Zuletzt gelesenes Buch

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    Hallo liebe qiumianer und qiumianerinnen,

    mit dem Update auf die Forenversion 4.1 haben wir nun die Möglichkeit geschaffen, Bilder im Forum anzuzeigen.
    Dazu müsst ihr lediglich beim erstellen einer Nachricht auf den "Bild einfügen" Knopf drücken und dort die URL bzw. die Adresse des Bildes einfügen.
    Bitte beachtet auf jeden Fall Copyrights der Bilder die ihr verlinkt!
    Die Nutzungsbedingungen wurden dahingehend angepasst und sind ab nun zu beachten.
    Mit der Nutzung des Forums stimmt ihr diesen Nutzungsbedingungen bzw. deren Änderung zu!

    Vielen Dank,
    Eure Admins :)

    • Traudl Junge - Bis zur letzten Stunde (Hitlers Sekretärin erzählt ihr Leben)

      Unmittelbar nach dem Krieg zeichnete Traudl Junge ihre Erlebnisse zwischen Führerbunker und Berghof auf. Sie starb im Februar 2002 kurz nach Erscheinen dieses Buches.

      (Traudl Junge/ Zitat im Januar 2002: "Schöne Fassaden täuschen oft, der Blick dahinter lohnt sich immer. Der Mensch soll auf die Stimme seines Gewissens hören. Es braucht nicht annährend so viel Mut, wie es scheint, um Fehler zuzugeben und aus ihnen zu lernen. Der Mensch ist auf der Welt, um sich lernend zu wandeln.")
      Wir von der Waterkant können Krabben pulen und gegen den Wind pi.... :ja:
    • "Der gekaufte Fußball - Manipulierte Spiele und betrogene Fans" von Benjamin Best.

      Der Autor könnte oder müsste den meisten ein Begriff sein. Wenn es um Wettbetrug geht, spielt er meistens eine Rolle, auch TV-Reportagen sind meistens von oder mit ihm gemacht worden.
      In diesem Buch aus dem Jahr 2013 fasst er seine Recherchen und Erkenntnisse zusammen, lässt Strippenzieher, Funktionäre, Ermittler und Spieler zu Wort kommen. Im Grunde handelt es sich bei dem Werk um ein Sammelsurium an Betrugsfällen und Geschehnissen im nationalen und internationalen Fußball, die weltumspannende Wettkriminalität und die großen Wettmärkte in Südostasien. Ein echter Lesefluss kommt leider nicht auf, er kettet wie gesagt relativ zusammenhangslos Fälle aneinander. Das reicht vom Kreisliga-Beschiss gegen Bier über Oberliga- und Jugendspieler, Hoyzer/Sapina bis hin zur Wettzentrale in Singapur. Man merkt, dass Best den Glauben an den Sport so ziemlich verloren hat und kein Spiel mehr ansehen kann, ohne hier und da Betrug zu wittern. Mag verständlich sein, mir passt der Generalverdacht aber nicht. Es ist wie beim Leichtathleten oder Radsportler, dem man unisono Doping unterstellt und deshalb immer mit einer gewissen Skepsis unterwegs ist. Würde mir den Spaß nehmen und deshalb gilt für mich überall erstmal die Unschuldsvermutung. Interessant fand ich allerdings besonders, dass in Afrika ganze Fußballturniere veranstaltet wurden, die einzig und allein dem Wettbetrug dienten, wo sogar Schiedsrichter extra dafür eingestellt wurden. Vom Wettpaten persönlich.

      Wer solche Sammelwerke mag, dem sei es empfohlen. Dem Fußballfan, der über das reine Spiel hinaus interessiert ist, bietet sich jetzt nicht so viel Neues, höchstens in der Tiefe.

      Ca. 250 Seiten, also am Wochenende gemütlich zu lesen.
    • Beck'sche Reihe Wissen:

      Christoph Nonn - Das Deutsche Kaiserreich

      Ein nettes Überblickswerk, dass ich ich der Landeszentrale für Politische Bildung Berlin erstanden habe. Die Landeszentrale gefällt mir übrigens deutlich besser als die Veröffentlichungen der Bundeszentrale, optisch (Originalausgaben, keine billig wirkenden Nachdrucke) als auch in der Themenauswahl.
      Dazu habe ich noch ein größeres Werk aus dem Regal gefischt, "Die nervöse Großmacht 1871 - 1918" von Volker Ullrich. Titel und die umgefallene Pickelhaube auf dem Cover wirken allerdings schon stark tendenziös, erste Kapitel wirken aber wiederum dann doch deutlich differenzierter.

      Heute bin ich aber schwach geworden und hab drei neue Bücher online erstanden. Zum einen der erste Teil der Honecker-Biographie Martin Sabrows. Da habe ich schon Gutes drüber gelesen. Auf die Biographie Wilhelm II. des Australiers Christopher Clark bin ich gespannt. Dazu habe ich halbwegs günstig das Buch von Hanns Leske über Armeefußball in der DDR besorgt. Hier geht's um den Verein "Vorwärts", der bekanntlich eine Odyssee von Leipzig nach Berlin machte, um dann in Frankfurt/Oder ausgelagert zu werden.
    • Nicht das zuletzt gelesene Buch, sondern das nächste Buch, das ich lesen werde.
      Pünktlich zum Fimstart von Magical Mystery erscheint am 7.9. das neue Buch von Sven Regener, Wiener Straße.
      Es beginnt genau dort, wo "Herr Lehmann" endet. Die Leseprobe ist vielversprechend.
      Ich hoffe, Amazon liefert pünktlich.