Angepinnt SpVgg SV Weiden e.V.

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    Hallo liebe qiumianer und qiumianerinnen,

    mit dem Update auf die Forenversion 4.1 haben wir nun die Möglichkeit geschaffen, Bilder im Forum anzuzeigen.
    Dazu müsst ihr lediglich beim erstellen einer Nachricht auf den "Bild einfügen" Knopf drücken und dort die URL bzw. die Adresse des Bildes einfügen.
    Bitte beachtet auf jeden Fall Copyrights der Bilder die ihr verlinkt!
    Die Nutzungsbedingungen wurden dahingehend angepasst und sind ab nun zu beachten.
    Mit der Nutzung des Forums stimmt ihr diesen Nutzungsbedingungen bzw. deren Änderung zu!

    Vielen Dank,
    Eure Admins :)

    • Es ist doch so, dass innerhalb kürzester Zeit eine neue Vorstandschaft gefunden werden musste, und da kann man im Großen und Ganzen glaub ich echt zufrieden sein. Ich hatte befürchtet, dass sich bei dem Ruf, den sich die SpVgg "erarbeitet" hat, überhaupt niemand mehr zur Verfügung stellen würde. Das birgt nämlich auch gewisse Risiken für einen selber (siehe Beer, der bestimmt nicht sonderlich gut schläft momentan). Man hatte jetzt einfach auch nicht die Zeit, Ausschau nach DEN perfekten Leuten zu halten.

      So positiv das ist, dass man, gezwungenermaßen, schnell wieder umschaltet und nach vorne schaut, desto mehr befürchte ich, dass jetzt wieder keinerlei Aufklärung über das skandalöse Treiben von einigen Leuten in der Vergangenheit betrieben wird. Ich glaube, die Fans, Anhänger, die Stadt und die Leute, die viel Geld verloren haben, haben ein Recht darauf, dass die Sache nicht unter den Teppich gekehrt wird. Aber wie bereits geschrieben scheint die Haus- und Hofzeitung DnT in keinster Weise daran interessiert zu sein, da nachzuhaken und die Wahrheit über die letzten 1-3 Jahre ans Licht zu bringen. Da hört man doch gar nichts mehr drüber. Das ist wirklich ein Armutszeugnis.
      Läuft
    • Naja, zum Haas kann soweit ich weiß eigentlich niemand etwas sagen, weil ja den nur die wirklich Alten kennen.Mir völlig unbekannt und den Rest den ich bei der Gründerversammlung getroffen ging es ebenso.Aber ein recht symphatischer Mensch der zu Recht keine allzuhohen Erwartungen hervoruft.Ich habe mich mit ihm nach der Gründung ein wenig unterhalten und muss sagen, dass es halt ein Finanzmensch ist.Aber ein wirklich symphatischer.Beim Klaus bin ich etwas skeptisch, weil er mir einfach zu sehr an den LZ hängt.Der Reinhold konnte gar keine Funktion übernehmen, weil es sonst gar keinen neuen Verein gegeben hätte.Man sagte nur mit komplett neuer Führung werde man auch Sponsorn.Der Reinhold wußte genauso gut wie Beer und Aschauer was im Verein vorging, hielt sich aber raus weil es eben nicht zu seinem Aufgabengebiet gehörte.Wobei ich aber auch der Meinung gewesen wäre, das man ihn hätte mit einbinden können.Habe auch mit Reinhold ein wenig geplaudert und er wird früher oder später wieder iwo als Trainer arbeiten.Er möchte jetzt aber erst etwas Abstand und Ruhe haben.Allerding war er nicht bei der Gründerversammlung,anders als Hannes Beer.Er war auch da und ist ebenfalls Gründungsmitglied.

      Ich für meinen Teil habe ein sehr gutes Gefühl was den neuen Verein betrifft und hoffe natürlich, dass man euch auch wieder am Wasserwerk (hoffentlich Wasserwerk) sehen wird.

      Einen guten Rutsch an alle :drink:
    • Der Beer ist Gründungsmitglied? :smile:

      Hat er etwa die alte Schwarzkasse als einmalige Spende eingebracht? Oder warum lässt man so etwas zu?

      Damit erübrigen sich meine Gedanken über eine Mitgliedschaft.
    • trego schrieb:

      Der Beer ist Gründungsmitglied? :smile:

      Hat er etwa die alte Schwarzkasse als einmalige Spende eingebracht? Oder warum lässt man so etwas zu?

      Damit erübrigen sich meine Gedanken über eine Mitgliedschaft.

      Gründungsmitglied Beer, unglaublich. :knueppel: wahrscheinlich wurden noch fleisig Hände geschüttelt

      geht’s noch.:kotz:
      schließe mich trego an





      :bigjoint: "back to the roots " :dance3:




    • Ich bin schon etwas nachdenklich, wenn ich seh, wie Leute, wie der Reinhold Schlecht,der j nur für das sportliche zuständig war, in einem Topf mit den Anderen (Fritsch,Aschauer,Beer) geworfen wird. Und wenn man die letzten Jahre anschaut, dann hats ja an dem bestimmt nicht gelegen. Im Gegenteil, vor vier Jahren war unsere 1. Mannschaft noch in der LL und die 2. tummelte in der Kreisliga (mit manchmal nur 10 Spielern) herum. Habt ihr das schon vergessen??
      Stimmt es, dass der sogar seine Arbeit aufgegeben hat? Und das alles für diese Finanzjongleure. Aber der hätte den Fritsch doch besser kennen müssen. Wenns stimmt, zum Teil selbst schuld.
      Der Haas muss ich noch einmal betonen, macht einen guten Eindruck. Kann man aber erst in ein paar Monaten etwas dazu sagen. Wird man dann auch sehen, ob er sich gegen Rodler und Wolfram auch mit Argumenten durchsetzen kann.

      Heut ist ja ein schöner Spruch vom Aschauer in der Zeitung "wir wurden hingestellt, als könnten wir nicht wirtschaften!!!!".
      Wenns nicht so traurig wäre, könnt man sich totlachen!!! Den müsste man aus Weiden rauspeitschen!!!!!!!
    • der arme Reinhold

      Dauernd kann man hier etwas über den armen "unschuldigen" Reinhold Schlecht lesen.
      Glaubt ihr wirklich daß,dieser arme sportliche Leiter immer mit Scheuklappen und Ohrstöpsel durch die Gegend gerannt ist??????
      So blind kann kein Mensch sein,um die Sorgen und Nöte,die bei der Spvgg seit cirka einen Jahr herrschen,nicht zu sehen.
      Seit Frühjahr pfiffen es die Spatzen von den Dächern,daß der Verein mit den Zahlungen an die Spieler im Riesenrückstand sei.
      Alle haben es gewusst oder wenigstens geahnt,nur den armen Reinhold hat man nichts gesagt,obwohl fast täglich mit allen Spielern beisammen war.
      @ Franz:Was hast du gegen den Rodler,spielen da vielleicht auch private Dinge eine Rolle ???????????
      Sei froh,daß sich überhaupt etwas bewegt!!!!!!

      @all: Den Versuch außer Konkurenz in der RL weiter zu spielen,finde ich total hirnrissig,denn dann brauchst du in der neuen Saison in der Bayenliga wieder mehr Kohle und wieder neue Spieler.Da bleib ich doch lieber in der Landesliga mit einen kleineren Etat.
      .....
      Wenn man tot ist, ist das für einen selbst nicht schlimm, weil man ja tot ist. Schlimm ist es aber für die anderen…
      Genau so ist es übrigens auch, wenn man blöd ist…
      (unbekannter Verfasser)
    • @Franz

      Ich bin da sogar darin vorsichtig, Beer mit Aschauer und Fritsch in einen Topf zu werfen - auch wenn ich damit gegen den Strom schwimme.

      Nehmen wir an, Beer hat mit seiner Amtsübernahme von der prekären Finanzsituation der SpVgg Kenntnis erlangt. Dann hätte es - im nachhinein gesehen - seine 1. Amtshandlung sein müssen, Insolvenz anzumelden, um noch größeren Schaden zu vermeiden. Damit wäre er groß rausgekommen. So das allg. Verständnis, oder?

      Rational vielleicht richtig. Aber überlegt mal: Da übernimmt einer einen Posten, um den Verein voranzubringen (warum hätte er sonst den Job übernommen? Doch nicht wegen dem, was er die letzten Wochen tun musste...) und traut nach dem ersten Blick in die Kassenbücher seinen Augen nicht. Ich schätze, wenn ich eine winzige Chance gesehen hätte, den Gang zum Amtsgericht zu vermeiden, dann hätte ich mich auch an den einen oder anderen Strohhalm geklammert. Ich nehme an, von deren gabe es einige (aber ich kenne sie nicht) und alle sind sie der Reihe nach geknickt.

      Klar wurden durch das monatelange "Dahinfleuchen" bis November noch mehr Leute hineingezogen, als es bei einem Schlußstrich im April/Mai der Fall gewesen wäre. Das lag in Verantwortung von H. Beer, denn sein Optimismus war offenbar nicht belastbar. Dass die Kiste aber schon lange vorher Schlagseite hatte, das ist Schuld von anderen Leuten, die längst sicher irgendwo auf'm Baum sitzen.

      "Vorbild" hat es neulich gesagt: Es fehlt noch Aufarbeitung, AUfklärung der letzten Monate. Alles, was ich oben schreibe, beruht auf Vermutungen, Hörensagen, Zusammenreimen. Solange ich keine belastbare Fakten kenne, kann ich mir Beers Verhalten, nicht schon im April die Reißleine gezogen zu haben, plausibel machen. Freilich kann ich es bei diesem Resultat jetzt nicht gut heißen, aber verständlich machen kann ich es mir irgendwie.
    • @Weidnerbub:

      Jetzt seh ich's erst:

      ".. und hoffe natürlich, dass man euch auch wieder am Wasserwerk (hoffentlich Wasserwerk) sehen wird."



      Steht die location Wasserwerk wirklich zur Debatte? Spielen wir demnächst am alten Turnerbund-Gelände? Das "Schmuckkästchen" nur noch ein Mahnmal für abgestürzte Visionen?

      Irgendeinen Reiz sollte es schon haben, zur SpVgg anzureisen...sonst kann ich ja gleich zum SV Buckenhofen gehen...
    • franz schrieb:

      Die Antwort mit dem LZ hat ein wenig gedauert. Habe mich gestern bei einem Ausschussmitglied kundig gemacht. Also, die bekommen einen Zuschuss für die Trainer pro Monat und Trainingsbälle werden für die Jugend gestellt. Das wars!! Die 85000 € stehen also immer noch im Raum. Wahnsinn, wenn man sieht was dabei rauskommt. Mein Vorschlag: Etat mindestens um die Hälfte runterschrauben, verstärkt auf Weidener Jugendliche und aus der näheren Umgebung schauen. Versuchen Stück für Stück die LL-Mannschaft zu stärken. Dann kann man vielleicht in ein paar Jahren an die Bayernliga denken. Früher hat man mit viel weniger finanziellen Aufwand und mit Weidener Jungs genau soviel erreicht wie jetzt mit den Egoisten Rodler und Wolfram. Die haben doch beide schon verlauten lassen, dass sie weg sind, wenn ihre Forderungen nicht erfüllt werden. Ich begreifs einfach nicht. Die Vorstandschaft rennt blind hinter den beiden her. Wie in Pirk. Rodler Trainer, Kreuzmeier Abteilungsleiter, Stahl Vorstand, Rodler weg und Pirk in Insolvenz. Und jetzt sind die bei der SpVgg. Also das ist auch schon ein Ding. Ein Vorstand der mit seinem Verein in Insolvenz geht, tritt nach ein paar Jahren einfach bei einem anderen Verein ein Vorstandsamt an und weiter gehts...........................
      Ich bin jetzt 35 Jahre bei der SpVgg, aber mit denen möchte ich nichts zu tun haben.

      Die SpVgg Pirk Insolvent ?

      Soviel ich weiß gab es nur einen Rückzug der 1 Mannschaft wegen Spielermangel aus der Bezirksoberliga 2009.

      Von einer Insolventen SpVgg Pirk hab ich nie was gehört.



      und noch was am Rande -

      2009 war -

      Norbert Kreutzmeier Abteilungsleiter

      Georg Stahl zweiter Abteilungsleiter

      Karlheinz Schreiner Spielertrainer





      :bigjoint: "back to the roots " :dance3:




    • Falke7 schrieb:


      Irgendeinen Reiz sollte es schon haben, zur SpVgg anzureisen...sonst kann ich ja gleich zum SV Buckenhofen gehen...


      Also wennst gute Bratwürst u. höherklassigen Fußball willst, solltest des machen......duck und weg :D :flagge:
      Wenn die Macht der Liebe die Liebe zur Macht überwindet - erst dann wird es Frieden geben - Jimi Hendrix
    • Falke7 schrieb:



      Ich bin da sogar darin vorsichtig, Beer mit Aschauer und Fritsch in einen Topf zu werfen - auch wenn ich damit gegen den Strom schwimme.
      Nehmen wir an, Beer hat mit seiner Amtsübernahme von der prekären Finanzsituation der SpVgg Kenntnis erlangt.....


      Das hat er sicherlich, für ihn als Geschäftsmann dürfte da ein Blick in die Bücher genügt haben, um zu sehen, was wirklich Sache war.
      Jedoch hat "der große Meister" noch im August (nach der angeblichen ominösen, anonymen Spende) großmundig verkündet, dass die Saison gesichert sei!

      Freilich haben Beer + Schlecht weniger "Schuld" als Aschauer + Fritsch ....Dreck am Stecken haben sie jedoch alle!
      Wenn die Macht der Liebe die Liebe zur Macht überwindet - erst dann wird es Frieden geben - Jimi Hendrix
    • Dann musst du aber den Rodler und den Wolfram auch mit ins Boot nehmen. Der Rodler war doch immer mit den Fritsch in den Kneipen unterwegs und ist so weit ich weiß einer seiner besten Freunde. Der soll nichts gewusst haben?????!!!!!! Da lach ich mich schief. Und wenns der wusste, dann war der Wolfram auch Insider. Mich stört an der ganzen Sache, dass die sich jetzt hinstellen und so tun, als ob sie nicht Bescheid gewusst haben. Wenns gerecht zugehen soll, dann dürften die bei der neuen SpVgg niemals eine Position bekleiden.
      Und die Klugschreiber hier hätten natürlich alles anders gemacht. Auch ich hätte mich, wie Falke schreibt, an den letzten Strohhalm geklammert und versucht die SpVgg zu retten. Aber wenn man keine Verantwortung hat, ist es ja leicht, diese auf Andere zu schieben. Und alle hätten es besser gemacht!!!!!!!!!!
    • franz schrieb:

      Dann musst du aber den Rodler und den Wolfram auch mit ins Boot nehmen.....


      Naja, die waren grad mal Jugendleiter!
      Was hätten die denn machen sollen?
      Zum OB gehen und nen runden Tisch einberufen...?
      Da kannst dann auch gleich die Putzfrau mitverantwortlich machen....

      Und ich glaub auch nicht, dass der Frirsch dem Rodler in der Kneipe gesagt hat "du Klaus, ich bin fei grad dabei, die SpVgg siebenstellig zu ruinieren."
      Wird ihm wohl eher die allseits bekannte Verarsche von Liga 3 erzählt haben.....
      Wenn die Macht der Liebe die Liebe zur Macht überwindet - erst dann wird es Frieden geben - Jimi Hendrix
    • Das auch. Aber er wird ihm erklärt haben, wieviel Geld er schon für das LZ rausgeschmissen hat. Zähl mal die letzten Jahre zusammen. Das ist fei auch ein schönes Eck. Und jetzt will der Rodler noch mehr ausgeben. Ich fass es nicht.....
    • Nur eine Info darüber, wie Leute über die SpVgg und ihre momentane Vorgehensweise denken, die mit dem Fussball ihr Leben zu tun habnen. Interwiew mit Werner Aichner vom FC Amberg im NT vom 02.01.2010.
      Am 19 Februar geht's weiter, mit dem Heimspiel gegen die SpVgg Weiden. Was sagen Sie zu den Plänen, dass die neue SpVgg 2010 in der Regionalliga und in der Landesliga weiterspielen will? Mit Alten Herren und Jugendlichen?

