[TV] Qualitätscheck Fernsehen

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    Hallo liebe qiumianer und qiumianerinnen,

    mit dem Update auf die Forenversion 4.1 haben wir nun die Möglichkeit geschaffen, Bilder im Forum anzuzeigen.
    Dazu müsst ihr lediglich beim erstellen einer Nachricht auf den "Bild einfügen" Knopf drücken und dort die URL bzw. die Adresse des Bildes einfügen.
    Bitte beachtet auf jeden Fall Copyrights der Bilder die ihr verlinkt!
    Die Nutzungsbedingungen wurden dahingehend angepasst und sind ab nun zu beachten.
    Mit der Nutzung des Forums stimmt ihr diesen Nutzungsbedingungen bzw. deren Änderung zu!

    Vielen Dank,
    Eure Admins :)

    • Die Engländer haben nen weiblichen Paul Potts in ihrer Sendung, welch mit solchen Auftritten das Publikum und eine gute Jury verzaubert. Und in Deutschland steckt man ein mürrisches Publikum in ein Studio mit einer viertklassigen, zusammengewürfelten Jury und arbeitslosen Mundharmonikaspielern und verkauft es als "Supertalent". Deutschland ist zwar nicht talentfrei, aber unser Privatfernsehen versucht es immer wieder, unteres Mittelmaß als "super" verkaufen zu wollen :kotz:
    • Es ist ja leider vollkommen irrelevant wer wieviel Talent hat, es geht doch eh nur um Vermarktung. Ein arbeitsoser Mundharmonikaspieler mit einer traurigen Lebensgeschichte is halt der Burner (obwohl ich mittlerweile garnix mehr von dem sehe). Oder schau rüber zu DSDS, da werden Leute rausgewählt, die wirklich singen können, aber die die einen auf Gaylord machen (ok unds auch tatsächlich sind) ziehen die Massen an...
      Und ich muss mir diesen Scheiß auch noch antun... I)
    • Wenn ich ehrlich bin war "früher" das Fernsehen besser. Ich meine damit so in der Mitte der 90er. Damals gab es mehr Vielfalt als heute.

      Ich vermisse die Zeiten wo es noch regelmäßig große Samstagabendshows gab auf die man sich freuen konnte, die Zeiten wo am Wochenende den ganzen Morgen und zeitweise sogar nachmittags in der Woche Trickfilme im Fernsehen kamen. Auch schön war es als TV Total noch lustig war und Stefan Raab wochenlang auf Jagd nach Heiner Bremer ging für das Raabigramm oder als er Raab in Gefahr regelmäßig machte. Das war damals Schulhofgespräch Nummer 1. Oder als Harald Schmidt noch gut war und in der Sendung einfach mal Filme mit Playmobil nachspielte, Sendungen auf Französisch machte, Faust vorlas, über den Rhein fuhr oder mal im Dunkeln saß. Oder die guten alten Spielshows...

      Und heute ? Gerichtsschrott, Dokoschrott über irgendwelche Kontrolleure, Inspektoren oder sonstige komische Menschen die Ihr Leben darstellen was niemanden interessiert. Nicht zu vergessen die Castingshows oder Auswandererserien. Mal ganz ehrlich: Sowas gab es doch früher nicht oder ? Warum jetzt ?
      Interesse an Datenbanken/Statistiken zum Fußball in den Niederlanden? Einfach fragen. ;)
    • Lion_60 schrieb:

      Wenn ich ehrlich bin war "früher" das Fernsehen besser. Ich meine damit so in der Mitte der 90er. Damals gab es mehr Vielfalt als heute.

      Ich vermisse die Zeiten wo es noch regelmäßig große Samstagabendshows gab auf die man sich freuen konnte, die Zeiten wo am Wochenende den ganzen Morgen und zeitweise sogar nachmittags in der Woche Trickfilme im Fernsehen kamen. Auch schön war es als TV Total noch lustig war und Stefan Raab wochenlang auf Jagd nach Heiner Bremer ging für das Raabigramm oder als er Raab in Gefahr regelmäßig machte. Das war damals Schulhofgespräch Nummer 1. Oder als Harald Schmidt noch gut war und in der Sendung einfach mal Filme mit Playmobil nachspielte, Sendungen auf Französisch machte, Faust vorlas, über den Rhein fuhr oder mal im Dunkeln saß. Oder die guten alten Spielshows...

      Und heute ? Gerichtsschrott, Dokoschrott über irgendwelche Kontrolleure, Inspektoren oder sonstige komische Menschen die Ihr Leben darstellen was niemanden interessiert. Nicht zu vergessen die Castingshows oder Auswandererserien. Mal ganz ehrlich: Sowas gab es doch früher nicht oder ? Warum jetzt ?


      Weil die Menschen das sehen wollen, in einigen Jahren werden auch die jetzigen Trends Geschichte sein und was ganz anderes wird den TV-Sendern ihre Quote bringen. Davon abgesehen glaube ich aber nicht das das Fernsehen schlechter geworden ist, man muss manchmal halt nur ein bisschen suchen. Und in den 90ern war auch nicht alles gold, ich kann mich (obwohl ich da noch recht jung war) z.B. an die unzähligen Talkshows im Nachmittagsfernsehen erinnern. Und die wurden jetzt halt abgelöst von anderem Schrott.
    • Das sind verschiedene Faktoren, Lion.
      Erst einmal die großen Samstagabendshows. Welche sollen das gewesen sein? Ich kann mich da nur an "Wetten Dass", "die 100.000-Mark-Show" und "die Glücksspirale" erinnern, die ich immer mal gern sah. Jedoch würden mir die letzten beiden in ihrer Form heute nicht mehr gefallen. Wetten Dass gibt es noch, ist aber langweiliger geworden.

      Dann die Trickfilme am ganzen Tag. Daran erinnere ich mich auch gern, aber das gibt es heute auch noch. Die meisten sind nur auf die Pay-TV-Sender von Premiere abgewandert.
      Dafür zeigt Pro 7 am Vormittag heutzutage Komödien. Das wird auch eine Sache sein, der ich mal hinterhertrauere.
      Stefan Raab hat sich einfach weiterentwickelt. Von einem herumalbernden Witzbarden wurde er zu einer Person, die eine erfolgreiche Show nach der anderen schuf und es werden weitere folgen. Vielleicht ist er nicht mehr ganz so wiztig, aber zumindest aus seiner persönlichen Sicht hat er alles richtig gemacht. Wie man es falsch macht, kann man an Pocher sehen. Seine Talente konnte er bei seiner eigenen Mietsendung gut ausspielen. An der Seite von Schmidt konnte er nur versagen und auch seine neue Show wird ein Reinfall, da bin ich mir sicher.
      Nun zu Schmidt selbst: Seine Glanzzeiten bei Sat 1, als er Narrenfreiheit hatte. Die ganzen Spezialsendungen waren auch schon nach dem Jahr 2000 und häuften sich auch zum Ende hin. Seine alte Qualität wird er wohl nie mehr erreichen.

      Heute sind meistens die Sendungen zu sehen, die versuchen, andere zu kopieren. Solche ganzen Sendungen wie "Ich bin ein Star..." oder ähnlich sind alles nur Kopien von Big Brother. Alle Lebensdokus wie "der XXX-Tester/inspektor/Nanny" etc. funktionieren nach dem gleichen Schema. Und die Menschen scheinen es auch zu mögen, wenn man die Quoten sieht.
      Aber wenn man man von den privaten Sendern wegsieht, gibt es immer noch rund um die Uhr genügend Gutes im Fernsehen.
    • Ihr habt ja Recht. Aber ich verstehe nicht wie man sich wirklich sowas ansehen kann wie diesen Gerichtsschrott oder x Dokosoaps zum Auswandern.

      Och da gab es noch mehr Samstagsabendshows. Geld oder Liebe z.B. Zwar nichts was ich früher gerne gesehen habe (dann doch eher die 3 die Du nanntest) aber es war eine gute Sendung.
      Zu Raab: Ja. Er macht TV Total um die erfolgreichen Events zu promoten im Grunde. Und Schlag den Raab ist eine klasse Idee gewesen. Keine Frage. Aber witziger war er früher als TV Total noch einmal die Woche kam.
      Schmitt würde dem SAT1-Programm heutzutage auch noch gut tun wenn er 2 oder 3mal die Woche abends seine Show haben würde.
      Interesse an Datenbanken/Statistiken zum Fußball in den Niederlanden? Einfach fragen. ;)
    • Lion_60 schrieb:

      Ihr habt ja Recht. Aber ich verstehe nicht wie man sich wirklich sowas ansehen kann wie diesen Gerichtsschrott oder x Dokosoaps zum Auswandern.
      Naja, der "Gerichtsschrott" ist schnell und billig zu produzieren - da hat man die Investitionen schnell mit ein paar Werbeblöcken wieder raus.
      Und die Auswanderdokus erfreuen sich großer Beliebtheit, weil sich viele Menschen aus dem tristen Deutschland gerne herausträumen. Es gab doch vor kurzem ein paar Sendungen mit einem "Auswander-Coach". Da konnte man wirklich gut lachen, wie blauäugig manche Leute ihre Zukunft im Ausland sehen und der "Coach" innerlich gebebt hat. :D

      Was eigentlich am meisten nervt, ist, dass eine Sendung, die einigermaßen gut läuft von allen Sendern kopiert und bis auf den letzten Tropfen ausgedrückt wird. So war es bei den Talkshows, den Gerichtssendungen, den Reality-TV Sendungen (Auswandern, etc.) und bei den Kochsendungen. Schlimm, dass mittlerweile auch die Öffis diese Schiene fahren. Und da Quantität nicht für Qualität steht, haben wir einen schönen Haufen Müll im Fernsehen.
    • der unterschied zu damals: es gibt nun zig mehr sender, alle senden....das angebot an rechten ist aber nicht genauso enorm gestiegen wie die senderanzahl

      so hat man nicht nur weniger auswahl bei den rechtehändler sondern muss auch noch mehr dafür bezahlen (mehr nachfrage gleiches angebot) und dazu kommt noch das nicht mehr ~10 std gefüllt werden wollen sondern 24

      also macht man es sich einfach: man stopft die programmlücken mit selbstgebasteltem unsinn der zwar nix taugt aber eben auch fast kostenlos ist (gerichtsshows, mein xy tagebuch, pseudokrimi´s, gameshows etc)...

      das dumme ist nur das diese formate beim publikum ankommen..und so wurde aus lückenfüllern das hauptprogramm. was will man mehr?

      minimale kosten maximaler gewinn
    • RIcardo schrieb:

      Hauptprogramm eher nicht. Man kann von keinem vernünftig arbeitenden, privaten Sender erwarten, im Nachmittagsprogramm teure Programme zu zeigen. Die werberelevante Zielgruppe sieht da eben nicht zu.
      der punkt ist eben das es umgekehrt ist....aus lückenfüllern wurde das hauptprogramm...
    • Und selbst wenn.
      Die Privaten können doch mit ihrer Sendezeit machen, was sie wollen. Zum niveaufernen Fernsehen gehören neben den Sendern immer noch die Konsumenten.
      Es ist ja nicht so, dass man gezwungen wird, da hinzusehen. Ich mache das auch nicht. Zwar kann ich dadurch nicht täglich irgendwelche Supershows oder ähnliches sehen, aber wer will das schon?
      Auf den dritten Programmen und Spartensendern gibt es immer noch mehr als genug interessantes und anspruchsvolles Programm, das meistens auch noch bildet.
      Dass zeitgleich "das Fantasiegericht", "die Asi-Screemshow" oder "Der Mega-Sozialarbeiter" kommt, geht mir da vorbei, wo es nicht immer gut riecht.
    • naja das öffentlich rechtliche ist ne frecheit...das man für den dreck gez zahlen muss ist einfach nur ne schweinerei...aber das ist nen anderes thema

      zum rest: warum meinst du nimmt das internet dem tv immer mehr publikum weg?

      ich sehs doch bei mir: ohne fußball würd ich keine fernsehsender brauchen. filme/serien schau ich auf dvd.....von der seite ists noch dreister das man zur gez gezwungen wird :sleep:
    • Armada schrieb:

      soweit ich weiss ist man gesetzlich verpflichtet sobald man ein radio oder tv gerät besitzt. unabhängig davon ob man je einen sender einschaltet oder überhaupt eine antenne dafür besitzt...

      kurz gesagt: der staat
      Ein Radio sicher, aber bei einem Fernseher glaube ich das kaum. An dem kann ich auch DVDs schauen, Videospiele spielen und eben kein Fernsehprogramm empfangen.