Der USA-Thread

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    Hallo liebe qiumianer und qiumianerinnen,

    mit dem Update auf die Forenversion 4.1 haben wir nun die Möglichkeit geschaffen, Bilder im Forum anzuzeigen.
    Dazu müsst ihr lediglich beim erstellen einer Nachricht auf den "Bild einfügen" Knopf drücken und dort die URL bzw. die Adresse des Bildes einfügen.
    Bitte beachtet auf jeden Fall Copyrights der Bilder die ihr verlinkt!
    Die Nutzungsbedingungen wurden dahingehend angepasst und sind ab nun zu beachten.
    Mit der Nutzung des Forums stimmt ihr diesen Nutzungsbedingungen bzw. deren Änderung zu!

    Vielen Dank,
    Eure Admins :)

    • Wer mir jetzt angkommt, dass 9/11 ein kriegerischer Akt war, den würg ich. :gurgel:

      Osama Bin Laden nennt es einen "heiligen Krieg", aber er ist nicht Repräsentant einer Staatsmacht,die einer anderen an die Gurgel will. Ihn interessieren nur die westlichen Ideologien und allen voran die USA.
      Dass die USA da reagieren, war vorherzusehen. Aber der ehemalige - mMn auch in gewisser Weise verständliche - Rachefeldzug gegen die Taliban hat sich schon längst vollkommen erledigt und es ist nur noch ein "Kreuzzug gegen den Terror". Genau wie bei den mittelalterlichen Kreuzzügen geht es nur noch um Machtausübung, Gebiete und Rohstoffe. Warum wird ein Land wie Afghanistan weiter besetzt, obwohl bereits die Talibanregierung abgesetzt ist? Wegen der fehlenden Sicherheit? Lauern Terroristen nicht überall?
      Natürlich kann man jetzt schwer wirklich alle Hilfe aufgeben. Aufbauhilfe, Stabilisierung erreicht man aber nicht durch riesige Besatzungsarmeen, sondern gezielte Unterstützung und nicht Hetzjagd auf "angebliche" Talibanterroristen.


      rock194 schrieb:

      [...] ausgemustert worden und bin trotzdem ein ganz normaler Mensch.
      Du bist Dortmundfan. Das nenne ich nicht normal.

      :D
    • oecherdrake schrieb:

      Wer mir jetzt angkommt, dass 9/11 ein kriegerischer Akt war, den würg ich. :gurgel:

      Osama Bin Laden nennt es einen "heiligen Krieg", aber er ist nicht Repräsentant einer Staatsmacht,die einer anderen an die Gurgel will. Ihn interessieren nur die westlichen Ideologien und allen voran die USA.
      Dass die USA da reagieren, war vorherzusehen. Aber der ehemalige - mMn auch in gewisser Weise verständliche - Rachefeldzug gegen die Taliban hat sich schon längst vollkommen erledigt und es ist nur noch ein "Kreuzzug gegen den Terror". Genau wie bei den mittelalterlichen Kreuzzügen geht es nur noch um Machtausübung, Gebiete und Rohstoffe. Warum wird ein Land wie Afghanistan weiter besetzt, obwohl bereits die Talibanregierung abgesetzt ist? Wegen der fehlenden Sicherheit? Lauern Terroristen nicht überall?
      Natürlich kann man jetzt schwer wirklich alle Hilfe aufgeben. Aufbauhilfe, Stabilisierung erreicht man aber nicht durch riesige Besatzungsarmeen, sondern gezielte Unterstützung und nicht Hetzjagd auf "angebliche" Talibanterroristen.

      Na dann, viel Erfolg! :cool2
      Abgesehen davon, dass weder bin Laden noch die angeblichen Talibanterroristen dafür vernatwortlich sind und bin Laden schon lange tot ist, ist es trotzdem noch lange nicht gerechtfertigt in Afgahnistan einzumaschieren und einen Krieg anzuzetellen unter dem vor allem die Bevölkerung leidet. Die wahren Terroristen sind die, die solche Krieg anfangen und nicht irgendwelche afgahnischen Widerstandskämpfer. Aber das würde jetzt zu weit gehen, von daher. :winke:
      PS: Taliban: Widerstandskämpfer in Anfgahnistan! Al-Ciada: "Topterroristen"!

