Über den Tellerrand geschaut

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    Hallo liebe qiumianer und qiumianerinnen,

    mit dem Update auf die Forenversion 4.1 haben wir nun die Möglichkeit geschaffen, Bilder im Forum anzuzeigen.
    Dazu müsst ihr lediglich beim erstellen einer Nachricht auf den "Bild einfügen" Knopf drücken und dort die URL bzw. die Adresse des Bildes einfügen.
    Bitte beachtet auf jeden Fall Copyrights der Bilder die ihr verlinkt!
    Die Nutzungsbedingungen wurden dahingehend angepasst und sind ab nun zu beachten.
    Mit der Nutzung des Forums stimmt ihr diesen Nutzungsbedingungen bzw. deren Änderung zu!

    Vielen Dank,
    Eure Admins :)

    • Ich würde das aber nicht überbewerten, nur weil mal 'ne Handvoll Leute zu St. Pauli fährt oder in die 4./5. Liga geht. Wer Aston Villa Supporter ist, geht nicht so ohne weiteres zu Crewe, Coventry oder Leicester. Und wenn ich mich auf den Stands so umschaue, sehen die meisten jetzt nicht nach zahlungskräftigen Oxford-Absolventen aus. Die teuersten Tickets in England waren für mich das Heimspiel gegen Tottenham und auswärts gegen Liverpool für jeweils 38 Pfund. Das Ticket für Sheffield Wednesday hat mich 23 Pfund gekostet. Man kann in etwa sagen, dass Tickets 1. Liga knapp über 30 und 2. Liga knapp unter 30 Pfund zu bekommen sind. Natürlich teurer als bei uns und teilweise deutlich überzogen.

      Was die Übernahme der Vereine durch Ausländer angeht, so ist das natürlich sehr bitter. Gerade wenn irgendwelche mafiösen Russen oder dubiose Scheichs mit im Spiel sind, wird's zumeist äußerst unschön. Bestes Negativ-Beispiel ist da sicherlich Manchester City. Da wurden von Manager Mark Hughes Wunder erwartet, obwohl der Markt für absolute Topspieler natürlich sehr begrenzt ist und diese sich eher bei ManU, Chelsea, Madrid oder Barcelona tummeln. Er hatte gar keine andere Wahl, als mit den Händen voller Geldscheine aufdringlich bei anderen Clubs herumzuwedeln, um deren Spieler abzuwerben. Das war teilweise schon sehr widerlich!! Nachdem sich der Erfolg der buchstäblich zusammengekauften Truppe erwartungsgemäß noch nicht einstellen konnte, wurde er vor ein oder zwei Monaten dann von den Scheichs in die Wüste geschickt. Bei den amerikanischen Eigentümern Glazier (ManU) und Lerner (Villa) muss man aber auch dazu sagen, dass ihnen in Amerika ebenfalls ein Profi-Football Team aus der NFL gehört und sie dadurch schon sehr viel Erfahrung im Sport-Management mitbringen. Beide lassen ihren Managern/Trainern auch sehr viel Spielraum, investieren sehr überlegt und erwarten nichts unmögliches. Trotzdem ist die allgemeine Entwicklung natürlich eher kritisch zu betrachten. Aber in England waren die Clubs auch zu keiner Zeit gemeinnützige Vereinigungen wie bei uns in der Gründerzeit, sondern waren schon immer in der Hand wohlhabender Geschäftsleute. Als die Eigentümer noch allesamt Engländer oder Briten waren, lief das alles auch noch in halbwegs geordneten Bahnen ab...
    • Wie Potti schon ganz richtig erwähnt hatte, sollte man beachten, daß die Vereinsstrukturen in England von je her anders waren als unsere "Vereine" in Deutschland. Das Profitum hat dort Tradition. Allerdings konnte ich das Interesse bei fanpolitisch interessierten Engländern an den Bundesligen auch schon feststellen. Insbesondere die nach wie vor vorhandenen Stehplätze zu günstigen Preisen sind attraktiv. Leider wird dieser "Vorteil" in Deutschland aber nach und nach verspielt. An die wenigen Stehplatzkarten kommt man sehr schlecht heran, so fern man nicht zum "harten" Dauerkartenkern gehört oder als Gästefan kommt. Früher oder später muß man sich wohl entscheiden, entweder hochklassiger Fußball oder "Fußballkultur" in unteren Ligen. (Dennoch lohnt sich der Kampf zum Erhalt der Stehplätze!)
      England ist allerdings auch schon recht aktiv im "alternativen Fußballuniversum" mit Vereinen wie AFC Wimbledon, FC United of Manchester oder Ebbsfleet United. Ich glaube durchaus, das Fußballromantiker irgendwann sich bei dieser Art von Fanvereinen wieder finden werden. Allerdings ist dies eine Minderheit und das Niveau läßt noch zu wünschen übrig.
      Xenon, ich schau mir auch gerne einmal ein Premier League Spiel an, aber die unteren Ligen versprühen durchaus noch diesen alten britischen Charme. Mir hat es da z.B. Colchester angetan, aber auch Vereine wie Cambridge United. Selbst in diesen Ligen werden die Stehplätze allerdings schon weniger. Der durchaus sympathische Verein Southend United (im Videobericht erwähnt) z.B. hat schon ein reines Sitzplatzstadion.
      Ergo der angebliche Zustrom der Engländer in die Bundesligen wird auch nur eine Momentaufnahme sein, zu sehr wird in unserem Lande nach dem Kommerzevent (mal ganz plakativ ausgedrückt) gestrebt, auch wenn es bei uns unter "international wettbewerbsfähig" verkauft wird.
      Gegen Ballermannmusik in Fussballstadien! - PRO Instandbesetzung der Sprecherkabinen
    • Hey Alfred :winke:

      Verfolgen tu ich die Premier League schon noch am TV. Aber momentan gibts da keinen Verein, der mich richtig reizt. Hab halt früher mit den Gunners mitgefiebert und auch eines meiner geilsten Fussballspiele ever im altehrwürdigen Highbury Park erlebt. Das 2:1 gegen die Reds war fussballerisch bestimmt das beste Spiel, welches ich jemals live verfolgen durfte. Das war wirklich eine Übermannschaft mit Van Persie, Therry Henry, Denis Bergkamp, Sol Campbell, Ashley Cole, Cesc Fabregas und nicht zuletzt "Mad" Jens Lehmann, welcher damals wirklich mit Leistungen imponierte und nicht nur als Idiot auffiel. ;)

      Aber mit dem Umzug in diese graue, sterile Betonbox und zudem mit einigen Querelen danach (Sol Campbell zB) hat der Verein über die Zeit doch gewaltig nachgelassen. Ich würde gerne mal ein Spiel im Villa Park oder an der White Hart Lane sehen aber einen größeren Beziehung, wie zu den Gunners, hab ich zu beiden Clubs nicht.

      Was mich an Sheffield Wednesday so gefällt, kann ich nicht wirklich sagen. Ehrlich nicht. Ist vielleicht diese Mischung aus Tradition und Nostalgie. Zumal das Hillsborough-Stadion auch ein schönes Teil ist (wenngleich die Katastrophe von Hillsborough wohl Mitschuld dran war, dass es in der PL nur noch Sitzplatzstadien gibt).

      Klar ist auch in den niederen Ligen nicht alles Eitel Sonnenschein. Das Stadion an der Kenilworth Road, vom inzwischen nach Zwangsabstieg in Liga 5 spielenden Luton Town FC, ist ja auch inzwischen ein reines Sitzplatzstadion. [Kenilworth Road - Remember the away fan ban! ]
    • Giallo Esercito. Oxford United's Ultras

      The First Year.



      @Potti: Ah, wie ich sehe, hast Du das Video oben schon gefunden. Ich halte nicht viel davon, dachte aber es interessiert Dich vielleicht, zumal mir die Gruppe unbekannt ist.

      Wusste nicht, ob Du auch noch auf anderen Quiumi-Boards liest.
    • Alfred schrieb:

      ...Insbesondere die nach wie vor vorhandenen Stehplätze zu günstigen Preisen sind attraktiv. Leider wird dieser "Vorteil" in Deutschland aber nach und nach verspielt. An die wenigen Stehplatzkarten kommt man sehr schlecht heran, so fern man nicht zum "harten" Dauerkartenkern gehört oder als Gästefan kommt. Früher oder später muß man sich wohl entscheiden, entweder hochklassiger Fußball oder "Fußballkultur" in unteren Ligen. (Dennoch lohnt sich der Kampf zum Erhalt der Stehplätze!)...

      ...Ergo der angebliche Zustrom der Engländer in die Bundesligen wird auch nur eine Momentaufnahme sein, zu sehr wird in unserem Lande nach dem Kommerzevent (mal ganz plakativ ausgedrückt) gestrebt, auch wenn es bei uns unter "international wettbewerbsfähig" verkauft wird...


      Genau so ist es, Alfred! Ich habe mich vor nicht allzu langer Zeit mal mit einem Schalker unterhalten. Der meinte, früher konnte man auch mal kurzentschlossen sagen: "Mensch, heute habe ich Bock auf Fußball!", ist dann kurz vor Spielbeginn zum Parkstadion gedüst und hat sich am Kassenhäuschen ein Ticket für 10 Deutsche Mark gezogen. Heutzutage undenkbar! Die Stehplatzkarten sind, wie du schon angeführt hast, sowieso weg und die Sitzplatzkarten müssen je nach Spiel schon bei Vorverkaufsbeginn geordert werden um noch Plätze zu bekommen. Die Preise bewegen sich da, ich habe gerade mal nachgeschaut, zwischen 24 und 53 Euronen. Wenn ich mal vergleichen darf, so hat mich das Villa Spiel im Novermber gegen Tottenham 38 Pfund gekostet. Eine vergleichbare Sitzplatzkarte, laut Stadionplan, würde Auf Schalke 37 Öre kosten. Wenn ich mir den derzeitigen Kurs des Britischen Pfundes betrachte (fast 1:1), so ist man da nicht mehr weit auseinander.
    • xenon schrieb:

      und nicht zuletzt "Mad" Jens Lehmann, welcher damals wirklich mit Leistungen imponierte und nicht nur als Idiot auffiel.... ;)

      ]
      fiel der nicht schon bei schlake und doofmund als idiot auf? ich konnte den typen nie ab, aber ich werde ihn hoffentlich bald als spieler nicht mehr ertragen müssen :amen:
      Zitat Kleeblattmaus, nachdem Braun-Weiß Werners Weizenglas samt Inhalt auf sie umstieß:





      Zum Glück bin ich Fußballfan und keine Prinzessin!!!







      Nürnberg sucks!!!
    • xenon schrieb:

      Giallo Esercito. Oxford United's Ultras

      The First Year.



      @Potti: Ah, wie ich sehe, hast Du das Video oben schon gefunden. Ich halte nicht viel davon, dachte aber es interessiert Dich vielleicht, zumal mir die Gruppe unbekannt ist.

      Wusste nicht, ob Du auch noch auf anderen Quiumi-Boards liest.


      Bei Oxford könnte ich mir sehr gut vorstellen, dass die durch dieses kontinentale Studentenpack infiltriert sind! :O :D

      Außer unserem Board, schaue ich eigentlich nur noch in den Inselfußballbereich. Wirklich selten, wenn ich beim überfliegen mal wo anders was entdecke, was mich interessiert.
    • fiel der nicht schon bei schlake und doofmund als idiot auf? ich konnte den typen nie ab, aber ich werde ihn hoffentlich bald als spieler nicht mehr ertragen müssen :amen:

      ja der war immer schon ein Idiot, allerdings wird auch irgendwas fehlen wenn diese Witzfigur aufhört ;)
      Du wirst koana vo UNS


      In a world of compromise....Some don’t.


      Hängt die Nazis solange es noch Grüne gibt!
    • Dafür hat er da genügend Patzer geliefert, die mich auch sehr gut unterhalten haben.

      Eine Szene hat er mal geliefert als er im Seitenaus den sterbenden Schwan gespielt hat und als der Schiri weiterlaufen lies, ist er wie von der Tarantel gestochen wieder aufgesprungen. ;D
      Du wirst koana vo UNS


      In a world of compromise....Some don’t.


