News aus den Ultras-Szenen

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    Wie bereits angekündigt, tritt am 25.5.2018 eine neue, EU-weite Datenschutzverordnung in Kraft. Deshalb haben wir unsere Datenschutzerklärung​ aktualisiert. Für User hat sich im Grunde nichts geändert, aber die Erklärung ist jetzt gesetzeskonform :)

    Um auf der sicheren Seite zu sein, haben wir uns dazu entschlossen, dass jeder User ab 25.5.2018 um 00:00 Uhr die neue Datenschutzerklärung akzeptieren muss, bevor er posten kann.

    • Hannoi1896 schrieb:

      Die meisten Leute lieben es, wenn irgendwo etwas fürs gute Gewissen getan wird, ohne dass man sich ernsthaft mit dem Problem befassen muss.
      Heute schon ne Online-Petition ausgefüllt? :elch:


      "Wieso? Marco Reus fährt doch auch mit der Bahn." - Manuel Schmiedebach auf die Bemerkung, dass es was besonderes wäre, wenn ein Fußballer mit öffentlichen Verkehrsmitteln fährt.
    • Kampfkater schrieb:

      Hannoi1896 schrieb:

      Die meisten Leute lieben es, wenn irgendwo etwas fürs gute Gewissen getan wird, ohne dass man sich ernsthaft mit dem Problem befassen muss.
      Heute schon ne Online-Petition ausgefüllt? :elch:
      Natürlich! Das gehört zum Alltag wie der morgendliche Kaffee!
      „96 hat einen Riesensprung nach vorne gemacht. Und jetzt wird der Mann, der sich damit ein Lebenswerk erfüllt hat, nicht von allen dafür geliebt. Das ärgert mich richtig.“
    • Hannoi1896 schrieb:

      Dass ausgerechnet du mich dazu zwingst zu erwähnen, dass "rechts" erstmal nichts mit Rassismus zu tun hat werde ich dir niemals verzeihen können
      Wer bei einem Lappen gegen Rassismus eine "Spaltung" wittert, der fühlt sich offenbar völlig zurecht direkt angesprochen und wittert einen Keil zwischen sich und dem nicht-rassistischen Teil der Fanszene.
      Dat is ja der Punkt.
      Ich brauch solche Fahnen auch nicht unbedingt (wobei speziell bei Energie wäre das mal ein wichtiges Zeichen), aber erstens kann ich null nachvollziehen, wie man sich von solchen Fahnen/Aussagen gestört fühlen kann und zweitens ist die Aussage von wegen "Spaltung" ja Wahnsinn und lässt tief blicken.
      :isl:
    • MSV Zebra schrieb:

      Hannoi1896 schrieb:

      Dass ausgerechnet du mich dazu zwingst zu erwähnen, dass "rechts" erstmal nichts mit Rassismus zu tun hat werde ich dir niemals verzeihen können
      Wer bei einem Lappen gegen Rassismus eine "Spaltung" wittert, der fühlt sich offenbar völlig zurecht direkt angesprochen und wittert einen Keil zwischen sich und dem nicht-rassistischen Teil der Fanszene.
      Dat is ja der Punkt.Ich brauch solche Fahnen auch nicht unbedingt (wobei speziell bei Energie wäre das mal ein wichtiges Zeichen)...
      Das Problem bei Zeichen ist, dass sie bei denjenigen, die das erreichen soll, nur ein Schulterzucken auslöst. Um so tiefe Probleme zu lösen bräuchte es ganz andere Dinge und vor allem halt auch Geduld und Arbeit. So verpufft das ganze in etwa so, wie eine peinliche von Philipp Lahm vorgelesene Botschaft gegen Rassismus vor einem Länderspiel... Und in Tschechien sieht man dann trotzdem wieder den Hitlergruß.

      MSV Zebra schrieb:

      aber erstens kann ich null nachvollziehen, wie man sich von solchen Fahnen/Aussagen gestört fühlen kann und zweitens ist die Aussage von wegen "Spaltung" ja Wahnsinn und lässt tief blicken.
      Komplette Zustimmung!
      Ich gebe gerne zu, dass ich zu der "Politik aus dem Stadion"-Fraktion gehöre und über die Bremer Fanszene nur noch müde lächeln kann, während ich für St. Pauli und Babelsberg nicht mal das übrig habe. Wenn mein Verein allerdings ein akutes Nazi-Problem hat, jemand so ein Banner aufhängt und sich dann Leute über diesen Lappen aufregen, dann weiß ich, mit wem man es bei diesen Leuten zu tun hat.
      Auch wenn ich bei CB gerne mal pauschalisiere (man möge mir das bitte nachsehen): Wenn der Verfasser dieses Textes kein Nazi ist, dann macht er zumindest gemeinsame Sache mit Nazis, wenn auch unbeabsichtigt.
      „96 hat einen Riesensprung nach vorne gemacht. Und jetzt wird der Mann, der sich damit ein Lebenswerk erfüllt hat, nicht von allen dafür geliebt. Das ärgert mich richtig.“
    • Marsberger schrieb:

      Wo steht das?

      Wer sich gegen Nazis stellt, ist keinesfalls gleich „links“.
      In Bezug auf das Banner hast Du natürlich absolut recht. Schließlich unterstütze ich die Aussage ja auch.

      Ich hatte mich nach dem KKK-Banner nur mal so ein wenig eingelesen und die Szene dort scheint ja wirklich von allem etwas und in guter Anzahl zu haben.
      :rfc: Ignore The Nonsense, The Irrelevant & The Noise :rfc:
    • Caledonia schrieb:

      Marsberger schrieb:

      Wo steht das?

      Wer sich gegen Nazis stellt, ist keinesfalls gleich „links“.
      In Bezug auf das Banner hast Du natürlich absolut recht. Schließlich unterstütze ich die Aussage ja auch.
      Ich hatte mich nach dem KKK-Banner nur mal so ein wenig eingelesen und die Szene dort scheint ja wirklich von allem etwas und in guter Anzahl zu haben.
      @beastieboy hatte zur Cottbusser Fanszene einen ganz guten Artikel letzten gepostet: Energie Cottbus
      :isl:
    • Hannoi1896 schrieb:

      Ganz im Gegenteil. Von Abschaum distanziert man sich nicht, das setze ich einfach bei geistig gesunden Menschen voraus, dass die Abstand von diesen Leuten haben.

      Wobei eine Distanzierung schon was anderes ist als eine Entschuldigung.
      Distanzierung bei Energie kann ich absolut verstehen, die haben einen schlechten Ruf, aufgrund dieser politischen Fans und distanzieren sich von dieser politischen Einstellung, ähnlich wie es z.B. auch Lonsdale tat mit der "Lonsdale loves all colors" Kampagne.
      Sich aber für die Fans entschuldigen ist was völlig anderes, weil man diese damit an sich heran zieht, als wäre man selber mitverantwortlich und müsste sich deswegen entschuldigen.
      Glaubenskriege sind Konflikte zwischen Menschen, die sich streiten, wer den cooleren Imaginären Freund hat.
    • Giancarlo schrieb:

      Das sollte jetzt gar nicht auf die Bayern gemünzt sein, sondern allgemein. Pyro macht ja jede Szene beim DFB Pokalfinale und ich hab das Spiel nicht gesehen und keine Ahnung wer da Samstag wann gezündet hat. Nur gehört, dass beide Seiten gezündet haben (was mich eben nicht überrascht hat). Und das ist dann eben nicht Emotion, sondern Inzinierung pur, analog zu einer Choreo.
      Ist auch vollkommen egal welche Seite zu welchem Zeitpunkt gezündet hat. Alle in einen Sack und es trifft keinen falschen.
      Das Geheule, wenn es dann zu Recht Konsequenzen gibt - ggf. Stadionverbote, verstärkte Kontrollen - ist ja auch von beiden Seiten das Gleiche.
      Sei es "gegen ALLE Stadionverbote" oder wenn wieder Kontrollzelte aufgestellt werden.
      Die Wembley-Nacht wird immer bleiben: Der Arjen hat`s schon wieder gemacht. :hurra:
    • Stellungnahme Teil 2 zu den Vorkommnissen beim Relegationsspiel am 27.05. in Mannheim


      Ultras Mannheim 1999 schrieb:


      Liebe Waldhof-Familie,

      seit 19 Jahre sind die Ultras Mannheim 1999 nun für und um den Verein aktiv – viele Generationen haben seither die UM geprägt. Bis heute unterstützen unsere Mitglieder in unterschiedlichen Funktionen das Fan- aber auch das Vereinswesen des SV Waldhof Mannheim 07.
      Die Fusion mit dem VFR Mannheim wurde in enger Zusammenarbeit mit Pro Waldhof e.V verhindert. Der Name und der Verein „SV Waldhof Mannheim 07“ hat bis heute Bestand.
      Die Umsiedlung der Fanszene auf die Otto-Siffling-Tribüne (damals noch Ostkurve) und die kontinuierliche Weiterentwicklung der Kurve sind weitere herausragende Punkte unserer Geschichte. Wir können stolz sein auf das was wir erreicht haben.

      Am 27.05.2018 beim Relegationsspiel gegen den KFC Uerdingen kam es zu unrühmlichen Ereignissen. An diesem Tag sind wir unserer Aufgabe, die Otto-Siffling-Tribüne zu vereinen, nicht gerecht geworden. Wir wissen um den Schaden und bedauern die Ereignisse sehr. Weglaufen war aber noch nie eine Option.
      Die interne Aufarbeitung hat zu einem zusammenrücken der UM99 geführt, sodass die Generationen enger miteinander arbeiten.
      Die UM99 wird sich neu strukturieren und die Verantwortung auf mehrere Schultern und unterschiedliche Generationen verteilen. So soll sichergestellt werden, dass solche Ereignisse sich nicht wiederholen.
      Die Ultras Mannheim 1999 werden in den kommenden Tagen den Kontakt zum Verein und verschiedenen Fanclubs suchen.

      Ultras Mannheim 1999 – Dem Waldhof treu ergeben

      :isl:
    • Benutzer online 1

      1 Besucher