Chaostage - allgemeine Diskussionen in schwarz-weiß-grün

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    Wie bereits angekündigt, tritt am 25.5.2018 eine neue, EU-weite Datenschutzverordnung in Kraft. Deshalb haben wir unsere Datenschutzerklärung​ aktualisiert. Für User hat sich im Grunde nichts geändert, aber die Erklärung ist jetzt gesetzeskonform :)

    Um auf der sicheren Seite zu sein, haben wir uns dazu entschlossen, dass jeder User ab 25.5.2018 um 00:00 Uhr die neue Datenschutzerklärung akzeptieren muss, bevor er posten kann.

    • Ein Schreiber von Bild schrieb bei Twitter:

      Neues zu Hannover 96 und #50+1 : nach unseren Infos ist die Ausnahmegenehmigung für Martin Kind zur Übernahme des Vereins wackeliger denn je. Grund: es geht um Kinds finanzielles Engagement für den Verein. Alle Hintergründe mit @Marc_BILD morgen in @BILD #H96
      „96 hat einen Riesensprung nach vorne gemacht. Und jetzt wird der Mann, der sich damit ein Lebenswerk erfüllt hat, nicht von allen dafür geliebt. Das ärgert mich richtig.“
    • Oh, ein Hintergrundbericht in der :bild: ... man darf gespannt sein, ob er mehr als 10 Zeilen haben wird.


      "Wieso? Marco Reus fährt doch auch mit der Bahn." - Manuel Schmiedebach auf die Bemerkung, dass es was besonderes wäre, wenn ein Fußballer mit öffentlichen Verkehrsmitteln fährt.
    • Jetzt hab ich mir dieses Blatt tatsächlich gekauft. Ich kann kaum beschreiben, wie unwohl man sich dabei fühlt, fast so schlimm, als wenn man ein Madsack-Erzeugnis kauft. So müssen sich im Zeitalter vor dem Internet Leute gefühlt haben, die an der Tanke Pornohefte kaufen...
      Der Bericht hat knapp ein Fünftel der Seite gefüllt, so viel zum Umfang :D
      Und der Bericht enthält nichts, was hier nicht auch schon angerissen wurde. Ich fasse mal zusammen:
      Laut DFL ist es eine erhebliche Förderung, wenn der Investor in den 20 Jahren durchschnittlich so viel zahlt, wie der Hauptsponsor (der Punkt war mir neu) und bei Kind war bisher unklar, wie viel er überhaupt je in den Verein gesteckt hat. Jetzt musste er darüber wohl Angaben machen, diese haben eine Entscheidung bis Ende 2017 unmöglich gemacht und es ist nicht klar, ob Kind diese Bedingungen erfüllt. Kind selbst ist wohl ganz gelassen...

      Wenn man sich mal vor Augen führt, dass 96 im Vergleich zu anderen Bundesligisten komplett unterirdische Summen dadurch einnimmt, hat Kind dadurch natürlich einen unglaublichen Vorteil. Aktuell zahlt Heinz von Hoden wohl um die 4,5 Millionen pro Saison, bei Tui waren es wohl 3,5 Millionen pro Saison (wenn ich mich richtig erinnere)... Ich hab gerade mal ein bisschen gesucht und nicht so wirklich viel über frühere Zeiten gefunden. Baan (1998) hat zum Beispiel umgerechnet 0,7 Millionen Euro für seine Saison bezahlt. Wenn ich die Summen mal so grob überschlage komme ich auf Einnahmen von 54-56 Millionen Euro in den letzten 20 Jahren und ich habe Zweifel, dass Kind an diese Summe auch nur ansatzweise rankommt. Für mich stellt sich die Frage, ob Kind da noch andere Summen mit anrechnen lassen kann, was zum Beispiel andere Gesellschafter reingesteckt haben oder ob er sich das geschätzte Jahresgehalt eines Vereinspräsidenten anrechnen lassen kann, da er ja "ehrenamtlich" tätig ist. Ich könnte mir jedenfalls vorstellen, dass sich die DFL auf solche Spielchen einlassen würde.

      Mich wundert ehrlich gesagt, wie wenig darüber berichtet oder geredet wird. Mit dieser ganzen Geschichte wird sich zeigen, wie viel solche Regeln in der Praxis wert sind und eigentlich wird damit faktisch über die gesamte 50+1-Regel und damit über die Zukunft des deutschen Fußballs entschieden.
      Die DFL hat sich mit zig Sonderregelungen selbst massiv unter Druck gesetzt und Kind hat insofern ja nicht ganz unrecht, dass jeder die gleichen Möglichkeiten haben müsste. Mir wäre es allerdings lieber wenn die DFL nicht nachgibt und es bei den bisherigen Sonderfällen bleibt. Noch besser wäre natürlich, Leverkusen, Hoffenheim und Leipzig würden auch aus dem Profifußball verbannt werden, aber da kann ich wohl lange warten :D
      Das allerschlimmste daran ist, dass man selber in einen furchtbaren Zwiespalt gerät. Einerseits wünsche ich der aktuellen Riege sportlich nur das beste und finde den Identifikationsfaktor so hoch wie schon lange nicht mehr, andererseits wäre sportlicher Misserfolg der ganzen Geschichte deutlich zuträglicher gewesen. Um es mal drastisch zu formulieren: Bei einem Absturz in die Drittklassigkeit werden auch die Kind-Jünger auf der West nicht mehr die Füße stillhalten und Kinds Kopf fordern. Jetzt muss man eben die Entscheidung der DFL abwarten...

      Ähnliche Probleme gibt es ja mit einem Vogel weiter im Süden. Ismaik wollte wohl gegen die 50+1-Regel klagen und das Kartellamt reagiert doch sehr zurückhaltend...

      edit: Jetzt lese ich zum ersten mal diese alberne Fußball-Bild und bin erschüttert. Dieses Ding hat mich einen kompletten Euro gekostet! Dafür hätte ich eine große Flasche "Herri Spezial" kaufen können und lese stattdessen Dreck von diesem Spinner Nagelsmann oder einen Artikel über Rot-Weiß Oberhausen, für den sich ja nicht mal Menschen in Oberhausen interessieren. Was hab ich mir bloß dabei gedacht? :admin:
      „96 hat einen Riesensprung nach vorne gemacht. Und jetzt wird der Mann, der sich damit ein Lebenswerk erfüllt hat, nicht von allen dafür geliebt. Das ärgert mich richtig.“

      Dieser Beitrag wurde bereits 3 mal editiert, zuletzt von Hannoi1896 ()

    • Hannoi1896 schrieb:

      Dafür hätte ich eine große Flasche "Herri Spezial" kaufen können
      Und hättest sogar noch 8 Cent Pfand wiedergekriegt!

      Druck dir doch einfach so'n Pfandetikett aus und kleb den auf die Zeitung. Vielleicht kriegste noch 25 Cent raus, wenn du das Ding beim Netto in den Pfandautomaten pfefferst.

      Und nix gegen RWO bitte, sonst muss ich dich leider verprügeln. :D


      "Wieso? Marco Reus fährt doch auch mit der Bahn." - Manuel Schmiedebach auf die Bemerkung, dass es was besonderes wäre, wenn ein Fußballer mit öffentlichen Verkehrsmitteln fährt.
    • ;D

      Ich hab hier ja schon wirklich viele böse Dinge geschrieben, viele Vereine in den Dreck gezogen, Spieler kritisiert usw... Und RWO ist deine rote Linie??? :D
      „96 hat einen Riesensprung nach vorne gemacht. Und jetzt wird der Mann, der sich damit ein Lebenswerk erfüllt hat, nicht von allen dafür geliebt. Das ärgert mich richtig.“
    • Hannoi1896 schrieb:

      Ich hab hier ja schon wirklich viele böse Dinge geschrieben, viele Vereine in den Dreck gezogen, Spieler kritisiert usw... Und RWO ist deine rote Linie???
      Wenn mich irgendwer mit vorgehaltener Waffe zwingen würde, mir eine Dauerkarte für einen Ruhrpottverein zu kaufen, würde ich eine von RWO nehmen.

      Und die meisten Vereine und Spieler haben es ja auch einfach verdient. :D


      "Wieso? Marco Reus fährt doch auch mit der Bahn." - Manuel Schmiedebach auf die Bemerkung, dass es was besonderes wäre, wenn ein Fußballer mit öffentlichen Verkehrsmitteln fährt.
    • Ausgerechnet von RWO? Das wäre mir zu trostlos, für den hohen Pöbel-Faktor wäre da RWE fast noch am erträglichsten... Gleichzeitig aber auch am schlimmsten ;D


      Kampfkater schrieb:

      Und die meisten Vereine und Spieler haben es ja auch einfach verdient. :D
      1:0 für dich :D
      „96 hat einen Riesensprung nach vorne gemacht. Und jetzt wird der Mann, der sich damit ein Lebenswerk erfüllt hat, nicht von allen dafür geliebt. Das ärgert mich richtig.“
    • Hannoi1896 schrieb:

      Ausgerechnet von RWO? Das wäre mir zu trostlos, für den hohen Pöbel-Faktor wäre da RWE fast noch am erträglichsten...
      Ach, so trostlos ist das da gar nicht. Und wer zugesehen hat, wie sie gegen Hönnepel-Niedermörmter zuhause aus dem Pokal fliegen, muss sie einfach lieben. Da war der Pöbel-Faktor nur knapp unterhalb von RWE.


      "Wieso? Marco Reus fährt doch auch mit der Bahn." - Manuel Schmiedebach auf die Bemerkung, dass es was besonderes wäre, wenn ein Fußballer mit öffentlichen Verkehrsmitteln fährt.
    • Irgendwie verbinde ich mit RWO immer noch Zweitliga-Fußball vor 2700 Zuschauern, wovon 8-900 auch noch vom Gegner kamen. Oder halt Spiele im Niedersachsenstadion mit einer bestenfalls (wenn man die Spieler mitgezählt hat) niedrigen zweistelligen Anzahl von Gästen. Mittlerweile sollen sich ja sogar wirklich Leute für die interessieren, vielleicht muss ich mir die mal vor Ort geben...
      „96 hat einen Riesensprung nach vorne gemacht. Und jetzt wird der Mann, der sich damit ein Lebenswerk erfüllt hat, nicht von allen dafür geliebt. Das ärgert mich richtig.“
    • Giancarlo schrieb:

      Gibt's die noch, @Kampfkater?
      Jo, die gibt's noch.

      Hannoi1896 schrieb:

      Mittlerweile sollen sich ja sogar wirklich Leute für die interessieren, vielleicht muss ich mir die mal vor Ort geben...
      Also in der 4. Liga haben die nen Schnitt von gut 2.000, den sie relativ konstant halten. Aber ist hier in der Gegend halt auch nicht so einfach und das Problem haben auch andere "kleinere" Vereine, weil alle halt immer mehr nur noch zu Schalke oder Dortmund rennen. Aber in der 2. Liga hatte RWO schon nen guten 6.000er Schnitt, soweit ich weiß.


      "Wieso? Marco Reus fährt doch auch mit der Bahn." - Manuel Schmiedebach auf die Bemerkung, dass es was besonderes wäre, wenn ein Fußballer mit öffentlichen Verkehrsmitteln fährt.
    • Kampfkater schrieb:

      Also in der 4. Liga haben die nen Schnitt von gut 2.000, den sie relativ konstant halten. Aber ist hier in der Gegend halt auch nicht so einfach und das Problem haben auch andere "kleinere" Vereine, weil alle halt immer mehr nur noch zu Schalke oder Dortmund rennen. Aber in der 2. Liga hatte RWO schon nen guten 6.000er Schnitt, soweit ich weiß.
      Richtig! Wesentlich mehr haben Uerdingen oder Wuppertal auch nicht in der 4.Liga.
      Kassel, Koblenz, Ulm, Lübeck, Oldenburg....viele ehemalige Zweitligisten spielen heute nur noch selten vor mehr als 2.000 Zuschauern.
      Insofern ist das schon ganz ordentlich in Oberhausen! :)

      Ich bin auch immer wieder gerne beim RWO.
      Der mit Abstand sympathischste Verein im Pott........naja, nach Schalke! :D
    • Ob die Kind-Jünger wohl etwas merken, wenn selbst die DFL die erheblicher Förderung bezweifelt?

      Ich fürchte nur, dass dieser machtbessene Egomane wohl bei Ablehnung sofort zum Anwalt rennen wird und vor Gericht ...
      Arminia Bielefeld - Stadion Alm
      Tradition & Identität erhalten! Übersetzung für Neoliberale: "Markenimage schützen!"
    • Gönner schrieb:

      Ob die Kind-Jünger wohl etwas merken, wenn selbst die DFL die erheblicher Förderung bezweifelt?
      Ich glaube es kaum. Wenn man es gewollt hätte, hätte man das auch jetzt schon wissen können. Niemand fällt gerne auf einen Hochstapler rein und dieser hier hat das ja mitunter relativ geschickt gemacht...
      An die Klage glaube ich noch nicht mal. Selbst dieser Clown müsste wissen, dass das einerseits eine Weile dauern würde und andererseits dann 50+1 für jeden fällt und der Vorteil für 96 dann weg wäre... Wobei ich mir nicht sicher bin, ob Kind je an einem Vorteil für 96 interessiert war.
      „96 hat einen Riesensprung nach vorne gemacht. Und jetzt wird der Mann, der sich damit ein Lebenswerk erfüllt hat, nicht von allen dafür geliebt. Das ärgert mich richtig.“
    • Ich frage mich seit langem, an was der eigentlich interessiert ist. Kohle kann's nicht sein, davon hat er genug und dafür ist 96 ein zu kleines Licht. Vortei für 96... weiß nicht, glaub ich auch nicht. Wahrscheinlich ist es einfach das Sonnen auf der Ehrentribüne, was ihm den Kick gibt.


      "Wieso? Marco Reus fährt doch auch mit der Bahn." - Manuel Schmiedebach auf die Bemerkung, dass es was besonderes wäre, wenn ein Fußballer mit öffentlichen Verkehrsmitteln fährt.
    • Ich frage mich eh was für Vorteile der Wegfall bringen soll. Ja soll mehr Geld bringen über Investoren, aber da das meiste eh auf Stand ist (Infrastruktur usw.), geht das nur in die höheren Gehälter, die eh schon exorbitant sind. Wo liegt der Mehrwert? Auch wird man beim Fußball nur in Ausnahmen Rendite erziehlen können, da die Clubs sich gegenseitig zu übertrumpfen suchen und das Geld daher ständig reinvestiert werden muss, um nicht den Anschluss zu verlieren. Profifußball wird auf immer ein Zuschussgeschäft bleiben, mit dem man nur indirekt oder imateriell Werte generieren kann. Unterstellt man, dass das den Beteiligten klar ist, dann kann es hier nur um Macht und Egomanie gehen. Welchen Nutzen soll die Allgemeinheit in Form des e.V. also daraus ziehen diesen Bedürfnissen der Herren Hopp, Kind, Mateschitz oder der großen Konzernbosse bei Bayer und VW nachzugeben?

      Leider stellt sich diese Fragen niemand. Die Leute glauben einfach an das "höher, schneller, weiter" durch noch mehr Geld, obwohl es schon längst keine große Entwicklung mehr gibt, sondern fast nur noch Inflation. Schade. Aber wem erzähle ich das hier. Ihr wisst das alles genauso gut oder gar besser als ich. :schulterzucken:



      Edit: Gegen die Klage spricht für Kind vermutlich wirklich nur der Faktor Zeit. Kind ist nicht mehr der jüngste und vielleicht gibt es ja eine natürliche Lösung. Wobei der nächste Egomane schon woanders in den Startlöchern stehen wird. Man darf bei Arminia ja auch gespannt sein, welche Struktur unseren Rettern vorschwebt. Bisher bin ich optimistisch und Kompromissbereit, aber es könnte auch in Richtung Hannover gehen. Nur wir stehen halt wirklich mit dem Rücken zur Wand. Im Moment hoff eich drauf, dass die Breite der Unterstützung solche Alleingänge a la Kind verhindert.
      Arminia Bielefeld - Stadion Alm
      Tradition & Identität erhalten! Übersetzung für Neoliberale: "Markenimage schützen!"

      Dieser Beitrag wurde bereits 2 mal editiert, zuletzt von Gönner () aus folgendem Grund: Typo

    • Ja, da ist schon eine große Portion Geltungssucht im Spiel, da kann mir keiner was anderes erzählen.
      Aber Kind ist dämlich. Die meisten Leute haben seine Märchen geglaubt, dass nur er 96 vor der Insolvenz retten konnte, dass nur er 96 in die Bundesliga und in ein neues Stadion führen konnte. Für die meisten war Kind DER Macher bei 96 und selbst die aktive Fanszene hat sich mit ihm abgefunden. Es hat im Verein ja jeder auf ihn gehört, wozu also das ganze Theater? Für regionale Investoren? Die hätte er längst ins Boot holen können, die werden auch nicht begeisterter sein zu investieren wenn 96 sein Privatbesitz ist und er das letzte Wort hat. Oder eben dieses Gequatsche von regionalen Investoren war von Anfang an gelogen um die Leute ruhig zu stellen...
      Seit unserem Aufstieg 2002, spätestens aber 2003 wünsche ich mir, dass dieser Mann seinen Hut nimmt, seit mindestens sechs Jahren ist das eigentlich sogar mein Wunsch Nummer 1 und momentan hab ich irgendwie Angst, dass die Hoffnung zu groß wird und er doch noch sein Ziel erreicht.
      Und ich hoffe, dass andere Vereine, bzw. andere Fans aus dieser Geschichte lernen und sich nicht jedem Schwätzer an den Hals werfen.

      Edit: Wie ist die Situation denn bei der Arminia diesbezüglich?
      „96 hat einen Riesensprung nach vorne gemacht. Und jetzt wird der Mann, der sich damit ein Lebenswerk erfüllt hat, nicht von allen dafür geliebt. Das ärgert mich richtig.“

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von Hannoi1896 ()

    • Im Fluss würde ich mal sagen. Gab heute eine große Pressekonferenz zu dem Thema. Am WE ist JHV. Dannach kann man wohl näheres sagen.

      Stand heute glaube ich, dass 50+1 bei uns kein Thema ist. Die Geschäftsführende GmbH gehört laut Satzung immer zu 100% dem Verein. Von den nicht stimmberechtigten Anteilen der KG liegen wohl etliche Prozente nach einer Kapitalerhöhung bei Gerry Weber. Der will aber aussteigen und seine Anteile wieder an den Verein verkaufen. Als Ersatz für die Finanzen gibt es ein beeindruckendes Konsortium größten Teils heimischer Firmen (echte Schwergewichte: Oetker, Schüco, JAB Anstoetz, DMG Mori, Krombacher ...), die das Schiff mit einer Kombination aus Schuldenschnitt (hier kommt leider auch der Steuerzahler mit ins Boot) und Zuwendungen wieder dauerhaft seetauglich machen wollen. Am Ende hat der Verein bei der KGaA wohl ein eigenes Stammkapital von 3,5 Millionen und das "Bündnis OWL" von ca. 4 Millionen. Würde unterm Strich 100% Stimmrecht durch die GmbH und 47% Besitzanteile für den e.V. bedeuten, wenn ich das aus der Presse jetzt richtig verstanden habe und die Mitglieder auf der JHV zustimmen. Werde mir das am Sonntag anhören und sofern ich das nicht völlig falsch verstanden habe zustimmen, da das für mich akzeptabel ist und wir sonst in die Insolvenz gehen würden. Da wäre der Steuerzahler übrigens noch mehr mit im Boot.

      Zum Sanierungsplan kommt hinzu, dass die Stadiongesellschaft fast vollständig entschuldet wird. Allerdings wird diese nur dafür fort geführt, um das Trainingsgelände zu verwalten. Das Stadion soll verkauft werden. An wen und zu welchem Restkurs ist in der Öffentlichkeit noch nicht bekannt gegeben. Es wird gemunkelt es ginge um 6 Millionen mit Rückkaufaktion.

      Unterm Strich hat man dann also nicht stimmberechtigte Anteile der Mannschaft und sein Eigentum am Stadion verloren. Im Gegenzug ist die wohl akut bevorstehende Zahlungsunfähigkeit abgewendet, die Schuldenlast von 22,5 auf 4 Millionen gesenkt und man hat eine Rückkaufoption für das Stadion in der Tasche. Ziel ist es den Verein bis 2023 vollständig zu entschulden. Das gesamte Paket hat bis jetzt einen Umfang von 22 bis 25 Millionen Euro.



      Unter den gegeben Umständen finde ich, dass unser Club mit einem blauen Auge, ganz viel Vorschussvertrauen und einer echten Zukunftsperspektive aus der Sache heraus kommt. Ich hoffe der Eindruck bestätigt sich auf der JHV am Wochenende, dann kann ich dem auch zustimmen.

      Kein Vergleich jedenfalls zu einem Martin Kind. Zumal das "Bündnis OWL" hier echtes sauer verdientes Geld in Millionenhöhe in die Hand nimmt, um den Club wieder aufzurichten, der es alleine niemals geschafft hätte. Außerdem ist es eine Gemeinschaftsaktion der Wirtschaft und kein Einzelkämpfer mit Geltungssucht. Im Gegenteil Oetker und Co. standen bei solchen Dingen bisher nur ungern vorne im Rampenlicht. Bei dieser Lösung handelt es sich vermutlich um das Optimum dessen, was für Arminia machbar war.
      Arminia Bielefeld - Stadion Alm
      Tradition & Identität erhalten! Übersetzung für Neoliberale: "Markenimage schützen!"

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von Gönner ()

    • Hannoi1896 schrieb:

      Und ich hoffe, dass andere Vereine, bzw. andere Fans aus dieser Geschichte lernen und sich nicht jedem Schwätzer an den Hals werfen.
      Wenn die Menschheit etwas aus der Geschichte gelernt hat, dann dass die Menschheit noch nie etwas aus der Geschichte gelernt hat.
      :juhuwurst: Die Ente ist ein Nagetier... Nag Nag Nag! :banane: