Finanzen

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    Hallo liebe qiumianer und qiumianerinnen,

    mit dem Update auf die Forenversion 4.1 haben wir nun die Möglichkeit geschaffen, Bilder im Forum anzuzeigen.
    Dazu müsst ihr lediglich beim erstellen einer Nachricht auf den "Bild einfügen" Knopf drücken und dort die URL bzw. die Adresse des Bildes einfügen.
    Bitte beachtet auf jeden Fall Copyrights der Bilder die ihr verlinkt!
    Die Nutzungsbedingungen wurden dahingehend angepasst und sind ab nun zu beachten.
    Mit der Nutzung des Forums stimmt ihr diesen Nutzungsbedingungen bzw. deren Änderung zu!

    Vielen Dank,
    Eure Admins :)

    • In Jena rumort es

      Der FC Carl Zeiss Jena steht vor dem finanziellen Aus, der Lizenzentzug droht, die Spielerflucht hat längst begonnen, manch Profi scheut nicht, Klartext zu reden.

      Etwas verdutzt schaute Michael Gardawski schon, als er vor dem Spiel zur offiziellen Verabschiedung hervortreten sollte. Der Präsident und sein Adjutant kamen auf ihn zu, Carsten Sträßer musste den jungen Mann, der im Winter von Michael Born aus Köln geholt wurde, noch ermutigen, einen Schritt nach vorn zu machen, um den Blumenstrauß in Empfang zu nehmen. Gewusst hat er nämlich nichts davon, bis zu dieser Aktion der Vereinsspitze war für Gardawski das Kapitel FCC auch noch gar nicht beendet. "Ich fühle mich hier sehr wohl, bin gut aufgenommen worden und es hat Spaß gemacht, vor diesen Fans zu spielen. Wir haben den Kopf nie hängen lassen und können stolz sein auf das, was wir geleistet haben", sagt er. Gern hätte er das auch im kommenden Jahr weitergemacht - nur geredet hat keiner mit ihm. Stattdessen gibt es die unerwartete Verabschiedung.

      Das passt ins Bild, das die Großkopferten derzeit abgeben. Zwischen Aufsichtsrat und Präsidium soll es tüchtig knistern, weil manch Aufsichtsrat gegen Rene van Eck als Trainer sein soll. Der beantwortete die Frage, ob er Trainer bleibe, mit einem vielsagenden "Vielleicht!". Er wolle wissen, welches Gesicht die Mannschaft im kommenden Jahr habe. Für ein Himmelfahrtskommando, bei dem er am Ende als Sündenbock herhielte, steht van Eck nicht zur Verfügung. Die stete Unruhe habe viel Kraft gekostet, auftanken will er über Pfingsten in der Schweiz mit seinen Kindern.

      Zuvor steht am Dienstag die große Sponsorenversammlung an. Schon jetzt ist durchgedrungen, dass sich einige Geldgeber zusammentun wollen, um eine sofortige Neuwahl der Vereinsspitze zu fordern. Es wird den Töpel, Beyer und Co. schlicht nicht zugetraut, die Krise zu meistern.

      Kontra bekommen die Bosse nun auch noch aus der Mannschaft. Tief enttäuscht zeigt sich auch Carsten Nulle über Indiskretionen der Verantwortlichen bezüglich seiner Freigabe für einen Vereinswechsel: "Grundsätzlich habe ich mich maßlos geärgert, dass es in der Zeitung gestanden hat. Es war ein vertrauliches Gespräch zwischen meinem Berater und der Vereinsspitze. Man hätte das diplomatischer lösen können, um dem Verein zu helfen. Wenn der FCC am Tropf hängt, kann man das besser machen. Mein Berater hat nicht geplappert." Nulles Quintessenz: "Die Lage ist nicht gut. Sie ist mehr als schlecht." Und ja, Carsten Nulle habe Angst um seinen FCC. "Im Berufsleben müssen Sie einen Plan haben, den müssen sie abarbeiten. Nicht, wenn es zu spät ist."

      Carsten Nulle im Interview

      Ärgert Sie die Niederlage?

      Ich bin enttäuscht. Wir wussten, wie es in Braunschweig steht, sind aber kopflos angerannt. Nach dem 1:0 hatten wir eine Phase, in der wir nicht gut gestanden haben. Halbzeit zwei war ein Spiegelbild dessen, wie wir in der Vorrunde manche Spiele bestritten haben.

      Bleiben Sie in Jena?

      Ich stehe hier unter Vertrag, will nach der Karriere in Jena leben, aber im Fußball geht es schnell. Die Spieler haben ihre Hausaufgaben gemacht, jetzt sind die Vereinsoberen dran.

      Wurde mit den Spielern über die Lage gesprochen?

      Ja. Da haben wir erfahren, dass sie mehr als schlecht ist.

      Verstehen Sie, dass man Ihnen die Freigabe erteilt hat?

      Ich habe mich maßlos darüber geärgert, etwas aus einem vertraulichen Gespräch zwischen meinem Berater und der Führung in der Zeitung zu lesen. Das hätte man diplomatischer lösen können, wenn man mich loswerden will.

      Haben Sie andere Angebote?

      Wir haben heute ein Spiel verloren...

      Und haben Geld verschenkt.

      Leider. Aber unsere Leistungen werden nicht gewürdigt: Wir gewinnen die Ostderbys, aber keiner kommt in die Kabine und zollt der Mannschaft Hochachtung. Wir haben in der Rückrunde nur dreimal verloren.

      tlz

      Offen ist auch, in welcher Klasse der FCC 2010/2011 überhaupt spielt. Dass man tatsächlich freiwillig in die Regionalliga will, die Lizenz zurück gibt, wie im Umfeld zu hören war, kann wohl nicht ernsthaft gemeint sein. Dagegen ist das Beispiel Kickers Emden schon bedrohlicher. Die Ostfriesen schlossen die Saison 2008/09 mit 59 Punkten auf Platz sechs ab kurz danach schickte der DFB Emden in die Oberliga der Verein war pleite.
      Ich bin Fan einer bewegungsorientierten Verabredungskultur.

      UNANTASTBAR, UNVERRÜCKBAR, NICHT VERHANDELBAR! SÜDKURVE BLEIBT!

      DUCHATELET CASSE-TOI!
    • Finanzen - Quo vadis FCC????

      Finde die Situation mehr als bedrohlich...
      Ich bin Fan einer bewegungsorientierten Verabredungskultur.

      UNANTASTBAR, UNVERRÜCKBAR, NICHT VERHANDELBAR! SÜDKURVE BLEIBT!

      DUCHATELET CASSE-TOI!
    • tlz

      So soll es ein Darlehen von der Sparkasse oder den Stadtwerken geben, abgesichert durch persönliche Bürgen aus dem Sponsorenpool oder der Stadt. Ein Hauptsponsor soll ebenfalls schnellstmöglich her, Gehälter und Mieten sollen weiter gestundet werden. Überdies will man erreichen, die Tilgung des Kredites der Rasenheizung auszusetzen. Man möchte Privatdarlehen in Anspruch nehmen, sechs Prozent Zinsen über drei Jahre lautet das Angebot des FCC. Als Sicherheit dienen Transfererlöse und Zuschauereinnahmen. Man plant für diesen Sommer Einnahmen aus den Verkäufen von Smeekes, Kolb und Benyamina, will sogar eine Dauerkarte auf Lebenszeit anbieten. 1903 Euro soll das Ticket für den Stehplatz kosten, 3190 Euro für den Sitzplatz. Zudem werden ab der neuen Saison Getränke und Speisen im Vip-Raum kostenpflichtig sein, auch für das Stadionheft sollen die Sponsoren fortan einen Euro berappen. Am Heft selbst will man 20 000 Euro sparen, an Gehältern von Geschäftsstellenmitarbeiten gar 50 0000 Euro, bei der Mannschaft 100 000 Euro. Zahlungen an Spielervermittler will man reduzieren, Prämien vereinheitlichen und vor allem den geplanten Spieleretat von 2,5 Mio Euro unbedingt einhalten. Zum Schluss will man auch die Kosten für Miettoiletten und Feuerwehr auf den städtischen Eigenbetrieb "Kommunale Immobilien Jena" als Stadioneigentümer abgeben.



      Gerade dieses Thema sollte endlich mal ordentlich gelöst werden, gerade auch was da im Gästeblock angeboten wird, eklig! :shock2: Wenn das alles ist - na dann Gute Nacht! LT. Traudel wird man alles versuchen, die 3.Liga nicht herzuschenken. Ohne dem Dienstag oder Mittwoch vorgreifen zu wollen, aber die zu erwartenden Massnahmen (bzw. Hilferufe) des Vereines scheinen definitiv der letzte Strohhalm zu sein.
      Ich bin Fan einer bewegungsorientierten Verabredungskultur.

      UNANTASTBAR, UNVERRÜCKBAR, NICHT VERHANDELBAR! SÜDKURVE BLEIBT!

      DUCHATELET CASSE-TOI!
    • Gute Nacht Was ist nur aus unserem FCC geworden.Seit Jahren bekommen wir keine Ruhe rein warum auch immer.Es tut einfach nur weh das zu sehen und man kann nur hoffen das wir ganz ganz schnell die Kurve kriegen ! :heulen:
      FC CARL ZEISS JENA WAS AUCH SONST !
    • Mann Mann Mann, wenn man so die Kommentare liest, ich hab Angst um die Blau Gelb Weisse Zukunft.
      Ich bin Fan einer bewegungsorientierten Verabredungskultur.

      UNANTASTBAR, UNVERRÜCKBAR, NICHT VERHANDELBAR! SÜDKURVE BLEIBT!

      DUCHATELET CASSE-TOI!
    • paradies schrieb:

      ich hab Angst um die Blau Gelb Weisse Zukunft.
      Zu Recht. Andererseits würde, wenn wir krachen gehen, endlich mal ein tiefgreifender Reinigungsprozess in und um den Verein einsetzen*. Allerdings bevorzuge ich um ein Vielfaches ein Durchstehen dieser Krise und weiter 3. Liga. Im Übrigen kann ich RvE nur zu gut verstehen.

      * Damit meine ich auch ausdrücklich Teile der Fanszene, Die 2. Liga hat einen Haufen Weichspüler zu uns getrieben, die die jetzige Situation nichtmal ansatzweise begreifen.
      Sininen - Keltainen - Valkoinen

    • Man kann die 3.te Liga nicht einfach herschenken!!! in der 4.ten kommst du auf Dauer und so schnell auch nicht wieder hoch. DA GIBT ES NUR EINEN AUfSTEIGER und wer das im nächsten Jahr sein wird, kann man fast an 5 Fingern abzählen :kotz:

      Ich persönlich würde "fast" auf Teufel komm raus im nächsten Jahr den Aufstieg anvisieren. Also auf Deutsch- die Mannschaft mit ihren Leistungsträgern halten, punktuell verstärken und NOTFALLS Schulden machen. Zum Sanieren taugt die 3.te keinen Pfifferling!
      AZUL AMARILLO BLANCO - Tres Colores para siempre
    • FCC FAN Franken schrieb:

      Man kann die 3.te Liga nicht einfach herschenken!!! in der 4.ten kommst du auf Dauer und so schnell auch nicht wieder hoch. DA GIBT ES NUR EINEN AUfSTEIGER und wer das im nächsten Jahr sein wird, kann man fast an 5 Fingern abzählen :kotz:


      Wer isses denn deiner Meinung nach? :schulterzucken:

      FCC FAN Franken schrieb:

      Ich persönlich würde "fast" auf Teufel komm raus im nächsten Jahr den Aufstieg anvisieren. Also auf Deutsch- die Mannschaft mit ihren Leistungsträgern halten, punktuell verstärken und NOTFALLS Schulden machen. Zum Sanieren taugt die 3.te keinen Pfifferling!


      Leider haben wir schon genug Verbindlichkeiten, deshalb sieht das der DFB sicher mehr als kritisch wenn wir noch mehr Schulden machen. Klar taugt die 3. Liga nicht zum sanieren, aber sich mal eben den Aufstieg auf die Fahnen schreiben? Wie sollte es dann weiter gehen, wenn es dann schiefgeht (wie ausgeglichen die Liga ist, haben wir doch diese Saison erlebt)? Wir hätten DIESE Saison aufsteigen müssen als wir die Chance hatten, aber nein wir verdaddeln 3 1:0 Führungen gegen Haching, Heidenheim (scheiss auf Klarer) und Stuttgart II.
      Natürlich gibt es Frauen, die klüger sind als Männer. Aber davon wird die Küche auch nicht sauber. Jerry Lee Lewis
    • Krisensitzung im Paradies

      Nach jetzigem Stand seien bereits 50 Prozent der dem DFB nachzuweisenden Summe gedeckt.


      Ist das Glas nun halb voll oder halb leer :amkopfkratz:

      Ich würde uns nicht freiwillig in die 4. Liga stecken, denn aufzusteigen wird ziemlich schwer. Und mit aller Macht versuchen jetzt in die 2.Liga aufzusteigen wird ich auch nicht riskieren. Wenn es schief geht wird es den FCC nicht mehr geben!
      Es gibt genug Vereine die bewiesen haben das sie auch mit einem kleinen Etat was reißen können. (Im Durchmarschjahr hat es sogar unser FCC bewiesen) Ich will damit nicht sagen das wir jetzt aufsteigen , aber der Klassenerhalt sollte uns dennoch gelingen.
      Ich bin der Meinung das wir den den jetzigen Aufstieg bzw. die DFB-Pokal Quali nicht 2010 sondern in der Hinrunde (einschließlich Meuselwitz) verspielt haben.
      Als 1920 das Land Thüringen mit der Landeshauptstadt Weimar gegründet wurde, wurden die preussischen Gebiete einschließlich Erfur* nicht mit einbezogen!
    • Wart ihr nicht vor etwa 2,5 Jahren noch im Pokalhalbfinale? Das müsste doch einiges an Geld gebracht haben, wo ist das geblieben? Macht bitte nicht schlapp, es wäre Schade drum.
      :ossi: Und jetzt bitte noch: Hornberger ganz raus!
    • ich versteh sowieso nicht, warum ein Bruce-Allmächtig uns vorschreiben kann wieviel Geld wir für Spielergehälter einplanen dürfen....die wissen doch nicht was wir vorhaben oder mit was wir planen.

      Was haltet ihr von der Forderung die AR-Wahl nach vorne zu schieben? Sind das Befindlichkeiten bestimmter Geldgeber oder Rudelbildung oder ich-kann-nicht-mit-dem-weil-ich-ihn-nicht-leiden-kann??? Kann man nicht einfach über seinen Schatten springen und gemeinsam dieses so ernste Problem angehen? Es entscheidet über die Zukunft des Vereins und diese Zukunft möchte ich nicht auf die vage Hoffnung gestützt sehen, dass angeblich irgendwelche ominösen Geldgeber im Hintergrund nur auf die Chance warten, ihr Geld dem FCC geben zu können, wenn Präsident/GF/SD/Trainer XYZ ihrer Spendierlaune endlich nicht mehr im Wege stehen.

      Aufsichtsratschef Dr. Reinhardt Töpel sollte insgesamt vier Groß-Sponsoren gewinnen. Bis kurz vor Beginn der Runde war der Unternehmer in Verhandlungen darüber. Da bin ich mal gespannt, ob hier doch noch was passiert.
      Der Punkt der Sponsorengelder - gut da kann ich noch mitgehen, da wir keinen festen Hauptsponsor haben und sowieso noch in der Kreide stehen, da geht der Bruce Allmächtig auf Sicherheit.


      Bleibt, den Spieleretat tatsächlich drastisch zu kürzen, was angesichts 16 bestehender Verträge schwierig ist. Bin ich mal gespannt, wen man innerhalb so kurzer Zeit noch irgendwo unterbringen könnte...Gespräche mit den Spielern sollen zeigen, ob sie die Rückzahlung der gestundeten Gehälter um ein Jahr verschieben. Das ist der Hammer, ich mein die verdienen zwar ein wenig mehr als unsereiner, aber trotzdem jeder muss von etwas leben. Ein Spieler der gehen muss/ soll und dann noch Geld weiter stunden? Davon wird es nicht besser. Vielleicht sollten unsere Bosse mal nach Schalke gehen, die haben auch Schulden und kommen damit prima zurecht...

      Das in der GS immer weniger Geld fließt merkt man auch an den armen Angestellten, die mittlerweile auf dem Zahnfleisch gehen. Ich weiß ja das es sein muss, aber warum immer die Kleinen?


      Auf jeden Fall ist es gut, daß es wohl ein konstruktives Gespräch war und vor allem, daß wir bei Bruce Allmächtig wieder mal Widerspruch einlegen werden. ( wir Bösen )







      "Unser Ziel ist, gemeinsam die dritte Liga für den FC Carl Zeiss Jena zu sichern."
      Ich bin Fan einer bewegungsorientierten Verabredungskultur.

      UNANTASTBAR, UNVERRÜCKBAR, NICHT VERHANDELBAR! SÜDKURVE BLEIBT!

      DUCHATELET CASSE-TOI!
    • Stand des Lizenzierungsverfahrens beim FC Carl Zeiss Jena – Hälfte des Weges gestern geschafft

      Zum aktuellen Stand des Lizenzierungsverfahrens für die 3. Liga fand am gestrigen Abend im Jenaer Ernst-Abbe-Sportfeld eine Arbeitsberatung mit Aufsichtsrat, Präsidium und Geschäftsstelle des FC Carl Zeiss Jena sowie dessen wichtigsten Sponsoren statt.

      In einer zu jeder Zeit konstruktiven Atmosphäre wurde von Vereinsseite den Sponsorenvertretern transparent die Ist-Situation des FC Carl Zeiss Jena geschildert.
      Der FC Carl Zeiss Jena steht hierbei erneut vor einer großen Herausforderung. So hat der DFB mit Schreiben vom 10.05. den FC Carl Zeiss Jena die anspruchsvolle Auflage mit auf den Weg gegeben, bis zum 04.06.2010 eine Liquidität zur Sicherstellung der kommenden Saison von € 1.463.000,00 nachzuweisen.

      Zur Bewältigung dieser Herausforderung wurde von Sponsoren und Vereinsvertretern ein entsprechender Maßnahmekatalog diskutiert und verabschiedet. Ziel ist es, bis zum 4. Juni die Auflagen zu erfüllen, um dem FC Carl Zeiss Jena und dessen Fans die 3. Liga zu erhalten.

      Dafür, dass diese auch in der kommenden Saison den Fans und Sponsoren in Jena erhalten bleibt, gab es bereits gestern erste sehr positive Signale. Beyer. „Mehr als die Hälfte des Weges bei der Sicherstellung der 1,4 Millionen sind wir bereits gestern gegangen. Nun werden wir fieberhaft daran arbeiten, weitere große Schritte voranzukommen, um uns in Kürze in dieser Runde wieder zusammen zu finden.“

      Einigkeit wurde am gestrigen Abend nicht nur darin erzielt, den FC Carl Zeiss Jena in der 3. Liga zu halten und wieder wettbewerbsfähig zu machen. Beyer: „Der Verein hat über seine Verhältnisse gelebt. Schluss mit der Maßlosigkeit! Wir haben in der kommenden Saison noch immer an den Altlasten zu arbeiten. Es wird alles andere als leicht, aber nach der nächsten Saison - die unumwunden eine der Konsolidierung sein wird – ist Licht am Ende des Tunnels. Und den steinigen Weg hindurch, können wir nur gemeinsam gehen.“ Und hier gibt es sowohl von Stadt als auch von Sponsoren, die den FCC hierbei positiv begleiten wollen, als auch vom Verein, der in allen Bereichen massiv einsparen will, positive Signale. So plant der FC Carl Zeiss Jena neben weiteren Kostensenkungen in nahezu allen Bereichen den Spieleretat, der in der abgelaufenen Spielzeit noch 3,5 Millionen Euro betrug, in der kommenden Saison auf 2,5 Millionen zu reduzieren und somit wieder auf ein gesundes, der 3. Liga entsprechendes Maß anzupassen.

      Mit blau-gelb-weißen Grüßen

      Traudel



      Quelle:
      Ich bin Fan einer bewegungsorientierten Verabredungskultur.

      UNANTASTBAR, UNVERRÜCKBAR, NICHT VERHANDELBAR! SÜDKURVE BLEIBT!

      DUCHATELET CASSE-TOI!
    • Paderholic schrieb:

      Wart ihr nicht vor etwa 2,5 Jahren noch im Pokalhalbfinale? Das müsste doch einiges an Geld gebracht haben, wo ist das geblieben? .....


      Das fragt sich so ziemlich jedes Blaugelbweißes Herz.
      Wo ist das Geld bloß geblieben, wo,wo,wo :schulterzucken: :schulterzucken:
      Als 1920 das Land Thüringen mit der Landeshauptstadt Weimar gegründet wurde, wurden die preussischen Gebiete einschließlich Erfur* nicht mit einbezogen!
    • TimoFCC schrieb:

      FCC FAN Franken schrieb:

      Man kann die 3.te Liga nicht einfach herschenken!!! in der 4.ten kommst du auf Dauer und so schnell auch nicht wieder hoch. DA GIBT ES NUR EINEN AUfSTEIGER und wer das im nächsten Jahr sein wird, kann man fast an 5 Fingern abzählen :kotz:


      Wer isses denn deiner Meinung nach? :schulterzucken: .


      Ich lehne mich da mal ganz weit aus dem Fenster und behaupte schon jetzt, unter Einsatz eines Kasten Bier, daß der Aufsteiger aus Regio Nord 2010/2011 Rosenbils Leutzsch sein wird (auch unter RB Leipzig bekannt)
      AZUL AMARILLO BLANCO - Tres Colores para siempre
    • FCC FAN Franken schrieb:

      TimoFCC schrieb:

      FCC FAN Franken schrieb:

      Man kann die 3.te Liga nicht einfach herschenken!!! in der 4.ten kommst du auf Dauer und so schnell auch nicht wieder hoch. DA GIBT ES NUR EINEN AUfSTEIGER und wer das im nächsten Jahr sein wird, kann man fast an 5 Fingern abzählen :kotz:


      Wer isses denn deiner Meinung nach? :schulterzucken: .


      Ich lehne mich da mal ganz weit aus dem Fenster und behaupte schon jetzt, unter Einsatz eines Kasten Bier, daß der Aufsteiger aus Regio Nord 2010/2011 Rosenbils Leutzsch sein wird (auch unter RB Leipzig bekannt)


      Also ich trinke jeners Schwarzbier aus einer bekannten Brauerei an der Elster. :D Die Regio Nord/Nordost ist außerdem was anderes als die Oberliga. :afi:
      Natürlich gibt es Frauen, die klüger sind als Männer. Aber davon wird die Küche auch nicht sauber. Jerry Lee Lewis
    • Jenas Oberbürgermeister wird zur Stadtratssitzung als Beschlussvorlage eine Verlängerung der Bürgschaft an den FC Carl Zeiss Jena einbringen. Der Tagesordnungspunkt ist seit heute auch im öffentlichen Teil des Stadtrates zu finden. Bisher war eine Diskussion und Beschlussfassung im nichtöffentlichen Teil geplant. Auf Grund des öffentlichen Drucks wurde sie nun in den öffentlichen Teil geschoben. Da nur der Tagesordnungspunkt, jedoch nicht die Beschlussvorlage öffentlich einsehbar ist, kann sie hier im vollständigen Wortlaut nachgelesen werden:

      Beschlussvorlage Oberbürgermeister - Verlängerung der Bürgschaft für den FC Carl Zeiss Jena e. V.

      Der Stadtrat beschließt:

      Die Stadt Jena stimmt der Aussetzung der Tilgung des durch die Stadt verbürgten Kredits der Sparkasse Jena-Salle-Holzland an den FC Carl Zeiss Jena e.V. ab sofort bis zum 30.06.2011.

      Begründung:

      Der FC Carl Zeiss e.V. hat im Jahr 2007 einen Kredit in Höhe von 700 T€ bei der Sparkasse Jena-Saale-Holzland aufgenommen. Mit den Mitteln sollten Investitionen finanziert werden, die dem Verein durch den DFB als Auflage im Lizenz-Verfahren erteilt worden waren. Hierunter fielen insbesondere die Anschaffung und der Einbau einer Rasenheizung in das Ernst-Abbe-Stadion.

      Auf Basis des Beschlusses des Stadtrats vom 06.06.2007 wurde der Kreditvertrag durch eine 80%ige Ausfallbürgschaft der Stadt sowie ein Festgeldguthaben des FC von 140 T€ beschert.

      Der Kredit wurde bislang planmäßig zurückgeführt. Der aktuelle Darlehensbestand beläuft sich daher noch auf 149.890 Euro. Nun ist der Verein an die Sparkasse mit der Bitte herangetreten. die Tilgungen für 13 Monate ab Juni2010 bis einschließlich Juni 2011 aussetzen zu können. Hintergrund ist insbesondere die angespannte Liquidität des FC.

      Die Sparkasse ist mit der Tilgungsstreckung einverstanden, sofern die Stadt ihre Bürgschaft ebenfalls verlängert. Das Thüringer Landesverwaltungsamt hat keine Bedenken gegen die Verlängerung geäußert und hält auch eine weitere rechtsaufsichtliche Genehmigung für nicht erforderlich. Der erwähnte Stadtratsbeschluß sah jedoch explizit die Laufzeitbegrenzung von 3 einhalb Jahren vor. Die Laufzeit würde sich gegenüber dem ursprünglichen Kredit um 13 Monate bis zum 29.02.2012 verlängern.

      Eine intensive betriebswirtschaftliche Prüfung konnte aufgrund der späten Bekanntgabe des Problems nicht erfolgen. Doch sowohl der Jahresabschluss 2009 als auch die mittelfristige Planung des FC lassen das Liquiditätsproblem glaubwürdig erscheinen. Sollte der FC illiquide werden, könnte er den Kredit nicht mehr bedienen und die Stadt würde aus der Bürgschaft in Höhe von ca. 120 T€ zzgl. Nebenkosten in Anspruch genommen. Um dieses Risiko zu verkleinern, sollte der Verlängerung der Bürgschaft zugestimmt werden.

      Über dieses Entgegenkommen hinaus liegen weitere Anfragen des FC bei der Stadt Jena bzw. ihren Töchtern vor. Diese betreffen insbesondere

      - die mindestens teilweise Aussetzung der Pachtzahlungen für die Rasenheizung ab Sommer 2010 sowei den Ankauf des neu errichteten Ticketcenters durch KIJ bei anschließender Vermietung an den FC. Beides wird von KIJ geprüft und von der Zahlungsfähigkeit des Vereins abhängig gemacht

      - die Vergabe einer Liquiditätshilfe durch die Stadtwerke Jena GmbH: Generell vergeben die Stadtwerke Liquiditäthilfen nur an Konzerngesellschaften und würden sich, sofern es durch den Aufsichtsrat befürwortet würde, bankübliche Sicherheiten einräumen lassen
      Ich bin Fan einer bewegungsorientierten Verabredungskultur.

      UNANTASTBAR, UNVERRÜCKBAR, NICHT VERHANDELBAR! SÜDKURVE BLEIBT!

      DUCHATELET CASSE-TOI!