Winter is coming - Diskussion über Transfergerüchte

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    Wie bereits angekündigt, tritt am 25.5.2018 eine neue, EU-weite Datenschutzverordnung in Kraft. Deshalb haben wir unsere Datenschutzerklärung​ aktualisiert. Für User hat sich im Grunde nichts geändert, aber die Erklärung ist jetzt gesetzeskonform :)

    Um auf der sicheren Seite zu sein, haben wir uns dazu entschlossen, dass jeder User ab 25.5.2018 um 00:00 Uhr die neue Datenschutzerklärung akzeptieren muss, bevor er posten kann.

    • Na gut, ein Berater kann vielleicht wirklich nochmal ein paar Taler mehr rausschlagen. Aber ich denke auch, dass die meisten doch selber ganz gut einschätzen können müssten, was sie irgendwo verdienen können...
      Aber vielleicht hat der Kater recht und da kommt noch Bewegung in die Sache. Ich finde den Schritt von Hotte Heldt schon mal erstaunlich und sehr positiv, die Probleme auf diese Weise öffentlich zu machen.
      „96 hat einen Riesensprung nach vorne gemacht. Und jetzt wird der Mann, der sich damit ein Lebenswerk erfüllt hat, nicht von allen dafür geliebt. Das ärgert mich richtig.“
    • Naja, früher war's verhältnismäßig einfach. Handschlag drauf und gut, normalen Arbeitsvertrag unterschrieben und gut ist. Heute versuchen natürlich auch Vereine, alles mögliche an Klauseln in die Verträge zu schreiben, weitere Verpflichtungen, Teilnahme an der Kegelrunde der Traditionssparte, Möbelhauseröffnungen in Pattensen, oder einfach auch nur die Pflicht, möglichst oft im Sponsorenshirt auf Instagram zu posieren. Das alles ist für einen Spieler kaum noch zu durchblicken, daher kann ich es mir schon vorstellen, dass man da jemanden braucht, der juristisch firm ist. Man kann's auch wie NJSB machen und nen "Freund der Familie" anheuern.

      Ich sehe das auch kritisch, keine Frage, kann aber durchaus verstehen, dass der Spieler sich absichern will. Auf der anderen Seite steht ja auch nicht mehr der ehrenamtliche Schatzmeister, sondern ein Multimillionen-Euro-Fußballkonzern mit entsprechender Rechtsabteilung im Hintergrund.

      "Ich möchte 100 werden, und Martin Kind soll meine Grabrede halten." - Dieter Schatzschneider
    • Kampfkater schrieb:

      Naja, früher war's verhältnismäßig einfach. Handschlag drauf und gut, normalen Arbeitsvertrag unterschrieben und gut ist. Heute versuchen natürlich auch Vereine, alles mögliche an Klauseln in die Verträge zu schreiben, weitere Verpflichtungen, Teilnahme an der Kegelrunde der Traditionssparte, Möbelhauseröffnungen in Pattensen, oder einfach auch nur die Pflicht, möglichst oft im Sponsorenshirt auf Instagram zu posieren. Das alles ist für einen Spieler kaum noch zu durchblicken, daher kann ich es mir schon vorstellen, dass man da jemanden braucht, der juristisch firm ist. Man kann's auch wie NJSB machen und nen "Freund der Familie" anheuern.

      Ich sehe das auch kritisch, keine Frage, kann aber durchaus verstehen, dass der Spieler sich absichern will. Auf der anderen Seite steht ja auch nicht mehr der ehrenamtliche Schatzmeister, sondern ein Multimillionen-Euro-Fußballkonzern mit entsprechender Rechtsabteilung im Hintergrund.

      Das ist alles richtig, aber ich könnte als Spieler, der interessiert ist, den Verein zu wechseln, einfach die Dienste eines Rechtsanwalts in Anspruch nehmen. Dann muß ich niemanden permanent bezahlen, sondern nur, wenn ein Vereinswechsel ansteht. Und für alles andere sorgt doch eh meist der aufnehmende Verein; Wohnungssuche, Behördengänge usw. Daß die sich noch selbst den Arsch abwischen müssen, ist ja fast schon ein Wunder. Und man könnte bei einem Vereinswechsel auch trumpfen, indem man sagt "Hey, ihr müßt in meinem Fall keine x Millionen an meinen Berater zahlen, ich hab nämlich gar keinen.".
      :schweden: Heja Sverige! :schweden:
    • nordpolar schrieb:

      Das ist alles richtig, aber ich könnte als Spieler, der interessiert ist, den Verein zu wechseln, einfach die Dienste eines Rechtsanwalts in Anspruch nehmen.
      Schon richtig, nur dabei wird verkannt, dass auch die Spieler heutzutage kleine Unternehmen sind, wo mehr dahintersteckt, als nur gut zu kicken. Werbeagenturen, Social-Media-Agenturen, der Verein, Charity-Organisationen, usw... da brauchste halt wen, der sich kaufmännisch gut auskennt und den ganzen Krempel organisiert.

      "Ich möchte 100 werden, und Martin Kind soll meine Grabrede halten." - Dieter Schatzschneider
    • Kampfkater schrieb:

      nordpolar schrieb:

      Das ist alles richtig, aber ich könnte als Spieler, der interessiert ist, den Verein zu wechseln, einfach die Dienste eines Rechtsanwalts in Anspruch nehmen.
      Schon richtig, nur dabei wird verkannt, dass auch die Spieler heutzutage kleine Unternehmen sind, wo mehr dahintersteckt, als nur gut zu kicken. Werbeagenturen, Social-Media-Agenturen, der Verein, Charity-Organisationen, usw... da brauchste halt wen, der sich kaufmännisch gut auskennt und den ganzen Krempel organisiert.

      Nicht jeder Spieler heisst Messi, Ronaldo oder Bale. In der zweiten Liga reissen sich Nestlé, Funnychips & Co. nicht um dich, die haben noch nie was von dir gehört. Es ist mMn eher der Zeitgeist, so viel wie möglich "nach außen" zu verlagern, bloß nicht selber Verantwortung tragen.
      Als Beispiel nehme ich mal Frank Rost, der hatte meines Wissens keinen Berater, hat alles selbst erledigt. Der ist auch nicht verhungert ;)
      :schweden: Heja Sverige! :schweden:
    • Angeblich wird Bebou aus Düsseldorf für 4,5 Millionen plus Nachzahlungen kommen.

      Quelle: Fanmag/Bild
      „96 hat einen Riesensprung nach vorne gemacht. Und jetzt wird der Mann, der sich damit ein Lebenswerk erfüllt hat, nicht von allen dafür geliebt. Das ärgert mich richtig.“
    • Meines Erachtens hat der deutlich mehr Talent als Benschop, ist technisch stärker und mehr Zug zum Tor. Aber das muss ja nicht immer was heißen...
      „96 hat einen Riesensprung nach vorne gemacht. Und jetzt wird der Mann, der sich damit ein Lebenswerk erfüllt hat, nicht von allen dafür geliebt. Das ärgert mich richtig.“
    • Linksaußen stimmt wohl, weiß aber auch wo das Tor steht und hätte damit einigen anderen bei uns auf den Außenpositionen etwas voraus. Ich freue mich erstmal auf den.
      „96 hat einen Riesensprung nach vorne gemacht. Und jetzt wird der Mann, der sich damit ein Lebenswerk erfüllt hat, nicht von allen dafür geliebt. Das ärgert mich richtig.“
    • Horschty hat sich von Liverpool schön verarschen lassen. Ryan Kent wird derweil nach Freiburg ausgeliehen und Belfodil, der hier auch mal (nicht ernsthaft) im Gespräch war, geht nach Bremen.

      "Ich möchte 100 werden, und Martin Kind soll meine Grabrede halten." - Dieter Schatzschneider
    • MagicOe schrieb:

      Stirbt bestimmt Ende der Staffel. |-)
      Durchaus möglich, denn:


      Sportbuzzer schrieb:

      "Der Kaufvertrag ist unterschrieben. Wir werden ihn auch dann verpflichten, wenn er die Erwartungen nicht erfüllt", sagte 96-Boss Martin Kind zur Personalie Elez.

      Sportbuzzer 2.0 schrieb:

      „Das ist Bilanzkosmetik“, erklärt 96-Chef Martin Kind, „es ist eine finanztechnische Ge­staltungsfrage.“ Es geht vor allem darum, die komplette Ablöse von drei Millionen Euro nicht in den Haushalt für die aktuelle Saison bis Ende Juni einzuplanen, sondern erst mal nur 500 000 Euro Leihgebühr.


      So nen Irrsinn hab ich ja noch nie gehört! ;D

      "Ich möchte 100 werden, und Martin Kind soll meine Grabrede halten." - Dieter Schatzschneider
    • MagicOe schrieb:

      Und Gollum erblödet sich offenbar nicht mal das öffentlich breit zu treten. ;D
      Natürlich nicht, aber das überrascht mich am allerwenigsten. Aufgrund des Körperbaus hätte ich aber eher auf Horst Heldt als Gollum getippt.

      "Ich möchte 100 werden, und Martin Kind soll meine Grabrede halten." - Dieter Schatzschneider