Dynamische Transferspekulationen und perfekte Deals

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    Hallo liebe qiumianer und qiumianerinnen,

    mit dem Update auf die Forenversion 4.1 haben wir nun die Möglichkeit geschaffen, Bilder im Forum anzuzeigen.
    Dazu müsst ihr lediglich beim erstellen einer Nachricht auf den "Bild einfügen" Knopf drücken und dort die URL bzw. die Adresse des Bildes einfügen.
    Bitte beachtet auf jeden Fall Copyrights der Bilder die ihr verlinkt!
    Die Nutzungsbedingungen wurden dahingehend angepasst und sind ab nun zu beachten.
    Mit der Nutzung des Forums stimmt ihr diesen Nutzungsbedingungen bzw. deren Änderung zu!

    Vielen Dank,
    Eure Admins :)

    • Dynamo verlängert mit Sascha Pfeffer

      Die SG Dynamo Dresden hat am heutigen Dienstag Sascha Pfeffer über den 30. Juni 2009 hinaus vertraglich gebunden.
      Der gebürtige Hallenser, der seit 2007 in den Diensten der Schwarz-Gelben steht, erhält einen Vertrag bis zum 30. Juni 2011, der sowohl für die dritte Liga als auch für zweite Bundesliga Gültigkeit besitzt.

      Sascha Pfeffer, Spieler SG Dynamo Dresden:
      „Ich bin froh, dass es mit der Vertragsverlängerung geklappt hat. Ich fühle mich hier in Dresden sehr wohl und denke, dass man mit diesem Verein noch sehr viel erreichen kann. Dazu will ich meinen Beitrag leisten.“

      Stefan Bohne, Hauptgeschäftsführer SG Dynamo Dresden:
      „Mit Sascha Pfeffer haben wir einen talentierten Spieler aus der Region weiter an uns gebunden, der sich in den letzten Monaten zum Stammspieler entwickelt hat. Diese positive Entwicklung gilt es in den nächsten zwei Jahren fortzusetzen, die Bedingungen dafür sind für ihn in dieser Dynamo-Mannschaft optimal.“

    • Herts oder Hearts: Trucki bald ein Schotte?

      Dynamos Musterprofi will bleiben - aber nicht um jeden Preis
      Wenn es bei Dynamo einen Musterprofi gibt, dann heißt er Jens Truckenbrod. Der Defensivmann gibt auf dem Rasen alles, ist neben dem Platz aber um so bescheidener. Und genau das könnte sein Problem sein.

      56 Spiele hat „Trucki" in zwei Jahren für die Schwarz-Gelben absolviert, war immer Stammspieler. Trainer Ruud Kaiser hat immer wieder betont, den flexibel einsetzbaren Profi unbedingt halten zu wollen. Mit einer Vertragsverlängerung tut sich der Verein aber dennoch merklich schwer. „Es geht nicht um große Summen. Ich weiß, dass man in Dresden nicht das große Geld verdienen kann", weiß der 29-Jährige. Dennoch: Zum einen muss er im besten Fußballalter und als Familienvater das Maximale rausholen, zum anderen sollten Leistungs-und Gehaltsgefüge in etwa übereinstimmen. „Deshalb bin ich etwas enttäuscht", gibt der Allrounder zu. „Aber vielleicht war ich bisher ja nach außen hin nicht laut genug?" Dynamo hat die „Bedenkzeit" bis morgen verlängert-immerhin könnte's dann schon zu spät sein. Denn Truckenbrod liegen mehrere Angebote aus der 3. deutschen Liga und dem Ausland vor. Gestern Abend traf er sich auf dem Leipziger Flughafen gemeinsam mit seinem Berater Christoph Wortmann mit Vertretern des schottischen Traditionsvereins und Erstligisten Heart of Midlothian. Die Offerte der „Hearts" dürfte nicht nur finanziell, sondern auch sportlich reizvoll sein. „Auf die Insel zu gehen, das wäre sicher ein Abenteuer."
      Doch Truckenbrod denkt auch an seine Familie, sein Herz hängt an Dynamo. Mit Freundin Dana hat er sich nicht nur in Dresden eingelebt, hier ist auch Söhnchen Damian (17 Monate) geboren. Für ihn hat man gerade die Zusage für einen Kita-Platz erhalten. Dennoch: Die Wohnung ist bereits gekündigt - vorsichtshalber. Dana stellt klar: „Wir würden gern in Dresden bleiben. Aber nicht um jeden Preis!" Einen hohen Preis würde Dynamo auf jeden Fall zahlen, ließe man Truckenbrod gehen. Das wäre sportlich und menschlich gesehen ein Riesenfehler.
      DirkLöpclt

      dynamo-dresden.de/aktuell/pres…-trucki-bald-ein-schotte/

    • Wenn man mal betrachtet, woher unsere Spieler so z. T. Angebote bekommen (2. Liga, namhafte Drittligisten, Ausland) dann kann man mal wieder ermessen, wie gut unser Kader eigentlich noch ist bzw. für diese Saison war. Gemessen an diesen Umständen ist es fast schon unglaublich, was hier sportlich in der Hinrunde ablief. In der Rückrunde ging´s ja dann auf einmal, nur diese betrachtet wären wir ja zeitweise sogar auf den Aufstiegsplätzen gewesen.
      Ehre! Stärke! Dynamo!
      - SG Dynamo Dresden -
    • Dynamo: Rückzieher bei Minge?

      Bei Dynamo Dresden deutet sich derweil eine Rückkehr von Sportdirektor Minge an. Der 48-Jährige weilte am Dienstag in Jena. Dabei soll er sich die Fußballkünste von Sebastian Hähnge und Kickers-Stürmer Orlando Smeeckes angeschaut haben. Gerüchteweise sind die Sachsen auch an Aues Offensivkraft Arne Feick interessiert.


      --------------------------------------------

      Interessante Namen, aber Hähnge muß nicht unbedingt sein ....

    • Der Feick hat Vertrag, den können wir nicht bezahlen (Ablöse). Hähnge ist in meinen Augen zwar ein solider Drittligaspieler, aber als Stürmer keinesfalls besser als ein Savran. Er wäre also keine wirkliche Verstärkung, sondern nur ein Ersatz für das, was wir eh schon haben. Smeeckes sagt mir gor nüscht, den Daten vom Fußballmagazin Kicker lässt sich entnehmen, dass er wohl offensiver Mittelfelspieler ist (ka ob Außenbahn oder zentral), in 27 Spielen 4 Tore, 9x ausgewechselt, Kicker-Durchschnittsnote 3,55. Hmm. Halt Stammspieler bei Stuttg.Kickers, aber ob der ne Verstärkung ist oder gar Bröker ersetzen soll ... naja.
      Ehre! Stärke! Dynamo!
      - SG Dynamo Dresden -
    • Trehkopf will nach Dresden

      Für Dynamo verzichte ich sogar auf Geld!



      Von S. HOFMANN



      bild.de/BILD/sport/fussball/dr…operty=Bild,width=227.jpg




      Dynamo heute (14 Uhr) gegen Unterhaching. Nach zwei Pleiten fordert Trainer Ruud Kaiser den heiß ersehnten Dreier für den Klassenerhalt. Der Holländer: „Ich will endlich mit den Fans im Stadion ‚uffta, uffta‘ singen.“

      Hinter den Kulissen fiedelt sich Dynamo heimlich für die neue Saison ein, hat wohl Ersatz für Turbo Thomas Bröker (23, wechselt zu Zweitligist Ahlen) gefunden.

      Laut BILD-Information steht der gebürtige Cottbuser René Trehkopf (29, VfL Osnabrück) auf der Liste. „Stimmt“, bestätigt sein Berater Karl Herzog (48). Er verrät: „René will wieder zurück in den Osten.“

      Der Allrounder, der 114 Mal für Aue in der 2. Liga kickte, sagt: „Dynamo ist eine Topadresse. Ich weiß, dass ich finanzielle Abstriche machen muss. Aber im neuen Stadion zu spielen, wäre toll.“

      In Osnabrück durchlebte der Linksfuß diese Saison ein Seuchenjahr. Erst Innenbandriss im Knie, dann Muskelfaserriss im Oberschenkel. Zuletzt kickte Trehkopf mit der Zweiten des VfL in der Oberliga.

      BILD Dresden

    • Truckenbrod packt seine Sachen - Kommt FCM-Watzka?

      Jubel beim Sieg gegen Haching! Nur Mittelfeldmann Jens Truckenbrod (29) konnte sich nicht richtig freuen. Das lag weiniger an seiner fünften gelben Karte (fehlt Mittwoch in Sandhausen), sondern am wahrscheinlichen Abschied von Dynamo.

      Truckenbrod, dessen Vertrag ausläuft, sagte nach dem Schlusspfiff: „Stand der Dinge ist, dass ich den Verein unter den jetzigen Bedingungen verlassen werde. Das ist traurig." Zwar hat er ein neues Angebot bis 2011 zu ähnlichen Konditionen erhalten, lehnt es aber ab. Und Dynamo sieht keinen Handlungsspielraum mehr. Klingt nach Abschied. Zumal „Trucki" ein Angebot vom schottischen Erstligisten Hearts of Midlothian haben soll.
      Der eine geht - ein anderer kommt? BILD erfuhr: Dynamo ist an Maximilian Watzka (22, Magdeburg) interessiert. Der Mittelfeldmann wurde Freitag beim Regionalliga-Spiel bei Hansa Rostock II von Ralf Minge beobachtet. Der alte (und neue) Sportdirektor hatte trotz Hagel, Blitz und Donner nicht den Weg an die Küste gescheut. Wenn das kein Indiz ist!
      sh

      BILD Dresden

    • Keine Frist für Truckenbrod

      Jens Truckenbrod wird im Hardtwaldstadion aufgrund seiner fünften Gelben Karte ebenfalls fehlen. Die letzten beiden Saisonpartien gegen Regensburg und Aue könnten seine Abschiedsspiele werden. Der Verein hatte ihm ein Angebot zur Vertragsverlängerung unterbreitet, das am vergangenen Freitag auslief. Die Frist ließ der 29-Jährige, für den sich der schottische Erstligist Heart of Midlothian interessieren soll, verstreichen. Doch Dynamo-Geschäftsführer Stefan Bohne öffnete gestern eine Hintertür: „Er hat einen hohen Stellenwert in der Mannschaft und viel für den Verein geleistet. Deshalb werden wir ihm den Stuhl nicht vor die Tür setzen. Eine Frist gibt es in dem Sinne nicht“, sagt Bohne. „Allerdings müssen wir auch für die neue Saison planen, haben also nicht unendlich Zeit.“ Nachbessern will er das Angebot für Truckenbrod nicht. „Wir haben vorher genau festgelegt, wie viel Geld wir für die Spieler, deren Verträge ausliefen, ausgeben wollen. Diese Grenzen haben wir bisher nicht überschritten und werden dies auch nicht“, betont der Geschäftsführer, der in dieser Woche noch mit Pavel Dobry und Ronny Nikol verhandeln will.
      sz

    • Ein ganz linkes Ding: Dynamo hat gleich zwei Kandidaten
      Von Daniel Klein
      Die Dresdner verhandeln mit dem Rostocker Tüting und dem Ex-Auer Trehkopf.

      Ohne Thomas Bröker und Jens Truckenbrod – Dynamo probt heute Abend beim Auswärtsspiel gegen den SV Sandhausen schon einmal für die kommende Saison. Während der Wechsel von Bröker, den eine Bauchmuskelzerrung zur Pause zwingt (SZ berichtete), zum Zweitligisten Rot-Weiß Ahlen längst perfekt ist, wird der Abschied von Jens Truckenbrod, der die fünfte gelbe Karte abbrummt, immer wahrscheinlicher.

      Mit dem schottischen Erstligisten Heart of Midlothian sei man sich einig, betonte Truckenbrods Berater Christoph Wortmann gestern. Nur über das Finanzielle sei noch zu sprechen. „Das hängt auch davon ab, ob Midlothian in der kommenden Saison im Uefa-Pokal spielt“, erklärt Wortmann.

