FC Bayern München AG - Der Thread zum Konzern

    Hallo liebe qiumianer und qiumianerinnen,

    mit dem Update auf die Forenversion 4.1 haben wir nun die Möglichkeit geschaffen, Bilder im Forum anzuzeigen.
    Dazu müsst ihr lediglich beim erstellen einer Nachricht auf den "Bild einfügen" Knopf drücken und dort die URL bzw. die Adresse des Bildes einfügen.
    Bitte beachtet auf jeden Fall Copyrights der Bilder die ihr verlinkt!
    Die Nutzungsbedingungen wurden dahingehend angepasst und sind ab nun zu beachten.
    Mit der Nutzung des Forums stimmt ihr diesen Nutzungsbedingungen bzw. deren Änderung zu!

    Vielen Dank,
    Eure Admins :)

    • Es ist und bleibt die Toleranz der Schöpfungskrone Talminglanz
      Sie ist beinahe, doch nicht ganz, wie das schwächste Glied vom Rosenkranz
      Ja es ist die Toleranz ein bess’res Wort für Ignoranz
      Denn gnädig tolerieren heißt noch lang nicht akzeptieren (EAV)
    • @Caledonia ich war auch schon vor langer Zeit mal bei ner Meisterfeier, aber glaub mir, so wie das die letzten Jahre gesteigert wurde, so war es noch niemals früher!! Das ganze Ausmaß bekommt man am TV ja leider gar nicht mehr mit. Da läuft ja Werbung und Interviews aus den katakomben etc.
      Das ist schon eine ganz andere Hausnummer was da dieses Jahr abging find ich. So extrem war es noch NIE!

      Es war hochgradig peinlich und konsztruiert und es verleitet mich gar dazu, bei der JHV dann endlich doch mal n Beitrag zu leisten.
      Muss mir mal ne Liste machen was es da alles zu sagen gäbe.
      Punkt 1 auf jeden Fall die Eventisierung bei, zwischen und nach Spielen
      Punkt 2 is dann auf jeden Fall der fehlende Dialog mit den Fans und die Entfernung von der Basis und der Gründe Bayernfan zu werden vom Erfolgsheini abgesehen.
    • Neu

      katsche schrieb:

      Es wird in den nächsten 10,20 Jahren nie im Leben wirklich im Kern besser, behaupte ich.
      Wenn man nichts sagt oder macht auf keinen Fall.

      Caledonia schrieb:

      Im Grunde ist es ja auch so. Wenn es wirklich drauf ankommt, hat der Verein oft genug gezeigt, dass er das ist.
      Badstuber ohne Verein und ohne ein Wort des Abschieds verscheucht, dabei die unbequemen Regeln der DFL missachtet.
      Dorsch, Weinkauf und Benko werden bei der Meisterfeier mit keinem Wort erwähnt.
      Da geht einem das Herz auf. :)

      Legos schrieb:

      Aber solche Art von Show-Events gab es bei Bayern schon vor über 20 Jahren zu Meisterfeiern.
      Ich sag da nur - die älteren werden sich erinnern - Ricchi e Poveri / Umberto Tozzi oder Chris de Burgh.
      Was es früher nicht gab :
      Choreographien obwohl man genau wusste, dass die Fans selbst eine machen.

      Später anpfeifen, weil man bei der eigenen Show die Zeit nicht im Griff hat ist unprofessionell und respektlos dem Gegner gegenüber. Für die Halbzeitshow, die kein Mensch braucht und von der mir jetzt noch die Ohren schmerzen, gilt dasselbe.
      Du wirst koana vo UNS


      In a world of compromise....Some don’t.


      Hängt die Nazis solange es noch Grüne gibt!
    • Neu

      @beastieboy
      Also mal abgesehen davon, dass ich gar nicht wusste, dass es Anastasia noch gibt bzw. dass sie noch aktiv ist und abgesehen davon, dass mich Mittelrang Junior entgeistert fragte "Wer ist das denn?" (und der ist mit seinen 20 Lenzen jetzt was Popmusik angeht schon informiert) - die Kunden in unserem Stadion haben doch eifrig mit geklatscht applaudiert.

      Also die gute Dame noch ein Bayern-Trikot präsentiert hat, ist der ein oder andere förmlich ausgeflippt. Also Kalle, Uli und Agentur -alles richtig gemacht.

      Zu Badstuber sei noch erwähnt, dass er ja nicht verabschiedet werden konnte, weil er bei S04 noch im Kader stand. Man hätte zwar ein, zwei Sätze wie "von Holger werden wir uns noch gebührend verabschieden aber heute ist er leider nicht hier" loslassen können aber im Grunde ist ein Verabschiedung ohne den Protagonisten auch wieder schlecht.
      Es ist schon alles gesagt, nur noch nicht von allen (Karl Valentin)
    • Neu

      Man merkt doch jetzt schon, dass das Event dazu führt, dass viele der Leute in der Südkurve gar keine Lust mehr haben, ins Stadion zu gehen. Und das sind keine Einzelfälle. Irgendwann, und das ist m. E. nicht mehr lange, wird es zu Zuständen wie in der NM führen. Dann können sie zwar Sitzplätze machen, aber schon jetzt ist das Stadion doch gar nicht mehr voll. Der Reiz des Neuen (Arena) ist längst vorbei. Egal zu welchem Spiel, man bekommt eigentlich immer Karten vor dem Stadion. Es wird wegbrechen, wenn es so weitergeht. Schon allein, weil dann die "Stimmungsäffchen" aus der Südkurve weg sind. Und ohne Stimmung macht es natürlich keinen Spaß mehr.

      Zu Holger: Skandalöses Verhalten vom Verein. Ein solcher Spieler muss beim letzten Spiel gewürdigt werden, egal ob er da ist oder nicht. Das geht, wie man an der Südkurve gemerkt hat, ohne Weiteres. Leider gibt es, auch hier im Forum einige, die alles, was von Hoeneß und Co. kommt, gutheißen, ohne es zu hinterfragen. Aber so ist ja auch die Masse der Eventies.
    • Neu

      beastieboy schrieb:

      Badstuber ohne Verein und ohne ein Wort des Abschieds verscheucht, dabei die unbequemen Regeln der DFL missachtet.
      Dorsch, Weinkauf und Benko werden bei der Meisterfeier mit keinem Wort erwähnt.
      Da geht einem das Herz auf. :)
      "Verscheuchen" finde ich in Bezug auf Badstuber nicht nur ungerecht, sondern schlicht albern. Der Verein hat ihn jahrelang durch all seine Verletzungen hindurch begleitet. Wer sagt denn, dass nicht Badstuber selbst (auch) ein neues Kapitel aufschlagen wollte? Wieso ist das so ausgeschlossen? Das sagte der FC Bayern und das sagt Badstuber selbst. Aber einige wollen partout in ihrem Groll gegen Hoeneß, Rummenigge & Co. daran festhalten, dass ihn der FC Bayern vertrieben hat.

      beastieboy schrieb:

      Was es früher nicht gab :

      Später anpfeifen, weil man bei der eigenen Show die Zeit nicht im Griff hat ist unprofessionell und respektlos dem Gegner gegenüber. Für die Halbzeitshow, die kein Mensch braucht und von der mir jetzt noch die Ohren schmerzen, gilt dasselbe.
      Das hat es alles schon mehrfach gegeben. Macht es nicht besser, aber das war immer schon so. Zu Zeiten des Olys wurde der Platz vor Abpfiff gestürmt und ich höre heute noch den Straub faseln "Es ist eine Frage des sportlichen Geistes", das Spiel, in dem es für beide um nichts mehr ging, beenden zu wollen.

      Das macht es alles nicht besser. Aber so viel ist nicht neu. Es wird nur immer intensiver. Ja, mag ich auch nicht. Es wird immer künstlicher. Das ganzen Rahmenprogramm. Auf dem Rasen, auf den Rängen, aber auch in der eigenen Kurve! Das ist halt alles Geschmackssache.

      Und was die fehlenden Worte zu Badstuber angeht... Ja, die habe ich auch vermisst und sollte da nichts mehr in irgendeiner Weise mit Badstuber kommen, ist das ein unwürdiger Abschied! Viel hätte man nicht machen können, aber eine Erwähnung wäre wahrlich nicht zu viel verlangt gewesen.
    • Neu

      Bert09 schrieb:

      Leider gibt es, auch hier im Forum einige, die alles, was von Hoeneß und Co. kommt, gutheißen, ohne es zu hinterfragen. Aber so ist ja auch die Masse der Eventies.
      nenne mal einen Nicknamen!



      @beastieboy: Du schreibst, dass man gegen diese Entwicklung etwas tun solle oder müsse. Prinzipiell richtig. Nur was? Meine Alternative heisst neben JHV- Kritik und Stimmverhalten eben Vereinsaustritt, ganz ehrlich.

      Ich meinte oben natürlich die Erfolgsaussichten- und die sehe ich bei annähernd null. Die ganz große Masse will das Event und den Erfolg um jeden Preis, mit allen Konsequenzen.
      Es ist und bleibt die Toleranz der Schöpfungskrone Talminglanz
      Sie ist beinahe, doch nicht ganz, wie das schwächste Glied vom Rosenkranz
      Ja es ist die Toleranz ein bess’res Wort für Ignoranz
      Denn gnädig tolerieren heißt noch lang nicht akzeptieren (EAV)
    • Neu

      Dass eure Meisterfeiern zur Routine werden, da könnt ihr nix zu. Das ist die Schuld der anderen Vereine. Daher kann ich verstehen, wenn die großen Emotionen wegbleiben.

      Aber diese Show ist schon grenzwertig, aufgesetzt und wirkt auch total albern. Wenn die Weißbiergläser von vornherein nur dazu dienen, Bierduschen zu verteilen und das Ganze mit Kameras am Glas gefilmt wird, dann ist schon eine lächerliche Stufe erreicht. Und dann eine Halbzeitshow wie in der NFL.

      Man kann auch das Stürmen des Olympiastadions aus einer Emotion heraus nicht mit einer Anatacia-Show vergleichen, Cale
      SCV und der FC
    • Neu

      SCVe-andy schrieb:

      Man kann auch das Stürmen des Olympiastadions aus einer Emotion heraus nicht mit einer Anatacia-Show vergleichen, Cale
      Die war damals auch nicht aus der Emotion heraus, sondern ebenfalls künstlich (wenn man es denn so nennen will). Man war lange vorher Meister, wollte anschließend auf dem Rasen ein Fest feiern und dafür sollten die Fans auf den Platz. Man ließ als Weg einen Block im Stadion frei (meine ich jedenfalls so zu erinnern) und forderte sie nur zu früh auf.

      Das verglichen mit heute wäre, dass man Helene Fischer statt Umberto Utozzi auf einer Bühne auf dem Nordrang spielen lässt und zum Abpfiff die Südtrübe auffordert, doch bitte auf den Rasen zu laufen, um ordentlich Stimmung zu machen.
    • Neu

      galmi schrieb:

      Muss mir mal ne Liste machen was es da alles zu sagen gäbe.
      Punkt 1 auf jeden Fall die Eventisierung bei, zwischen und nach Spielen
      Punkt 2 is dann auf jeden Fall der fehlende Dialog mit den Fans und die Entfernung von der Basis und der Gründe Bayernfan zu werden vom Erfolgsheini abgesehen.
      Es ist doch im Grunde so, wie Katsche sagt. Man selbst muss für sich die Grenze ziehen, wann es keinen Spass mehr macht.

      Ich bin sicher einer der User hier, der Leute wie Rummenigge und vor allem Hoeneß noch stark verteidigt. Einfach, weil mir das zu reflexartig geworden ist. Man hinterfragt Dinge gar nicht mehr. KHR und Hoeneß sind Schuld. So einfach ist das.

      Ich bin, wie bekannt, 2003 aus dem Verein ausgetreten und habe den Fanclub aufgelöst. Grund war das Fanclubtheater. Allen voran waren Aumann und das Hoeneß ihn unterstützte, die Gründe. Und ich bin nie zurückgekehrt, auch wenn ich dem FC Bayern die persönlichen Bemühungen heute noch hoch anrechne.

      Durch meine chronische Erkrankung musste ich das lange Reisen ja späte eh einstellen. Das hat mir am Anfang nach so langer und vor allem intensiver Zeit echt das Herz zerrissen. Ich war wahrlich kein ausgeglichener Umgang für meine Lieben.

      Heute oder vielmehr schon seit ein paar Jahren, schmerzt es kaum noch. Zu viel hat sich verändert, ist mir zu viel Show geworden.

