Die Bahn

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    Hallo liebe qiumianer und qiumianerinnen,

    mit dem Update auf die Forenversion 4.1 haben wir nun die Möglichkeit geschaffen, Bilder im Forum anzuzeigen.
    Dazu müsst ihr lediglich beim erstellen einer Nachricht auf den "Bild einfügen" Knopf drücken und dort die URL bzw. die Adresse des Bildes einfügen.
    Bitte beachtet auf jeden Fall Copyrights der Bilder die ihr verlinkt!
    Die Nutzungsbedingungen wurden dahingehend angepasst und sind ab nun zu beachten.
    Mit der Nutzung des Forums stimmt ihr diesen Nutzungsbedingungen bzw. deren Änderung zu!

    Vielen Dank,
    Eure Admins :)

    • Hallo Leute!

      Hier alles Rund um die Bahn! ;)

      Ende März war Mehdorn endlich als Bahnchef zurückgetreten, nach den ganzen Daten-Skandalen und so.

      Neuer Chef ist seitdem Rüdiger Grube, vorher Vorstandsmitglied bei Daimler AG. Ob er die Bahn gut führen kann, wird sich erst noch zeigen.

      Grüße von Nestor
      :herthaklatsch: :herthaklatsch: HA! HO! HE! Hertha BSC! :herthaklatsch: :herthaklatsch:
    • Suckale die uns viel "Spaß" bereitet hat bei der Bahn, wechselt zu BASF. :look:
      Für mich die Hauptursache der Datenaffäre. :shock2:
    • Nevis schrieb:

      Das vielleicht auch.



      Aber er hat seine Leute ausspioniert.



      Und nun verlangt er noch Boni dafür! :vogelzeigen:


      Sicherlich war es nicht richtig, aber wenn die Bahn nun viel Korruption gehabt hätte und nix unternommen hätte, wäre das Geschrei auch sehr groß gewesen!
    • Das "Wochenend-Ticket" wird es ab August auch Wochentags geben. Der grundpreis wird 34€ sein. Für 5 € pro Person können bis zu 4 Personen mitgenommen werden. Was am Ende max. 54 € sein kann. Ich meine ein Sehr gutes Angebot für flexible Reisen über die Landesgrenze hinaus.

      welt.de/wirtschaft/article4006…-Ticket-fuer-34-Euro.html
    • schumi26 schrieb:

      Das "Wochenend-Ticket" wird es ab August auch Wochentags geben. Der grundpreis wird 34€ sein. Für 5 € pro Person können bis zu 4 Personen mitgenommen werden. Was am Ende max. 54 € sein kann. Ich meine ein Sehr gutes Angebot für flexible Reisen über die Landesgrenze hinaus.

      welt.de/wirtschaft/article4006…-Ticket-fuer-34-Euro.html
      Hä???

      INSGESAMT kostet das Wet bis jetzt doch 33 (ich les grad 37, hab aber noch nie soviel dafür bezahlt :augen: ) ois wenn ich nicht irre...Das einzig gute ist halt nur das es das, 20 Euro teurere, nun auch in der Woche gibt.... :schulterzucken:
    • Wenn man 5 Personen ist. Dann ja. Aber rechne mal das um was man für solche Trips zahlen müßte.
      Beispiel von Hamburg ins Ruhrgebiet. Da müßte man 2 Ländertickets lösen, was auch über 55 € gehen wird. I)
    • Wenn man ehrlich ist, sind die Preise ja nicht allzuhoch gestiegen. Teilweise eine 0,50€ Erhöhung kann "eigentlich" jeder verschmerzen.
      Und mit diesem Denken rechnet die Bahn. Deswegen erhöhen die auch immer weiter, jedes Jahr zu Weihnachten die Preise. Dann ist es dort ein bisschen und dann hier wieder ein bisschen, und so summiert sich das leider auf die Jahre.
      Dieses Geschäftsgebaren ist eigentlich eine totale Frechheit und sollte bestraft werden. Allerdings ist dies nicht so einfach, weil schließlich sehr viele Menschen viel mit der Bahn reisen müssen.
    • Teilweise richtig analysiert, was die Monopolstellung betrifft.
      Auf der anderen Seite gebe ich aber zu bedenken, dass der Bahnkonzern tlw an die Börse gebracht werden soll.
      Dafür muss die Bilanz stimmen!
      Gerade aktuell haben wieder viele bundesbürger Parteien gewählt, die diese Privatisierung vollenden wollen und Staatseigentum verscheuern wollen.
      Sie regieren sogar bald.
      Linke und Gewerkschaften sind dagegen, die SPD war Jahre lange zerissen und gespalten diesbezüglich - aber typisch.
      Wir Bürger sind also mit unserer Wahlentscheidung mitschuldig an der Preisgestaltung, da die Bahn noch Bundeseigentum darstellt!
    • Man kann unabhängig von den Eigentumsverhältnissen Unternehmen wirtschaftlich führen.
      Und es gilt zu bedenken, dass es eine Gesellschaft auch ausmacht, dass einige Bereiche (Bildung, Kultur, Verkehr, Medizin) vielleicht nicht immer kostendeckend arbeiten müssen, weil sie zur Daseinsvorsore gehören.
      Dies bringt im Verkehrswesen ja auch Vorteile für die gesamte Volkswirtschaft.
      Wenn mehr Leute Bahn fahren, werden die Autobahnen entlastet, LKW stehen weniger im Stau und Menschen werden flexibler in der steigenden Mobilität am und für den Arbeitsmarkt.
    • ForeverRed schrieb:

