Der USA-Thread

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    Hallo liebe qiumianer und qiumianerinnen,

    mit dem Update auf die Forenversion 4.1 haben wir nun die Möglichkeit geschaffen, Bilder im Forum anzuzeigen.
    Dazu müsst ihr lediglich beim erstellen einer Nachricht auf den "Bild einfügen" Knopf drücken und dort die URL bzw. die Adresse des Bildes einfügen.
    Bitte beachtet auf jeden Fall Copyrights der Bilder die ihr verlinkt!
    Die Nutzungsbedingungen wurden dahingehend angepasst und sind ab nun zu beachten.
    Mit der Nutzung des Forums stimmt ihr diesen Nutzungsbedingungen bzw. deren Änderung zu!

    Vielen Dank,
    Eure Admins :)

    • Hm, ohne jetzt auf die vorangehende Diskussion einzugehen:

      Ich finde es irgendwie immer verwunderlich wie über die USA hergezogen wird und wie versucht wird, dieses Land zu "beschmutzen". Es ist auch mir klar, dass die USA bestimmt keine weiße Weste haben und dass gerade in der jüngeren Vergangenheit auch eine Menge Fehler gemacht wurden. Aber warum pickt man sich fast immer die Staaten zum Pisacken heraus? Warum nicht andere Länder, um nur mal China oder Russland zu nennen?

      Manchmal habe ich hierzulande das Gefühl, dass man sich entschuldigen muss, wenn man sagt, dass man die USA (wie halt ich) extrem toll findet. Ein Traum von Land!
      SCV und der FC
    • Ich habe gerade noch eine lsutige Theorie entdeckt:

      Die Wachwoski-Brüder sollen bereits von den Planungen zu 9/11 gehört haben. Beim Film Matrix bekommt man wohl kurz den Pass von Neo zu Gesicht und der läuft am 11.9.2001 aus ...schon sehr lustig I-)
      Vielleicht wären wir zusammen in der Lage, uns von diesen alten Zwängen zu befreien.
      Oder ist diese Welt für jetzt und alle Tage viel zu wahr, um schön zu sein?
    • SCVe-andy schrieb:

      Hm, ohne jetzt auf die vorangehende Diskussion einzugehen:

      Ich finde es irgendwie immer verwunderlich wie über die USA hergezogen wird und wie versucht wird, dieses Land zu "beschmutzen". Es ist auch mir klar, dass die USA bestimmt keine weiße Weste haben und dass gerade in der jüngeren Vergangenheit auch eine Menge Fehler gemacht wurden. Aber warum pickt man sich fast immer die Staaten zum Pisacken heraus? Warum nicht andere Länder, um nur mal China oder Russland zu nennen?

      Manchmal habe ich hierzulande das Gefühl, dass man sich entschuldigen muss, wenn man sagt, dass man die USA (wie halt ich) extrem toll findet. Ein Traum von Land!

      Mmh, ich finde jetzt nicht, dass China und Russland sozusagen ungeschoren davon kommen, die haben auch genug Dreck am Stecken. Die USA ist halt nunmal ein Staat, der immer einen gewissen Alleinherrschaftsanspruch hatte und ein Unfehlbarkeitsgefühl an den Tag gelegt hat, das ihnen dann die "Bürde auferlegt" hat, die Welt berfreien zu müssen. Das haben sie in der Vergangenheit mit so vielen Geheimaktionen und Intrigen, mit Waffenhandeln, Kriegen gemacht, dass es mir zumindest schwerfällt Dinge, die nunmal nicht klar sind und mit denen dann Kriege und Hinrichtungen begründet werden der US-Regierung einfach abzunehmen.
      Und ich finde es wirklich kein Phänomen, das nur auf die Staaten zutrifft, nur hat halt kein Staat, außer vielleicht noch China oder Russland sonst ein so mächtiges Netz von geheimen Akteuren und keinen so riesigen Einfluss auf die Weltpolitik.

      Und das Zweite das du nennst ist etwas, was mich extremst ankotzt. Findest du das Land, also Landschaft, Städte, Menschen toll oder den Staat? Für mich besteht da ein riesen Unterschied. Ich liebe die Freundlichkeit der Leute, die Landschaft, die Städte in Russland, aber ich werde den Teufel tun und sagen, dass ich Russland liebe, denn Russland das ist der Staat und das sind nicht die Leute.
      Fast genauso ist es bei Deutschland...ich liebe die Sprache, ich genieße die Landschaft, aber ich werde den Staat nicht lieben...
      Vielleicht wären wir zusammen in der Lage, uns von diesen alten Zwängen zu befreien.
      Oder ist diese Welt für jetzt und alle Tage viel zu wahr, um schön zu sein?
    • ADDI schrieb:

      SCVe-andy schrieb:


      Und das Zweite das du nennst ist etwas, was mich extremst ankotzt. Findest du das Land, also Landschaft, Städte, Menschen toll oder den Staat? Für mich besteht da ein riesen Unterschied. Ich liebe die Freundlichkeit der Leute, die Landschaft, die Städte in Russland, aber ich werde den Teufel tun und sagen, dass ich Russland liebe, denn Russland das ist der Staat und das sind nicht die Leute.
      Fast genauso ist es bei Deutschland...ich liebe die Sprache, ich genieße die Landschaft, aber ich werde den Staat nicht lieben...


      Ob ich die USA liebe? Nee, aber ich finde die USA wunderbar und ich mag die USA. Wenn mich jemand fragt, was mein Lieblingsland ist, sage ich neben England immer USA. Und ich werde dann nicht hinerherschieben, dass ich das Land wegen der Menschen oder der Natur toll finde. Ich sehe nämlich nicht ein, dass ich mich für meine Antwort im selben Atemzug entschuldigen muss. Genauso mit Deutschland. Ich finde Deutschland gut. Dass in den Staaten und hier nicht alles glatt läuft, ist mir klar.

      Was ich aber im ersten Post sagen wollte. Wieder mal, wie so häufig, wird über die USA geschimpft. Man könnte genauso gut über große Staaten wie China oder Russland schimpfen, von den kleinen Staaten wie Nordkorea und vielen afrikanischen Staaten mal ganz zu schweigen. Auch in Europa könnte man gut über Italien reden. Aber nein, es sind wieder mal die USA.
      SCV und der FC
    • SCVe-andy schrieb:

      Ob ich die USA liebe? Nee, aber ich finde die USA wunderbar und ich mag die USA. Wenn mich jemand fragt, was mein Lieblingsland ist, sage ich neben England immer USA. Und ich werde dann nicht hinerherschieben, dass ich das Land wegen der Menschen oder der Natur toll finde. Ich sehe nämlich nicht ein, dass ich mich für meine Antwort im selben Atemzug entschuldigen muss. Genauso mit Deutschland. Ich finde Deutschland gut. Dass in den Staaten und hier nicht alles glatt läuft, ist mir klar.

      Was ich aber im ersten Post sagen wollte. Wieder mal, wie so häufig, wird über die USA geschimpft. Man könnte genauso gut über große Staaten wie China oder Russland schimpfen, von den kleinen Staaten wie Nordkorea und vielen afrikanischen Staaten mal ganz zu schweigen. Auch in Europa könnte man gut über Italien reden. Aber nein, es sind wieder mal die USA.

      Das ist aber ein sehr zweischneidiges Schwert. Denn jedes Mal, wenn jemand sagt, er mochte die DDR, muss er sich rechtfertigen und steht am Ende doch als menschenverachtender Diktaturanhänger da. Es besteht nunmal ein Unterschied zwischen Staat und Land und der wird für mich zu wenig berücksichtigt.
      Ich kann es halt nicht nachvollziehen, wenn man Anhänger von einem Staat ist, der auf der ganzen Welt durch Krieg und Ausbeutung auffällt. Und Nein, damit ist nicht nur die USA gemeint. Ich finde es aber normal, wenn man das Land toll findet...das ist ein riesiger Unterschied und der wird sich für mich nicht auflösen.
      Und andersrum ist eine Kritik an der Politik eines Landes doch keine Kriegserklärung an Alle, die das Land gerne mögen.

      Noch ein persönliches Beispiel von mir: Ich bin unheimlich gerne in Israel und einige meiner besten Freunde sind Israelis - nie im Leben werde ich aber tolerieren, dass dort Menschen umgebracht werden oder in Gefangenschaft gehalten werden. Ich finde auch den Militarismus dort ekelhaft - wie übrigens viele Israelis auch und sie leben trotzdem gerne dort....

      Und dann nochmals: Nordkorea, China und Russland...Marokko, Kuba, Äthiopien oder sonstwas werden doch auch kritisiert und die Politik wird hinterfragt, aber hätten diese Länder - China und Russland wie gesagt ausgenommen- diese Macht zu politischen Umstürzen und Kriegen, wie die Staaten sie haben? Es geht mir keinesfalls zu rechtfertigen, dass ich nur die USA kritisiere, da ich das ja nicht mache, sodnern ich will deutlich machen, dass halt bei der USA aufgrund ihrer immensen Macht die Quantität der Kritik natürlich ist.
      Du wirst in der Wildnis auch mehr darauf achten, wie sich der Elefant oder der Löwe gerade verhalten, als wie ein Zebra sich verhält...
      Vielleicht wären wir zusammen in der Lage, uns von diesen alten Zwängen zu befreien.
      Oder ist diese Welt für jetzt und alle Tage viel zu wahr, um schön zu sein?
    • @ADDI: Du hast mit Deinen Ausführungen komplett recht, klar. Es ging mir persönlich nur um den kläglichen Versuch, die USA als Land in Schutz zu nehmen. Und ich meine natürlich die Leute, die Städte, die Landschaften. Trotzdem werde ich auf die Frage: "Was ist Dein Lieblingsland? immer antworten: USA! Da werde ich dann nichts hinterherschieben.

      Nicht bei Dir oder den anderen Usern hier, die sehr sinnvoll und durchdacht schreiben: Aber viele haben einen ausgesprochenen Beißreflex, nur wenn sie USA hören. Das finde ich dann immer merkwürdig.
      SCV und der FC
    • @ oecher: In einigen Punkten gebe ich dir ja Recht. Nur, wenn du schon solche Sachen aufführst, dann sei bitte so fair und erwähne die anderen Sachen auch. Das man im Staub Nanothermit gefunden hat, der Einsturz in Freifallgeschwindigkeit, die zerstörten Blackboxen, das geschmolzene Stahl, die Air Force die an diesem Tag anscheinend frei hatte usw & usf.
      Nur mal so als kleine Anmerkung.
      Und: Auch ich glaube nicht alles was dort steht, bzw was manche zu diesem Thema von sich geben, nur erscheint mir das noch um Längen glaubwürdiger als, das was die US-Regierung bei diesem Thema von sich gibt.
      @ Addi: Stimme dir in allen deinen Punkten ausnahmslos zu! :nuke:
      @ SCVe-andy: Bei deinem letztem Post gebe ich dir auch Recht!

      MfG
    • SGIAI22 schrieb:

      @ oecher: In einigen Punkten gebe ich dir ja Recht. Nur, wenn du schon solche Sachen aufführst, dann sei bitte so fair und erwähne die anderen Sachen auch. Das man im Staub Nanothermit gefunden hat, der Einsturz in Freifallgeschwindigkeit, die zerstörten Blackboxen, das geschmolzene Stahl, die Air Force die an diesem Tag anscheinend frei hatte usw & usf.
      Nur mal so als kleine Anmerkung.

      Mein Gott, soll ich die ganze HP durchkauen... I-)
      Ich hab nur den ersten Abschnitt angeführt und ich habe auch gesagt, dass es Sachen gibt, wie das von dir erwähnte Nanothermit oder die Blackboxen, die auf eine nicht ganz koschere Sachen hindeuten. Aber so viel Zeit und Lust hab ich auch gar nicht :P


      Das Argument mit der Air Force...ein Knaller...
      Wenn ich jetzt mit einer Pistole zu meinem Nachbarn renne, ob die Polizei mich aufhalten kann? Dazu müssten sie es erstmal erfahren, sie müssten schnell genug sein etc. etc.
      Das Nachrichtenhubschrauber schneller sind, mag vielleicht daran liegen, dass sie meist auf den Hochhäusern der Sender in Manhatten starteten und nicht kilometer entfernt. ;)

      Das Meiste ist mit logischer Überlegung nicht mehr als ein indiz. Genial find ich ja auch die Sache mit den Telefonanrufen. Da führen einige an, dass sie nicht mit ihren Handys im Flugzeug telefonieren können und daher kann es auch nicht dort passiert sein. Nun habe ich aber schonmal vor ein paar Jahren mit meinem Handy in einem Flugzeug telefoniert. Geht es also doch?
    • Das geschmolzene Stahl wurde durchaus schon wissenschaftlich erklärt und auch in einigen Experimenten wurde die Erklärung bewiesen. Es ist die selbe Sache, wie mit dem Feuerschutz. Es wurde zwar mit einem Flugzeugabsturz gerechnet, auch mit brennendem Kerosin, aber es wurde nicht berechnet, dass die erzeugte Reibung und das brennende Kerosin, sowie das Öl zusammen eine viel größere Hitze erzeugen, als jeder dieser Komponenten einzelnd, dadurch ist es zu einer Temperatur gekommen, die die Träger zum einknicken gebracht hat.

      Einige Piloten der Air Force wurden ja alarmiert, um die Flugzeuge zu beobachten, jedoch wurden sie zurückgepfiffen, da man keine Fehlreaktion haben wollte...so auf jeden Fall ist die Version, die ich am meisten gehört habe...

      @andy Klar, ich verstehe dich, war mir auch klar, was du meinst. Ich wollte halt auch nur darlegen woher ein solcher "Beißreflex" kommen kann bzw. was halt auch meine Haltung ist. Ich will auch von keinem ein stundenlange Erklärung, warum er denn das Land am liebsten mag...
      Vielleicht wären wir zusammen in der Lage, uns von diesen alten Zwängen zu befreien.
      Oder ist diese Welt für jetzt und alle Tage viel zu wahr, um schön zu sein?
    • SGIAI22 schrieb:

      Und was war im 1. Weltkrieg als man einfach ein Passagierschiff geopfert hat um endlich in den Krieg eintreten zu können?
      Dazu habe ich auch einiges: Lusitania und Pearl Harbor. Viel Spaß.
      Nur weil die Sieger die Geschichte schreiben, heißt es noch lange nicht, dass alles wahr ist.

      MfG


      Der Blog gibt sich selber den richtigen Namen: Alles nur Schall und Rauch! Mythen und Märchen die gerne geglaubt werden, weil es glaubhaft dargestellt wird oder man vielleicht besonders anfällig für Verschwörungstheorien ist! Die Fakten über Pearl Harbour hatte ich hier schon aufgeführt und spare mir deshalb sie nochmals zu wiederholen! Was die Lusitania betrifft, so hatte sie in der Tat Munition geladen! Allerdings sollte man aber dabei auch bitte bedenken, dass zwischen der Versenkung und dem Kriegseintritt der USA schlappe ZWEI(!) Jahre vergingen! In der Zeit hätte der Krieg schon längst beendet sein können!
    • SCVe-andy schrieb:


      Die Sache mit dem Pentagon finde ich noch viel mysteriöser, als das im World Trade Center Geschehene. Schließlich konnten Wissenschaftler beim World Trade Center immerhin Szenarien darstellen, wie es physikalisch abgelaufen sein könnte. Beim Pentagon allerdings konnte noch kein wissenschaftler ein Szenario vorlegen, dass seine Kollegen überzeugt hätte, da bei allen Szenarien Fakten dagegen sprachen. Auch Augenzeugenberichte widersprechen der offiziellen Version der US-Regierung.
      Und das Pentagon ist faktisch der Grund für den Eintritt des Bündnisfalls der NATO, da dort eine staatliche Institution - dazu eine der heiligsten der USA- angegriffen worden ist. Ich fände es durchaus nicht unrealistisch, dass die USA Fakten brauchte, die kein Verbündeter anzweifeln kann.


      Das ist allerdings eigenartig, denn bei Kampfflugzeugen ist man ja schon zeitig auf die sogenannten Delta-Wing, also den dreiecksförmigen Flügel, übergegangen, da die Erschütterungen bei Geschwindigkeiten knapp an Mach 1 kollossal sind. Bei Über Mach, kann der Abriß des Luftwiderstands zur Zerstörung führen.
      Zwar derbröseln auch Pasagierflugzeuge mit 30 oder 40 Meter langen Flügeln nicht gleich, aber eine Maschine unter den Umständen zu halten, erfordert schon einiges an Können.

      SCVe-andy schrieb:


      Der Pass dieses angeblichen Terroristen wurde wirklich gefunden, jedoch wäre es durchaus möglich, dass er das ganze nahezu unbeschadet übersteht, da gibt es einige Möglichkeiten...woher die Helfer allerdings sofort wussten, dass das der Pass eines der Terroristen ist, ist mir unklar...

      @ Das mit der Echtheit von Pässen und Papieren kommt recht häufig vor. Das haben wir in der BRD auch gehabt. Zur Hochzeit der "RAF" erkannte man die "Bekennerschreiben" sehr schnell als echt. Die Verfahrenseinleitung erfolgte teils aufgrund von Schriftvergleichen. Hier genügten oft schon 2 oder drei Worte um den Täter zu überführen. ( Im Mordfall Siegfried Buback wurde von der mutmaßlichen Täterin, Verena Becker, eine Haarspur im Motoradhelm gefunden. Sie wurde paar Wochen später nach einer Schußwechsel mit der Polizei festgenommen und hatte die Tatwaffe aus dem Buback-Mord dabei, was allerdings nicht für eine Anklage genügte :amkopfkratz:
      :vogelzeigen: So geht Huhn heute ! :vogelzeigen:
    • Als ob Afghanistan befriedet wäre, nur weil die Taliban Regierung abgesetzt wurde. Manch einer hier hat wirklich naive Vorstellungen I-)
      Ob dieser gesamte Einsatz gerechtfertigt ist ist nochmal ne ganz andere Sache.
      Zum anderen das ist doch überall so im Nahen Osten. Die Probleme haben wir (der Westen) uns alle selber gemacht. Frankreich hat Iran Atomkraftwerke hingesetzt etc etc. Irak wurde während des Iran-Irakkrieges doch auch gütlich mit Waffen und Material versorgt etc etc.
      Thema Flugabwehr in den USA: Ja die ist supi, aber wer rechnet mit entführten Passagiermaschinen. Beim Pentagon würde man wohl auch nicht ohne weiteres eine volle Passagiermaschine runterholen, wenn sie 2x nicht auf nen Funkspruch reagiert.
      :panthers:
    • Also, dann gebe ich auch mal meinen Senf dazu.

      9 / 11 war sicher kein Insidejob oder eine Verschwoerung. Es gibt einige Internetseiten die sich mit dem Thema beschaeftigen. Man liest ja meist aberwitztige Sachen dort. Wenn man erst einmal logisch ueberlegt dann fragt man sich doch wovon dieser Insidejob ausgeht. Wer hatte die Idee dazu und wenn ich als einzelner (CIA-Mitarbeiter oder Regierungsangestellter oder gar US-Praesident) diese Idee zuerst habe wie stelle ich sicher das mich niemand verpetzt und wen weihe ich ein und wie wird dieser Pan durchgefuehrt. Fuer einen Insidejob haetten da viel zu viele Leute die irgendwie an der Regierung und dem Militaer beteiligt sind die Klappe halten sollen. Das halte ich fuer geradezu ausgeschlossen.

      Zum Irakkrieg:

      Ich fand es ja sehr amuesant wie oft der Grund fuer den Einmarsch geandert wurde aber die Medien das gerne verschweigen. Erst waren es Massenvernichtungswaffen dann war es nur der boese Diktator Saddam den man ja unbedingt beseitigen musste. Komisch war nur das er in den 80er Jahren ja ein Verbuendeter war. Nun ja, der Krieg war zudem noch schlecht geplant. Man hatte gedacht das waere in 6 Monaten erledigt. Nix wars! Die Suppe muessen wir halt wieder ausloeffeln. Was ich nicht ganz verstehen konnte war die riesige Anti-USA Welle die sich in Deutschland breit gemacht hat. Ein bisschen konnte ich es verstehen. Aber es wurde gerade so getan als ob Saddam ein Friedensstifter war. Gegen ihn gab es kaum Proteste oder eine Antistimmung.

      Zu Afghanistan:

      Den Eingriff dort konnte ich verstehen. Es ist bewiesen das die Taliban und Al-Quadia miteinander kooperieren. Leider hat sich dieser Krieg als zermuerbend rausgestellt. Nun ja, Russland hatte damals auch so seine Schwierigkeiten. Auch hier haette es besserer Plannung bedurft. Wie dem auch sei, ich hoffe wir kommen da bald raus und gut ist. Grenzen sichern und den Terrorismus an der Wurzel bekaempfen.
      Servus, Ollie

      Wer die Hitze nicht vertragen kann soll aus der Küche gehen!
    • Zu Afgahnistan: So wie die Existenz der Massenvernichtungswaffen 2003 bewiesen wurde? Ich habe in dieser Hinsicht bis heute keinen Beweis zu Gesicht bekommen. Nur irgendwelchen Mist, denn man erfolgreich über die "unabhängigen" Medien publiziert hat. Abgesehen davon haben die Pakistani sowohl Al Ciada Leute als auch Taliban Kämpfer beherbergt, aber die hat man nicht angegriffen, warum denn nur? :O

      Zu 9/11: Natürlich würde die USA sowas nie tun, natürlich nicht! Und was war dann mit dem provoziertem Angriff im chineseischen Meer um einen Grund für einen Krieg gegen den Vietnam zu haben? Auch nur aus Versehen passiert, bzw hinter dem Rücken des Präsidenten ausgeführt worden?

      MfG
    • Was für ein Vergleich. Es ist doch wohl ein kleiner Unterschied, ob man einen Krieg (fernab vom Schuß) mit Vietnam provoziert. Beweise? Oder, ob man sein Eigenes Pentagon in die Luft jagt auf eigenem Boden. Sowas ist schlicht und ergreifend unlogisch, wenn man mal 10 Minuten drüber nachdenkt. I-)
      :panthers:
    • SGIAI22 schrieb:

      Zu Afgahnistan: So wie die Existenz der Massenvernichtungswaffen 2003 bewiesen wurde? Ich habe in dieser Hinsicht bis heute keinen Beweis zu Gesicht bekommen. Nur irgendwelchen Mist, denn man erfolgreich über die "unabhängigen" Medien publiziert hat. Abgesehen davon haben die Pakistani sowohl Al Ciada Leute als auch Taliban Kämpfer beherbergt, aber die hat man nicht angegriffen, warum denn nur? :O

      Zu 9/11: Natürlich würde die USA sowas nie tun, natürlich nicht! Und was war dann mit dem provoziertem Angriff im chineseischen Meer um einen Grund für einen Krieg gegen den Vietnam zu haben? Auch nur aus Versehen passiert, bzw hinter dem Rücken des Präsidenten ausgeführt worden?

      MfG

      Die Trainingscamps fuer Terrositen in Afghanistan waren dort. Hier ein Artikel von der liberalen NY Times aus dem Jahre 2007: topics.nytimes.com/top/referen…s_intelligence/index.html

      Ob die USA eine Verschwoerung unternehmen wuerden um einen Einmarsch im Irak rechtuzfertigen lasse ich mal dahingestellt. Meine Frage bezog sich auf die praktische Seite eines solchen Unterfangens. Wer hatte diese Idee zuerst und wie hat er andere Leute (die richtigen Leute mit Macht) um so einen Plan durchzufuehren ohne verraten zu werden. Das halte ich logistisch schon fuer unmoeglich.
      Servus, Ollie

      Wer die Hitze nicht vertragen kann soll aus der Küche gehen!
    • BayernUSA schrieb:

      Fuer einen Insidejob haetten da viel zu viele Leute die irgendwie an der Regierung und dem Militaer beteiligt sind die Klappe halten sollen.

      Wohl eines der stärksten Argumente meiner Ansicht nach. Gut, wenn die Regierung des Weißen Hauses unter sich klüngelt, in Ordnung, aber bei so einer Sache sind so unheimlich viele Menschen beteiligt. Agenten der Geheimdienste, Beraterstäbe etc. etc.
      Gerade Agenten hätten mit dem Wissen mehr in der Hand gegen die Regierung, als die Regierung sie in der Hand hält. So ein Risiko wäre untragbar und da braucht man kein logiker sein, um das zu verstehen. :schulterzucken:

      SGIAI22 schrieb:

      Und alle Menschen und Regierungen handeln ja auch immer total rational und logisch, richtig?


      Ich hab in meinem Leben eine Menge Menschen kennengelernt, für die Rationalität ein Fremdwort ist. I-)


      Bush hat für seinen Einmarsch in den Irak nur die Geschehnisse des 11.September ausgenutzt, also hat er in seinen Reden den Irak als den neue böse Big Player präsentiert. Hier vermute ich wirklich jede Menge Mauscheleien, aber allen voran liegt das an den nicht gefundenen Massenvernichtungswaffen.