Ski Alpin

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    Hallo liebe qiumianer und qiumianerinnen,

    mit dem Update auf die Forenversion 4.1 haben wir nun die Möglichkeit geschaffen, Bilder im Forum anzuzeigen.
    Dazu müsst ihr lediglich beim erstellen einer Nachricht auf den "Bild einfügen" Knopf drücken und dort die URL bzw. die Adresse des Bildes einfügen.
    Bitte beachtet auf jeden Fall Copyrights der Bilder die ihr verlinkt!
    Die Nutzungsbedingungen wurden dahingehend angepasst und sind ab nun zu beachten.
    Mit der Nutzung des Forums stimmt ihr diesen Nutzungsbedingungen bzw. deren Änderung zu!

    Vielen Dank,
    Eure Admins :)

    • Das ist ja wieder der helle Wahnsinn. Der Schmelzer übertreibt es aber auch, die Jungs wissen ganz genau was sie tun. "Höher, schneller, weiter" beschwert er sich drüber, dabei sind es doch die Medien, die es genau so wollen. Hauptsache die Kamera dann aber draufhalten und zig Wiederholungen zeigen. :look:
    • Abgesehen von den Verletzungen ein Wahnsinns-Wochenende in Kitzbühel, finde ich. Der Slalom heute unfassbar spannend, überragende Läufe im ersten von Dopfer und im zweiten von Kristoffersen, das ist einfach nur beeindruckend. Geiler Sport!
    • Bezüglich der Streif gibt es momentan natürlich eine Diskussion über den Umgang damit. Bernd Schmelzer (ARD/BR), der das alles ja so ungeheuerlich fand, wird durch Jörg Heinrich hier zum besten Kommentator aller Zeiten erklärt.
      Guido Heuber hat sich auf seiner Facebook-Seite - meiner Meinung nach korrekt - folgendermaßen geäußert:

      Tja... Jetzt muss ich doch noch was loswerden....
      Ich schätze den Kollegen Jörg Heinrich von der TZ ebenso wie meinen TV-Kollegen Bernd Schmelzer. Das gleich mal vorneweg.
      Aber was a) Schmelzer on Air und b) Heinrich dann als Kommentar zur Streif veröffentlicht haben ist nach meiner Meinung fragwürdig scheinheilig.

      WER DIE STREIF MEDIAL BEGLEITET WEISS AUCH, DASS ES EIN POTENTIELLER RITT INS KRANKENHAUS IST.
      WER DANN WÄHREND ODER DANACH SAGT, SO ETWAS DARF DOCH NICHT SEIN IST SCHEINHEILIG.

      Das ist ja wie wenn über die Tour de France berichtet wird und man dann überrascht ist, dass es Dopingsünder gibt. (Auch schon vorgefallen
      „wink“-Emoticon

      a) Die Streif ist lebensgefährlich und jeder weiß das. Vor allem die Athleten.
      b) Keiner wird aus dem Starthaus rausgeschoben (Zitat Hujara). All das Gewäsch von industriellem Zwang ist Blödsinn. Wer nicht fahren will, fährt nicht. Das sind erwachsene Männer und keine Kiddies.
      c) Es gibt eine Athleten-Kommission, die jederzeit ein Rennen verändern oder abbrechen kann. Der gestürzte Hannes Reichelt ist der Sprecher. Alle waren sich nach der Besichtigung einig: Es wird auf der Originalstrecke gefahren, trotz schlechter Sicht und trotz der bekannten Schläge in der Traverse
      d) Nach fast jedem Fahrer haben die Athleten, die unten waren und die Trainer die Probleme in der Traverseneinfahrt an die Athleten oben weiter gegeben. Es gab auch einen offiziellen Funkspruch der FIS, dass der direkte Weg in die Traverse extrem gefährlich und fast unfahrbar ist (Live auf Sendung Herr Schmelzer)
      Die Atheletn hatten also immer die Wahl: 90% Krankenhaus und 10% Triumph auf der Kampflinie oder 4 sec plus und um den Schlag rumfahren. Gerade die besten hatten es sich zugetraut. 2 der Besten sind im Krankenhaus. Der Rest steht auf dem Podest oder mit Marc Gini auf Platz 4 (Startnummer 28!!!)
      e) Der Abbruch ab 30 war nicht rausgezögert, sondern genau dann wurde die Sicht extrem schlecht (Trinkl lief auf der Piste rum und hat es selbst eingeschätzt.) Der Abbruch kam also nicht zu spät (4. Gini mit Startnummer 28). Vielmehr haben die Athleten, die noch oben standen und nicht starten durften protestiert! Ein Andrej Sporn und Matia Casse waren sicherlich Favoriten.
      f) Selbst die verletzten Fahrer haben sich nie in einem Wort über die Streif beschwert. Kein Satz von Svindal, Scheiber, Streitberger oder Franz... Und die machen sicher den Mund auf, wenn ihnen was nicht passt.

      Ich finde den Kommentar von Schmelzer scheinheilig und denjenigen, die die Streif erfolgreich bezwungen haben, unwürdig. Fill hatte schwere Stürze in der Vergangenheit auf der Streif. Kam zurück, hat es wieder bewusst gewagt und gewonnen. Das ist das, was auch vorne stehen muss. Im Nachhinein über Verletzungen schimpfen ist gaga. Dann berichtet nicht. Die Streif war schon immer, was sie auch heuer war. Das Schwerste, was es auf Skiern im öffentlichen Rampenlicht gibt. Wer es nicht will, braucht auch nich teilnehmen. Weder als Zuschauer noch als Aktiver.
      Wir sollten aber nicht vergessen, dass es für die, die es angehen das Größte ist. Auch ich war Rennfahrer und würde mir einer die Chance geben mit aktuellem Material als Vorläufer auf die Streif zu gehen... Ich würde keine Sekunde zögern und fahren. Weil es das größte ist. Für mich wären die Chance auf Krankenhaus vermutlich 99% . Aber das weiß ich und ich brauch keinen, der mir dann sagt: Mensch das darf man doch nicht machen! Ich bin 45, Ski- & Speedfreak. Das weiß ich ganz allein.

      Auf einen verletzungsfreien Winter
      GuidoHeuber
    • Ja, da hat sie neben ihrem Talent (und davon muss man bei einer 20-Jährigen wohl noch sprechen) wohl eine hervorragende Reha genossen. Bei sowas bin ich immer neidisch wenn ich überlege, wie lang ich an einem Kreuzband rumgedoktert habe :D
    • Stefan Luitz liegt beim Riesenslalom in Hinterstoder nach dem ersten Durchgang mit 0,51 Sekunden Rückstand auf dem zweiten Platz. Neureuther ist Sechster (+0,98), Dopfer Achter (1,13). Zweiter Durchgang um 12:30 Uhr, den Eurosport aufgrund der Skisprung-Quali leider nur um 15 Uhr als Zusammenfassung zeigt.
    • Lindsey Vonn beendet verletzungsbedingt die Saison.

      Damit ist Lara Gut der Gesamtweltcup quasi sicher.

      Today I am making the difficult decision to end my season and leave the World Cup circuit due to an injury I suffered last Saturday. Because I am currently leading the Overall World Cup standings, this is one of the toughest decisions of my career.

      When I crashed on Saturday in Andorra, I fractured my tibial plateau. The traditional X-rays that were taken that afternoon showed a hairline fracture, but the tibial plateau appeared to be stable and did not pose significant risk to competing. So I raced on Sunday. After the Super Combined on Sunday, I went to Barcelona where more precise MRI and CT equipment was available and scans were performed on Tuesday morning. Those images showed that there was not just 1 hairline fracture, but in fact 3. And the fractures are not hairline, but instead they are significant enough that they are not sufficiently stable to permit me to safely continue skiing. Further damage any of the fragments could result in a serious surgery that would risk my future in ski racing. With the World Championships in St. Moritz next year and the Winter Olympics in South Korea the following year, I cannot take that risk.

      So I have made the decision to end my season. I am very proud of what I have been able to accomplish this year: 9 World Cup victories, breaking the World Cup downhill win record, breaking the World Cup Super G podium record, and winning the most World Cup discipline titles--20--of any skier, male or female. While I am confident that I'm making the right decision, it still doesn't make this decision any easier. Thanks to everyone who supported me and stood by me through it all. Best of luck to all the World Cup competitors. I'll see you again next year. Xo LV
    • Entscheidungen in den Gesamtweltcups und Disziplinenweltcups:

      Gesamtweltcup Damen: Lara Gut (SUI)
      Gesamtweltcup Herren: Marcel Hirscher (AUT)

      Abfahrtsweltcup Damen: Lindsey Vonn (USA)
      Abfahrtsweltcup Herren: Peter Fill (ITA)

      Super-G Damen: Lara Gut (SUI)
      Super-G Herren: Aleksander Aamodt Kilde (NOR)

      Riesenslalom Damen: Eva-Maria Brem (AUT)
      Riesenslalom Herren: Marcel Hirscher

      Slalom Damen: Frida Hansdotter (SWE)
      Slalom Herren: Henrik Kristoffersen (NOR)

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von Marsberger ()