      MfG
    • SGIAI22 schrieb:

      Abgesehen davon, dass weder bin Laden noch die angeblichen Talibanterroristen dafür vernatwortlich sind und bin Laden schon lange tot ist, ist es trotzdem noch lange nicht gerechtfertigt in Afgahnistan einzumaschieren und einen Krieg anzuzetellen unter dem vor allem die Bevölkerung leidet. Die wahren Terroristen sind die, die solche Krieg anfangen und nicht irgendwelche afgahnischen Widerstandskämpfer. Aber das würde jetzt zu weit gehen, von daher. :winke:

      Und wer ist verantwortlich?
      Woher weisst du, dass Bin Laden das Zeitliche gesegnet hat?

      Natürlich sind Taliban und Al-Qaida zwei verschiedene paar Schuhe, hab ich selber gerade über einen Kamm geschert. Und das die USA keine Lämmchen sind, beweisen sie stets aufs neueste, weil sie die Geschehnisse von damals immer wieder hervorkramen u.a. für den Irak.
      Leider ist dies alles eine nebülöse und komplexe Angelegenheit, dessen können gar nicht mir nichts dir nichts sagen, wer der Böse ist.
      Apropo, Widerstandskämpfer sind für mich auch Terroristen, wenn sie Zivilisten bedrohen. Aber die sind ja dann für eine gute Sache mitgestorben,oder was?
    • oecherdrake schrieb:

      SGIAI22 schrieb:

      Abgesehen davon, dass weder bin Laden noch die angeblichen Talibanterroristen dafür vernatwortlich sind und bin Laden schon lange tot ist, ist es trotzdem noch lange nicht gerechtfertigt in Afgahnistan einzumaschieren und einen Krieg anzuzetellen unter dem vor allem die Bevölkerung leidet. Die wahren Terroristen sind die, die solche Krieg anfangen und nicht irgendwelche afgahnischen Widerstandskämpfer. Aber das würde jetzt zu weit gehen, von daher. :winke:

      Und wer ist verantwortlich?
      Woher weisst du, dass Bin Laden das Zeitliche gesegnet hat?

      Natürlich sind Taliban und Al-Qaida zwei verschiedene paar Schuhe, hab ich selber gerade über einen Kamm geschert. Und das die USA keine Lämmchen sind, beweisen sie stets aufs neueste, weil sie die Geschehnisse von damals immer wieder hervorkramen u.a. für den Irak.
      Leider ist dies alles eine nebülöse und komplexe Angelegenheit, dessen können gar nicht mir nichts dir nichts sagen, wer der Böse ist.
      Apropo, Widerstandskämpfer sind für mich auch Terroristen, wenn sie Zivilisten bedrohen. Aber die sind ja dann für eine gute Sache mitgestorben,oder was?


      Da muss ich oecher recht geben. Es kann keiner sagen, dass Osama Bin Laden tot ist. Das einzige, was man vermutet, ist, dass er über einen engen Gebirgspass nach Pakistan fliehen konnte und dort von einheimischen Warlords versorgt wird. Aber auch da weiss man nichts genaues.

      Wenn man übrigens schon mit Widerstandskämpfern kommt, muss man auch die Guierillas und Milizen nennen, die in den Bürgerkriegen ihrenj Schrecken verbreiten. Ich erinnere z.B. an den Bürgerkrieg der 90er-Jahre in Liberia und Sierra Leone, wo Unschuldige wirklich aufs Gröbste mißhandelt und der Weltmarkt mit Blutdiamanten überschwemmt wurde, womit man den Krieg auch finanzierte. Die ECOMOG hat das damals gerade so teilweise eindämmen können.

      (Wer nicht weiß, was die ECOMOG ist, kann in diesen Tagen mal in die Elfenbeinküste schauen. Dort ist die ECOWAS, das westafrikanische Staatenbündnis, wegen Gbagbo ja in Gange, die ECOMOG ist das Militärbündnis dazu.)
      :reiben: Mod von der Sandhausener Klitsche :reiben:
    • Nur mal so als kleine Anmerkung: In den 80er Jahren wahren die Taliban Nationalhelden und wurden nach Waschington eingeladen, weil sie gegen die Russen gekämpft haben und auch da sind unschuldige Zivilisten ums Leben gekommen, aber nun geht es gegen die USA und damit sind sie automatisch die Bösen. Was für eine geile Logik. :look:
      Zu bin Laden: Man hat ihn seit 10. Jahren nicht mehr gesehen, wo ist er denn sonst, wenn nicht tot?
      Und zu 9/11. Wenn das kein Inside Job gewesen ist, dann weiß ich auch nicht mehr weiter. Das ein paar Möchtegern Al Ciada Menschen die beste Flugabwehr einfach mal so ohne nix lahm gelegt haben, ist doch entweder nur lächerlich oder aber total peinlich.
      Abgesehen davon: Ich heiße Gewalt und Krieg überhaupt nicht gut, egal von welcher Seite die Initiative ausgeht.

      MfG
    • Der böse Hussein im Irak wurde auch von der USA unterstützt, bis es ihnen dann wirtschaftlich nicht mehr so gefallen hat und schon wurden die Gegner desselbigen unterstützt und schließlich ist man dann einmarschiert.
      Was bei 9/11 wirklich geschhen ist, wird man nie genau erfahren...auf jeden Fall hat weder Afghanistan, noch der Irak, Iran oder irgendein Land die USA angegriffen. Komisch ist auch, dass die meisten dieser Terroristen, die sie aufführen aus Saudi-Arabien kommen - aber das Land hat Öl und Geld, also gibt es dort natürlich keinen Grund für Krieg für die USA....es ist immer die selbe Geschichte.
      Vielleicht wären wir zusammen in der Lage, uns von diesen alten Zwängen zu befreien.
      Oder ist diese Welt für jetzt und alle Tage viel zu wahr, um schön zu sein?
    • Mit Verlaub ihr beiden, aber ich fand die Verschwörungstheorien zum 11. September sowieso immer widerlich. Überlegt bitte mal, wie viele Menschen da gestorben sind. Das ist kein Spaß, das war damals blutiger Ernst.

      Ich habe zu den Theorien mal eine Dokumentation auf N24 gesehen. Das war abartig, was da vermutet wurde. Angefangen, dass man WTC 7 gesprengt haben soll, bis dahin, dass keine Flugzeuge in die Zwillingstürme geflogen sind, sondern in der Nacht zuvor etliche Arbeiter das gesamte Bauwerk verkabelt und am 11.9. kontrolliert gesprengt haben sollen. Genauso soll eine Frau was mit Flug 93 zu tun gehabt haben, weil sie das erste Foto der Rauchwolke geschossen hat, nachdem die Maschine in Pensylvania abgestürzt ist. Es ist glasklar dokumentiert, dass Al-Kaida dahinter steckte, auch dass es einen Informationsaustausch zwischen dem italienischen und dem amerikanischen Geheimdienst gab deswegen (auch aus der Doku).

      SGIAI, ADDI... normalerweise solltet ihr euch schämen, sowas überhaupt in Erwägung zu ziehen. Viele dieser Menschen haben an dem Tag das letzte Mal mit ihren Angehörigen gesprochen. Dass die USA manchmal nicht ganz klar sind, sehe ich ein, aber das geht eindeutig zu weit...
      :reiben: Mod von der Sandhausener Klitsche :reiben:
    • SGIAI22 schrieb:

      Nur mal so als kleine Anmerkung: In den 80er Jahren wahren die Taliban Nationalhelden und wurden nach Waschington eingeladen, weil sie gegen die Russen gekämpft haben und auch da sind unschuldige Zivilisten ums Leben gekommen, aber nun geht es gegen die USA und damit sind sie automatisch die Bösen. Was für eine geile Logik. :look:
      Also nur weil sie von den USA vor Ewigkeiten unterstützt wurden, sind sie nicht als Verantwortliche zu betrachten? Also hat die USA sich alles selbst eingebrockt?
      Und warum greifen die Taliban, al-qaida oder wie der ganze strunks da heißt auch z.b. London, Bali und Delhi (2005), UNO in Bagdad und der Jemen (2003) oder Ägypten (1997) und Indonesien (2000) an?

      Das die USA Dreck am Stecken hat, wissen wir alle, aber bitte verdreh mit deiner USA-Antisympathie keine Fakten. Alle sind Böse.

      SGIAI22 schrieb:

      Zu bin Laden: Man hat ihn seit 10. Jahren nicht mehr gesehen, wo ist er denn sonst, wenn nicht tot?
      Darf ich dich mal zitieren... :stoehn:

      SGIAI22 schrieb:

      Was für eine geile Logik. :look:


      SGIAI22 schrieb:

      Und zu 9/11. Wenn das kein Inside Job gewesen ist, dann weiß ich auch nicht mehr weiter. Das ein paar Möchtegern Al Ciada Menschen die beste Flugabwehr einfach mal so ohne nix lahm gelegt haben, ist doch entweder nur lächerlich oder aber total peinlich.
      Natürlich sind Fragen angesagt über die Hintergründe von 9/11, da es einige Indizien (wie z.b. WTC 7) gib, die auf eine Ungereimtheiten hindeuten.
      Aber anhand einer einschätzung über die 'Möchtegern-a-qaida Menschen' auf Mauscheleien zu schließen, ist ... soll ich das Zitat von dir nochmal anführen :D ...

      Ein sehr gut durchdachter Plan, der auf guten Recherchen basiert, kann so gut wie nicht gestopt werden, es sei denn menschliche Fehler passieren. Das hat nichts mit Lächerlichkeit der Sicherheitsleute zu tun, sondern mit Taktik und Logik. Und wenn jetzt ein Bin Laden ein Mastermind ist - ja und? Hitler war ein Trottel und hat es dennoch aufgrund seiner Redekunst zum Diktator gebracht...
      Bush Junior ist auch ein Trottel und war Präsident...oh gott, Bush und Hitler und bin Laden in einem Absatz... I-)


      SGIAI22 schrieb:

      Abgesehen davon: Ich heiße Gewalt und Krieg überhaupt nicht gut, egal von welcher Seite die Initiative ausgeht.
      Da sind wir endlich einer Meinung. Ich habe auch nur gesagt, dass ich die Reaktion der Amerikaner (des amerik. Volkes) nachvollziehen kann.




      rock194 schrieb:

      SGIAI, ADDI... normalerweise solltet ihr euch schämen, sowas überhaupt in Erwägung zu ziehen.

      Naja, so weit sollten wir nicht gehen. Gerade ADDI hat nicht mit Verschwörungstheorien aufgewartet. Das Hussein, Bin Laden und CO. von den USA lange Zeit unterstützt wurden, ist Fakt.
    • @ Rock:
      Und warum sollten wir das tun?
      Weil wir nicht alles glauben, was man uns in den Medien vorsetzt? Darum soll ich mich schämen? :vogelzeigen: Eher hänge ich mich auf.
      Und ich sage das nicht im Spaß, sondern im vollen Ernst, und wer glaubt das die USA niemals 4000 Menschen opfern würde (auch eigene, siehe Hawai), der hat keine Ahnung oder aber ist blind.
      Und glaub mir, am 9/11 sind 4000 unschuldige Menschen für nichts gestorben! Und das ist für mich auch kein Spaß, sondern blutiger Ernst und bittere Realität.

      @ oecher:
      Und wer sagt, dass es nicht nach dem gleichen Schema abgelaufen ist? Nur weil es die Regierungen und Geheimdiesnte so aussehen lassen, heißt das noch lange nicht, dass es auch so war/ist.
      Ich denke, es ist besser wenn ich mich hier enthalte, denn zu dieser Thematik habe ich ein paar ganz spezielle Ansichten und Meinungen die für die Meisten nicht nachvollziehbar oder verständlich sind.
      :winke:

      MfG
    • Dass die USA diese Staaten unterstützt haben, ist mir klar und ist auch richtig, aber immer damit zu argumentieren, dass es nur um Öl und Geld geht, trifft eben auch nicht immer zu. Und gerade der Blödsinn, dass eine Frau, die durch Zufall auf ihrer Farm spazieren ging und das erste Foto von Flug 93 machte, nachdem es in Pensylvania abstürzte, widert mich an. Oder meinste jeder Farmer in den USA hat ne FLAK im Garten stehn?...

      Die USA sind kein Kind von Traurigkeit, das beweisen alleine die Napalm-Abwürfe oder dieses Wettrüsten mit den Atomwaffen, angefangen bei Little Boy und Fat Man, die auf Hiroshima und Nagasaki gefallen sind, bis hin zu der Zahr-Bombe der Russen. Aber man darf eben auch nicht alles über einen Kamm scheren. Manchmal haben die ZSA auch Gutes getan, siehe die Operation Babylift oder ein Einsatz der USS Midway damals. Wenn man das so pauschal macht, dann kann man das fast schon auf die gleiche Stufe stellen wie die Leugnung des Holocausts, der mindestens genauso schlimm war wie 9/11, wenn man die Dimensionen überhaupt annähernd vergleichen kann. Die USA sind ja damals auch nach Deutschland einmarschiert....
      :reiben: Mod von der Sandhausener Klitsche :reiben:
    • Also, hier ist nun die Offtopicdiskussion gelandet. Aber euch jetzt nicht angehen, sondern versucht sachlich zu bleiben. Nehmt euch ein Beispiel an ADDI ;)

      SGIAI22 schrieb:

      @ oecher:

      Und wer sagt, dass es nicht nach dem gleichen Schema abgelaufen ist? Nur weil es die Regierungen und Geheimdiesnte so aussehen lassen, heißt das noch lange nicht, dass es auch so war/ist.

      Ich denke, es ist besser wenn ich mich hier enthalte, denn zu dieser Thematik habe ich ein paar ganz spezielle Ansichten und Meinungen die für die Meisten nicht nachvollziehbar oder verständlich sind.

      Den ironischen Winke-Smilie kannste dir schenken... :winke: ;)


      Ich bin durchaus auch der Auffassung, dass mehr hinter der Sache steckt. Aber was ich bisher in deinen Posts lese ist blanker USA-Hass.
      Unterstelle bitte mit Fakten deine Auffassungen, dann können wir gerne darüber diskutieren. Aber sagen, es KÖNNTE so sein, ist mir zu dämlich. Dann KÖNNTE nämlich auch der Herr Löw eine Frau sein. Beweise für seine Männlichkeit habe ich noch nicht gesehen I-)
    • SGIAI22 schrieb:

      Und nein ich hasse die USA nicht, wie auch, ich hasse nur ihre Politik und ihre Verlogenheit.

      Dann lass uns zusammen Geld zusammentreiben, eine Weltraumrakete bauen und von diesem gottverdammten Planeten abzischen. Denn die Politik von D, Fra, UK usw. ist keinen deut schlechter und ich bin aktuell auf Konfrontation mit D. :D


      Auf der von dir verfassten Seite werden die bereits bekannten Indizien hochgekaut (u.a. die Telefonate, als ob die Medien nicht selber mitgemischt hätten), aber sehr oft taucht dann dieses KÖNNTE auf.
      Das Leben findet nicht im Konjunktiv statt. Wir können uns soviele Geschichten ausdenken, uns so viele Varianten erfinden, die Wahrheit werden wir nie herausfinden.


      PS: Deine Editierte Seite sieht allerdings besser aus :amkopfkratz: ...werd mir das mal reinziehen.
    • Sehr guter Vorschlag! ;)
      Wenn du so gegen D bist, dann habe ich da auch etwas interessantes für Dich.
      Dann wünsche ich dir dabei viel Spaß und Erfolg. Unten findest du noch weitere Seiten dazu.
      Natürlich werden wir das nicht, wie auch, der Zugang dazu wird uns ja immer verweigert und verwehrt bleiben.
      Und das ist erst die Spitze des Eisbergs!

      MfG
    • SGIAI22 schrieb:


      Und ich sage das nicht im Spaß, sondern im vollen Ernst, und wer glaubt das die USA niemals 4000 Menschen opfern würde (auch eigene, siehe Hawai), der hat keine Ahnung oder aber ist blind.


      Das amerikanische Überlegenheits- und Unbesiegbarkeitsgefühl lässt die Vorstellung dilettantisch überrumpelt worden zu sein nicht zu! Deshalb entstehen dann auch immer solch aberwitzige Verschwörungstheorien! Mit Hawaii ist vermutlich Pearl Harbour gemeint! Nur zur Info: Am Vorabend des Angriffs besaßen die Japaner mehr Flugzeugträger, Großkampfschiffe und Marine-Flugzeuge als die USA. Die japanischen Flugzeuge waren den veralteten amerikanischen überlegen, die japanischen Piloten verfügten über Kampferfahrung und waren besser ausgebildet. Der Ausgang eines Waffenganges mit dem japanischen Kaiserreich, war für die Amerikaner zu diesem Zeitpunkt absolut nicht absehbar! Es ist doch wahnwitzig zu glauben, dass man einen Großteil seiner sowieso zahlenmäßig unterlegenen Marine-Streitkräfte opfert, nur um in einen Krieg eintreten zu können. Hätte man von den japanischen Plänen gewusst, hätte man sich darauf vorbereiten und dem Kaiserreich eine empfindliche Niederlage beibringen können. Verschwörungstheoretiker verweisen hier gerne auf den entschlüsselten japanischen Funkcode und das Fehlen amerikanischer Flugzeugträger in Pearl Harbour. Die Amerikaner hatten zu diesem Zeitpunkt aber nur den diplomatischen Code und nicht den militärischen Code der Japaner entschlüsselt. Und selbst der diplomatische Code nutzte den Amerikanern nichts, denn die Japaner ließen ihre Unterhändler in Washington bewusst im Unklaren über ihre Angriffspläne, damit diese bei den Verhandlungen zur Vermeidung eines Konfliktes weiterhin glaubhaft die friedlichen Absichten des Kaiserreiches unterbreiten konnten. Die amerikanischen Flugzeugträger befanden sich entweder auf Patrouille, zu Wartungsarbeiten im Trockendock oder auf Versorgungsfahrt zu den anderen amerikanischen Stützpunkten im Pazifik, wie Midway, Wake Island oder den Philippinen. Letztgenannter war ihr wichtigster Stützpunkt im Südpazifik und man vermutete bei einem Konflikt dort den Erstschlag der Japaner...
    • Also mittlerweile mal gelesen. Genau derselbe Schrott, wie die andere Page, weil Vermutungen angestellt werden ohne Fakten zu nennen. Nahezu jede der Thesen und aufgeworfenen Fragen kann man mit ein wenig Logik und Verstand entkräften. Nur weniges deutet doch auf Unregelmäßigkeiten hin, die allerdings mit der KÖNNTE-sein-Methode (die zumindest die Verschwörungstheoretiker zum Entkräften benutzen) entkräftet werden können. nur dann würden die V-Theoretiker das nicht zugestehen, obwohl sie selbst so handeln... :floet:

      Ich möchte einfach mal die Sparte Terroristen als Beispiel nehmen.


      Zitate von therealstories.wordpress.com/911-2/

      • Mindestens 9 der angeblich 19 Terroristen leben nachweislich heute noch! Das fanden die BBC und andere Nachrichtensender heraus. Wie kann das sein, wenn sie sich mit einem Flugzeug in die Luft gesprengt haben sollen?
      Hier sollte man erstmal den link betrachten, der angegeben ist. Dort steht: ''The identities of four of the 19 suspects accused of having carried out the attacks are now in doubt.''
      es sind also schonmal keine 9, sondern vier Terroristen. Aber immer noch suspekt.
      Allerdings: Woher wussten die USA überhaupt von den Identitäten der Terroristen? Diese Sache ist unglaublich nebulös und ich vermute einfach mal, dass die USA keinen blassen Dunst hat. Als würden die Terroristen sich brav vorher allesamt bei der Regierung vorstellen.
      :D

      Ich zitiere weiter den verlinkten Text von der BBC: ''And there are suggestions that another suspect, Khalid Al Midhar, may also be alive.''
      Bei aller Liebe, aber warum nennt der Sender diese suggestions (Andeutungen) nicht? Und warum zur Hölle wird von vier Terroristen geschafelt, aber bei lediglich zweien werden "Beweise" angeführt?

      Sehr interessant, dass Waleed Al Shehri noch leben soll. Warum aber findet man bei Internetrecherchen nur die Hinweise bis zu BBC zurück? Wenn der Kerl mit Journalisten geredet hat und diese im zuhören, wo sind die Videos oder Fotos von ihm? Wenn der Kerl offensichtlich zu BBC gegangen wäre, würde das bei einem Sender dieses internationalen Renomees enorme Wellen schlagen und Al Shehri wäre von denen enorm gepuscht worden.

      Ich persönlich glaube, dass es auch hier nur Indizien gibt, keine Beweise. Suggestions, aber keine Fakten.



      Osama Bin Laden hat sehr gute Kontakte zur CIA. So wurde er u.a. am 4. Juli 2001 in einem CIA-Krankenhaus behandelt.
      Nein, welche Überraschung! Als ob man sich noch nie gegen seinen Arbeitgeber gewendet hätte in der Geschichte der Menschheit.


      Die angeblichen Terrorbotschaften von Bin Laden sind gefälscht. Auf allen Videos weisen die Gesichter eindeutige Unterschiede auf.
      Videos mit saumiserabler Qualität sollen als Beweise dienen. Hier sind beide Seiten einfach nur lächerlich drauf, denn es kann wahr oder falsch sein. Keiner wird endgültige Gewissheit haben, bis jemand mit einer HD-Kamera den Bin Laden filmt. ;)


      Warum ist Bin Laden bis heute nicht gefunden? Durch Sattelitenortung bzw. durch seine Nutzung moderner Kommunikationsmittel müsste er seit langem gefunden worden sein.
      Wenn wir, sowie es scheint, annehmen dürfen, dass Bin Laden noch lebt und er sich nach Pakistan abgesetzt hat, dann finde ich dies gar nicht so überraschend. Wie gesagt, er hat eine CIA-Ausbildung. Er weiß, wie man untertaucht. Ernsthaft, ohne seinen Bart seinen Turban und seine Gewänder würden Millionen Menschen den Kerl nicht erkennen. Und auf Elektronik muss man nicht angewiesen sein, erst recht nicht in einem so zurückgebliebenen Erdteil.



      Auf der Homepage des FBI wird Bin Laden nicht wegen den „Anschlägen“ des 11.9. gesucht. Warum nicht? Ein Beamter sagte dazu: „…weil es keine Beweise dafür gibt…“.
      Durchaus sollte man sich die Mühe machen, mal auf der Homepage des FBI selber nachzuschauen, denn wenn man auf niedliche kleine Internetspielereien steht, dann findet man dort sein Vergnügen :)
      Die Liste mit den Gründen, für die er gesucht wird, steht nämlich in einem kleinen Kasten, der sich bei den verschiedenen Themen selbstständig ändert und die Hauptseite unangetastet lässt. (fbi.gov/wanted/wanted_terrorists)
      Nun steht aber der 11.September Anschlag nicht bei Osama speziell, sondern unter der Liste in kleiner Schrift. Ob das hilfreich ist, oder nicht sei dahingestellt. Allerdings gäbe es eine recht simple Erklärung. Wenn Osama Bin Laden bereits vor 9/11 auf der Liste der Meistgesuchten Terroristen stand, gibt es andere Gründe für seinen Most-Wanted-Status. 9/11 könnte später erst hinzugekommen sein und lediglich die Randnotiz bilden, wie sie am Ende der HP ja vermerkt ist.



      Wie konnte der Pass eines „Terroristen“, der ins WTC geflogen sein soll, unversehrt auf den Trümmern des WTC gefunden werden? Dafür hätte er durch die Flugzeugwand und durch den Feuerball hindurch fliegen müssen und sich dann noch eine Stunde in der Luft aufgehalten haben, um dann unversehrt auf den Trümmern zu landen.
      Wo ist diese Sache her?



      Die Flugzeuge sollen mit Hilfe von Teppichmessern gekapert worden sein. Kein Kapitän würde jemals sein Flugzeug Terroristen überlassen, nur weil sie ihn mit Teppichmessern bedrohen. Außerdem hätte eine ca. 40-köpfige Besatzung keine Probleme gehabt, 5 Männer zu überwältigen, die nur mit Messern ausgestattet sind.
      Der Schreiberling soll selber mal einen Menschen überwältigen, der eine gute Kampfausbildung genossen hat oder gerade einem anderen Menschen mit dem Messer zu nah an die Halsschlagader kommt.

      Generell hat mit Sicherheit kein Kapitän sich überhaupt vorstellen können, dass jemand nicht die Menschen als Geiseln, sondern das Flugzeug als Waffe benutzen will. Wir wissen nicht, was in den Flugzeugen vorging. Eine moralische Frage: Wenn Terroristen dein Flugzeug wollen und damit drohen Menschen umzubringen, lässt du die Menschen sterben? Realistischer und moralisch vorstellbarer war eine Entführung für Lösegeld/gefangene Kameraden und nicht die letztendlich durchgeführte Aktion. Es kann genauso gut sein, dass ein Pilot sein Flugzeug hergegeben hat, im Glauben so die Passagiere schützen zu können.




      Warum haben die angeblichen Terroristen Rückflugtickets gekauft? Kein Selbstmordattentäter dieser Welt würde Rückflugtickets kaufen, weil er weiß, dass er im Normalfall sterben wird.
      Richtig. Und woher hat man die Informationen mit den Rückflugtickets? Von anderen V-Theorie-Seiten?

      Gäbe es Rückflugtickets, können sie doch auch im Falle eines unvorhersehbaren Zwischenfalls gekauft worden sein, um einen zweiten Versuch zu haben. Oder es gab die Tickets so im Paket günstiger? Oder es hätte verdacht erregt, keine Rückflugtickets zu buchen.




      Warum haben die angeblichen Terroristen Testamente geschrieben und diese mit ins Flugzeug nehmen wollen? Welchen Sinn macht es, ein Testament zu schreiben, wenn es dann sowieso niemand lesen kann, weil es zerstört wurde?
      Also es stand ja nun ein wenig nachvollziehbares Zeug da, aber dies hier krönt alles.
      Testamente wurden geschrieben, sie sollten ins Flugzeug mitgenommen werden. Dadurch würden sie zerstört werden und keiner weiß, was sie ihren Erben hinterlassen. Sehr sinnvoll, zugegeben.

      Aber wenn sie zerstört wurden, woher weiß man es denn nun? Hat ein Terrorist sich an das Versprechen seiner Terroristenkumpane nicht gehalten und sein Testament doch zurückgelassen? Hat er reingeschrieben "Yoa, die anderen nehmen ihre Testamente mit, aber ich will meinem Sohn wirklich was vermachen und depiniere es auf diesen Schreibtisch?'' ?
      Mir fehlt hier noch der Beweis für angebliche Testamente.




      Warum wollten die angeblichen Terroristen Flughandbücher per Koffer mit ins Flugzeug nehmen? Wenn man Handbücher benötigt, um ein Flugzeug zu steuern, dann nimmt man diese doch im Handgepäck mit.
      Unglaublich unauffällig mit Flughandbüchern im Handgepäck einzusteigen. Diese Passagiere erregen doch zuviel Aufmerksamkeit.
      Außerdem, wenn jemand überhaupt ein Handbuch benötigt, um fliegen zu können, sollte er es gleich sein lassen.

      Aber auch hier, wieder nur eine Behauptung, sonst keine Belege, sondern wahrscheinlich nur von anderen Seiten abgeschrieben. :schulterzucken:



      Ich bezweifle durchaus ebenso die genauen Geschehnisse, aber das was ich auf dieser Seite teilweise finde, sind hanebüchene Vermutungen, nur sehr wenig konkretes.
    • rock194 schrieb:

      SGIAI, ADDI... normalerweise solltet ihr euch schämen, sowas überhaupt in Erwägung zu ziehen. Viele dieser Menschen haben an dem Tag das letzte Mal mit ihren Angehörigen gesprochen. Dass die USA manchmal nicht ganz klar sind, sehe ich ein, aber das geht eindeutig zu weit...
      Wieso? Wird der Tod von Menschen dadurch besser, dass sie durch Terroristen gestorben sind? Fakt ist, dass wir nichts wissen, außer dass zwei Flugzeuge ins World Trade Center geflogen sind und eines auf einem Feld abgestürzt ist - mehr wissen wir nicht.
      Die Sache mit dem Pentagon finde ich noch viel mysteriöser, als das im World Trade Center Geschehene. Schließlich konnten Wissenschaftler beim World Trade Center immerhin Szenarien darstellen, wie es physikalisch abgelaufen sein könnte. Beim Pentagon allerdings konnte noch kein wissenschaftler ein Szenario vorlegen, dass seine Kollegen überzeugt hätte, da bei allen Szenarien Fakten dagegen sprachen. Auch Augenzeugenberichte widersprechen der offiziellen Version der US-Regierung.
      Und das Pentagon ist faktisch der Grund für den Eintritt des Bündnisfalls der NATO, da dort eine staatliche Institution - dazu eine der heiligsten der USA- angegriffen worden ist. Ich fände es durchaus nicht unrealistisch, dass die USA Fakten brauchte, die kein Verbündeter anzweifeln kann.

      Fakt ist allerdings, dass in der großen Politik so viel geschieht, was wir kleinen Bürger neimals mitbekommen werden und daher werden wir nie Gewissheit haben.
      Ich finde es keine Unverschämtheit Szenarien anzuzweifeln. Wir beleidigen die Toten damit in keiner Form, im Gegenteil versucht man dadurch den Grund ihres Todes herauszufinden.
      Und nebenbei, wie oecher schon bemerkt hat, bin ich kein Anhänger irgendeiner Verschwörungstheorie, sondern ich zweifle einfach an der Geschichte, wie sie offiziell dargestellt wird und stelle keine Behauptungen auf.

      Der Pass dieses angeblichen Terroristen wurde wirklich gefunden, jedoch wäre es durchaus möglich, dass er das ganze nahezu unbeschadet übersteht, da gibt es einige Möglichkeiten...woher die Helfer allerdings sofort wussten, dass das der Pass eines der Terroristen ist, ist mir unklar...
      Vielleicht wären wir zusammen in der Lage, uns von diesen alten Zwängen zu befreien.
      Oder ist diese Welt für jetzt und alle Tage viel zu wahr, um schön zu sein?