      So eine Meisterschaftsfeier wie jetzt geht halt mit der Zeit. Das muss einem wahrlich nicht gefallen. Mir auch nicht. Es wird halt alles immer mehr Show. Schau Dir unseren CL-Gewinn von 2001 mal im TV an und dann das, was nächste Woche alles abgehen wird. Und da liegen nur 16 Jahre zwischen. Das ist eine völlig neue Welt.

      Das fehlt mir alles überhaupt nicht mehr. Oft schalte ich sogar am TV ab. Geht schon Richtung RTL 2.

      Aber mir gefällt es auch auf den Rängen nicht.

      Ich kann mit Ultras, die heutzutage der Motor und das Herz der Kurven sind, nicht viel anfangen. Respektiere zutiefst ihr Engagement, halte aber so einige ihrer Ansichten für völlig daneben und kann mit ihrer Art von Support nichts mehr anfangen. Das muss ich auch nicht.

      Ich mag auch die heutige Sprache nicht mehr. Mir fehlt total der Respekt. Du kritisierst den fehlenden Dialog mit den Fans und die Entfernung von der Basis. Das ist sicher so, auch wenn der C12 geschrieben hatte, dass es sich allgemein deutlich verbessert habe. Aber sicher geht es auch noch besser. Glaube ich auch.

      Aber wo ist denn der Dialog zwischen den Fans? Da höre und lese ich auch immer, dass es den gar nicht mehr gibt und auch vor allem von einer Seite gar nicht wirklich gewollt.

      Du schreibst hier auch von Jubelpersern oder Erfolgsheinis. Ich kann mit dieser Unterteilung der eigenen Fans und diesem mangelnden Respekt schon seit Jahren nichts mehr anfangen und finde das fürchterlich. Warum ist es denn nicht möglich, dass man auch aufgrund seines Alters verschiedene Arten des Fanseins durchläuft? Warum müssen sich mittlerweile alle Fans, die nicht (mehr) so ticken wie der harte junge Kern, sich so titulieren lassen? Müssen sie nicht. Und dann wundert man sich.

      Nach dem Wochenende gab es einen Artikel des Gladbacher Fanprojekts. Da, wie auch in letzter Zeit wieder vermehrt in anderen Szenen, wurde seitens des harten Kerns, im Grunde der Ultras, nicht supportet. Hatte man in Dortmund, Leverkusen etc.. Kann man ja alles machen. Aber woher nimmt man immer wieder diese Arroganz über andere Fans im Stadion derart abwertend zu reden und zu schreiben? Selbst der Typ vom FP-MG schreibt ständig von Kunden.

      Diese Respektlosigkeit finde ich schlimm. Natürlich sehe auch ich die Veränderungen im Verein und der Gestaltung eines heutigen Fussballspiels. Sehe da so einige Entwicklungen kritisch. Aber ebenfalls was die Fans angeht. Allgemein in Deutschland. Auch die verändern sich immer mehr und vieles von dem, was sie zu recht kritisieren, praktizieren sie tagtäglich selbst. Oder spätestens am nächsten Wochenende.
    • Neu

      Der Verein ist halt mehr als Hoeneß, Rummenigge usw. Es ist mein Verein und ich denke den Teufel daran, ihn zu verlassen. Warum sollte ich denn austreten, nur weil mir etwas nicht passt? Nur weil ich die Entwicklung als falsch ansehe? Nein, ich renne nicht weg.

      Galmi hat doch Recht mit den Erfolgsheinis. Natürlich treten die vermehrt auf. Klar gibt es diese. Es gibt auch Fans auf den Sitzplätzen, aber doch eben auch die anderen. Schaut doch einfach mal, wie leer das Stadion fünf Minuten vor Abpfiff ist.

      Zum Austausch unter den Fans. Doch, den gibt es.
    • Neu

      Da war noch die Frage nach den Leuten hier die Uli blind folgen ;)


      Niemand muss austreten, das sagt Cale nirgends.
      Du hast den Verein, Du hast dessen Satzung, die Entwicklung und die Ziele.
      Passt das so für Dich, dann ist Alles gut. Wenn nicht, dann denkst du halt nach
      Es ist und bleibt die Toleranz der Schöpfungskrone Talminglanz
      Sie ist beinahe, doch nicht ganz, wie das schwächste Glied vom Rosenkranz
      Ja es ist die Toleranz ein bess’res Wort für Ignoranz
      Denn gnädig tolerieren heißt noch lang nicht akzeptieren (EAV)

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von katsche ()

    • Neu

      Mittelrang schrieb:

      Also mal abgesehen davon, dass ich gar nicht wusste, dass es Anastasia noch gibt bzw. dass sie noch aktiv ist und abgesehen davon, dass mich Mittelrang Junior entgeistert fragte "Wer ist das denn?" (und der ist mit seinen 20 Lenzen jetzt was Popmusik angeht schon informiert) - die Kunden in unserem Stadion haben doch eifrig mit geklatscht applaudiert.

      Also die gute Dame noch ein Bayern-Trikot präsentiert hat, ist der ein oder andere förmlich ausgeflippt. Also Kalle, Uli und Agentur -alles richtig gemacht.
      Ich bin aufgrund meines Musikgeschmacks bei solchen Sängerinnen von vorne herein raus, dass das für praktisch jeden anderen nicht gilt ist mir schon klar. ;)
      Zu den Reaktionen im Stadion kann ich nur wenig sagen. In meiner Umgebung gabs wenig Applaus, das jubeln als sie sich auszog hab ich mitbekommen. Klar hat man in dem Fall alles richtig gemacht, aber die meisten hätten sie auch ohne Bayern Trikot bejubelt.
      Ich fands von Verein und Künstlerin etwas billig.
      Wenn das ein bekannter Bayern Fan macht ist das was anderes. Sollen sie halt @x-frame oder diesen Kalkbrenner (oder wie der heißt) holen.

      Caledonia schrieb:

      "Verscheuchen" finde ich in Bezug auf Badstuber nicht nur ungerecht, sondern schlicht albern. Der Verein hat ihn jahrelang durch all seine Verletzungen hindurch begleitet. Wer sagt denn, dass nicht Badstuber selbst (auch) ein neues Kapitel aufschlagen wollte? Wieso ist das so ausgeschlossen? Das sagte der FC Bayern und das sagt Badstuber selbst. Aber einige wollen partout in ihrem Groll gegen Hoeneß, Rummenigge & Co. daran festhalten, dass ihn der FC Bayern vertrieben hat.
      Was sagt denn der FC Bayern? Die Klarstellung sagt nichts aus außer, dass ihnen der Spieler scheiß egal ist.
      Badstuber sagt nichts konkretes, da kannst interpretieren was du willst.
      Außerdem wer sagt denn dass ein eventueller Wunsch nach Veränderung der Nichtberücksichtigung unter CA geschuldet ist?

      Caledonia schrieb:

      Zu Zeiten des Olys wurde der Platz vor Abpfiff gestürmt und ich höre heute noch den Straub faseln "Es ist eine Frage des sportlichen Geistes", das Spiel, in dem es für beide um nichts mehr ging, beenden zu wollen.
      Das Spiel war weder zum Anpfiff der der ersten noch zum Anpfiff der zweiten Halbzeit ohne Bedeutung.

      Caledonia schrieb:

      Das macht es alles nicht besser. Aber so viel ist nicht neu. Es wird nur immer intensiver. Ja, mag ich auch nicht. Es wird immer künstlicher. Das ganzen Rahmenprogramm. Auf dem Rasen, auf den Rängen, aber auch in der eigenen Kurve! Das ist halt alles Geschmackssache.

      Caledonia schrieb:

      Und was die fehlenden Worte zu Badstuber angeht... Ja, die habe ich auch vermisst und sollte da nichts mehr in irgendeiner Weise mit Badstuber kommen, ist das ein unwürdiger Abschied! Viel hätte man nicht machen können, aber eine Erwähnung wäre wahrlich nicht zu viel verlangt gewesen.
      Wieso hat man (ich) dann den Eindruck, dass du alles verteidigst? Kommunikationsproblem?

      katsche schrieb:

      Du schreibst, dass man gegen diese Entwicklung etwas tun solle oder müsse. Prinzipiell richtig. Nur was? Meine Alternative heisst neben JHV- Kritik und Stimmverhalten eben Vereinsaustritt, ganz ehrlich.
      Wer Deutschland nicht liebt, soll Deutschland verlassen? Nicht mit mir. Auf diesem Niveau kannst du dir andere suchen. Wobei ich hoffe, dass du hier keinen findest.

      Caledonia schrieb:

      Man hinterfragt Dinge gar nicht mehr. KHR und Hoeneß sind Schuld. So einfach ist das.
      Das ist eine Unterstellung.
      Ist ein bequemer Weg zu argumentieren, weil man damit sein Gegenüber als dummen einfachen, emotionalen Menschen darstellen kann, auf den man nicht hören muss.
      Immer wieder beklagst du fehlenden Respekt, aber glaubst du wirklich, dass du es damit besser machst?

      Caledonia schrieb:

      Zu viel hat sich verändert, ist mir zu viel Show geworden.

      So eine Meisterschaftsfeier wie jetzt geht halt mit der Zeit. Das muss einem wahrlich nicht gefallen. Mir auch nicht. Es wird halt alles immer mehr Show. Schau Dir unseren CL-Gewinn von 2001 mal im TV an und dann das, was nächste Woche alles abgehen wird. Und da liegen nur 16 Jahre zwischen. Das ist eine völlig neue Welt.

      Das fehlt mir alles überhaupt nicht mehr. Oft schalte ich sogar am TV ab. Geht schon Richtung RTL 2.
      ...

      Caledonia schrieb:

      Du schreibst hier auch von Jubelpersern oder Erfolgsheinis. Ich kann mit dieser Unterteilung der eigenen Fans und diesem mangelnden Respekt schon seit Jahren nichts mehr anfangen und finde das fürchterlich. Warum ist es denn nicht möglich, dass man auch aufgrund seines Alters verschiedene Arten des Fanseins durchläuft? Warum müssen sich mittlerweile alle Fans, die nicht (mehr) so ticken wie der harte junge Kern, sich so titulieren lassen? Müssen sie nicht. Und dann wundert man sich.
      Von Jubelperser hat er nichts geschrieben. Wieso du dich bei Erfolgsheini angesprochen fühlst ist mir nicht klar, schließlich teilst du ja die Meinung zur Meisterfeier. Auch von @Legos und @Mittelrang habe ich nichts positives zur Feier in Erinnerung.
      Ich bin kein großer Freund dieser guter Fan/schlechter Fan Diskussionen. Trotzdem ist klar auf welchen Teil der Stadionbesucher und Fernsehzuschauer (inkl neuer Medien) das abzielt.

      Caledonia schrieb:

      Aber wo ist denn der Dialog zwischen den Fans? Da höre und lese ich auch immer, dass es den gar nicht mehr gibt und auch vor allem von einer Seite gar nicht wirklich gewollt.
      Wer soll denn mit wem sprechen? Hat doch jeder seine festgefahrene Meinung über die anderen. :schulterzucken:
      Du wirst koana vo UNS


      In a world of compromise....Some don’t.


      Hängt die Nazis solange es noch Grüne gibt!
    • Neu

      Du vergleichst einen Fussballverein mit Deutschland. Einen Verein mit deinem Heimatland.
      Eine Vereinssatzung mit der Verfassung.

      Oh je
      Es ist und bleibt die Toleranz der Schöpfungskrone Talminglanz
      Sie ist beinahe, doch nicht ganz, wie das schwächste Glied vom Rosenkranz
      Ja es ist die Toleranz ein bess’res Wort für Ignoranz
      Denn gnädig tolerieren heißt noch lang nicht akzeptieren (EAV)
    • Neu

      Das ist deine Wortwahl, das ist dein Vergleich, das ist dein Versuch eine Eskalation des Gesprächspartners zu provozieren.
      Du wirst koana vo UNS


      In a world of compromise....Some don’t.


      Hängt die Nazis solange es noch Grüne gibt!
    • Neu

      Wo provoziere ich ???
      Du hast doch sinnfrei von Niveau geredet.
      Ich hingegen sage, dass der FC Bayern und meine Mitgliedschaft nullkommanull mit meiner Staatszugehörigkeit zu tun hat.
      Was bitte ist daran provokant? Widerlege es oder stimme zu, mehr ist da nicht.
      Eskalieren muss man da imho nicht, es sei denn man will es
      Es ist und bleibt die Toleranz der Schöpfungskrone Talminglanz
      Sie ist beinahe, doch nicht ganz, wie das schwächste Glied vom Rosenkranz
      Ja es ist die Toleranz ein bess’res Wort für Ignoranz
      Denn gnädig tolerieren heißt noch lang nicht akzeptieren (EAV)
    • Benutzer online 1

      1 Besucher