EX-Spieler der Grün-Weißen

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    Hallo liebe qiumianer und qiumianerinnen,

    mit dem Update auf die Forenversion 4.1 haben wir nun die Möglichkeit geschaffen, Bilder im Forum anzuzeigen.
    Dazu müsst ihr lediglich beim erstellen einer Nachricht auf den "Bild einfügen" Knopf drücken und dort die URL bzw. die Adresse des Bildes einfügen.
    Bitte beachtet auf jeden Fall Copyrights der Bilder die ihr verlinkt!
    Die Nutzungsbedingungen wurden dahingehend angepasst und sind ab nun zu beachten.
    Mit der Nutzung des Forums stimmt ihr diesen Nutzungsbedingungen bzw. deren Änderung zu!

    Vielen Dank,
    Eure Admins :)

    • EX-Spieler der Grün-Weißen

      Das Knie will nicht mehr - Timo Neumann beendet seine Karriere
      Er hat gekämpft, gehofft, gebangt und wieder gekämpft - doch am Ende
      sollte es einfach nicht sein: Am Dienstag erhielt unser
      Mannschaftskapitän Timo Neumann die bittere Diagnose, dass der Schaden
      in seinem Knie irreparabel ist und Leistungsfußball nicht mehr zulässt.
      Mit 27 Jahren beendet "Wuffti" damit seine aktive Karriere.

      :( Echt schade! Er hat immer gefightet und ein echter VfBer! immerhin bleibt er im Verein. Besser als sein vorgänger im Marketing ist er auf jedenfall! Das wäre jeder!

      Danke Wuffti! :amen:
    • :rolleyes: Schade, sehr schade ...

      Das Damoklesschwert "Knie" hing die ganze Zeit über Wuffti - das es nun so zuende gehen muss :(

      Ich hoffe, dass wir ihn noch einmal am Ende der Saison auf dem Platz sehen - zu seinem Abschiedsspiel ! :applaus:


      Nie wieder Fußball. Mit dieser bitteren Diagnose hatte Timo Neumann nun doch nicht gerechnet. Eine Stunde lang untersuchte Dr. Ulrich Boenisch das rechte Knie des Abwehrspielers vom VfB Lübeck und sah sich Röntgenaufnahmen an. „Das ist nicht mehr reparabel“, teilte ihm der Spezialist in der Augsburger Klinik mit.


      Quelle
      Keine Signatur!
    • so richtig kann ich diese Entscheidung nicht nachvollziehen, der Mann hat euch doch gut getan und hätte, wenn er gefragt worden wäre, sicher auf einen Teil seines Gehaltes verzichtet? Außerdem sind doch ein paar € in die Kasse geflossen? In diesem Zusammenhang mal positiv - danke DFB...
      Ich bin Fan einer bewegungsorientierten Verabredungskultur.

      UNANTASTBAR, UNVERRÜCKBAR, NICHT VERHANDELBAR! SÜDKURVE BLEIBT!

      DUCHATELET CASSE-TOI!
    • paradies schrieb:

      so richtig kann ich diese Entscheidung nicht nachvollziehen, der Mann hat euch doch gut getan und hätte, wenn er gefragt worden wäre, sicher auf einen Teil seines Gehaltes verzichtet? Außerdem sind doch ein paar € in die Kasse geflossen? In diesem Zusammenhang mal positiv - danke DFB...


      Ich kann dazu momentan gar nischt sagen ... lt. Blöd heute morgen, wurde wohl vorher nicht mit Didi gesprochen. :rolleyes:

      Er soll wohl rund 3.500 € im Monat verdient haben - für das Gehalt müssten jedes Heimspiel ca. 120 Zuschauer mehr kommen - und das tun sie nicht.

      Immer wenn man denkt, es ist der Horizont zu entdecken, kommt so watt ! :augen:
      Keine Signatur!
    • Betriebsbedingt, wie geil ist das denn... ;D I-)

      "Es gibt drei Dinge, die sich nicht vereinen lassen:
      Intelligenz, Anständigkeit und Nationalsozialismus.
      Man kann intelligent und Nazi sein. Dann ist man nicht anständig.
      Man kann anständig und Nazi sein. Dann ist man nicht intelligent.
      Und man kann anständig und intelligent sein. Dann ist man kein Nazi."

      (Gerhard Bronner)
    • Hirsch, der rund 60 000 Euro im Jahr beim VfB verdiente, war am Dienstag per SMS zu einer Mitarbeiterversammlung bestellt worden. Dort hat ihm Piest in einer Loge der Lohmühle das Entlassungsschreiben überreicht. „Das war wie ein Messer in den Rücken“, sagte Hirsch. Er räumte sofort seinen Schreibtisch, nahm seinen Kugelschreiber, eine Flasche Wein und Marzipan (ein Geschenk von Fans nach dem Abschiedsspiel) und eine von seinen Töchtern gebastelte Lohmühle aus Papier mit. Über einen Spieler ließ er der Mannschaft „gute Wünsche“ ausrichten.


      Quelle 1


      Interview mit Dr. Zeuner


      Kommentar zur Sache
      Keine Signatur!
    • Princewind schrieb:



      Mann hätte auch sagen können, die nächste Zahlung des Verwalterhonorars wäre sonst nicht gesichert......