      Das Zwei-Jahres-Angebot von Dynamo hält der Spielerberater für „nicht akzeptabel. Wir sind mit unseren Vorstellungen schon einen Schritt entgegen gekommen. Nun müsste den auch der Verein gehen“, fordert Wortmann. „Schließlich liegen unsere Vorstellungen lediglich 1000 Euro im Monat auseinander. Das ist also eine kleine Differenz.“ Dies sieht Dynamo-Geschäftsführer Stefan Bohne anders. Er betonte, dass vorher gesetzte Limit nicht überschreiten zu wollen.

      Während Truckenbrod wohl geht, könnte Simon Tüting von Rostock nach Dresden kommen. Am vergangenen Sonnabend saß der 22-Jährige bereits im Harbig-Stadion. „Ja es gibt ein Interesse von Dynamo“, bestätigte Tütings Berater Peter Mönter. „Und wir haben auch schon mit Trainer Ruud Kaiser und Ralf Minge gesprochen.“ Der zurückgetretene Sportdirektor bastelt im Hintergrund weiter eifrig am Kader für die kommende Saison.

      Als Linksfuß könnte Tüting im linken Mittelfeld spielen. „Er ist offensiv flexibel einsetzbar, nur für die Abwehrkette ist er nicht geeignet“, erklärt Mönter. Tüting, der zwischen 2005 und 2007 beim VfLOsnabrück unter Vertrag stand, schaffte bei Hansa den Sprung in die Profi elf nicht, kam in dieser Saison nur auf fünf Zweitliga-Einsätze. „Rostock hat angedeutet, dass sein Vertrag nicht verlängert wird“, sagt Berater Mönter. „Die Entscheidung soll in den kommenden ein bis zwei Wochen fallen.“

      Problem mit dem Vertrag

      Etwas schwieriger könnte dies bei René Trehkopf werden. Der 29-jährige Linksfuß, der aufgrund von Verletzungen seit seinem Wechsel von Erzgebirge Aue zum VfL Osnabrück vor einem Jahr zum Zuschauen verdammt war, möchte „auf jeden Fall in den Osten zurückkehren“. Das Problem: Hält Zweitligist Osnabrück die Klasse, gilt Trehkopfs Vertrag bis 2010.

      Am 19. Mai bestreitet Dynamo ein Freundschaftsspiel beim Landesligisten FV Dresden-Laubegast. Anstoß ist um 18 Uhr. Die Partie wurde im Zuge des Wechsels von Tony Schmidt zu Dynamo vereinbart. Laubegast erhält somit sämtliche Einnahmen.

      Quelle:
      sz-online

    • Bohne verhandelt ohne Druck

      Dynamos Geschäftsführer will Mitte dieser Woche weitere Vertragsabschlüsse bekannt geben.
      Dresden. Als die 90 Minuten vorüber und der achte Heimsieg eingefahren waren, griff Mannschaftskapitän Maik Wagefeld zum Stadionmikrofon. „Danke für Eure Unterstützung", rief er den Fans auf den Rängen zu und fügte an: „Das ist nicht normal in Deutschland." Und während der gelb-schwarze Anhang seine Lieblinge angesichts dieses Kompliments nun noch ausgelassener feierte, beobachtete Dynamos Geschäftsführer Stefan Bohne die Szenerie wohlwollend am Rande.

      Hatte ihm doch Wagefeld soeben noch einmal ein paar Argumente geliefert für die Vertragsverhandlungen der nächsten Tage. „Das Stadion und diese Fans, das könnte unser Plus sein", mutmaßte Bohne, ehe er sich mit Pavel Dobrys Berater Alexander Fröhlich zu Gesprächen zurückzog.
      Der tschechische Stürmer schätzte die Chancen auf eine Einigung zwar nur auf „momentan 50:50" ein. Doch nach dessen starken Leistungen in den vergangenen Wochen dürfte ein weiteres Jahr im Dynamo-Trikot in greifbare Nähe gerückt sein. Gleiches gilt für den vielseitig einsetzbaren Linksbeiner Ronny Nikol, auch wenn Bohne bislang nichts bestätigen will: „Wir haben keinen Druck. Im Gegensatz zum vergangenen Jahr steht der Großteil der Mannschaft." Mitte dieser Woche rechnet der Dynamo-Geschäftsführer mit konkreten Ergebnissen.
      Bis dahin soll möglichst auch der „Fall Truckenbrod" entschieden sein. Dem 29-jährigen Mittelfeldspieler, der mit dem Wechsel zum schottischen Erstligisten Heart of Midlothian liebäugelt, hat Dynamo ein Angebot vorgelegt. Ob ihn die stimmungsvolle Kulisse am Sonnabend bei seiner Entscheidungsfindung beeinflusst hat? (SZ/-yer)

      dynamo-dresden.de/aktuell/pres…ne-verhandelt-ohne-druck/

    • Vertragsverhandlungen



      Dobry unzufrieden mit SGD-Offerte
      Dresden (DNN/JOL). Die Dynamo-Routiniers Ronny Nikol und Pavel Dobry haben unterschriftsreife Vertragsangebote erhalten. Während Nikol wohl noch ein Jahr bei Dynamo dranhängen wird, scheint Dobrys Zukunft wie die von Jens Truckenbrod („Es gibt nichts Neues.") offen.

      Dobrys Berater Alexander Fröhlich zeigte sich wenig begeistert: „Das Angebot entspricht überhaupt nicht unseren Vorstellungen. Wir sind mit Dynamo noch sehr weit auseinander." Besonders die Tatsache, dass der 33-jährige Tscheche (10 Saisontore) nur ein Jahr Vertrag erhalten soll, stößt ihm auf. „Zumindest sollte er die Möglichkeit haben, sich das zweite zu erspielen", fordert Fröhlich.

      dynamo-dresden.de/aktuell/pres…el/vertragsverhandlungen/

    • Ronny Nikol bleibt ein Dynamo

      Die SG Dynamo Dresden hat am heutigen Freitag Ronny Nikol über den 30. Juni 2009 hinaus vertraglich gebunden. Der 34-jährige Defensivallrounder, der bereits seit 2007 in den Diensten der Schwarz-Gelben steht, erhält einen Vertrag bis zum 30. Juni 2010. Ruud Kaiser hat in der Vergangenheit immer wieder betont, dass er Ronny Nikol als variabel einsetzbaren Spieler schätzt. Mit seinen 54 Einsätzen und 4.595 Pflichtspiel-Minuten in den letzten beiden Jahren ist Ronny Nikol STammspieler bei Dynamo Dresden. Dynamo-Trainer Ruud Kaiser: „Ronny war in der abgelaufenen Saison eine wichtige Stütze der Mannschaft. Wir freuen uns, ihn auch weiterhin dabei zu haben.“

      dynamo-dresden.de/typo3temp/pics/62a5594aa0.jpg

    • Tauziehen um Dobry

      Der mögliche Wechsel von Dynamo-Angreifer Pavel Dobry (33) nach Aue! Der Tscheche sollte vorm Derby einen Vertrag bis 2011 beim FC Erzgebirge unterschreiben. Dazu kam es aber nicht. Grund ist die ungeklärte Situation um Aues Teamchef Heiko Weber (43). Der steht wohl doch vorm Abschuss. Dynamo-Trainer Ruud Kaiser rechnet nun damit, dass Dobry bleibt. „Ich hoffe, dass Pavel bei uns verlängert." Als Neuzugänge bei Dynamo im Gespräch: Sturm: Marc Hensel (23, Aue), Torsten Oehrl (23, Bremen II), Orlando Smeekes (27, Stuttgarter Kickers). Mittelfeld: Marco Calamita (26, Burghausen), Simon Tüting (22, Rostock). Abwehr: René Trehkopf (29, Osnabrück). Wer geht? Jens Truckenbrod, Michael Kügler (noch ohne Verein), Jens Grembowietz (Münster), Aleksandro Petrovic (in Wehen-Wiesbaden im Gespräch).


      dynamo-dresden.de/aktuell/pres…tikel/tauziehen-um-dobry/

    • Geschäftsführer Stefan Bohne kündigte für Donnerstag ein Gespräch mit Dobry an: „Wenn beide Seiten gewillt sind, weiter zusammenzuarbeiten - und das sieht so aus -, werden wir einen Weg finden."



      sz dd