Kölsche Klüngel und die Polizei - Repression oder gerechtfertigte Einsätze beim Fussball?

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    Wie bereits angekündigt, tritt am 25.5.2018 eine neue, EU-weite Datenschutzverordnung in Kraft. Deshalb haben wir unsere Datenschutzerklärung​ aktualisiert. Für User hat sich im Grunde nichts geändert, aber die Erklärung ist jetzt gesetzeskonform :)

    Um auf der sicheren Seite zu sein, haben wir uns dazu entschlossen, dass jeder User ab 25.5.2018 um 00:00 Uhr die neue Datenschutzerklärung akzeptieren muss, bevor er posten kann.

    • Ich glaube,die Menschen,die ich kritisiere,befinden sich nicht hier im Forum. ;)
      Hier sind die Leute ja alle vernünftig und wissen,wie man sich zu verhalten hat bzw. sind bei eigenen vergehen bereit,die pers. Daten freiwillig rauszurücken.
      Von daher war meine Frage hier im Forum einfach nur an die falschen Leute gerichtet.
      Ziehe diese Anfangsfrage also zurück.
    • FSVler schrieb:

      Hier sind die Leute ja alle vernünftig und wissen,wie man sich zu verhalten hat bzw. sind bei eigenen vergehen bereit,die pers. Daten freiwillig rauszurücken.
      Ich liebe beißenden Sarkasmus. :D
      :rfc: Ignore The Nonsense, The Irrelevant & The Noise :rfc:
    • FSVler schrieb:

      Mal ganz provokant gefragt: Warum soll man denn Polizisten idendifizieren können müssen und die Zuschauer/Stadionbesucher nicht?

      Anders als der normale Stadionbesucher hat der Polizist in der Regel einen Helm auf und trägt die identische Kleidung wie seine Kollegen, was die Identifizierung immens erschwert. Der normale Stadionbesucher kann in der Regel am Gesicht identifiziert werden oder wird nach dem Ausweis gefragt, den er entweder vorzeigt oder mit auf die Wache darf zur Personenfeststellung. Der Polizist hingegen muss im Einsatz seinen Namen nicht nennen.
      Ansonsten werden die Stadionbesucher über Videoaufnahmen identifiziert, in der Regel am Gesicht, was - wie gesagt - bei einem behelmten nicht möglich ist, weswegen Du auch nicht mit Helm in eine Bank darfst
      Glaubenskriege sind Konflikte zwischen Menschen, die sich streiten, wer den cooleren Imaginären Freund hat.
    • Giancarlo schrieb:

      Anders als der normale Stadionbesucher hat der Polizist in der Regel einen Helm auf und trägt die identische Kleidung wie seine Kollegen, was die Identifizierung immens erschwert.
      Ach komm, der verdächtige Stadionbesucher kommt doch auch durchgehend mit schwarzem Kappu, Sonnenbrille und Ellesse-Bauchtasche ins Stadion. Die sehen auch alle gleich aus. :elch:


      "Wieso? Marco Reus fährt doch auch mit der Bahn." - Manuel Schmiedebach auf die Bemerkung, dass es was besonderes wäre, wenn ein Fußballer mit öffentlichen Verkehrsmitteln fährt.
    • @FSVler: Noch ein Punkt, warum streubt sich Deutschland eigentlich gegen etwas, was in vielen anderen europäischen Ländern Standard ist?
      Glaubenskriege sind Konflikte zwischen Menschen, die sich streiten, wer den cooleren Imaginären Freund hat.
    • Also wenn ich jetzt wirklich alle Themen aufzählen würde,in denen sich Deutschland gegen etwas im rest Europas bereits übliches sträubt oder aber wo sich irgendein anderes Land gegen etwas im Rest Europas übliches sträubt,dann wäre ich wohl bis morgen beschäftigt. ;)

      Das mit den Helmen und der Uniform leuchtet ein.(wobei ca. 90 % der mir bei Fusballspielen begegneten Polizisten gar keinen Helm aufhatten.)
    • FSVler schrieb:

      wobei ca. 90 % der mir bei Fusballspielen begegneten Polizisten gar keinen Helm aufhatten
      Dann musste nicht nur Kreisliga fahren. ;)

      Selbst in Lippstadt gestern waren Schildkrötenteams unterwegs, die auf den Siegener Auswärtsmob aufgepasst haben. Und das ist 5. Liga.


      "Wieso? Marco Reus fährt doch auch mit der Bahn." - Manuel Schmiedebach auf die Bemerkung, dass es was besonderes wäre, wenn ein Fußballer mit öffentlichen Verkehrsmitteln fährt.
    • FSVler schrieb:

      Das mit den Helmen und der Uniform leuchtet ein.(wobei ca. 90 % der mir bei Fusballspielen begegneten Polizisten gar keinen Helm aufhatten.)

      Solange sie nur rumstehen ist es auch kein Problem, dass man sie identifizieren können sollte. Problematischer ist es, wenn sie im wirklichen Einsatz sind und dort Fehler machen können, dann muss man sie identifizieren können. Ansonsten haben sie nämlich Narrenfreiheit und können tun und lassen was sie wollen, weil man sie ja nicht identifizieren kann.
      Glaubenskriege sind Konflikte zwischen Menschen, die sich streiten, wer den cooleren Imaginären Freund hat.
    • Das Problem sehe ich auch nicht. Das Gewaltmonopol liegt beim Staat und in dem Fall bei der Polizei als ausführendem Organ. Diese tragen damit eine besondere Verantwortung und sollten natürlich auch entsprechenden Schutz kriegen. Aber es muss eben auch verantwortungsvoll damit umgegangen werden und ich möchte mich an irgendwen wenden können, wenn mir ein Polizist aus reinem Privatvergnügen einen Knüppel über den Kopf zieht. Was soll ich dann sagen? "Schwarze Uniform und Helm"? Außer "hat jetzt Blut am Knüppel, wenn dieser nicht gereinigt wurde" kann ich nicht mehr viel beitragen. "Nummer 1896" ist dann schon hilfreicher.
      „96 hat einen Riesensprung nach vorne gemacht. Und jetzt wird der Mann, der sich damit ein Lebenswerk erfüllt hat, nicht von allen dafür geliebt. Das ärgert mich richtig.“
    • NRWs Fanszenen rufen zu Demonstrationen gegen das PAG auf:

      Lokal Crew Bielefeld (Demo am 30.06. in Bielefeld)

      Supporters Club Düsseldorf, Ultras Düsseldorf, Dissidenti Ultras (Düsseldorf), Wilde Horde Köln, The Unity Dortmund (Alle für die Demo am 07.07. in Düsseldorf)

      Es ist davon auszugehen, dass auch einige andere Fanszenen aus NRW sich der Großdemo in Düsseldorf anschließen werden.

      Bereits vergangene Woche hat die Münsteraner Fanszene in ihrer Stadt demonstriert.
      :isl:
    • Benutzer online 1

      1 Besucher