      Bist Du denn der Meinung Staatsunternehmen wären Erfolgsgaranten, also DIE Lösung ?!?
      Das der Staat nicht der bessere Unternehmer ist darüber muß man nicht diskutieren. Aber bist du wirklich der Meinung das Bereiche die Lebensnotwendig ist dem Kapital untergeordnet werden soll? UK hatte das mit der Privatisierung auch schon schmerzhaft erfahren müssen. Wir haben unsere Skandale (S-Bahn Berlin, ICE Rückruf wegen defekten Achsen) auch schon gehabt.
    • Die Bahn gehört nicht zur öffentlichen Daseinsfürsorge. Die ziemlich hohen Bahnpreise sind u.a. notwendig, weil die Pensionisten noch mit durchgeschleift werden müssen und weil die Leute auf dem Land lieber mit dem Auto fahren, aber sicher sein wollen, daß es alle Stunde mal tutet.

      Dem Kapital kann die Bahn von mir aus gern untergeordnet werden, solange der Bund die Schienen betreibt. Forza Metronom.

      @ Die SPD war sich schon einig, was mit der Bahn passieren soll. Die Deligierten haben auf dem, mittlerweile sagenumwobenen, "Hamburger Parteitag" sehr klar votiert: Bei Privatisierung von mehr als 25 % muß ein Sonderparteitag her.
      Das wurde aber irgendwie juristisch ausgehebelt.

      @Hecht: Die Schiene ist im Punkto Güter voll ausgelastet. Da geht nicht mehr viel.

      Die Nicht-regierenden Parteien sind immer für Bahnfahren für Umme. Wenn sie dann auf dem Sessel sitzen, nehmen sie lieber das Geld.
      :vogelzeigen: So geht Huhn heute ! :vogelzeigen:
    • schumi26 schrieb:

      Aber bist du wirklich der Meinung das Bereiche die Lebensnotwendig ist dem Kapital untergeordnet werden soll?
      Naja, ob die Deutsche Bahn bzw. das Zugnetz lebensnotwendig ist, darüber lässt sich sicherlich diskutieren. Ich für meinen Teil sehe Privatisierung der DB als unerlässlich an und habe auch keine Bedenken, dass darunter die Qualität der Dienstleistung leidet, ganz im Gegenteil, die Bahn steht im privatwirtschaftlichen Umfeld sicherlich stärker unter Druck / Beobachtung als bisher.

      schumi26 schrieb:

      Wir haben unsere Skandale (S-Bahn Berlin, ICE Rückruf wegen defekten Achsen) auch schon gehabt.
      Aber diese "Skandale" gibt es doch immer, völlig unabhängig von den Eigentumsverhältnissen eines Unternehmens.
    • Naja, die Engländer mußten ziemlich Wunden lecken, nachdem es auf dem verrotteten Gleisnetz geknallt hat, daß die Heide wackelt. Inzwischen sind sie schlauer.

      @ Der Bahn könnte auch jetzt schon Paroli geboten werden, wenn Strecken ausgeschrieben würden. Werden sie aber nicht, da die privaten Bahnen, wie Metronom, ihre Leute mitbringen und die DB noch mehr Personalüberhang hat bei noch weniger Gleisanteil. Der Widerspruch ist aber, daß die Bahn eigentlich gar nicht auf die Nebenstrecken scharf ist, sondern nur auf den Premiumbereich, z.B. HVV, BVG und ICE..etc pp . Der Bund will aber keinen zusätzlichen Druck im Kessel, alldieweil das Pensionsalter bei der Post mittlerweile bei ~47 Jahren angelangt ist und Bundeswehrsoldaten mit dem grünen Filzer nach Hause gesandt werden. Eine weitere Baustelle will man sich nicht leisten. Nicht zu Unrecht.
      :vogelzeigen: So geht Huhn heute ! :vogelzeigen: