Fanszene International

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    Hallo liebe qiumianer und qiumianerinnen,

    mit dem Update auf die Forenversion 4.1 haben wir nun die Möglichkeit geschaffen, Bilder im Forum anzuzeigen.
    Dazu müsst ihr lediglich beim erstellen einer Nachricht auf den "Bild einfügen" Knopf drücken und dort die URL bzw. die Adresse des Bildes einfügen.
    Bitte beachtet auf jeden Fall Copyrights der Bilder die ihr verlinkt!
    Die Nutzungsbedingungen wurden dahingehend angepasst und sind ab nun zu beachten.
    Mit der Nutzung des Forums stimmt ihr diesen Nutzungsbedingungen bzw. deren Änderung zu!

    Vielen Dank,
    Eure Admins :)

    • Wenn man grad den Ausführungen im heute-journal glauben darf, sollen die Krawalle jedoch geplant und politisch motiviert gewesen sein.

      Bei aller Tragik kann man nur hoffen, dass jetzt nicht gleich wieder einige Herren beim DFB oder der Polizei Rückschlüsse auf deutsche Stadien ziehen und hier die Maßnahmen verschärfen.
      Läuft
    • Ich bin zutiefst schockiert.

      Vorbild schrieb:

      Wenn man grad den Ausführungen im heute-journal glauben darf, sollen die Krawalle jedoch geplant und politisch motiviert gewesen sein.

      Bei aller Tragik kann man nur hoffen, dass jetzt nicht gleich wieder einige Herren beim DFB oder der Polizei Rückschlüsse auf deutsche Stadien ziehen und hier die Maßnahmen verschärfen.
      So bescheuert können nicht mal die Politiker hierzulande sein. Das würde im Umkehrschluß bedeuten, dass hier eine Revolution brodeln würde.
      Außerdem würde man damit die Opfer verhöhnen.
    • Jeder der 70 Toten ist einer zu viel! Mein aufrichtiges Beileid!

      Aber! Und Sorry, da muss ich den beiden obigen widersprechen, auf die Gefahr hin, "bescheuert" zu sein.

      Das:

      Den Angaben des Sicherheitspersonals zufolge sollen Fans der beiden ägyptischen Teams Al-Masry und Al-Ahly Kairo Sekunden nach Ende des Spiels auf das Feld gelaufen sein und Spieler und Fans der Gegenseite angegriffen haben. Ein Videomitschnitt zeigt Rangeleien und Menschen in Panik. Einige entzündeten Feuerwerkskörper. Zu sehen sind auch Sicherheitskräfte, die den Krawallen hilflos zuschauen.


      ...hätte sich doch genauso bei jedem x-beliebigen Drittligaspiel Dynamo Entenhausen gegen SpVgg Jahn Torfmoorholm, zumindest kann ich in dem obigen Zitat nix außergewöhnliches erkennen. Sollte man sich vielleicht mal bewusst machen!

      "Es gibt drei Dinge, die sich nicht vereinen lassen:
      Intelligenz, Anständigkeit und Nationalsozialismus.
      Man kann intelligent und Nazi sein. Dann ist man nicht anständig.
      Man kann anständig und Nazi sein. Dann ist man nicht intelligent.
      Und man kann anständig und intelligent sein. Dann ist man kein Nazi."

      (Gerhard Bronner)
    • In den Tagesthemen spekulieren sie grad darüber, dass die Sicherheitskräfte absichtlich die Tore geöffnet und absichtlich nicht eingegriffen hätten. Zumindest das letztere scheint zu stimmen, denn wenn man sich die Videos ansieht, stehen schwer gepanzerte Polizeieinheiten nur rum und reagieren überhaupt nicht. Und das waren nicht nur 2-3 Mann.
      Läuft
    • Jeder Tote is einer zu viel!
      Unfassbar!

      Der Mannschaftsarzt von Al-Ahli wurde auf der Internetseite "Egypt Independent" mit den drastischen Worten zitiert: "Das ist Krieg, der geplant war."

      "Die Muslimbruderschaft, die größte politische Kraft in Ägypten, hat zudem die Unterstützer des gestürzten Präsidenten Hosni Mubarak für die Tragödie verantwortlich gemacht."



      BlauSchwarzGelb gibt euch die Kraft siegt für uns mit Leidenschaft!!



      "Doping im Fußball bringt gar nichts, das Zeug muss in die Spieler."
    • Habe grade von jemandem erfahren der einen Freund vor Ort hat das es über 80 Tote sind. Heftige Sache. An eine normale Rivalität zwischen 2 verfeindeten Fussballclubs mag ich da auch nicht mehr glauben.
      :panthers:
    • Mein Beileid an alle Freunde und Familienangehörige!
      Das ist kein Fußball mehr, das hat nichts mit unserem geliebten Sport und unserer Unterstützung als Fan zu tun!!

      80 Tote, ein neuer trauriger Höchstwert.
      :kscfahne: NUR DER KSC! :kscfahne:
    • MagicOe schrieb:


      ...hätte sich doch genauso bei jedem x-beliebigen Drittligaspiel Dynamo Entenhausen gegen SpVgg Jahn Torfmoorholm, zumindest kann ich in dem obigen Zitat nix außergewöhnliches erkennen. Sollte man sich vielleicht mal bewusst machen!
      Sorry Frank, aber sollte sowas bei einem x-beliebigen deutschen Drittligaspiel passieren, hätten wir hier ganz andere Probleme als darüber zu diskutieren. Medien zufolge waren die Ultras (ja, diese bösen, Massenvernichtungswaffen nutzenden Hooligans) von Al-Ahly maßgeblich bei den Tahrir-Demonstrationen beteiligt. Die gestrigen Ereignisse sollen demzufolge ein gut geplanter Racheakt der reaktionären Kräfte an den Revolutionären gewesen sein. Das hat mit sportlicher Rivalität und entsprechender Eskalation so viel zu tun wie George W. Bush mit dem Friedensnobelpreis. Sollte man sich bewusst machen, bevor man falsche Zusammenhänge herstellt.
      0:1 Gersdorff (3.), 0:2 Gersdorff (12.), 0:3 Müller (36.), 1:3 Pirrung (43.), 1:4 Müller (57.), 2:4 K. Toppmöller (58.), 3:4 Pirrung (61.), 4:4 Pirrung (73.), 5:4 E. Diehl (84.), 6:4 Laumen (87.), 7:4 Laumen (89.)

      "Der Berg frisst seinen Lieblingsgegner. Vergessen Sie Public-Viewing am Brandenburger Tor oder an der Copacabana. Kaiserslautern ist in diesen Momenten Welthauptstadt des Fußball!"
    • Angriff auf die Revoltutionäre (spiegel.de)
      Es war ein Blutbad, mitten im Fußballstadion: Im ägyptischen Port Said wurden mehr als 70 Menschen zu Tode gehetzt und zertrampelt, mindestens tausend verletzt. Die meisten sind Ultra-Fans, die als Speerspitze der Revolution gelten. Merkwürdige Ungereimtheiten deuten auf einen politischen Hintergrund hin.
      :panthers:
    • Spieler von Al-Ahly wollen nach Ausschreitungen nie wieder spielen

      "Es ist vorbei. Wir haben alle eine Entscheidung getroffen, dass wir nie mehr wieder Fußball spielen werden", sagte Torwart Scharif Ikrami dem privaten Fernsehsender "ONTV".

      Tote und Verwundete seien am Mittwochabend in die Umkleidekabine getragen worden.

      "Da sind Leute vor unseren Augen gestorben", sagte Ikrami, der selbst bei den Krawallen verletzt wurde. Wie könne es möglich sein, da wieder Fußball zu spielen. "Wir können überhaupt nicht daran denken."

      Nach den Fan-Ausschreitungen mit 74 Toten in Ägypten hat der regierende Militärrat eine dreitägige Staatstrauer angeordnet. Beim Empfang der Spieler des Kairoer Fußballvereins Al-Ahli bei ihrer Rückkehr aus der Stadt Port Said mahnte Feldmarschall Hussein Tantawi in der Nacht zum Donnerstag dennoch zu Zuversicht.

      "Dies wird Ägypten nicht kleinkriegen", sagte er auf einem Stützpunkt der Luftwaffe nahe der Hauptstadt. "Solche Ereignisse passieren überall auf der Welt. Wir werden die Verantwortlichen nicht davonkommen lassen."
      131.76 dBA
      „Loudest Crowd Roar at a Sport Stadium“ / Galatasaray - Fenerbahçe 18.03.2011
    • uA schrieb:

      "Dies wird Ägypten nicht kleinkriegen", sagte er auf einem Stützpunkt der Luftwaffe nahe der Hauptstadt. "Solche Ereignisse passieren überall auf der Welt."
      Falsche Rede zu falschem Zeitpunkt? Da sind 74 Menschen gestorben?! :(
      Evolution wird mit R geschrieben.
    • Spielabbruch in Griechenland: Hooligans werfen Brandflaschen

      Schwere Zusammenstöße zwischen Hooligans und der Polizei haben am Sonntagabend zum Abbruch des griechischen Derbys zwischen Panathinaikos und Olympiakos geführt. Die Spitzenpartie des Tabellenersten und Zweiten im Olympiastadion von 2004 musste elf Minuten vor dem Schlusspfiff beim Stand von 1:0 für Olympiakos vorzeitig beendet werden.

      Schon während der Pause hatten Hunderte Hooligans versucht ohne Tickets ins Stadion zu gelangen. Sie warfen Brandflaschen auf die Polizei, diese setzte massiv Tränengas ein. Nach Medienberichten wurden dabei 57 Personen festgenommen. Dutzende Fans und Polizisten wurden nach Angaben der Polizei und von Krankenhäusern verletzt.
      Tom Bartels, Ralph Hasenhüttl, Timo Werner und Ralf Rangnick gefällt das.