      Was möchtest du mir sagen? :amkopfkratz:

      "Es gibt drei Dinge, die sich nicht vereinen lassen:
      Intelligenz, Anständigkeit und Nationalsozialismus.
      Man kann intelligent und Nazi sein. Dann ist man nicht anständig.
      Man kann anständig und Nazi sein. Dann ist man nicht intelligent.
      Und man kann anständig und intelligent sein. Dann ist man kein Nazi."

      (Gerhard Bronner)
    • MagicOe schrieb:

      Princewind schrieb:



      Mann hätte auch sagen können, die nächste Zahlung des Verwalterhonorars wäre sonst nicht gesichert......


      Was möchtest du mir sagen? :amkopfkratz:


      Ich möchte dir damit sagen, daß der Insolvenzverwalter ein gutes Honorar kassiert und wenn das Geld für die Lesitung für Herrn Hirsch weggeht, dass für sein Honorar u.U. nichts mehr übrig wäre und dass dieses der Grund für die betriebsbedingte Kündigung war.

      Betriebsbeding bedeutet ja nichts anderes, als das Geld fehlt, um D.H. zu bezahlen, bzw, dass das Geld dann woanders fehlen würde.
    • Im Endeffekt steht dem Insolvenzverwalter nur das Wohl des Vereines im Sinn - von daher kann ich die Entscheidung nachvollziehen - trotz aller Verdienstes eines Dietmar "Didi" Hirsch !


      Offener Brief des Entwicklungsteams


      Tatsächlich hat sich die bisher von Dietmar Hirsch besetzte Stelle als entbehrlich erwiesen. Dietmar Hirsch hat zwar seinen Anteil am sportlichen Aufschwung der Lizenzspielermannschaft, aber der sportliche Aufschwung ist nicht gleich Dietmar Hirsch. Das Trainerteam hat schon bisher Aufgaben wahrgenommen, die über die eigentliche Tätigkeit als Cheftrainer und Co-Trainer deutlich hinausgehen. Wir sind gemeinsam mit dem Trainerteam der Überzeugung, dass die sportliche Entwicklung durch die Trennung von Dietmar Hirsch nicht beeinträchtigt wird. Auch die Mitarbeiter der Geschäftsstelle sind mit uns einig, dass die Arbeitsabläufe nicht beeinträchtigt werden und die anstehenden Aufgaben bewältigt werden können.
      Keine Signatur!
    • LuebeckerAFI schrieb:

      Im Endeffekt steht dem Insolvenzverwalter nur das Wohl des Vereines im Sinn - von daher kann ich die Entscheidung nachvollziehen - trotz aller Verdienstes eines Dietmar "Didi" Hirsch !





      Mag zwar sein, aber die feine Lübecker Art isses trotzdem nicht, zumindestenstens dann nicht, wenn es in der beschriebenen Form abgelaufen ist. Da hat dem Insolvenzverwalter wohl der Arsch in der Hose gefehlt, sowas vernünftig von Mensch zu Mensch zu sagen (und zu regeln). Aber wer Zahlen für das Wichtigste hält, der wird eben gefühlskalt.
    • Princewind schrieb:

      LuebeckerAFI schrieb:

      Im Endeffekt steht dem Insolvenzverwalter nur das Wohl des Vereines im Sinn - von daher kann ich die Entscheidung nachvollziehen - trotz aller Verdienstes eines Dietmar "Didi" Hirsch !


      Mag zwar sein, aber die feine Lübecker Art isses trotzdem nicht, zumindestenstens dann nicht, wenn es in der beschriebenen Form abgelaufen ist. Da hat dem Insolvenzverwalter wohl der Arsch in der Hose gefehlt, sowas vernünftig von Mensch zu Mensch zu sagen (und zu regeln). Aber wer Zahlen für das Wichtigste hält, der wird eben gefühlskalt.


      Die "Art und Weise" find ich auch zum :kotz: ... falls Dietmar es nicht vorher erahnen bzw. wissen konnte ! Immerhin war er ja für die Geschäftsstelle verantwortlich und sollte die Kosten senken.

      :augen:
      Keine Signatur!
    • So habe Hirsch ganz bewusst einen Vertrag bekommen, der Klauseln enthielt, die die nun ausgesprochene Kündigung erst möglich machten. Zudem oblag Hirsch nicht nur die sportliche Leitung, sondern er war auch der „Budgetverantwortliche“. Als solcher sei er eingebunden gewesen in eine Bestandsaufnahme, die ergab, dass die Ausgaben für den Verwaltungsapparat viel zu hoch waren. Bereits im März wurden deshalb auf der Lohmühle vier Kündigungen ausgesprochen, was den VfB-Etat um rund 60 000 Euro entlastete.


      Quelle


      Ich vertraue momentan eher dem Entwicklungsteam, die seit Monaten an dem neuen VfB Lübeck basteln. WIe gesagt, die Art und Weise ist sicherlich nicht die feine Lübecker Art - aber hier geht es nur noch um den Gesamtverein !!!
      Keine Signatur!
    • @Prince Wind: Ich weis was betriebsbedingt ist... :look: Glaub du hast einfach den Inhalt meines Postings net ganz verstanden, aber egal. :winke:

      "Es gibt drei Dinge, die sich nicht vereinen lassen:
      Intelligenz, Anständigkeit und Nationalsozialismus.
      Man kann intelligent und Nazi sein. Dann ist man nicht anständig.
      Man kann anständig und Nazi sein. Dann ist man nicht intelligent.
      Und man kann anständig und intelligent sein. Dann ist man kein Nazi."

      (Gerhard Bronner)