      Hängt die Nazis solange es noch Grüne gibt!
    • 6:4. - Das sind ja Zustände, wie letzte Saison im Ronhof. I-)

      6 Tore geschossen nach 0:2-Rückstand. EIne rote Karte, Elfmeter, Eigentor. Da war ja wirklich alles dabei...:nuke: Ganz nebenbei hab ich bei Villa auch noch einen meiner Helden aus früheren Jahren wiedergefunden. Emile Heskey. Ein Gott, als er bei den Reds und den Blues spielte. Hab ihn dann aber nach seinem Wechsel zu Wigan aus den Augen verloren um ihn gestern wiederzufinden.

      Na, dann viel Glück im Finale.

      :roll: "Up the Villa"
    • "Que sera sera, whatever will be will be, we're going to Wemb-e-ly, que sera sera...!!" :) :joint: :broschal:



      @Werner

      Obwohl Heskey nur selten das Tor trifft und jede Woche mit John Carew um den Stammplatz im Villa-Sturm streiten muss, hält Nationalcoach Capello nach wie vor sehr viel von ihm und wird ihn wahrscheinlich auch zur WM nach SAF mitnehmen. Heskey kann den Ball sehr gut abschirmen und schafft somit auch immer wieder Freiräume für die Mitspieler.
    • Ein Verein hat Geburtstag. Happy Birthday FC St. Pauli. Seit 1924, also seit 86 Jahren, bist Du unter uns. Dazu gratulieren wir dem letzten Verein, der nichts mit Kommerz am Hut hat ganz herzlich.

      Zum Geburtstag gibts mal einen etwas kritischeren aber in meinen Augen guten Artikel. Klick mich. Irgendwie beschreibt dieser Artikel nämlich ganz genau meine Sicht auf den "Kultklub" (Ich hatte mit Alfred mal eine ganz interessante Diskussion darüber!). Den Bericht hab ich übrigens beim Lübecker Cheffe gefunden. Danke an dieser Stelle.;)

      Na ja, manche mögen dieses Jahr wohl den 100. Geburtstag vom FCSP feiern. Ich bin ja immer noch der Meinung, dass die SpVgg auch den 150. Geburtstag feiern sollte. Stammen wir doch direkt aus dem TV 1860 Fürth ;)

      Für alle die feiern wollen (der FC St. Pauli gibt ja den 15. Mai dafür an), empfehle ich das St. Pauli Fan Fest im Z-Bau der hässlichen Nachbarstadt am Tag vor dem Spiel gegen Kräuter Fürth. Ist übrigens der 1.Mai... I-)


      Nachtrag. Ist natürlich nur meine Meinung und ich will wirklich niemanden auf den Schlips treten (zumal in meinem Umfeld viele Sympathisanten des FCSP sind) aber ich finde grad in dieser Zeit, wo vom St. Pauli nur Hurra und Juhee ausgehen, sind auch mal kritische Stimmen angebracht.
    • Das ist schon eine interessante Geschichte mit dem Johanneson. Irgend jemand hat mir vor längerer Zeit mal erzählt (ich glaub das war der Udo beim Museumsbau in der SFK), dass der erste Schwarze in Deutschland bei der SpVgg gespielt hat. Aber, trotz intensiver Suche, hab ich darüber nie etwas gefunden...:schulterzucken:

      Zum Fussball: Welch dramatisches Spiel unseres ungeliebten Nachbarn im Weserstadion. Währenddessen geht Villa an der Stamford Bridge unter. :(
    • Mamamia, was ist denn mit den mit Villa passiert? Ausgerechnet gegen Ballacks Chelski. Aber 7:1, hat es da mehrere Platzverweise gegeben?
      West Ham hat sogar gegen Stoke verloren, da sieht es zappenduster aus. Wird wohl Richtung Coca Cola Championship oder wie immer die zweite Liga in UK jetzt heißt gehen.
      PS: Übrigens ich war heute mal wieder kurzentschlossen in Bayreuth. Zumindest da gab es einen Sieg. 2:0 gegen Aindling. Das zweite Tor wurde von Ingo Walther vorbereitet. Was man so hörrt hat Matthias "Sumse" Surmann dort unterschrieben.
      Gegen Ballermannmusik in Fussballstadien! - PRO Instandbesetzung der Sprecherkabinen