07 Ludwigsburg - Der Vorstandsthread

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    Hallo liebe qiumianer und qiumianerinnen,

    mit dem Update auf die Forenversion 4.1 haben wir nun die Möglichkeit geschaffen, Bilder im Forum anzuzeigen.
    Dazu müsst ihr lediglich beim erstellen einer Nachricht auf den "Bild einfügen" Knopf drücken und dort die URL bzw. die Adresse des Bildes einfügen.
    Bitte beachtet auf jeden Fall Copyrights der Bilder die ihr verlinkt!
    Die Nutzungsbedingungen wurden dahingehend angepasst und sind ab nun zu beachten.
    Mit der Nutzung des Forums stimmt ihr diesen Nutzungsbedingungen bzw. deren Änderung zu!

    Vielen Dank,
    Eure Admins :)

    • 07 Ludwigsburg - Der Vorstandsthread

      Ich pack mal rein, was im alten Thread interessant war I)

      LKZ-Bericht vom 05.03.2007 :

      07-Vorsitzender Erik Bayer erklärt Rücktritt

      Paukenschlag bei der Sportvereinigung 07 Ludwigsburg: Vorsitzender Erik Bayer hat am Freitag seinen Rücktritt erklärt.
      Der Unternehmer aus Weil der Stadt habe zeitliche Gründe für seinen Schrittt ins Feld geführt, teilete gestern Stellvertreter Erich Hägele mit.
      Hägele, der die Geschäfte weiterführt,hat für den 26. März eine Sondersitzung des Vorstands einberufen, in der darüber beraten wird,"wie die Zukunft aussehen soll". Im Jahr des großen Jubiläums müssen die Verantwortlichen nicht nur den Festakt im Schloss mit Ministerpräsident Günther Oettinger vorbereiten. Es werden auch die Verhandlungen über die Fusion mit dem SC Ludwigsburg vorangetrieben.

      ----------

      07-Spitze weist Krisengerüchte von sich

      Nach neuer Arbeitsaufteilung macht Vorsitzender Erik Bayer nun doch weiter — Fusionsgedanken mit dem SCL

      Nun macht er doch weiter: Erik Bayer erklärte jetzt den Rücktritt vom Rücktritt des Vorsitzes der Spielvereinigung 07 Ludwigsburg. Die Ankündigung der Amtsaufgabe am Freitag hatte die Gerüchteküche in der Sport-Szene hochkochen lassen.
      VON THOMAS FAULHABER

      Die vielfältigen Aufgaben im Verein sowie die beruflichen Belastungen seien ihm über den Kopf gewachsen, begründet Bayer, warum er seine Vorstandskollegen per E-Mail von seinen Absichten informierte, den Posten zur Verfügung zu stellen. Am Dienstag fand ein klärendes Gespräch unter zehn Augen statt. Abteilungsleiter Fußball, Rainer Adrion, dessen Stellvertreter Rolf Heinz, Schatzmeister Werner Klenk sowie Vorstand Torsten Wenisch und Bayer ordneten die Aufgaben im Verein neu. „Mit der künftigen Arbeitsteilung kann ich weitermachen“, so der neue alte Vorsitzende, der bekräftigt: „Mir liegt 07 sehr am Herzen.“

      Vor drei Jahren habe er „blauäugig“ den Job bei der kriselnden 07 übernommen, wie Bayer zugibt. Gleichzeitig wuchs sein Leonberger Unternehmen. Binnen zweier Jahre verdreifachte sich der Umsatz des Personaldienstleisters Socco, die Zahl der Mitarbeiter stieg auf 600, neun Geschäftsstellen wurden aufgebaut. Beides zusammen, Sport und Beruf; habe die Kraft des 44-Jährigen überstiegen. „Ich war Einzelkämpfer und da war da noch so etwas namens ‚Familie‘.“

      Allem Gerede zum Tiotz sei das Klima in der Vorstandschaft bestens. Bayer: „Wir alle pflegen ein vertrauensvolles und freundschaftliches Miteinander. “Kein „taktisches Geplänkel“ Es sei viel bewegt worden in letzter Zeit. Auf Kosten sportlichen Erfolgs habe man die wirtschaftliche Konsolidierung geschafft. „Wir haben finanziell sicheren Boden unter den Füßen, sind aber nicht auf Rosen gebettet“, meint Adrion. Man habe 2005 schwarze Zahlen geschrieben und werde diesen 'Erfolg' 2006 wiederholen können. Großes sei angestoßen: der Neubau von Geschäftsstelle und Umkleiden, die Vorbereitungen der Feier zum 100-jährigen Bestehen im Schloss mit Ministerpräsident Oettinger. ‘ Auch die Gespräche über Kooperationsmöglichkeiten mit dem SCL verliefen sehr positiv. Eine erfolgreiche Fusion zu bei der Vorteil sei in Vorbereitung. Wie der künftige Chef dann heißen wird, darüber schweigt Bayer: „Wir befinden uns erst in Gesprächen auf Abteilungsebene.“

      Das Unken um die Krise des Vereins sei an den Haaren herbei gezogen. Nichts sei dran, dass Bayer als Opferlamm an der Front von Misserfolg verheizt werden soll, dass er weder Rückhalt bei den Vorstandskollegen und der Basis habe, dass er als „Neigschmeckter“ nicht über die notwendigen Kontakte zu den entscheidenden, einflussreichen Stellen in Ludwigsburg verfüge. „Von taktischem Geplänkel auf meinem Rücken kann keine Rede sein“, betont Bayer.

      Und sein Kollege Adrion fügt hinzu: „Wer Derartiges verbreitet, hat keine Ahnung von den Interna.“ Das Gerede grenze an Mobbing, ärgert sich Bayer. „Statt über den Verein, über mich ünd den Vorstand zu reden, sollten die Leute zu uns ins Stadion kommen und mit uns reden“, lädt er alle „gut informierten“ Kritiker ein.

      Quelle: LKZ vom 8. März 2007

      ----------

      Tja, von wegen taktischem Geplänkel

      Aus gewöhnlich gut unterrichteten Kreisen verlautet, daß der 2. (?) Vorsitzende nach der Unterrichtung im Rathaus vorstellig wurde und sich als neuen 1. Vorsitzenden vorstellte ... voreilig, wie man heute weiß.

      Wie der heutige Beitrag in der LKZ zu werten ist, ist auch fraglich, wenn man weiß, daß der Vorstand kommenden Montag im Rathaus vorstellig zu werden hat, um die Situation zu (er-) klären ...

      So weit die Stammtisch-Gerüchteküche.

      Mich kotzt dieses ganze Gedöns an. Als ob wir sportlich nicht genug Probleme hätten, präsentiert man sich so der Öffentlichkeit Warum in dem ganzen Text von Herrn Hägele überhaupt keine Rede war weiß ich übrigens auch nicht.

      Quelle: Ich am 8. März 2007

      ----------

      Tja, da wurde also schon die Fusion mitm SC thematisiert :amkopfkratz:
      Eigentlich kann ichs ja.
    • Am 29. März 2007 gings dann weiter:

      Wieder und wieder kann man nur :(

      Zitat: Original von bkz-online.de

      Erich Hägele sorgt bei 07 für Ärger

      (uwe) Erich Hägele und 07 Ludwigsburg die Dritte: Der Weissacher Kommunalpolitiker und Sportfunktionär steht bei dem Traditionsverein aus der Barockstadt schwer in der Kritik. Die Ludwigsburger Kreiszeitung berichtet, dass Hägele vom 07-Vorstand von den Aufgaben als stellvertretender Vorsitzender entbunden wurde.

      Und das, nachdem Hägele kurze Zeit zuvor kommissarisch das Amt des Vorsitzenden übernommen hatte, ehe er wenige Tage später wieder zurückzog, weil Vereinsboss Erik Bayer doch in seinem Amt geblieben war.

      Damit waren die Vorstandsquerelen nicht beendet. Im Gegenteil. Sie erreichten nun einen neuen Höhepunkt. Die Vorstandskollegen werfen Hägele vor, er verbreite, dass der Klub finanziell am Ende sei, die Vereinsführung unglücklich agiere...


      Tut sie das nicht? :amkopfkratz:

      Zitat:
      ... und nur die Fusion mit dem SC Ludwigsburg die rasante Talfahrt noch stoppen könne. Diese Aussagen kamen offenbar auch den Oberen der Stadt Ludwigsburg zu Ohren. Deshalb mussten Bayer und Kollegen im Rathaus antanzen, subventioniert doch die Kommune den Neubau eines Vereinsgebäudes am Fuchshof kräftig. "Wir konnten alles entkräften und richtigstellen", behauptet Bayer. Konsequenzen hatte die Sache aber für den Vorsitzenden des Sportkreises Rems-Murr. Die 07-Vorstandschaft suspendierte Hägele von seinen Aufgaben als stellvertretender Vorsitzender. Das waren Marketing und Kontaktpflege. Der Weissacher CDU-Mann, der in Ludwigsburg erst seit sechs Monaten im Amt ist, gegenüber der Ludwigsburger Kreiszeitung: "Ich bin stellvertretender Vorsitzender und werde mich einbringen, wo ich gebraucht und eingesetzt werde. Auch wenn meine zeitlichen Ressourcen begrenzt sind." Das dürfte sich nun ein wenig geändert haben.


      Bei uns gehts ja zu :vogelzeigen:

      Zitat:
      Original von bkz-online.de vom 29.03.07

      Erich Hägele kündigt Rückzug bei 07 an

      (uwe) Die Verbindung zwischen Erich Hägele und 07 Ludwigsburg geht dem Ende entgegen. Per Pressemitteilung kündigte der Unterweissacher Sportfunktionär und Kommunalpolitiker gestern seinen Rücktritt als stellvertretender Vorsitzender der SpVgg an.


      Stand da oben net was von wegen suspendiert worden? :amkopfkratz:

      Zitat:
      Damit beendet der Vorsitzende des Sportkreises Rems-Murr das Kapitel bei dem Traditionsverein aus der Barockstadt bereits sechs Monate, nachdem er ins Amt gewählt wurde. In dem Schreiben führt Hägele noch einmal die Gründe an, weshalb er sich überhaupt bei 07 Ludwigsburg engagierte. Eines dieser Ziele ist eine Fusion mit dem SC Ludwigsburg sowie eine Kooperation mit dem MTV Ludwigsburg. Zumindest Ersteres sei auf einem guten Weg. Damit werde nicht nur ein Wunsch der Stadt Ludwigsburg erfüllt, sondern würden auch finanzielle Perspektiven eröffnet. Wert legt der Gemeinde- und Kreisrat auf die Feststellung, im Vorstand bestehe Einigkeit, dass er sich nicht vereinsschädigend verhalten habe. Grund für sein Handeln sei die Sorge um 07 Ludwigsburg und um sein eigenes Vermögen gewesen.


      :O :blah: :blah: :blah:

      Zitat:
      Deshalb hätte er die Stadt und den Stadtverband gebeten, bei der SpVgg eine Bestandsaufnahme machen zu dürfen. Eine Vorgehensweise, für die Hägele von seinen Vorstandskollegen stark kritisiert worden war (wir berichteten). Die können nun versuchen, den Club ohne den Unterweissacher aus der Krise zu führen.


      Hieß es nicht letztens, wir wären finanziell konsolidiert?
      Eigentlich kann ichs ja.
    • Weiter gings dann "sinnvoll" am 17. September 2007

      Naja, hier ist unser Vorstand:

      Erik Bayer, Vorsitzender der SpVgg 07 Ludwigsburg

      Das erste Erlebnis ...

      An das allererste Erlebnis kann ich mich nicht mehr erinnern. Jedoch als gebürtiger Kaiserslauterer bekommt man den FCK quasi in die Wiege gelegt. Ich meine mich deshalb erinnnern zu können, dass ich von Geburt an FCK-Fan bin.

      Der schönste Sieg ...

      Den habe ich nur per Radioübertragung miterlebt Das war das 7:4 gegen Bayern München in der Saison . 1973/74. Bayern führte bis zur 58. Minute 4:1. Durch Tore von Pirrung, Topppmöller, Diehl und Laumen drehte der FCK dieses Spiel zu einem legendären 7:4-Heimsieg.

      Bei dieser Begegnung saß unsere ganze Familie seit der Aufholjagd wie gebannt vor dem Radio. Zwischen den Jubelgesängen hätte man dort eine Stecknadel auf den Boden fallen hören können.

      Die schlimmste Niederlage ...

      Die schlimmste Niederlage war ein Unentschieden am 18. Mai 1996, als der FCK im letzten Spiel gegen Leverkusen mit einem 1:1 aus der 1. Liga abgestiegen ist. WIr hatten uns mit Freunnden zum Fußball vor dem Fernseher verabredet. Die Stille nach dem Spiel wurde erst durch die ersten Schluchzer und das kollektive Heulen unterbrochen.

      Mein Traum ...

      Ein Freundschaftsspiel zwischen 07 Ludwigsburg und dem FCK! ZUmindest wünsche ich mir den Wiederaufstieg in diesem Jahr, damit ich den FCK im nächsten Jahr auch mal wieder im Gottlieb-Daimler-Stadion live sehen kann.

      Tja, der Traum ... der TV Pflugfelden hatte zum 100. zumindest die FCK-Traditionself zu Gast :D
      Eigentlich kann ichs ja.
    • Ein Tag später:

      Hab da grad ne Seite aus der LKZ vom 30. Juli vorliegen. Da gibts ne interessante Aussage von RA:

      Die Zuschauerzahlen im Amateursport sind dramatisch rückläufig. Wir müssen uns fragen, wie wir diesen Trend stoppen und die Leute wieder mit gezielten Aktionen in Jahn-Stadion locken können. Früher kamen zu den Derbies zwei- drei oder viertausend Leute ins Stadion, heute müssen sich die Fans die Karten beim VfB absparen. :amkopfkratz:

      Mal abgesehen davon, daß wir nun nur noch sechstklassig sind, laß ich das mal unkommentiert.
      Eigentlich kann ichs ja.
    • Noch nen Tag später kam folgendes von unserem Olaf:

      Glückwunsch an meine Frisurverwandte Amelie. Hab meinen auch bekommen, wurd auch zeit. Tja, ich hab mal Rolf Heinz angesprochen, ob wir nicht mal ne Aktion machen sollten, also der Verein, nicht wir Fans, bei der Freikarten in der Stadt verteilt werden sollen, so dass man Familien ins Stadion bringt, hatte auch angesprochen, die Hüpfburg, die die Bulldogs ja auch schon hatten, mal während der Spiele aufzubauen, so dass man Familien ins Stadion bringt und dann die Kinder mit den Müttern an der Hüpfburg ihren Spass haben und die Väter können dann in Ruhe das Fussballspiel anschauen. Was trinken und ne Rote essen tun die dann eh im Stadion. Wenn wir 1000 Freikarten verteilen und nur 100 Leute kommen, so haben wir doch schon was erreicht. Leider hat mir Rolf nicht gesagt, was der Verein von so etwas hält, naja, kann nur Vorschläge bringen, die Umsetzung muss vom Verein aus gehen. Habe den Verantwortlichen auch erneut klar gemacht, dass wenn im Verein Hilfe benötigt wird, dass man uns als Fans dann ruhig mal ansprechen kann, allerdings nicht immer erst kurz bevor etwas stattfinden soll.
      Ich hoffe, dass sich etwas ändert und auch in Zukunft mehr für Fans und Zuschauer getan wird.Übrigens: Mit Kurt Kaminski(der vom Kaffee-Sand) bin ich dabei, versch. Fanartikel zu organisieren, wie z.B. neue Poloshirts mit 07 Emblem oder ähnliches.
      BRIGADE for ever
      Euer Präsi Olaf
      Eigentlich kann ichs ja.
    • Am 14. September 2008 schrieb ich dann folgendes:

      Respektabel, was heute grundsätzlich zum "Familien-Tag" im Ludwig-Jahn-Stadion geboten wurde. Torwandschießen, Hüpfburg und anständige Beschallung :rotate:

      Kritikfähig finde ich aber, was aus der Beschallung schallte. Erstmal sind wir keine Karnevalshochburg und als Fan muß ich mir auch nicht sagen lassen, wann ich mich zu melden habe :motzen:

      Ich hoffe, das war grundsätzlich keine Eintagsfliege und der Schallmacher spricht vor dem nächsten Einsatz mal mit uns. :knueppel:

      Unabhängig davon wünsche ich mir, daß das Thema Vereinswappen beim Verein mal ernst genommen würde. Es kann doch nicht sein, daß am Schild zum Neubau, auf den offiziell verkauften Aufklebern, auf dem Stadionblatt und bei der Jugendkleidung ein fehlerhaftes Wappen auftaucht :sleep:
      Eigentlich kann ichs ja.
    • Lombaburger schrieb:

      Marktplatzfest

      Auf das Angebot von Fanseite wurde wohl nicht weiter eingegangen?! :amkopfkratz:
      Das wird mal wieder ohne mich stattfinden ... obwohl das hier nicht in diesen Thread gehört :amkopfkratz:

      :wm7: Fußball beherrscht den Teil im Hirn des Mannes, der sich weigert erwachsen zu werden. (Peter Ustinov) :wm4:


    • Besser wie das in Vaihingen wirds allemal - vielleicht seh ich dort ja auch jemanden aus der 07-Vorstandschaft - ohne diesen Zusatz hätt das hier mal wieder absolut nix in diesem Thread zu suchen :P :winke: :augen: :zunge:

      :wm7: Fußball beherrscht den Teil im Hirn des Mannes, der sich weigert erwachsen zu werden. (Peter Ustinov) :wm4:


    • Nach dem Protest von vorgestern weiß also jeder, daß wir mit der Situation grundsätzlich unzufrieden sind.

      Gibt es Lösungsansätze? Ist die Vorstandschaft selbstkritisch genug um sich zu hinterfragen? Wie hat sich die Sponsorensituation in den letzten Jahren entwickelt? Gibt es noch mehr Fragen? Gibt es auch Antworten?

      Man weiß es nicht :amkopfkratz:
      Eigentlich kann ichs ja.
    • Ich würds ja gerne reinsetzen, geht aber nicht. Ich schicks mal dem Fabi, vielleicht weis der wie es geht!!

      BRIGADE schwarz-gelb
      Olaf
      Einmal schwarz-gelb, immer schwarz-gelb!!!!!
    • Ich packs auch mal hier rein ...

      Protest

      Für 07-Vorstand Axel Schnauber kam die öffentliche Kritik überraschend: „Wir hätten doch vorher erstmal miteinander reden können.“

      Olaf Hötzel schrieb:

      Jajaja, von wegen "wir hätten reden können"! Man wird ja nicht mal mehr richtig gegrüsst, seit dem Samstag. Ausserdem, wer sagt denn, dass wir nicht gesprächsbereit sind? Aber jetzt kommt ja von denen auch keiner auf die Idee, uns anzusprechen, da ignoriert man uns lieber!! Soviel zu "miteinander reden"!!!

      Ach ja und vorher jedem noch bescheid geben, das wär doch was, so dass dann alles schon im Vorfeld schlecht gemacht werden kann???

      BRIGADE schwarz-gelb
      Olaf


      Tja, wird das dann als Blödsinn abgetan oder wird sich mit den Argumenten, die ja für jeden lesbar waren, auseinandergesetzt? Nach Olafs Kommentar fürcht ich ja Ersteres :shock2: Sollte man dann auf der nächsten Jahreshauptversammlung nochmal ansprechen :D
      Eigentlich kann ichs ja.