      Werner Aichner: "Mit ist das unbegreiflich, wie so etwas funktionieren soll. Ich hatte damals, als wir die Mannschaften des 1. FC Amberg nach dessen Insolvenz übernommen haben, die größten Probleme, das Spielrecht für die Jugendmannschaften beizubehalten. Die spielten damals in der Bayernliga. Die erste Mannschaft war überhaupt kein Thema, die musste damals in der B-Klasse neu anfangen.

      Das war die heutige Kreisklasse, die zweitunterste Liga ...

      Werner Aichner: Ja, weil die zweite Mannschaft des 1. FC in der A-Klasse spielte und dort mit der Insolvenz Absteiger war. Da gab's keine Diskussionen mit dem Fußballverband."

      Was sagen Sie zu den Summen, mit denen die SpVgg Weiden 2010 eine Landesliga kalkuliert?

      Werner Aichner: "Das waren erst 350 000 Euro, dann 250 000, jetzt 150 000 ohne Leistungszentrum. Brauchen die 100 000 für das Leistungszentrum? Wir können von solchen Summen nur träumen, da sind wir ganz weit weg davon - in der Landesliga wohlgemerkt.

      Sie haben vor geraumer Zeit gesagt, das ist ihre letzte Saison als Abteilungsleiter. Bald steht ja auch ein runder Geburtstag an. Wie sehen ihre Zukunftspläne aus?

      Werner Aichner: "Das stimmt, am 30. Januar werde ich 70. Aber alle drängen mich, ich soll nicht aufhören. Da ist alles noch in der Schwebe."

      Übrigens: Im Forum und Gästebuch der SpVgg wird wieder zensiert. Es hat sich nichts geändert. Wie auch, einige Hauptschuldige (Rodler, Wolfram) sind ja immer noch am WErk.
    • franz schrieb:

      Nur eine Info darüber, wie Leute über die SpVgg und ihre momentane Vorgehensweise denken, die mit dem Fussball ihr Leben zu tun habnen. Interwiew mit Werner Aichner vom FC Amberg im NT vom 02.01.2010.
      Am 19 Februar geht's weiter, mit dem Heimspiel gegen die SpVgg Weiden. Was sagen Sie zu den Plänen, dass die neue SpVgg 2010 in der Regionalliga und in der Landesliga weiterspielen will? Mit Alten Herren und Jugendlichen?

      Werner Aichner: "Mit ist das unbegreiflich, wie so etwas funktionieren soll. Ich hatte damals, als wir die Mannschaften des 1. FC Amberg nach dessen Insolvenz übernommen haben, die größten Probleme, das Spielrecht für die Jugendmannschaften beizubehalten. Die spielten damals in der Bayernliga. Die erste Mannschaft war überhaupt kein Thema, die musste damals in der B-Klasse neu anfangen.

      Das war die heutige Kreisklasse, die zweitunterste Liga ...

      Werner Aichner: Ja, weil die zweite Mannschaft des 1. FC in der A-Klasse spielte und dort mit der Insolvenz Absteiger war. Da gab's keine Diskussionen mit dem Fußballverband."

      Was sagen Sie zu den Summen, mit denen die SpVgg Weiden 2010 eine Landesliga kalkuliert?

      Werner Aichner: "Das waren erst 350 000 Euro, dann 250 000, jetzt 150 000 ohne Leistungszentrum. Brauchen die 100 000 für das Leistungszentrum? Wir können von solchen Summen nur träumen, da sind wir ganz weit weg davon - in der Landesliga wohlgemerkt.

      Sie haben vor geraumer Zeit gesagt, das ist ihre letzte Saison als Abteilungsleiter. Bald steht ja auch ein runder Geburtstag an. Wie sehen ihre Zukunftspläne aus?

      Werner Aichner: "Das stimmt, am 30. Januar werde ich 70. Aber alle drängen mich, ich soll nicht aufhören. Da ist alles noch in der Schwebe."

      Übrigens: Im Forum und Gästebuch der SpVgg wird wieder zensiert. Es hat sich nichts geändert. Wie auch, einige Hauptschuldige (Rodler, Wolfram) sind ja immer noch am WErk.
      ......hast dich scheinbar auf den Rodler und den Wolfram eingeschoßen...... :bigjoint:





      :bigjoint: "back to the roots " :dance3: