Fanszene International

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    Hallo liebe qiumianer und qiumianerinnen,

    mit dem Update auf die Forenversion 4.1 haben wir nun die Möglichkeit geschaffen, Bilder im Forum anzuzeigen.
    Dazu müsst ihr lediglich beim erstellen einer Nachricht auf den "Bild einfügen" Knopf drücken und dort die URL bzw. die Adresse des Bildes einfügen.
    Bitte beachtet auf jeden Fall Copyrights der Bilder die ihr verlinkt!
    Die Nutzungsbedingungen wurden dahingehend angepasst und sind ab nun zu beachten.
    Mit der Nutzung des Forums stimmt ihr diesen Nutzungsbedingungen bzw. deren Änderung zu!

    Vielen Dank,
    Eure Admins :)

    • Fanszene International

      Bilder, Videos, Reportagen und Diskussionen zu Fanaktionen aus dem Ausland.
      "Das Grauen hat einen Namen: Betzenberg! Dort ist der 1.FC
      Kaiserslautern zu Hause, jenes Team, das die Ästhetik der
      Kneipenschlägerei zur sogenannten Fußballkultur erhob."
    • Wer die besten auf der Insel sind möcht ich so nicht festlegen, aber gibt in UK/Eire einiges, was besser ist. Recht weit oben seh ich z.B. die blauen aus Glasgow, selbst die Iren haben Szenen dabei, die besonders im Hinblick auf die Fussballbegeisterung für die irische Liga wirklich gut sind. Aber damit wollen sie sich auch etwas von denen abheben, die nach England fahren und den dortigen Fussball mit dem support dort bevorzugen
      „Das Recht auf den eigenen Körper beinhaltet auch das Recht auf die freie Wahl des Giftes.”
    • Mich hat ein FC Fan aus England kontaktiert. Finde ich geil das immer mehr Engländer herkommen um Bundesliga zu gucken :D Er sagte er war beim Spiel FC-BVB und fands geil. Nun möchte er gegen Nürnberg wiederkommen :D
      :panthers:
    • K-Ranger schrieb:

      Finde ich geil das immer mehr Engländer herkommen um Bundesliga zu gucken :D Er sagte er war beim Spiel FC-BVB und fands geil. Nun möchte er gegen Nürnberg wiederkommen :D
      Die kommen aber nicht unbedingt wegen der ultraorientierten Fanszene, sondern teilweise weil ein Spiel in Köln, Hamburg usw. für die billiger ist als wenn sie ein Heimspiel in ihrer Stadt besuchen. Dazu kommt dann noch, dass in einigen englischen Kurven aus diesen Gründen weniger los ist
      „Das Recht auf den eigenen Körper beinhaltet auch das Recht auf die freie Wahl des Giftes.”
    • Naja, aber wenn er schreibt, dass er FC-Fan ist, ist es schon ein wenig anders... Ansonsten geb ich dir sogar recht... ;)
      Günstiger isses allemal...
      Anlauf statt Gleitcreme!!!
    • Die Gruppen gibt es auch bei anderen Vereinen, besonders FCSP scheint drüben sehr beliebt zu sein

      Ossi, man weiss es halt nich, manche besuchen hier einfach mal ein Spiel und sind dann begeistert genug um immer wieder zu kommen. Manche von denen sind dann dem Verein, wo sie zuerst waren verbunden.
      Aus welchen Gründen er es jetzt super fand weiss man nicht, am schönen Fussball kann´s bei Köln ja nicht gelegen haben :P ;)
      „Das Recht auf den eigenen Körper beinhaltet auch das Recht auf die freie Wahl des Giftes.”
    • Zum Thema Fans aus dem Ausland in deutschen Stadien habe ich vor einiger Zeit mal was interessantes bei Youtube gefunden.

      HIER:
      youtube.com/watch?v=7Yf04lyyD-g

      Handelt um zwei Engländer die regelmäßig die Spiele von St. Pauli besuchen. Für die ist es billiger wenn sie mit ner Billigairline nach Deutschland fliegen und sich ne Karte für nen St. Pauli Spiel holen, als würden sie sich ne Karte für die Premier League holen. Schildern in dem Bericht Ihre Eindrücke über den deutschen Fußball bzw. den Bundesligafußball. Fand ich damals recht interessant!
    • Fußballfans der Ultrabewegung aus ganz Europa und Vertreter der Polizei sind in Wien erstmals zu einer internationalen Konferenz zusammengekommen.

      Hauptziel der Veranstaltung, die vom Europarat gemeinsam mit dem österreichischen Innenministerium und der UEFA organisiert wurde, war es, das gegenseitige Verständnis zu stärken. So soll künftig Gewalt bei Fußballspielen verhindert und die Kooperation mit verschiedenen organisierten Fangruppen gestärkt werden.


      Quelle

      Wenn das Innenministerium zu einer Konferenz unter dem Motto "Freundschaftsspiele zwischen Exekutive und Ultras" lädt, könnten übelmeinende Zeitgenossen auf die Idee kommen, dass die dritte Halbzeit im Vordergrund steht. So wird im Fanjargon der wortwörtliche Schlagabtausch unter den Supportern nach dem Spiel bezeichnet. In Zeiten von klubübergreifenden Schlachtrufen wie "A.C.A.B. – All cops are bastards" – oder Exekutivbeamten, die Fußballfans mit der Aufschrift "Wir sind die Wega und wer seid ihr?" gegenübertreten, wäre das nicht allzu weit hergeholt.


      Quelle 2
      Keine Signatur!