Aktuelle Situation der Braunschweiger Eintracht

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    Wie bereits angekündigt, tritt am 25.5.2018 eine neue, EU-weite Datenschutzverordnung in Kraft. Deshalb haben wir unsere Datenschutzerklärung​ aktualisiert. Für User hat sich im Grunde nichts geändert, aber die Erklärung ist jetzt gesetzeskonform :)

    Um auf der sicheren Seite zu sein, haben wir uns dazu entschlossen, dass jeder User ab 25.5.2018 um 00:00 Uhr die neue Datenschutzerklärung akzeptieren muss, bevor er posten kann.

    • GutesWolters schrieb:

      So...nun dürfen wir uns alle nochmal überlegen, wer beim BTSV das Sagen hat.
      Das ist erst mal die von vielen erhoffte und erwartete Klarstellung durch Ebel. Das freut mich und zeigt mir, das Ebel nach wie vor für die Tradition bei der Eintracht steht und doch noch Stärke zeigen kann. Es zeigt auch nochmal die Position, die die Eintracht gegenüber der DFL einnehmen soll. Was bei der Diskussion um 50+1 rauskommt ist dann eine andere Sache.
      Hinter den Zeilen wird nochmal deutlich:
      SOV hat den Fedehandschuh mit dem Interview deutlich in den Ring geworfen, anscheinend fühlt er sich stark genug dafür. Natürlich mußte ihm Ebel antworten mit einem ebenso starken Statement mit dem Versuch SOV wieder einzunorden. Das zeigt, das Ebel imer noch weiß, was er tut. Man wird sehen, wie sich das Ganze weiter entwickelt.
    • Sei es damals bei der Ausgliederung aus dem Verein, den danach folgenden JHV, oder auch zuletzt bei der Fanversammlung, es wurde immer betont, dass 100% bei Eintracht bleiben. Jetzt wird über die Mehrheit geredet................ ernsthaft, mich beruhigt das keineswegs, bei mir schrillen gerade eher Alarmglocken.

      Ich habe keinen Bock auf die Scheiße...........
      Bier trinken ist wichtig
    • Ich frage mich wirklich, wer denn die Verantwortung für den schlechten Stand in dieser Saison hat. Da werden ja diverse Verantwortliche bemüht:
      - der Fußballgott, der uns nicht hold ist,
      - die Saison selbst, also die sogenannte Scheiß-Saison,
      - wir spielen gegen Spitzenmannschaften der 2. LIGA (ggf. sind es 17).

      Oder gibts vielleicht doch etwas internes, was für den schlechten Stand verantwortlich ist?

      Wenn nicht der Trainer wer dann muss doch die Spieler entsprechend einstimmen, dass es um alles geht. Nur die Spieler spielen so, als ob dieses nicht bekannt ist. Nun ist die Frage, wird die Mannschaft entsprechend eingestellt? Und wenn ja, warum wird es nicht umgesetzt?
    • Ulli schrieb:

      Ich frage mich wirklich, wer denn die Verantwortung für den schlechten Stand in dieser Saison hat. Da werden ja diverse Verantwortliche bemüht:
      - der Fußballgott, der uns nicht hold ist,
      - die Saison selbst, also die sogenannte Scheiß-Saison,
      - wir spielen gegen Spitzenmannschaften der 2. LIGA (ggf. sind es 17).

      Oder gibts vielleicht doch etwas internes, was für den schlechten Stand verantwortlich ist?

      Wenn nicht der Trainer wer dann muss doch die Spieler entsprechend einstimmen, dass es um alles geht. Nur die Spieler spielen so, als ob dieses nicht bekannt ist. Nun ist die Frage, wird die Mannschaft entsprechend eingestellt? Und wenn ja, warum wird es nicht umgesetzt?
      Natürlich kann man analysieren, woran es diese Saison hapert. Das hat weniger mit dem Fussballgott, Scheiß-Saison oder alle sind besser als wir zu tun.
      Fangen wir mal mit dem Fußballgott an:
      Letzte Saison hatten wir viele knappe Spiele, die wir noch zu unseren Gunsten drehen konnten. Wir haben mit der Niederlage von heute erst 7 Niederlagen!! Das könnte auch für Platz 4 reichen. Diese Spiele gingen diese Sasion meist Unentschieden aus oder wurden knapp verloren. Das liegt in erster Linie daran, das die wichtigsten Leistungsträger der letzten Saison aus verschiedenen Gründen ihre Leistung nicht zeigen oder zeigen können. Kumba und Nyman, unsere Torgaranten, die meiste Zeit verletzt und selten in Topform. Der dritte Torgarant mit Reichel diese Saison leider nicht in Form. Dazu fehlt uns schon so lange die Kampfsau im Mittelfeld mit Boland, der mit seiner Art die Mitspieler in solchen Spielen mitreisst, weil er nie aufgibt.
      Kommen wir zur Scheiß-Saison:
      Wie für die meisten Mannschaften in den letzten 10 Jahren (Von ein paar Ausnahmen wie z.B. Düsseldorf abgesehen), die oben mitgespielt haben und den Aufstieg knapp verpasst haben, wird die nächste Saison sehr schwer. Das gilt genauso für die Absteiger, ausser du hast soviel Kohle (Wie letzte Saison H... und Stuttgart), das du dir sofort einen Topkader zusammenstellen kannst. Das liegt einfach daran, das du als Mannschaft oft über die 100% Leistung gehen mußt, das geht eine Saison oder wenn man aufsteigt über die Euphorie noch ein halbes Jahr weiter, dann ist der Akku einfach leer. Und da meine ich noch nicht mal den Körperlichen, sondern den Geistigen. Dann häufen sich Fehler, die es vorher nie so gab, wie in dieser Saison. Und um mit Routine zu spielen fehlt einfach die Qualität. Das können Mannschaften wie Bayern, Barca, Real oder Manchester.
      Spielen wir dauernd gegen Spitzenmannschaften der 2. Liga:
      Nö, aber insgesamt ist dies die ausgeglichenste 2. Liga seit langem. Das sieht man jede Woche, in der Rückrunde sogar nochmehr, da bis auf Nürnberg, die Oberen Mannschaften schwächeln und die Unteren gewinnen. Es ist aber auch die gefährlichste. Vielleicht bist du am 34. Spieltag noch 13. und steigst nach ner Niederlage ab.

      Natürlich wurden auch eine ganze Reihe von mehr oder weniger schweren Fehlern begangen, von allen im und umd den sportlichen Bereich tätigen Mitarbeitern:
      Der Gravierenste war, das man das gleiche dachte (Obwohl es ja genug Negativbeispiele gab), wie die zuvor am Aufstieg gescheiterten Vereine. Wir haben so eine Qualität, nächstes Jahr werden wir noch besser. Da wurde versäumt, die Mannschaft quantitativ und qualitativ zu verstärken. Die Neuzugänge sind allesamt nur Ergänzungsspieler, keiner ist wirklich Stammspieler geworden. Und die Lücken durch Weggang oder Verletzung konnten nicht ansatzweise geschlossen werden. Ob das aber dem Trainer anzulasten ist, wissen wir nicht. Vielleicht wollte oder konnte man auch einfach nur nicht soviel Geld ausgeben.
      Eine Nachjustierung hat es ja in der Winterpause gegeben, da hat man mit Tingager, Bulut, Teigl und Hofmann wirklich Qualität eingekauft. Jetzt aber eher, um den Klassenerhalt zu sichern.
      Der zweite und fast ebenso schlimme Fehler ist die kathastrophale Performance der Vereinsführung in dieser kompletten Saison, die es geschafft haben, aus welchen Gründen auch immer, innerhalb kürzester Zeit alles einzureißen, was man sich mühsam aufgebaut hat. Warum man krampfhaft versucht, alles kaputt zu machen, was den Verein die letzten Jahre ausgezeichnet hat, bleibt mir ein Rätsel. Und natürlich spiegelt das auch auf die Mannschaft zurück. Einen großen Teil der Hinrunde ohne Support (In der Zeit, wo es die Mannschaft vielleicht am dringendsten gebraucht hätte)und eine Trainerdisskussion, die übler nicht sein konnte.

      So, jetzt noch ein paar Worte zum Trainer:
      Zu deiner Argumentation. Klar muß der Trainer die Mannschaft auf den Gegner einstimmen, was Lieberknecht mit Sicherheit sogar sehr akribisch macht. Aber den Spielern jedesmal so einzustimmen, das es um alles geht ist Blödsinn! Das nutzt sich schneller ab als du Muuh sagen kannst. Ganz im Gegenteil, ein Sportpsychologe würde davor eher warnen. die Gefahr, das die Mannschaft verkrampft und gar nichts mehr geht ist viel größer als die Chance auf einen positiven Effekt. Wichtig ist der Mannschaft Mut zu machen und nicht noch Ängste zu schüren.
      Ich glaube schon, das er in dieser Saison das eine oder andere Mal nicht das glücklichste Händchen hatte bei Taktik oder Personalentscheidungen. Aber bei dem Ganzen, was er schon für die Eintracht geleistet hat, sei es ihm von ganzem Herzen verziehen und ich glaube festz daran, das wir mit Lieberknecht den Klassenerhalt schaffen.
      Sollte das so sein und Lieberknecht Trainer bleiben werden wir nächstes Jahr, sofern die Truppe einigermaßen zusammen bleibt, eine bockstarke Mannschaft erleben, die ganz oben mitspielt, da bin ich mir sicher.
    • Was ich von der Mannschaft sehen will - nicht mehr und nicht weniger - ist ein unbedingter Wille und Einsatz! So wie ihn -nicht erst heute abend in Leipzig - die Kölner trotz eigentlich hoffnungsloser Position zeigen. Das war wirklich mitreißend gegen den Brauseclub. Und wenn die Kölner trotzdem absteigen, werden sie sicherlich und trotzdem Anerkennung für das Kämpfen gegen den Abstieg ernten.

      Sollte unsere Eintracht absteigen (was sicherlich niemand wüncht), dürften sie - bei dieser Vielzahl an Grottenspielen nicht damit rechnen.
    • Das will ich auch und davon war gegen Fürth viel zu wenig zu sehen, da muß ich dir Recht geben.
      Das es spielerisch in dieser Saison gerade in der Offensive selten Schönes zu berichten gibt ist ebenfalls klar.
      Kämpferisch hat die Mannschaft aber aus meiner Sicht in dieser Saison nur selten versagt. Da darf man nicht immer nur ein Spiel sehen, sondern die ganze Saison.
      Um da mal auf Köln zurück zu kommen. Schau dir mal "The Best of Hinrunde" an. Den 1 1/2 minütigen Zusammenschnitt sollte man sich nicht entgehen lassen.
      Oh, jetzt kämpfen sie plötzlich! Da könnte aber auch schnell auf dem Grabstein stehen: "In den letzten 10 Spielen haben sie aber wirklich gekämpft!"
    • Unser Restprogramm:

      Dresden (H)
      Darmstadt (A)
      Bielefeld (H)
      Nürnberg (A)
      Ingolstadt (H)
      Kiel (A)

      In den letzten 3 Spielen gegen potentielle Aufstiegskandidaten ist eher nicht zu holen bzw. man sollte sich nicht darauf verlassen. Darmstadt auswärts ist auch nicht einfach, also kommt es auf die beiden kommenden Heimspiele gegen ebenfalls schwierige Gegner an.
    • Ich gehe ehrlich gesagt nicht unbedingt davon aus, das wir auswärts noch groß was holen.
      Aus den drei Heimspielen müßen wir 7 Punkte holen, dann reicht das knapp zum Klassenerhalt. Wenn alles so weiterläuft wie bisher kann man mit 43 Punkten noch auf dem Relegationsplatz landen, allerdings haben wir immer noch ein gutes Torverhältnis, das ist bei dieser knappen Liga 1 Punkt wert.
    • Läuft ja bestens im Tabellenkeller, fast alle Mannschaften, die hinter uns standen, haben den Ernst der Lage erkannt und kämpfen, so wie unsere Löwen es früher einmal taten. Heute hat dann Heidenheim gezeigt, wie es geht. Nun sind es noch 2 Punkte zum Abstiegsplatz.

      Im Moment sehe ich ehrlich nicht, wie man den Klassenerhalt schaffen will. Es ist eben nicht so wie in den Vorjahren, wo dann die anderen Mannschaften für uns spielten.

      Und wenns dann so kommt und TLs Schleife da endet, wo er begonnen hat, wird man hoffentlich den deutlichen Schnitt machen und TL und MA würdevoll verabschieden. Aus meiner Sicht wäre dies bereits in der Winterpause nötig gewesen. Aber das habe ich ja schon zig-Mal von mir gegeben.

      Aber vielleicht werde ich ja eines besseren belehrt und im Trainingslager zur Vorbereitung der Endspiele wird die Mannschaft richtig eingestellt und eingestimmt.
      Ach, es gibt gar keine Trainingslager?!
    • Ob ein Trainingslager vor dem Nürnbergspiel Sinn macht sei dahingestellt. Ich persönlich glaube nicht, daß das was gebracht hätte. Dort wird uns sowieso ein Hexenkessel erwarten, wenn man da im Trainingslager noch fokussierter rangeht, könnte der Schuss schnell nach hinten losgehen. Normalität ist das beste um nicht noch mehr Nervosität zu erzeugen. Vor dem Ingolstadtspiel würde ein Trainingslager sehr viel mehr Sinn machen um die Mannschaft vor dem wahrscheinlich entscheidenden Spiel einzuschwören!
      Zur Situation: Die hat sich immer noch nicht wesentlich geändert. Wir stehen über dem Strich und kämpfen mit 11 !!! anderen Mannschaften um den Klassenerhalt. Von denen haben 6 ebenfalls ihre Trainer gewechselt, manche sogar mehrfach, fünf davon stehen unter uns.
      Das die Saisonziele klar verfehlt wurden und sie bis jetzt äußerst enttäuschend verläuft ist eine andere Geschichte. Das zu analysieren wird eine Aufgabe nach der Saison sein,wo wir doch aus meiner Sicht einen der besten Kader haben seit Urzeiten.
      Aber jetzt geht erst es erstmal darum, die Klasse zu halten und alle gemeinsam zusammen zu stehen.
    • Ich frage mich wirklich, was ist nur mit dieser Welt los.
      Was an Hass ausgeschüttet wird gegenüber TL und den Verantwortlichen der Eintracht ist vielerorts jenseits des Erträglichen (Ich nehme hier Qiumi ausdrücklich heraus!).
      Was anscheinend noch im Stadion los war,einfach nur widerwärtig.
      Gut, das (so glaube ich) der Großteil der Fans das noch anders sieht und der Stummpfsinn noch nicht komplett die Welt beherrscht.
    • Ich bin der Meinung, dass der Aufstieg in die 1. Liga viel kaputt gemacht hat. Immer dieses Gerede, dass man endlich wieder da wäre (wo man hingehört). Danach war man als Erstligaabssteiger quasi aus Prinzip Kandidat für den Wiederaufstieg. Das wir vor 10 Jahren dem Absturz ins Bodenlose nur mit extrem viel Glück entgangen sind, wird auch gern vergessen. Dadurch hat man halt solche Vollidioten, die nicht von der Wand bis zur Tapete denken.
    • Sehe ich wie ihr. Mich stört nicht die Kritik, darf jeder gerne ablassen, aber diese Respektlosigkeit einem Menschen gegenüber der über ein Jahrzehnt für diesen Verein großartige Arbeit abgeliefert hat kotzt mich an. Gerade Facebook ist da sehr schlimm, aber auch meine eigene Dummheit da (noch) angemeldet zu sein.

      Hoffe er bekommt hier einen vernünftigen Schnitt hin.
      Bier trinken ist wichtig
    • So sieht es am Ende mal nach einer komplett verkorksten Saison aus.
      Dieser Abstieg war so unnötig wie ein Kropf und durfte mit dieser Mannschaft nie und nimmer passieren.
      Bevor der Verein daran komplett zerbricht, sollte man schnellsten analysieren, woran es in dieser Saison gelegen hat und seine Schlüsse daraus ziehen.
      Ich versuche mal aus meiner Sicht einige der Punkte zu nennen:
      1. Statt sich nach dem Scheitern in der Bundesligaquali auf das Wesentliche, den Fussball zu fokussieren, brach der Verein in Person von SOV einen Streit mit den Fans vom Zaum, der absolut unnötig war und sinnlos. Da fühlte sich jemand zu höherem Berufen und ist für mich einer der Haupttäter, der seinen eigenen Verein in den Abgrund stößt. Viel zu lange lies die Vereinsführung ihn gewähren!!! Die Phase der fehlenden Anfeuerung ist der Grundstock für das seelenlose Spiel der Mannschaft in dieser 2. Liga Saison und hat uns schon in der Hinserie einige Punkte gekostet. Eine Einheit Verein/Team/Fans ist in dieser Saison nie entstanden, konnte ja auch nicht.
      2. Kaum war dies ausgestanden, wurde eine Trainerdiskussion vom Zaum gebrochen, die sinnloser kaum sein konnte. Und auch da kamen die Scharfschützen zuerst aus den Reihen des Vereins. Ob nun Arnold oder SOV sei mal dahin gestellt. Auf jeden Fall wurde die bis dahin untadelige Autorität Lieberknechts massiv in Frage gestellt und der Vertrauensverlust ist seitdem bei der Mannschaft spürbar. Gleichzeitig wurde ein Keil quer durch die Reihen der Fans getrieben, der bis heute und noch darüber hinaus anhalten wird. Jedenfalls war von der Festung Tempel in dieser Saison nur wenig zu spüren.
      3. Eine falsche Kaderplanung, diesen Schuh muss sich wohl zurecht der Manager ankreiden lassen. Eigentlich musste man gewarnt sein durch unsere Vorgänger nach gescheiterten Aufstiegsspielen. D.h. der Kader hätte eine Runderneuerung vertragen können. Tatsächlich holte man aber nur eine Reihe von Ergänzungsspielern und vertraute dem Kader der letzten Saison. Was bei anderen schon schiefging hat jetzt auch bei uns nicht geklappt, hätte man drauf kommen können oder? So kam wie es kommen musste, viele Leistungsträger waren meilenweit von der letztjährigen Form entfernt (Beispiele: Reichel, Kumbela usw.)
      4. Der Wurm steckte diese Saison (Außer im letzten Spiel) im Sturm. Das lag zum einen an der gruseligen Verletzungsmisere, aber zum anderen in erster Linie an einem fehlenden durchdachten Offensivspiel.In der Hinserie hatten wir wenigstens noch ansatzweise ein Flügelspiel zu bieten. Mit dem kompletten Wegbrechen unserer Flügelzange mit Khelifi und Hernandez war auch das dann Vergangenheit. In der Rückserie waren Offensivideen zumeist Zufall, von Hochscheidt mal abgesehen, der einzige Eintrachtspieler mit Ideen. Zum Spielgestalter langte es aber auch bei ihm nicht, da oft die Genauigkeit fehlte.
      5. In dieser Saison ist es dem Trainerteam nicht gelungen, eine sichtbare Spielidee zu entwickeln. Ob man sich bei den immer wieder genannten Optionen, die man haben wollte, zu sehr verzettelt hat? Erkennbar war jedenfalls bis zum Schluss nicht so richtig, wohin die Reise gehen sollte.Schwer zu bespielen sein, ja, das ist ja schon mal gut. Aber man muss doch auch eine Offensividee haben. vielleicht hätte eine Option, dafür die Richtige, mehr gebracht. Dazu kommt die für Eintracht Verhältnisse ungewohnte fehlende Konstanz. Nach einem guten Spiel kam postwendend wieder ein Grottenkick.
      6. Fehlendes Verantwortungsgefühl und Selbstanalyse bei den meisten Spielern. Mann hatte die ganze Saison über das Gefühl, wenn die Mannschaft schlecht spielt, können die Spieler ja nix dafür. Ich habe selten eine Saison mit soviel Individuellen Fehlern gesehen, die zu Toren und auch Punktverlusten führten wie in dieser Saison. und zwar Fehler, die man von einem Profispieler nicht erwartet. Aber Selbstkritik oft Fehlanzeige. Z.B. ein Kapitän wie Ken Reichel muß sich durchaus mal die Frage stellen, warum wir über die linke Seite soviele Tore der immer gleichen Art bekommen haben und wie man das vielleicht mal abstellt. Ein Kumbela sollte sich durchaus mal die Frage stelle, warum er über den Platz schlendert wie ein altes Mütterchen und zum Kopfball keine 10 Zentimeter mehr hochspringen kann. Warum ein Kopfballungeheuer wie Valsvik bei gefühlten 8000 Ecken den Ball nicht im Tor unterbringt.
    • @Frank8 ich kann mich dir nur zu 100% anschließen.

      Wenn das Spielermaterial nicht stimmt, dann kann auch der beste Trainer keine Mannschaft formen.
      "Meine Definition von Glück? Keine Termine und leicht einen sitzen!"

      Harald Juhnke
    • Da ist nix dran, es wurde die Lizenz für die 2. und 3. Liga ohne Auflagen erteilt!
      Nichts desto trotz wird uns der Abstieg wirtschaftlich hart treffen. Fast kein spieler hat einen Vertrag für die 3. Liga und somit werden uns die meisten Spieler wahrscheinlich ohne ablöse verlassen,auch die ,die viel Wert wären oder uns mal viel Geld gekostet haben. Der Verein als solches wird mit verloren Transvereinnahmen und fehlenden TV Einnahmen mal schnell 15-20 Millionen weniger zur Verfügung haben. Das kann so ein kleiner Pissverein wie wir nicht kompensieren.
    • @Frank8: Auf deinen sehr gelungenen Beitrag 315 werde ich in den nächsten Tagen eingehen, in diesem steckt viel Wahres :nuke: Erstmal müssen ein par zusammenhangslose Gedanken raus, die auch einer gewissen Emotionalität geschuldet sind.

      Wir müssen uns vor Augen führen, was insgesamt in dieser Saison geschehen ist. Die Profis, die Zwote, Die U19 und die U17 sind abgestiegen! Das ist so unfassbar, so unglaublich und extrem tragisch. Die erste und zweite Mannschaft müssen fast vollständig neu aufgebaut werden. Es wurden für unsere Verhältnisse riesige Vermögenswerte duch nun ungültige Verträge vernichtet. Ich fände es daher fahrlässig, nun auch komplett die sportliche Leitung rauszuwerfen. Es muss eher bei den Führungsgremien des Vereins und GmbH angesetzt werden und hinterfragt werden, ob jeder seiner Funktion gerecht geworden ist. Auch die Vorgänge, die zum emotionalen Ausbruch von Torsten nach dem Spiel in Aue geführt haben, müssen transparent gemacht werden! Spätestens nach diesem Spiel ging es, bis auf wenige Ausnahmen abgesehen, stetig bergab. Ich möchte verstehen, was passiert ist, dass die Mannschaft gefühlt ihre komplette Moral verloren hat.

      Sicherlich war ein wichtiger Faktor die vorherrschende Selbstzufriedenheit. Es wurde in den letzten Jahren viel erreicht, was auch bei der Gesamtbewertung nicht vergessen werden sollte. Trotzdem hat man sich darauf zu sehr ausgeruht. Niemand wollte richtig wahrhaben, wie falsch sich diese Saison entwickelt hat. Auch in der Bundesligasaison hätte die Mannschaft in den letzten Spielen nur einen Sieg holen müssen, um die Klasse zu halten. Nun hat sich dieses wiederholt, also muss sich auch die sportliche Leitung hinterfragen, warum die Mannschaft zum wiederholten mal in dieser Situation nicht voll leistungsfähig war.

      Damit man optimistisch in die neue Saison gehen kann, muss auch unbedingt wieder an der Kommunikation gearbeitet werden. Ich wäre daher unbedingt für regelmäßigere Fanversammlungen, in denen die Verantwortlichen ihre Ideen und Konzepte vorstellen und verteidigen. Diese Veranstaltungen waren zu Beginn der Ära Arnold/Lieberknecht meiner Meinung nach ein wichtiger Schlüssel, um eine Einheit zwischen sportlichem Bereich und Fanszene herzustellen, da man sich kannte und vertraute.

      Weiterhin müssen wir auch wieder an uns arbeiten. Die Spaltung in der Kurve nervt sehr, gerade dieses konstruierte pro und contra Torsten. Wir müssen offen und kontrovers diskutieren, müssen aber auch jedem Raum geben, seine Meinung zu begründen. Wir müssen der neuen Mannschaft viel Unterstützung geben, damit
      sie selbstbewusst auftreten kann.
    • Ware Worte zu später Stunde @meningus

      Komische Stimmung bei mir heute. Ich hab ja schon mit ner Niederlage gerechnet und hab das am Anfang noch ganz gut weggesteckt. Um so länger ich hier aber sitze und sowieso nicht schlafen kann, um so mehr geht mir das Ganze nahe,umso mehr ärgere ich mich nicht über den Abstieg, sondern über die Art und Weise.

      Keiner der Spieler hat heute einen Grund zu weinen, weil sie in den letzten Spielen eben nicht alles gegeben haben. Sie haben sich ihrem Schicksal ergeben und sich heute im entscheidenden Spiel sogar demütigen lassen von einer Holsteiner B-Truppe. Ich hab nochmal ein wenig in die anderen Spiele reingeschaut, Aue, Fürth, Heidenheim, Darmstadt, die sind alle bis an die Grenzen gegangen und darüber hinaus. Bei uns Fehlanzeige!! Keine Bereitschaft, mal bis an die Grenzen zu gehen. Deshalb haben wir im Abstiegskampf versagt und steigen zurecht ab. Und das bittere ist leider, das diese Spieler morgen schon von ihren Beratern einen neuen Verein in Aussicht gestellt bekommen , damit ja nicht ihr Urlaub auf den Malediven gestört wird. Wahrscheinlich bin ich ungerecht, aber das will ich auch sein! So, jetzt gibts noch einen 25 Jahre alten Whiskey!