Albert, der Seh-Vogel - 96 in Funk und Fernsehen

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    Wie bereits angekündigt, tritt am 25.5.2018 eine neue, EU-weite Datenschutzverordnung in Kraft. Deshalb haben wir unsere Datenschutzerklärung​ aktualisiert. Für User hat sich im Grunde nichts geändert, aber die Erklärung ist jetzt gesetzeskonform :)

    Um auf der sicheren Seite zu sein, haben wir uns dazu entschlossen, dass jeder User ab 25.5.2018 um 00:00 Uhr die neue Datenschutzerklärung akzeptieren muss, bevor er posten kann.

    • Gut und richtig, ja. Nur leider 3-5 Jahre zu spät. Komisch dass die versammelte Journaille jetzt, erst jetzt, das Nachfragen anfängt. Sämtliche Symptome waren auch schon vor dieser Saison mehr als deutlich zu erkennen.


      "Wieso? Marco Reus fährt doch auch mit der Bahn." - Manuel Schmiedebach auf die Bemerkung, dass es was besonderes wäre, wenn ein Fußballer mit öffentlichen Verkehrsmitteln fährt.
    • Ja, manches davon trifft es direkt auf den Punkt. Aber "Möchtegern-Trump" finde ich nicht nur schräg, es ist auch dämlich. Hält man wohl für witzig beim Staatsfunk.
      „96 hat einen Riesensprung nach vorne gemacht. Und jetzt wird der Mann, der sich damit ein Lebenswerk erfüllt hat, nicht von allen dafür geliebt. Das ärgert mich richtig.“
    • Kampfkater schrieb:

      Gut und richtig, ja. Nur leider 3-5 Jahre zu spät. Komisch dass die versammelte Journaille jetzt, erst jetzt, das Nachfragen anfängt. Sämtliche Symptome waren auch schon vor dieser Saison mehr als deutlich zu erkennen.
      Wenn's gut läuft, ist er der große Macher und beweist, dass man einen Antreiber braucht. Läuft's schlecht, ist er umgehend der alternde Patriarch, der den Laden vor die Wand fährt. Sollte H96 in der kommenden Zeit plötzlich wieder Talente aus dem Hut zaubern und mit märchenhaften Fußball zurückschlagen ist er wieder Ersteres. Jounalisten sind da nur in Unwetterzeiten die Verbündeten.
    • Hannoi1896 schrieb:

      Aber "Möchtegern-Trump" finde ich nicht nur schräg, es ist auch dämlich.


      So doof finde ich das gar nicht mal, denn der Vergleich zielt nicht auf den Politiker Trump, sondern eher auf den Unternehmer und das 'The Apprentice'-Jurymitglied Trump. Er hat's ja im Beitrag gesagt, 12 Trainer und 9 (!!) Sportdirektoren in 18 Jahren. Wie viele Sportdirektoren hatte Werder? Wie viele Mainz? Selbst Schalke hatte da ja nur 4 Leute seit 1993 und das will was heißen.


      "Wieso? Marco Reus fährt doch auch mit der Bahn." - Manuel Schmiedebach auf die Bemerkung, dass es was besonderes wäre, wenn ein Fußballer mit öffentlichen Verkehrsmitteln fährt.