvolumen Internetbuchhandel 2,15 Mrd €
      Also hat Amazon zumindest was den Onlinebuchhandel angeht einen Marktanteil von 74%
      quelle: buchreport.de

      Das mal zu Zaheln, Daten, Fakten.

      Daher bin ich einfach der Meinung, dass sich der Buchhandel in Deutschland an der Kundschaft vorbei entwickelt hat (Verleihmodell, Preispolitik, Onlinevermarktung verpennt).
      Amazon als das große Böse hinzustellen ist ein einfaches und billiges Mittel um vom eigenen Unvermögen abzulenken.
      Ja, Amazon hat eine Vormachtstellung im Onlinehandel, aber 1. macht es "nur" 17% des Umsatzes aus und 2. könnte man ja endlich mal was gescheites auf die Beine stellen.

      Zum Thema Autoren und Verlage gibt es hier ein gutes Interview von einem Autor (Oktober 2012).
      Von dort gibt es einen weiter führenden Link zum "Code of Fairness". Darin geht es um faire Zusammenarbeit zwischen freien Journalisten und Redaktionen. Bis heute hat noch nicht eine Redaktion die 10 Punkte unterschrieben.

      Unter diesen ganzen Aspekten finde ich das Schreien nach dem Kartellamt durch den Buchhandelsverband einfach nur scheinheilig und lächerlich.

      P.S.: eBook Verleih bieten auch immer mehr Stadtbibliotheken an
    • Habe im Urlaub auf einem kindle gelesen, leider weiß ich nicht mehr welches Modell es war (glaube es war einer, den es für 25 Euro oder so bei Amazon gab). War aber positiv überrascht.

      Meine Frage: Auf was muss ich achten, welche Modelle sind zur Zeit interessant? :amkopfkratz: Habe mich bisher nie mit eBooks etc. beschäftigt.
      Unsere Liebe übersteht jedes Leiden, wir werden ein Leben lang Borussen bleiben.
    • :stop:
      Tablets und eBook Reader bitte nicht durcheinander werfen.
      Sind zwei komplett unterschiedliche Technologien.

      Ich hab seit 4 Jahren nen Kindle und seit 2 Wochen den Kindle Paperwhite.
      Würde nie wieder was anderes wollen.

      Vorteil vom alten Kindle sind Größe, Gewicht und Preis.
      Der Neue ist etwas größer (dicker) und schwerer, hat aber 3G (also über all Zugriff auf Amazon) und eine Display Beleuchtung, was das Lesen Abends/Nachts erleichtert.

      Zur Akkulaufzeit des Paperwhite kann ich noch nichts sagen, aber der alte hat immer mindestens nen Monat gehalten und ich hab jeden Tag 1-2h gelesen (Zugfahrt)

      @TheMart: Kommt halt drauf an für was Du das Gerät nutzen willst.
    • Danke erstmal. :)

      Naja ich werde das Ding zum lesen nutzen. Bücher vor allem. Zumindest ist das der Plan. Was für nützliche Funktionen hat der Paperwhite darüber hinaus? Das mit der Beleuchtung ist hilfreich, das hatte der den ich ausprobiert habe nicht.
      Unsere Liebe übersteht jedes Leiden, wir werden ein Leben lang Borussen bleiben.
    • Ich hab den Paperwhite ohne 3G. Und ich liebe die Beleuchtung :D
      Beim Paperwhite ist es noch relativ wichtig, die Beleuchtung auf Null zu stellen, wenn man aufhört. Ich weiß nicht warum, aber dann hält der Akku länger. Und "Bildschirm aus" anstelle vom Standby.

      Ich wüsste ehrlich gesagt nicht, was der Paperwhite außer der Beleuchtung und optional 3G mehr kann. Wörterbuch und Wikipedia hat der normale doch auch?
      :ossi: Sehr geehrte Damen und Herren! Ich bitte um Ihre Aufmerksamkeit. Soeben schellt für Sie in Kopenhagen das Telefon! <3
    • Paperwhite hat Touchscreen, Beleuchtung und meiner noch 3G

      Touchscreen hätte ich nicht gebraucht
      Beleuchtung ist definitiv von Vorteil
      3G ist nice to have

      Meinen anderen hatte ich immer wieder bei Bedarf ins WLAN gehängt und bin damit gut gefahren.

      Der normale Kindle kostet aktuell 49€ und der Paperwhite 109€ (mit 3G 169€)
      Ist die Frage ob es dir das wert ist. First-World Problems ;)

      Aber ernsthaft: Bin mit dem normalen wie egsagt 4 Jahre sehr gut gefahren.
    • Ich hab den normalen kindle, den es momentan für 49DM (Doppelmark) gibt. Damit bin ich sehr zufrieden.
      Da ich nicht in Zügen/Bussen lese ist die fehlende Beleuchtung auch kein Problem. Ich mach einfach das Licht an und weiter/los gehts.

      Die gefühlten/tatsächlichen Vor- bzw Nachteile eines eBook Readers gegenüber einem Hardcover oder Taschenbuch muss jeder für sich selbst abwägen. Ich kaufe auch weiterhin Bücher, allerdings weniger.
      Du wirst koana vo UNS


      In a world of compromise....Some don’t.


      Hängt die Nazis solange es noch Grüne gibt!